Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=6151
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Beim ersten Treffen gleich ins Bett?


#1 JoernAnonym
  • 20.12.2006, 10:22h
  • Blödsinn! Wenn sich einer so dämlich anstellt und sich erst dreimal zum Essen einladen lässt, bevor er mit mir in die Kiste springt, ist der Kerl für mich erledigt.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 ChrisAnonym
  • 20.12.2006, 11:14h
  • Find den Artikel auch Blödsinn. Meine derzeitige Beziehung hat sich aus einem ONS herraus entwickelt. Wer nach dem ersten Date Interesse hat (egal ob man dabei Sex hatte oder nicht) probiert den Kontakt aufrecht zu erhalten. Und bei denen es nicht gefunkt hat, die haben eh kein Interesse auf ein weiteres Date.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 juliusAnonym
  • 20.12.2006, 11:48h
  • habe noch nie von diesen dating-regeln gehört. sind die vielleicht eher für verklemmte prüde amerikaner? ich verhalte mich beim daten immer aus dem gefühl, aus dem moment heraus, und es kann sich so verschieden entwickeln in jedem augenblick! da sind doch solche regeln sinnlos?!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 MartinAnonym
  • 20.12.2006, 11:50h
  • Also ich bin seit knapp anderthalb Jahren in einer Beziehung, es mag vielleicht nicht viel sein aber über dem durchschnittlichen Standart liegen wir damit schon mal. Mit unserem ersten Sex hatten wir auch fast einen Monat gewartet, man sieht ja was draus geworden ist.
    Ich denke es wäre anders verlaufen wenn wir sofort miteinander ins Bett gestiegen wären.
    Auf diesem Wege konnten wir uns richtig kennen lernen und uns ausführlich unterhalten, über Ängste und auch Freuden.
    Ich finde damit das warten nicht unbedingt negativ ist, schließlich kennt Liebe keine Zeit.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 dantonAnonym
  • 20.12.2006, 13:15h
  • Kürzlich sah ich auf Arte eine Dokumentation über das große Thema Liebe. Welche Beziehung seien die dauerhaftesten, wurde da ein Paartherapuet gefragt: "Beziehungen von Menschen, die am wenigsten neurotisch sind", war die Antwort. Ich finde das überzeugend. Mit anderen Worten nicht, ob der Sex nach dem ersten oder vierten Mal stattfindet, entscheidet über die Dauer einer Beziehung, sondern sehr viel tiefer liegende Gründe. Diese Datingregeln stammen bekanntlich aus Amerika - einem Land,, das von Puritanern gegründet wurde und deren Verständnis von Moral und Sexualität die ameriknaische Gesellschaft bis heute prägt oder besser gesagt: quält.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 madridEUAnonym
  • 20.12.2006, 13:30h
  • Zuerst einmal interessiert es mich nicht,
    welche Balzregeln in USA gelten. Als Schwuler im Rentenalter blicke ich dagegen auf insgesamt 5 langjährige Beziehungen zurück, die ich ohne Ausnahme allesamt am gleichen Tag des Kennenlernes zwischen Rio de Janeiro und Madrid "vernascht" habe. Einen davon sogar direkt aus dem Dunkelraum in eine harmonische 6jährige Beziehung. Bei der wundersamen Verklemmtheit der meisten meiner Freunde, die wahrscheinlich ihre Partner auch nicht in von ihnen propagierten Museen und Konzerten kennenlernten, bevor sie Sex mit ihnen hatten, fehlt mir schon hin und wieder die Sprache. Das soll aber nicht heissen, dass einige dafür nun mal längere Zeit brauchen, was zu akzeptieren ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 SvenAnonym
  • 20.12.2006, 17:52h
  • Also diese feste Regeln finde ich auch Quatsch. Halt typisch amerikanisch.

    Dennoch teile ich und auch fast alle meine Bekannte die Meinung "Sex beim ersten Treffen ist ein ONS. Wer mehr will/zu mehr bereit ist, der will einen erst kennenlernen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 SaschaAnonym
  • 21.12.2006, 00:39h
  • Das soll wohl eine neue Variante von "Kein Sex vor der Ehe" sein?!

    Schade, dass sich queer.de für einen solchen Blödsinn hergibt...
  • Antworten » | Direktlink »
#9 CherieAnonym
  • 21.12.2006, 10:39h
  • Leute - macht euch einfach mal klar, dass Sex ganz anders sein kann, wenn man sich schon besser kennt - und das ist der Fall nach dem dritten Treffen. Wenn es zu einem dritten Treffen kommt, ist da auf jeden Fall mehr Interesse als nur Sex. Mit überholten Moralvorstellungen hat das gar nichts zu tun.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Tux2006Anonym
  • 21.12.2006, 10:50h
  • Hm, wenn ich hier so die Kommentare lese, versteh ich etwas nicht: Wieso soll das "typisch Amerikanisch" sein? Wer sich mal QAF angesehen hat oder dies regelmässig tut, wird eines besseren belehrt..

    Ich sehe das eher so, das wieder einmal irgendwelche Klemmschwestern dahinter stecken, die Angst vor Ihrer eigenen Sexualität haben oder sich selbst als "Abartig" bezeichnen. Das ist doch ne rein psychologische Sache. Meine Beziehung und "EHE" ist aus einer Kleinanzeige in der Such&Find entstanden. Nach dem ersten Date gabs auch wieder kontakt und Sex! Warum dann so Theatralisch?? Ich bin aus Leidenschaft Schwul, nicht aus Verzweiflung!
  • Antworten » | Direktlink »
#11 thommenAnonym
  • 21.12.2006, 15:14h
  • Selten so einen Unsinn gelesen! Lieber keinen Artikel - als so aus den Fingern gesogen! :-(
  • Antworten » | Direktlink »
#12 milki (26)Anonym
  • 22.12.2006, 02:47h
  • Meine jetzige Beziehung hat sich auch aus einem ONS entwickelt. (Both, actually *lol*.)
    Ein paar mehr Dates vor dem ersten Fick machen aber ein besseres Kennenlernen erst möglich, und deswegen eine Beziehung warscheinlicher. Wer's gleich beim ersten Treffen auf Sex anlegt, ist IN ALLER REGEL nicht auf eine längere Romanze aus. Erfahrungswerte; und Selbsteinschätzung.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Axel BerlinAnonym
  • 22.12.2006, 12:56h
  • schon gehört:
    gayromeo, die schwule freibank wird erweitert:

    Wie soll das erste Date ablaufen:
    (Bitte ankreuzen)
    o Kaffee o Tee o dumm gucken o Sex
  • Antworten » | Direktlink »
#14 JoernAnonym
  • 26.12.2006, 20:39h
  • Wer regelrecht eine Beziehung "SUCHT" wird sowieso nichts finden. Anscheinend hat man dann eine besonders abstoßende Ausstrahlung. Ich kann aus Erfahrung sagen, dass meine "Männer" mir immer zugelaufen sind, wenn ich grad nur auf ONS aus war und keine Beziehung wollte. Aber mann darf es sich dann auch mal anders überlegen, wenn man vor die Wahl gestellt wird. Zumal sich eine Beziehung meiste aus mehreren aufeinanderfolgenden ONS ergibt, Mich hat noch nie jemand gefragt: "Ey Alter, willst du mit mir gehn?" Irgendwann wars halt so. Und alles andere ist Zufall oder Kitsch!

    Daher mein Motto: Wer sucht, der findet NICHT!
  • Antworten » | Direktlink »
#15 capitanAnonym
  • 29.12.2006, 12:51h
  • wir hatten beim ersten date sex
    und sind bis jetzt fast 3 jahre liiert

    (beim chatten davor hatten wir logischer weise keinen sex und damals auch keine cam.)

    regeln sind für USamis
  • Antworten » | Direktlink »
#16 Max LeopoldAnonym
  • 09.04.2007, 12:45h
  • Ich finde MadridEU (6. Kommentar?)

    entspricht dem was ich von anderen Beziehungen her kenne und um das Wesen "Homosexuelle Beziehungen" besser kennen zulernen, sollte man besser man mehr Homosexuelle ab 50+ befragen die ja schon eine lange oder mehrere langjährige Beziehungen hatten und wirklich aus dem Nähkästchen plaudern können...
  • Antworten » | Direktlink »
#17 CarstenFfm
  • 09.04.2007, 17:44h
  • Natürlich beim ersten Treffen gleich ins Bett!

    Wer das erste Treffen vergeigt (kein Sex oder schlechter Sex), mit dem gibts kein zweites Treffen.

    Wir sind doch keine Heten!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel