Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=5774
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Papstschelte für Romano Prodi


#1 rudolfAnonym
  • 16.10.2006, 16:46h
  • Sind die Katholiken Adolf Hitler und Joseph Goebbels vom Abendmahl ausgeschlossen worden? Mir ist darüber nichts bekannt. Na ja: sie haben Homosexualität und Abtreibung ja auch vehement bekämpft...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SebiAnonym
  • 16.10.2006, 18:31h
  • Mir macht es Angst, wie die katholische Kirche immer wieder nach Macht strebt (sie hat ja in der Geschichte so ziemlich alles zu Königen und Kaisern gesalbt, was so mordend und brandschatzen durch Europa gezogen ist) und sich in die Politik einmischen will. Zugegebenermaßen gibt es einige Beispiele, wo sie positiv gewirkt hat (der Zerfall des Ostblocks z.B.). Doch auch in diesen Fällen ging es der Kirchenführung höchstwahrscheinlich weniger um Demokratie als um Macht. Ich habe nichts gegen die Institution als solche. Doch muss man die Menschen immer wieder davor warnen, dass so manche Repräsentanten dieser Institution Wölfe im Hirtenpelz sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 aquarius40Anonym
  • 16.10.2006, 19:00h
  • Wann begreift endlich Bennedetto, dass es auch in Italienen Keine Katholische Staatskirche gibt, somit hat er sich auch aus den Entscheidungen der Regierung herauszuhalten.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 hwAnonym
  • 16.10.2006, 20:01h
  • was ist ein antrittsbesuch ?
    ...wär ja geil...., isses aber bestimmt nicht.
    weiß jemand was das ist ?
  • Antworten » | Direktlink »
#5 joshAnonym
  • 16.10.2006, 20:05h
  • @rudolph:
    die faschos sind nicht nur nicht ausgeschlossen worden, man hat auch bis weit nach dem krieg mit ihnen paktiert, siehe papst pius....bis heute papst ratte sorry ratzinger
  • Antworten » | Direktlink »
#6 azzuroAnonym
  • 16.10.2006, 20:24h
  • jetzt sollten doch mal die lesben und schwulen endlich aufwachen und aus der kirche austreten.
    bitte erspart euch den kommentar, dass das eine mit dem anderen nichts zu tun hat.
    hat es wohl!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 saltgayAnonym
  • 16.10.2006, 20:27h
  • Was ist wohl von diesem betonierten Fels Petri zu erwarten? Dass aus dem Allgäu stammende verklemmte Jungs nach dem Onanieren immer noch ein schlechtes Gewissen haben und deshalb zur Beichte gehen? Dass sie gelernt haben, der Herr Pfarrer hat immer recht. Darum ist es auch in Ordnung, wenn der Jesuitenpater Herr. Dr.rer.pol.lic.phil.lic theol. Herbert G. den jungen Studenten mit besoffenem Kopf an den A... fasst? Wahrscheinlich führt er eine wissenschaftliche Untersuchung über den Zusammenhang von männlich fixierter Sexualität und der Bildung von Hämoräudien durch. Venit mors velociter, rapit nos alcoholiter. Requiescat in pacem. Aber, das war schon typisch für gutkatholische Argumentation. Als sich ein paar Mitstudenten aus unserem Studentenwohnheim bei dem Generalvikariat beschwerten, dass die knapp bemessenen Parkplätze vor dem Heim nun nicht auch noch durch die Autos der Kinder des Hausmeisters belegt werden müssten - da kam der Generalvikariatsantwortbrief mit hochgezogenen Augenbrauen daher. Man müsse sich doch sehr wundern, dass Studenten überhaupt Parkplätze nötig hätten. Schließlich sei das nicht mit der christlich gebotenen Demut zu vereinbaren. Dafür belegte jener Pater zwei Zimmer im Heim. Eines für Audienzen, eines zum Ausnüchtern. Denn er kam ja nur schließlich höchstens einmal pro Woche um nach dem rechts hinschauen.

    Da kündigte ich die Ökumene, denn als Protestant bin ich ein gottloser Heide und meine Kenntnisse der katholischen Theologie und Liturgik (eines meiner Lieblingsfächer) behalte ich für mich. Das Problem der katholischen Kirche besteht in ihrer Feudalstruktur und dem anerzogenen Untertanengeist ihrer Mitglieder. Dagegen hilft auch keine dicke Eixfelder Stracke. Honi soit qui mal y pense.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 madridEUAnonym
  • 16.10.2006, 21:40h
  • "Il profesore" wird sicher ganz doll Angst davor haben, dass ihm das Abendmahl verweigert wird, wenn er es schaffen sollte,
    einige Schritte in die etwas fortschrittlichere Richtung zu gehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 joshAnonym
  • 16.10.2006, 22:06h
  • @saltgay:
    pah! die evangelen sind doch nur die andere seite der faschistoiden katholiken. wieviele offen schwule pfarrer kennst du? wieviele arme jugendliche in der "jungen gemeinde" habe ich gesehen, denen eingeredet worden sein, schwulsein is ne krnakheit aber in der jungen gemeinde beim frühen sex mit 13 unten im kirchenkeller kann mans kurieren.....pah mit den worten immer groß daher, aber wenns an die tatsachen geht, da über sie den schulterschluß mit den katholiken, und beide sind von jesus gleich weit entfernt, geneauso weit wie uns mohammed.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Axel BerlinAnonym
  • 17.10.2006, 01:11h
  • @sebi:
    die kath. kirche hat niemals am zerfall des ostblocks gearbeitet.
    dafür waren die herren in den roten röcken zu feige.
    sie haben ihr maul erst aufgemacht, als die wirtschaftssysteme in den einzelnen staaten so kaputt waren, dass der zusammenbruch kommen musste.

    Bsp:

    www.baz.ch/news/index.cfm?

    keyID=6BF9B4A6-7C45-4B8B-AAC0F6F27F40F7A6&startpage=1&ObjectID=4215A146-1422-0CEF-70B8212A0C774ED0

    Offensichtlich ist in China noch keine Perestroika in Sicht, weshalb sich Ratzinger auch zurückhält.
    Man könnte es auch Feigheit nennen, denn gewöhnlich haut er nur drauf, wenn kein Schlag zurück kommt.
    Er maßregelt demokratische Staatsmänner, und bei den Diktatoren, ich sags auf gut deutsch, kneift er den Arsch zusammen.
    da hat ratzingers chef, glaube ich, eine andere politik betrieben, wie der stellvertreter - wahrhaftiger und konsequenter, weniger bückling.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 JoernAnonym
  • 17.10.2006, 08:43h
  • Noch was aus dem Reich der Christen. Wenn es nicht so traurig wäre, würd ich drüber lachen.

    "Nur zu deiner Info: Gott hat alle Menschen zu seinem Bilde geschaffen. Es gibt keine Ausnahme und er liebt auch homosexuelle Menschen.
    Nur, was du nicht weißt: Er schuf sie als Mann und Frau! Adam=Mensch, zuerst war der Mensch, Gott trennte das weibliche vom männlichen... - d. h. wenn weiblich und männlich zusammenkommen, werden sie wieder eins.
    Niemand ist homosexuell geboren, sondern aus unterschiedlichen Gründen (z. B. sex. Missbrauch, Verletzungen durch die Eltern...) wurde seine Seele "verbogen", H. haben ein großes Defizit in ihrer Identität und Männlichkeit - die Folge dieser unausgeglichenen Sexualität ist u. a., dass sie versuchen durch häufig wechselnde Geschlechtspartner (bis zu 1000x im Leben eines Homosex.!) dieses Defizit auszugleichen - sie sehnen sich (teilweise unbewusst) nach mehr Männlichkeit und versuchen diese durch andere Homos in sich aufzunehmen.
    Es gibt u. a. Clubs in denen alle nackt sind - es ist dunkel - es kommt zu wilden "Sexorgien"...
    Es ist krankhaft. Hannileinchen, so wie alle anderen Homosexuellen brauchst du Heilung. Es gibt inzwischen einige Menschen, die durch Jesus Befreiung und Heilung ihrer Identität erlebt haben - das ist das wichtigste, dass sie eine neue Identität in Christus bekommen! Denn dadurch werden sie wieder so, wie Gott sie ursprünglich geplant hat (s. Psalm 139). Er hat die Macht alle falschen Informationen und Verletzungen von unserer Seele zu löschen - und was noch viel besser ist, er kann unsere Seele auch neu bespielen: mit seinen Gedanken, seinen Werten und seiner Liebe!

    Ich möchte dich ermutigen, so wie es einst Gideon tat, Jesus zu testen, ob ich die Wahrheit sage.

    god bless
  • Antworten » | Direktlink »
#12 rudolfAnonym
  • 17.10.2006, 09:49h
  • @Joern

    Wir wollen nicht nur im eigenen Saft schmoren. Hier noch einige Zitate des obersten polnischen Geistlichen (Primas); Kardinal Hlond, der 30er und 40er Jahre:

    Hirtenbrief August Hlond, 1936

    "Das jüdische Problem wird es geben, solange die Juden bleiben. Es ist eine Tatsache, dass die Juden die katholische Kirche bekämpfen, in Freidenkerei verharren und die Vorhut der Gottlosigkeit, des Bolschewismus und der Subversion bilden. Es ist eine Tatsache, dass der jüdische Einfluss auf die Sitten verderblich ist und dass ihre Verlage Pornographie verbreiten. Es ist wahr, dass die Juden betrügen, wuchern, Zuhälterei betreiben. Es ist wahr, dass der Einfluss der jüdischen Jugend in den Schulen auf die polnische Jugend in religiöser und ethischer Hinsicht negativ ist."

    Kardinal Hlond, kommentierte den (diesmal polnischen) Pogrom von Kielce vom 4. Juli 1946 mit folgenden Worten:

    "Mehr als ein Jude verdankt den Polen und den polnischen Priestern ihr Leben. Daß dieses gute Verhältnis nun kaputtgeht, haben die Juden selbst zu verantworten, da sie den Polen eine Staatsform aufzwingen wollen, die diese ablehnen."

    Für den Mann läuft ein Heiligsprechungsverfahren.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 SaschaAnonym
  • 17.10.2006, 10:09h
  • @josh:

    Mich interessiert in einer angeblich freiheitlich-demokratischen Gesellschaft eigentlich nur, wie weit jemand von fundamentalen Menschenrechten und von einer Kultur des Respekts vor der Vielfalt entfernt ist, und nicht von Jesus ("Glauben" bedeutet übrigens auch etwas völlig anderes, als irgendwelchen Propheten hinterher zu laufen, sei es nun Jesus oder Mohammed oder sonstwer. Wenn überhaupt, dann kann und muss jeder die Liebe in sich selbst entdecken!)

    @joern: Zu deinen Gunsten unterstelle ich dir, dass der von dir zitierte (?) Text nicht deine Meinung wiedergibt. Eine Quellenangabe wäre jedoch das Mindeste, was man in diesem Falle erwarten könnte!
  • Antworten » | Direktlink »
#14 KarstenAnonym
  • 17.10.2006, 10:25h
  • öm....wie soll man Jesus testen?

    Lieber Joern,
    man wird nicht katholisch oder christlich geboren (das behaupte ich jetzt, weil ICH z.B. glaube, daß es keinen Gott gibt). Vielleicht bist Du es ja geworden weil Dein Selbstbewußtsein zu schwach ist...(Religion macht das Denken ja so schön einfach).

    >Niemand ist homosexuell geboren, sondern aus unterschiedlichen Gründen (z. B. sex. Missbrauch, Verletzungen durch die Eltern...) wurde seine Seele "verbogen"<

    Woher weißt Du das eigentlich alles so genau? Hat Dir das Gott erzählt?

    >H. haben ein großes Defizit in ihrer Identität und Männlichkeit <

    Ich halte Dich für äußerst anmaßend wie Du mit Behauptungen um Dich wirfst, aber nicht einen Beleg Deine "Wahrheiten" anführst.

    Wer wann mit wem wieviel Sex hat,
    lieber Joern,
    hat Dich nicht im Geringsten zu interessieren!

    Was bitte, sagtest Du, ist krankhaft?

    Solche unverschämten Äußerungen Deinerseits unter Berufung irgendeiner fantastischen "Lehre" fern ab jedes Beleges, finde ich, geline gesagt,
    unter aller Sau!
  • Antworten » | Direktlink »
#15 Axel BerlinAnonym
  • 17.10.2006, 11:08h
  • @jörn: Religion ist Krankheit und Du bist damit infiziert.
    Du brauchst diesen Blödsinn, weil Du zu schwach bist, ohne Religion zu leben. Weil Du aus eigener Kraft dich nicht rechtfertigen kannst, andere demütigen und beleidigen kannst?
    Wer hat dich vergewaltigt? Wahrscheinlich eine geistig kollabierte Religionsgemeinschaft.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 JoernAnonym
  • 17.10.2006, 11:17h
  • @ alle: HALLO, HALLO!

    Der Artikel gibt KEINESWEGS meine Meinung wieder, sondern ist eine Antwort auf eins meiner Postings in einem christlichen Forum, in dem ich mich über die Ignoranz und Verleumdungstaktik der kath., bzw. Kirche im allgemeinen beklagte.

    Wenn Ihr den Artike nochmal von Anfang an lest, werdet Ihr feststellen, dass ich nur zitiert habe.

    Sorry, falls das nicht zu erkennen war!
  • Antworten » | Direktlink »
#17 hwAnonym
  • 17.10.2006, 13:02h
  • @ Jörn

    Im Namen
    des Volkers ergeht folgendes
    Urteil


    1. Freispruch
    2. Die Kosten des Verfahrens träft der Leser

    Begründung:

    Wie der Beschuldigte Jörn X mit den einführenden Worten "Wenn es nicht so traurig wäre, würd ich drüber lachen...",
    glaubhaft machen kommte,......
  • Antworten » | Direktlink »
#18 CarstenFfm
  • 17.10.2006, 13:04h
  • Nicht mehr zum Abendmal zugelassen werden.... whow, was für eine Drohung, da kriegt man ja richtig Angst. ;-)

    Die Christlichen Fundamentalisten kann man auch gut mit ihren eigenen Waffen schlagen. Dies ist ein Brief an eine fundametalistische Radiomoderatorin, die Homosexualität mit Verweis auf die Bibel strikt ablehnt.... aber wenn man die Bibel schon wörtlich nimmt... lest selbst: ;-)

    www.akrue.privat.t-online.de/dumm32.htm
  • Antworten » | Direktlink »
#19 gerdAnonym
  • 17.10.2006, 13:30h
  • Kardinal Ratzinger sollte von der evangelischen Bischofsleitung der EKD lernen und deren Grundsatzpapier von 2000 "Verantwortung und Verlässlichkeit stärken" lesen und sich zu eigen machen.

    Indirekt schadet er sich und seiner Kirche, indem in den Priesterseminaren ein Klima der Denunziation geschaffen wird und viele Männer das Priesteramt aufgrund der Haltung der Kirchenleitung nicht mehr ergreifen.

    In Italien dürfen wir gespannt sein, was am Ende der Regierung Prodi erreicht wurde, denn die Mehrheit für Prodi hängt auch an homosexuellen Abgeordneten im Parlament und da hoffe ich doch, dass diese ihren Einfluss nutzen.

    Im übrigen empfehle ich jungen homosexuellen Menschen geht doch abundan ganz offen mit eurem Freund/euren Freunden in ein Priesterseminar in Köln, Münster oder München zu Besuch und verteilt dort Flyer/Infomaterial und ähniches (z.B. das Schreiben der EKD von 2000)...mal schaun, welche Reaktionen Euch erwarten.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 holga-waldaAnonym
  • 17.10.2006, 15:04h
  • @ carsten

    ..kleinvieh macht ja bekanntlich auch dreck
    und dass der vatikan sich um mögliche beichtgeheimnisse
    aus dem polit-dealer-milieu bringen, glaube ich nicht.
    da passen der alte sack und der ehemalige ski-lehrer schon auf.

    kirchenfeinden ist das ski-haserl ist insofern sympathisch, da es
    half wiederverheiratete geschiedene von der kommunion auszuschließen.

    ratze machte gänswein(=haserl) darauf hin zu seinem persönlichen sekretär.
    "intellektuell", vorsicht, das hat bei denen eine verdorbene bedeutung,
    und in der gabe zu geschliffener formulierung, seien sich die beiden sehr nahe, sagt man.
    gänswein wird sogar für noch konservativer gehalten als sein chef.
    nicht umsonst hat ihn die opus-dei-universität santa croce in rom als dozent verpflichtet.

    sogar die „Weltwoche“ aus der biederen schweiz hält gänswein für
    „unbestritten den schönsten Mann im Talar,
    der je im Vatikan zu sehen war.....lol......

    er organisiert das eindringen des vatikanischen giftes
    in die medien ziviler gesellschaften
    und die angriffe auf demokratische milieus.
    mit kommunikationskampagnen hat der kein problem.
    der hält auch mal das maul, wenn er am liebsten zuschlagen würde.

    www.catholicpressphoto.com/servizi/2006-01-12-BXVI-regione-l
    azio/images/prevs/013_6234.jpg
  • Antworten » | Direktlink »
#21 CarstenFfm
  • 17.10.2006, 15:25h
  • Die große Kompetenz des Papstes in diesen Dingen zeigt sich auch an seinen Bemerkungen zum Thema AIDS, die er im Interview mit dem deutschen Fernsehen kurz vor seiner Bayern-Reise gemacht hat.

    Zitat Ratzinger:

    "Wenn man nur Know-how weitergibt, nur beibringt, wie man Maschinen macht und mit ihnen umgeht und wie man Verhütungsmittel anwendet, dann braucht man sich nicht zu wundern, dass am Schluss Krieg herauskommt und AIDS-Epidemien."

    "Und vielerorts ist ja nach all den Zerstörungen der Kriege die Kirche die letzte intakte Macht geblieben – nicht Macht: Realität, wo geheilt wird, wo auch AIDS geheilt wird, und andererseits Erziehung vermittelt wird, die hilft, richtig miteinander umzugehen."

    Zitat Ende.

    Quelle:

    www.br-online.de/papst-besuch/benedikt-interview/interview-a
    bschrift.xml;jsessionid=VS1P4FXPW2W22CSBUKRSM4Q


    AIDS kommt von Verhütungmitteln? Wie die Kirche wohl AIDS heilt? Beten von Rosenkränzen? Wallfahrt nach Lourdes Ablass?
  • Antworten » | Direktlink »
#22 TimAnonym
  • 17.10.2006, 21:04h
  • Die katholische Kirche soll erst mal vor der eigenen Haustüre kehren und nicht ablenken.

    Solange die mit ihrem Kondomverbot und ihren Lügen über Kondome zur Verbreitung von AIDS und anderen Krankheiten beitragen sowie für verhungernde afrikanische AIDS-Waisen die Mitschuld tragen, sollen die mal ganz schnell den Mund halten.

    Bigottes Pack - denen geht es nicht um christliche Werte wie Nächstenliebe, sondern nur um Geld und Macht. Wären sie wirklich christlich, würden sie nicht ständig Gottes Werk (zu dem auch Schwule und Lesben zählen) in Zweifel ziehen und damit zu Gewalt gegen diese Gruppen beitragen.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 joshAnonym
  • 17.10.2006, 23:56h
  • @sascha:
    mich interessiert an einer freiheitlich-demokratischen gesellschaft eigentlich nur inwieweit sie bereit ist üner die blossen lippenbekenntnisse und sonntagsreden hinauszugehen. um das zu tun muss sie allen bürgern die gleichen möglichkeiten bieten sich selbst und in diesem zusammenhang ihre liebe zu entdecken, wie du schreibst. dies ist heute nicht der fall. jeder sich selbst später als homosexuell bezeichnende mensch in diesem land hat sich durch mindestens ein jahrzehnt intensive indoktrination und diskriminierung gekämpft, ob er das nun so empfunden hat oder nicht. dies bleibt auch nach seinem outing sein ganzes leben lang so. in einer wirklich freiheitlich-demokratischen gesellschaft würden den kleinkindern alternative lebens- und liebesmodelle vorgelebt. das recht zur freien entscheidung hat als notwendige voraussetzung das wissen um diese. dies ist für kinder die in vornehmlich heterosexuellen elternhäusern aufwachsen, in heteroschulen gehen und heterofernsehen sehen etc. nicht gegeben,.daher sehe ich keine möglichkeit deinem sehr löblichen ansatz (jeder soll seine liebe selbst entdecken und wir reduzieren jetzt mal unser interesse und so) zuzustimmen. bist du demokrat der zufällig schwul ist, oder ein schwuler der demokrat ist. das ist nicht das gleiche.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 AngelpowerAnonym
  • 21.10.2006, 17:21h
  • @rudolf: DAs ist doch nur reines Druckmittel und der Papst , weiß genau das sich Prodi dem nicht beugen wird!
    @Sebi: Sicher sind dort Wölfe im Schafspelz vorhanden, aber trotzdem gibts es auch viele gute Beispiele aus der frühen Zeit. Die Krönung Karl des Großen ist so eine! Und sicherlich hat die KK beim Zerfall des Ostblocks nicht auf MAcht gesetzt, da ausser Polen kein wirklich katholisches Land unter den ehemaligen SowjetSateliten sind! Und auch wenn einge dem wiedersprechen, hätte es ohne JP II den Wandel in Polen nicht gegeben. Für Deutschland ist da natürlich und fat auschließlich die Person Gorbatschow der Held , was heute auch gern vergessen wird....da gibt es dann viele Väter der Einheit!

    Was viele zu vergessen scheinen , haben selbst die italiensichen Konerservativen vor zig Jahren die Scheidungen erlaubt- gegen den protest der Kirche. Aber die Reaktionen und Kommentare beweisen doch nur , wie schlecht hier viele informiert sind.

    Die Kirche bekommt den Einfluß den Sie hat auch durch uns , weil wir sie wichtiger reden als Sie ist!

    @Joern. Das was Joern sagt ist nicht falsch , es ist halt nur keine chrisliche Lehre. Es ist gnostische Lehr e, die sich aber vom Christentum ableitet!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel