Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=5873
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homo-Vorwürfe: TV-Prediger tritt zurück


#1 JonasAnonym
  • 03.11.2006, 12:19h
  • Das sehe ich ähnlich:

    wenn versteckte Schwule gegen Homosexualität wettern, weil sie meinen, es so besser verbergen zu können, muss man ihren Anhängern zeigen, wie verlogen die sind!

    Die größten Hassprediger sind doch eh stets die Schlimmsten!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SimonAnonym
#3 SaschaAnonym
  • 03.11.2006, 14:25h
  • @Simon:

    Das ist nicht "schön zu sehen", sondern charakteristisch und symptomatisch für Menschen, die Hass gegen andere predigen!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 manni2Anonym
  • 03.11.2006, 14:48h
  • Outing finde ich voll gut, müsste man hier in Deutschland auch in den Kreisen unserer lieben Politiker machen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 melannAnonym
  • 03.11.2006, 19:02h
  • Wie war das noch mal mit dem, der am lautesten schreit?
    Egal, welche Kirche gerade mal wieder gegen Homos wettert, man kann davon ausgehen, das der nächste hauseigenen Skandal schon vor der Türe steht. Das hat man halt davon, wenn man Nächstenliebe immer nur so auslegt, wie man es gerade braucht.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 DannyAnonym
  • 04.11.2006, 13:09h
  • jaja... wer am lautesten schreit, hält am ehesten den Arsch hin... das war ja nun nicht der erst Fall!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 rudolfAnonym
  • 04.11.2006, 16:04h
  • Soviel Schizophrenie muß behandelt werden.

    Und überhaupt: Ob Menschen mit diesem amerikanischen Krokodil-Grinsen medizinisch geholfen werden kann?
  • Antworten » | Direktlink »
#8 gab1980Anonym
#9 DavidAnonym
  • 04.11.2006, 21:23h
  • @Gab1980
    Das Privatleben der Politiker ist deren Sache, aber solange diese gegen "unsereins" wettern, dann verdienen sie genausowenig respekt - wo war denn der Respekt vor dem Privatleben der Schwulen/Lesben früher? Zur Zeiten des §175?
    Oder als die heimliche homosexuelle Orienterung der Politiker noch immer als ein Makel galt (ist es teils heute noch), so das diese Wissen benutzt werden konnte, um diese zu erpressen? (Siehe Beust/Kusch)
    Von daher ist es nur fair, wenn der SPiess mal umgedreht wird.
    Das Ziel sollte es eigentlich sein, das man(n) selbstverständlich dazu stehen kann, dann ist es auch kein Thema mehr. Heutzutage sollte das doch belanglos sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 DragonWarriorAnonym
#11 pdp1173Anonym
  • 06.11.2006, 07:00h
  • Dass die Heuchler (Hypocrates) endlich enttarnt werden, war mehr als überfällig. Aber leider könnte der Schuss evt. nach hinten losgehen: Manche Kommentatoren in den U.S.A. fordern schon "Jetzt erst recht Verbot der Homo-Ehe in der Verfassung". Mal sehen, wie das im Lande der {vermeintlichen} unbegrenzten Freiheit weitergeht...

    Nebenbei: Hier die Homepage des "Masseurs":

    hometown.aol.com/mfjmfjmfj/Feelssogood.html
  • Antworten » | Direktlink »
#12 LuxuriaAnonym
#13 antosAnonym
  • 06.11.2006, 19:58h
  • @ manni2:

    "Outing finde ich voll gut".

    Eben, ich auch. Diese ganzen Klemmis verstellen den Blick auf die Wirklichkeit!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel