Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=5291
Home > Kommentare

Kommentare zu:
13-Jähriger kämpft um seinen Rock


#20 BrickwallAnonym
#19 hwAnonym
  • 20.08.2006, 22:42h
  • @ rocky-montana

    ..ne ne ne, dein text ist ok.
    aber bei deiner selbstauskunft, kann was nicht stimmen:

    ...."gerecht, männlich, hetero".....

    alles geht nie !
    immer nur zwei merkmale !!
    geh´s nochmal durch und dann in dich !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#18 rocky-montanaAnonym
  • 20.08.2006, 19:59h
  • Guten Tag ich bin Rocky
    (gerecht, männlich und hetero).

    Wenn ein Junge im Alter von 13 Jahre im Rock zur Schule erscheint wie auch in diesem besonderen Fall, dann ist dies für mich ein Zeichen von Mut und Courage (Traurig das hier nur 1 Person innerhalb einer ganzen Schule couragiert ist!!).

    Außerdem handelt es sich ja ironischerweise auch noch um ein vorschriftsmäßiges Kleidungsstück (wenn auch eigentlich diktatorisch nur für Mädchen!? angedacht).

    Ich meine es sollte grundsätzlich jedem Träger von Kleidungsstücken selbst überlassen bleiben, was er / sie anziehen möchte (selbstverständlich sollte es sich weder bei Jungen noch bei Mädchen um zu freizügige, also vom Unterricht ablenkende Kleidung handeln).

    Hier ist besonders traurig zu unterstreichen, das Jungen sich mit langen Hosen während
    der großen Hitze abquälen sollen und nur Mädchen dürfen sich in Form eines (kurzen Rockes) vor Hitze schützen.

    Was spricht eigentlich dagegen das Mädchen UND Jungen im Sommer in kurzen Hosen und im Winter in langen Hosen als zum Unterricht erscheinen???

    Ach ja, wer es noch nicht bemerkt haben sollte …
    Wir befinden uns im Jahr 2006 und NICHT im Mittelalter!

    Gez. Rocky
  • Antworten » | Direktlink »
#17 MichaelAnonym
  • 19.08.2006, 19:41h
  • Hallo Patrik,

    bin zufällig ihr vorbeigekommen, als ich der Quellenangabe auf einer anderen Seite folgte, aber das nur am Rande.

    So viel Intolleranz wie bei dir habe ich in letzter Zeit selten erlebt. Noch im letzten Jahrhundert entsprach deine sexuelle Orientierung nicht der vorgeschriebenen Norm! Wo wärst du heute, wenn sich alle, so wie von dir gefordert, bedingungslos den vorgeschriebenen Normen unterworfen hätten!?

    Wenn du nur in Schubladen denken kannst, wäre es besser für dich, in die dir genehme zu steigen und von innen zu zumachen.

    Du bist der beste Beweis dafür , das Engstirnigkeit und Intolleranz unabhängig von allen anderen Faktoren der Persönlichkeit ist. "Verständnis bitte, aber nur für mich." - Nee Patrick, so läuft das nicht.

    Ein Normalo
  • Antworten » | Direktlink »
#16 Lingl AndreasAnonym
  • 19.08.2006, 01:18h
  • ich kann da ganz mit Billy mithalten, denn in der Volksschule in der ich war - hatten in allen 4 Jahren eine Uniform zu tragen - durften wir auch kurze Hosen tragen, wurde aber nach meiner Zeit alles eingestellt

    Also Billy mach weiter so und schau dass sich da was ändert
  • Antworten » | Direktlink »
#15 gayluziferAnonym
  • 09.08.2006, 17:36h
  • warum zerschneidet der nicht einfach die Hose seiner Uniform. Daas der den Rock trägt, "weil es ja so warm ist", ist doch volkommender Schwachsinn; meiner Meinung nur ein Vorwandt den Rock zu tragen
  • Antworten » | Direktlink »
#14 BjoernXAnonym
  • 31.07.2006, 09:11h
  • wow.. hier geht's ja rund..

    @Patrick:
    "ein widerwertiger kleiner fetter erbärmlicher Brite", das halte ich nicht für einen qualifizierten Beitrag oder eine Meinungsäußerung.
    Auch ich bin konservativ in mancher Hinsicht, trotzdem lasse ich jedem seine Einstellung und Lebensweise solange er die meinige akzeptiert.
    Und solche Kommentare abzulassen, hat, glaube ich, kein gebildeter Mensch nötig..

    Außerdem ist bei dieser Geschichte bemerkenswert, dass der Junge ja (eher) eine kurze Hose tragen wollte. Dies durfte er aber wohl nicht, da die ach so tolle Schule ja Schuluniformen vorschreibt. Er hätte also die Wahl gehabt zwischen Hose umnähen, Rock oder langer Hose. Und da er fürs umnähen wohl noch 'ne Anklage wegen Sachbeschädigung oder Designverstoß bekommen hätte, finde ich die Lösung mit dem Rock gar nicht so falsch.
    Ich drücke ihm die Daumen, dass er trotz Gehässigkeiten von so einigen Herrschaften weiter seiner Einstellung folgen wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 PatrickAnonym
  • 30.07.2006, 21:23h
  • @Nobbi
    Welch interessanter und dennoch völlig abweger Gedanke, den ich zu dementieren habe - ein Profilneurotiker bin ich sicherlich nicht.
    Wenn ich hier meine Meinung und Ansicht kund tue, dann nur aus dem Grund, dass ich einfach dieses eintönige Bild der tuntig weltoffenen und übertrieben toleranten Schwuchtel als Klischee zu beseitigen suche!
    Nicht jeder Schwule toleriert, nur weil er selbst nicht ganz die konservative "Norm" ist, automatisch jede Entwicklung, die gegen die gänge Ordnung geht. Nicht jeder Schwule will eine übertriebene staatliche Antidiskriminierung sehen ... Kurzum: Nicht jeder Schwule ist immer politisch das, was man überholterweise als links bezeichnet und bevor wieder weitere Klischees folgen, rechts ist nicht gleich faschistisch!
    Ich komme einfach nicht umhin, diese Bild zu korrigieren, auch, wenn manche sich damit in ihrem destruktiv offenen und keiner Ordnung unterworfenen Weltbild gestört sehen!
  • Antworten » | Direktlink »
#12 NobbiAnonym
  • 29.07.2006, 19:38h
  • Hallo @www0815,
    also DAS habe ich bei DIR auch nicht in Frage gestellt ;-) - denn in deinen Beiträgen ist Inhalt.
    Bei @Patrick bin ich nun nach seinem nochmaligen Beitrag nicht mehr sicher ob da nicht einer seine "Profilneurose" pflegt.
    Wäre mal interessant zu lesen was der Englische Boy damit noch so erlebt und wie die Geschichte endet.
    Ich drück im die Daumen.
    gruß Nobbi
  • Antworten » | Direktlink »
#11 www0815Anonym
  • 29.07.2006, 12:19h
  • @Patrick

    Erstens: Man muss sich überhaupt keiner "Ordnung unterwerfen"!! Wo sind wir denn?
    Die Vorschrift lautet Schuluniform und er trägt eine und protestiert, dass die für Jungs zu heiß ist. Ist doch okay.

    Und an Nobbi: Ich bin alt genug, keine Sorge ;)
  • Antworten » | Direktlink »
#10 No E-PatentsAnonym
  • 29.07.2006, 08:25h
  • @Patrick: "......Antiautoritäres Verhalten, Aufmüpfigkeit....."

    Das sind so ein paar sachen, die leutz nicht verstehen können, die keine ahnung von demokratie haben...

    denn wären die menschen nicht bereit aufzumucken, was ich von den deutschen leider nicht sagen kann, weil sie es sich nicht trauen, sähe die welt viel schlimmer aus...
  • Antworten » | Direktlink »
#9 PatrickAnonym
  • 29.07.2006, 00:04h
  • Wenn man dies nicht gut findet, ist das ok, man muss sich jedoch der Ordnung unterwerfen. Wenn es vorgeschrieben ist, dann hat ein kleiner Dreikäsehoch nicht das Recht, sein widerliches eigenes Ding zu drehen!
    Er könnte sich höchstens für angemessenere Uniformen einsetzen, aber es gibt nunmal Vorschriften!
    Antiautoritäres Verhalten, Aufmüpfigkeit und Anarchie führen nur zu Chaos, was niemandem nützt.
    Ich bleibe dabei: die Schulleitung sollte mit aller Macht der Repression gegen ihn vorgehen und ihn zur Ordnung rufen!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 NobbiAnonym
  • 28.07.2006, 23:21h
  • Hallo,
    na da ist mein Weltbild ja wieder in Ordnung, es gibt nichts INTOLERANTES als *Körperkult* behaftete Schwule.
    Wenn die Kommentare von @Patrick NICHT in das Reich der Provokation oder " Wärmeerguß" gehören und tatsächlich seinem Stammhirn entsprungen sind und seinen Geist wiedergeben kann ich so manche Hete verstehen.
    Wäre ein Tipp an Queer das MANN hier sein Alter preisgibt, dann wäre es noch Wert auf sowas einzugehen, denn in Jungen Jahren wäre da noch was zu retten.
    gruß Nobbi
  • Antworten » | Direktlink »
#7 www0815Anonym
  • 28.07.2006, 22:11h
  • @Patrick

    Er hat immerhin den Rock von einer Schuluniform getragen. Er hat nicht irgendeinen Rock genommen, um zu provozieren, dann hätte er auch eine kurze Hose nehmen können.
    Nein, er hat den Rock eines Mädchens, die auch eine Schuluniform hat, genommen, das ist doch völlig in Ordnung. Schuluniform ist Schuluniform. Jeder soll selbst entscheiden, was er trägt.
    Apropos Schuluniformen, davon halte ich sowieso nichts, gerade im Sommer kann das grausam sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 PatrickAnonym
  • 28.07.2006, 20:53h
  • Ehrlich gesagt, auch wenn ich Teile Deiner Denkweise zu verstehen vermag, denke ich das nicht.
    Seine Körperproportionen sind irrelevant. Es kann einfach nicht jeder anfangen sich zu kleiden, wie es ihm beliebt, v.a. im Angesicht einer bewerten Tradition. Wäre er 'ne Transe, dann sehe dies anders aus. Doch offenkundig ist dies lediglich eine Provokation, die es nicht zu tolerieren gilt: Eine gewisse Ordnung und Disziplin, v.a. in der Schule, muss sein, denn im mindesten sind dort antiautoritäre Regelungen fehl am Platze!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 aquarius40Anonym
  • 28.07.2006, 17:30h
  • @ Patrick
    Also, diese dirkriminierenden Äußerungen kann sich ein, wie Du sagst konservative Schwuchtel, ersparen.
    Scheinst ja sehr von Deinem, womöglich astralem, Körper eingebildet zu sein.

    Auch wenn er, Billy, ein wenig mehr Körperproportionen hat, scheint er doch auch noch mehr denkende Masse zwischen den Ohren zu haben, als DU

    Denke bitte daran: Die Freiheit ist immer die Freiheit der anderen.
    Auch wenn Du meinst, mit Deinen Äußerungen jemanden zu beleidigen, hättest Du die Feiheit für Dich gepachtet.
    MitNichten!

    Es scheint, dass Billy wohl eine Hete ist und somit passt er/sie wohl nicht in Dein Menschenbild.

    Du mußt wissen, wer austeilt, muss auch einstecken können!

    Billy soll ruhig weiter darauf pochen, einen Rock tragen zu wollen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Tranny-JannyAnonym
#3 PatrickAnonym
  • 27.07.2006, 01:21h
  • Na toll, ein widerwertiger kleiner fetter erbärmlicher Brite, der diesen Zweig der Tradition - Schuluniformen - in dieser multikulturell zersetzen Monarchie auch noch zerstört!
    Hoffentlich greift seine Schulleitung hart durch!
    Er fühlt sich "diskriminiert", so ein Quatsch - ab einen gewissen Punkt ist auch mal Schluss mit der Toleranz, dies sage ich voller Überzeugung als ansonsten konservative Schwuchtel!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 hwAnonym
  • 26.07.2006, 12:37h
  • @ seb1983

    ich find´s toll, schön plausibel und ohne
    schottischen vorfahren-schmus, von
    aufmerksamkeitsökonomie hat er das wesentliche schon verstanden.
  • Antworten » | Direktlink »
#1 seb1983
  • 26.07.2006, 12:24h
  • hm, ist er erst mit 13 eingeschult worden oder gabs in England letztes Jahr keinen Sommer???
    Die Hitze scheint ihm auf jeden Fall wirklich nicht gut zu tun....
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel