Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=6214
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homophober Tierfreund verurteilt


#1 tux2006Anonym
  • 06.01.2007, 12:53h
  • 4500€?? Viel zu wenig! Ich habe gerade bei Peng e.V. gelesen, das jede dritte Hamburger Gefängnisszelle leersteht.Das wäre ein besserer Aufhentaltsort für solche Fanatiker!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 gerdAnonym
#3 SvenAnonym
  • 06.01.2007, 18:55h
  • 4500,- Euro? Eine Aussage, die überhaupt gar nichts aus über das Strafmaß aussagt! Viel interessanter wäre es zu erfahren, zu wieviel Tagessätzen er verurteilt wurde. Waren es z.B 100 TS zu 45,- EUR oder 45 TS zu 100,- EUR. Das ist nämlich ein himmelweiter Unterschied.
    Wäre schön, wenn sich die Medien endlich mal zu aussagekräftigen Meldungen entschließen könnten, statt nur reißerische Aussagen zu verbreiten.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 tux2006Anonym
  • 06.01.2007, 20:11h
  • sorry, aber wer soetwas am auto stehen hat, schreckt auch nicht davor zurück, gewalt anzuwenden.
    zumindest in meinen augen.
    daher finde ich 4500€ zu schwach.

    und ansonsten ist es doch wurscht, wie hoch der tagessatz ist, denn wenn er sich nen gemeinnützige tätigkeit, z.bsp. im zoo sucht, zahlt er das doch eh nie.

    www.peng-ev.de/forum/viewtopic.php?p=10294#10294
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Axel BerlinAnonym
  • 06.01.2007, 20:58h
  • @tux2006
    ja, man merkt es, Richter Gnadenlos ist nicht mehr im Dienst.
    Glaube, er ist in Brasilien, in diesem, laut einigen Gays für die Bundesrepublik beispielhaften Land.
    Koks kann man da auch billiger und schneller bekommen.
    Hast Du ein Problem mit leeren Gefängniszellen? Mach doch mal den Vorschlag, diese vorübergehend an HartzIV-Empfänger zu vermieten, mit Vollpension, versteht sich.
    Der Deckungsbeitrag der Gefängnisanstalt würde somit natürlich gewaltig steigen und man könnte sogar saisonell noch Gewinne erwirtschaften.
    Vielleicht wollen auch einige von Wiesbaden nach Hamburg umziehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 tux2006Anonym
  • 06.01.2007, 21:50h
  • @axelBerlin: Hm, tolle Idee, kommt beim Hamburger Chef der AA sicher gut an.

    -->
    www.jungewelt.de/2007/01-05/042.php


    Möchte Dir nur nicht noch diese kleine Anekdote vorenthalten: Als ich noch in Thüringen lebte, wurde ich von Nazis immer wieder angepöbelt. Bis es mit dem Knarre-an-den-Kopf-halten-und-abdrücken endete. Seitdem habe ich an der linken schläfe ne ziemlich heftige Narbe.

    Daher auch mein Einwand, das solche Täter grundsätzlich auch vor Gewalt nicht zurückschrecken..

    Und daher auch meine Einwände, wieso er nicht zu Haft verurteilt wurde.

    www.heise.de/newsticker/meldung/83259
  • Antworten » | Direktlink »
#7 homorechteAnonym
  • 07.01.2007, 00:00h
  • Wurscht ist wohl die Höhe des Tagessatzes (50 Euro), nicht jedoch deren Anzahl: Angebot per Strafbefehl zunächst 100, macht 5000 Währungseinheiten. Weil der Täter das schriftliche Angebot der Staatsanwaltschaft [Strafbefehl] mit Hilfe eines Rechtsanwalts anfocht (Manns genug, sich vor Gericht selbst zu verteidigen war er wohl nicht, oder er hatte eine Rechtsschmutzversicherung), bekam er nun 10 % Rabatt.

    Hängen am Täter bleibt auf jeden Fall der Makel des Vorbestraftseins, denn ab 90 Tagessätzen steht dies im "pol. Führungszeugnis". Und das ist auch gut so und gerecht.

    Falls in der Freien und Hansestadt Hamburg eine Gaylegenheit dazu bestehen sollte, würde ich ihn zum Frohndienst in einer gemeinnützigen Einrichtung verdonnern, die sich ehrenamtlich um die Belange schwuler Männer kümmert. Da geht der dann sowieso nicht hin, so dass es dann Zahlen oder Sitzen heißen wird, notfalls per Haftbefehl. Wenn der Typ dann keinen findet, der für ihn bürgt, also gleich zahlt, darf er den Rest in echt abbrummen.

    Und ja, Roland Barnabas Schill weilt nun in Brasilien und wird mit Internationalem Haftbefehl gesucht. Von Privatknästen halte ich hingegen überhaupt nichts. Hamburg ist froh nicht nur von gnadenlosen Richtern wie Schill sondern auch von schwulen Schurken à la Roger Kusch befreit zu sein.

    Ansonsten steht ja wohl mal wieder die Frage der geistigen Brandstifter ins Haus. Ich meine mit Wowereit schon, dass eher die NPD verboten werden sollte, als dass Flugzeuge, in denen unschuldige Menschen sitzen, vom Himmel geschossen werden müssten.

    Fazit: Well done! Nur über die 10 % Rabatt für die Aufmüpfigkeit des rechtskräftig Verurteilten, die höhere Instanz angerufen zu haben komme ich irgendwie nicht hinweg. Tippe auf Arbeitsbeschaffungsmaßnahme der Staatsorgane.

    Sei's drum; Schuld/Geldstrafe/Knast/Sühne/Unbelehrbarkeit oder gar Reue reichen sich hier die Hände. Zumindest hat in unserem Diskutierklub hier noch keiner auf Tod durch den Strang plädiert...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 tux2006Anonym
  • 07.01.2007, 10:44h
  • @homorechte: Jo, guter Beitrag. Allerdings liegst Du, glaube ich, bezüglich des Passagiermaschinen abschiessen etwas falsch. So weit ich weiß, hat das der Hardliner und Diktaturbefürworter Schäuble losgelassen.

    Gut, ihn zu gemeinnütziger Arbeit zu verdonnern wäre auch etwas, am besten in einem Schwulen Hospiz oder bei einer Schwulen Jugendhilfe. Gibt es soetwas in Hamburg? Also, in EF gibt es das, ausschliesslich aus Spenden finanziert:
    www.mit-dir-projekt.de/info.htm

    Sagmal, wer bekommt eigentlich das Geld? Wird das festgelegt oder verschwindet das auf nimmerwiedersehen in der "Staatskasse"? Wäre in jedem Fall gut, wenn es einem entsprechendem Projekt, beispielsweise Homosexuellen Gewaltopfern zu gute käme.

    Ach, noch was: Wenn er sich nach ableistung der Strafe Fünf Jahre nichts zu schulden kommen lässt, wird die Vorstrafe aus seiner Akte gelöscht.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Axel BerlinAnonym
  • 07.01.2007, 19:30h
  • @tux2006
    haben diese Idioten dir tatsächlich in den Kopf geschossen?
    Ich hoffe, sie wurden entsprechend zur Rechenschaft gezogen.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 gab1980Anonym
  • 07.01.2007, 20:24h
  • Entschuldigung Leute, leben wir im selben Land?

    Knast für einen Aufkleber fordern, aber Schäuble ist Diktaturverfechter? Bleibt mal objektiv, sonst können wir unsere Glaubwürdigkeit vergessen.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 tux2006Anonym
  • 08.01.2007, 06:36h
  • @axelberlin: Ja, haben sie. sie wurden verurteilt, nur meiner meinung nach zu milde.

    könnte dir bei gelegenheit mal nen bild mailen, wo die narbe erkennbar ist...

    Being different is what makes us all the same.

    @gab1980: ich schrieb nicht "verfechter", sondern "befürworter". auch du wirst vielleicht irgendwann noch feststellen, das der unterschied zwischen geistiger und tatsächlicher brandstiftung nicht gross ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 axel39Anonym
#13 Tobias ClarenAnonym
  • 08.01.2007, 13:28h
  • Irgendwie typisch und entlarvend.
    Egal wo, die Schreiber oder Leute die die Nachricht verbreiten beziehen sich auf die Schwulen.
    Scheint so, als würden Sie den Spruch bei den Asylaten aber auch Kinderschändern nicht verurteilen.

    Ich sah zuletzt einen mit so einem Aufkleber, aber nur mit Kinderschändern. Hätte ich mir doch nur das Nummernschild gemerkt. Volksverhetzung ist ein Offizialdelikt, und der SA hätte es auch anklagen müssen sobald er davon erfährt.
    Wenn nicht, macht er sich strafbar und bekäme auch eine Anzeige.
    Das Volksverhetzungsgesetz sollte zwar generell abgeschafft werden, aber wenn es das gibt kann man es auch in Fällen anwenden wo der gemeine Pöbel meint es wäre in Ordnung (Kinderschänder...). So erzeugt man negative Stimmung gegen das ganze Gesetz.

    Es mag zwar auf den ersten Blick wiedersprüchlich erscheinen, aber das ist es nicht:
    Der Richter hier steht jetzt auch in einer öffentlichen "Liste" zusammen mit diesem Nazirichter Ulrich ("Rudolf Freisler") Meinerzhagen der gerne illegale (klare Rechtsbeugung) Schauprozesse gegen große Neonazis (gegen Zündel) führt.
    Von dem habe ich auch die Privatadresse mikt Telefonnummer, die natürlich auch in der Liste steht wenn ich sie von einer Person habe.....
    Wer solche Gesetze durchführt, lebt nun mal gefährlich. Jeder hat die freie Wahl, niemand muss zur Polizei oder Staatsanwaltschaft, oder Richter werden. Es musste auch niemand Mitglied der NSDAP werden.

    Man muss aber auch differienzieren.
    Wenn ich "Gib Polizeiabschaum keine Chance" aufklebe, dann ist das in Ordnung und gut so.
    Ja, Polizisten die dagegen sind bzw. Ärger machen, sind sonst für Korruption und asoziales bzw. illegales (Beileidigungen, Prügeln...) Verhalten von Polizisten.
    Denn "Polizeiabschaum" ist nur dass was die Kombination dieser beiden Wörter ergibt.
    "Abschaum" ist das was beim Fleisch kochen oben schwimmt. Ein weißer Schaum, den keiner haben will und der mit einem Schaumlöffel entfernt wird.
    Also ist "Polizeiabschaum nur der Teil der Polizei der sich falsch verhält.
    Wenn sich ein Polizist darüber beschwet dann gehört er automatisch zu dieser Gruppe, weil er dies sicher in einem "Ton" tut der schon kriminell ist. Oder gar dazu nötigt ihn sofort zu entfernen (Straftat).
    Es ist also eine Forderung gegen korrupte Polizisten, und automatisch eine Tatsachenbehauptung wenn sich ein Polizist dran stört.

    Ich werde so etwas aufkleben, bzw. einen Anbieter im Netz der so etwas für mich druckt und an dann an Käufer versendet (Gewinnteilung) suchen. Gibt es auch für T-Shirts usw. (die müssten auch Aufklenber usw. anbieten). Finde den nur gerade nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 tux2006Anonym
#15 axel39Anonym
  • 08.01.2007, 18:07h
  • @ Tux:

    Das hier meine ich:

    "nen gemeinnützige tätigkeit"

    "mal nen bild mailen"

    Hast Du den Artikel denn nicht bis zum Ende gelesen?

    In was für nen Schule bist Du denn gegangen?
  • Antworten » | Direktlink »
#16 mhAnonym
  • 08.01.2007, 21:48h
  • 1. Sven hat völlig recht wichtig ist die Anzahl der Tagessätze. Die Höhe des Tagessatzes bemißt sich nach dem Einkommen.

    2. Zahlung an eine Homoorganisation wäre möglich, aber nur in Form einer Geldbuße und dann ist es eine Buße und keine (Vor)strafe.

    3. Die Rechtsschutzversicherung zahlt nich bei Strafverfahren und schon gar nicht Geldstrafen.

    4. Das was über die Polizei geschrieben wurde finde ich so nicht in Ordnung. Die deutsche Polizei korrupt? Die gelten mit als die unbestechlichsten Polizisten der Welt.

    5. Einen deutschen Richter von heute mit Herrn Freisler vergleichen oder in einem Satz zu nennen ist wirklich das allerletzte.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 tux2006Anonym
  • 08.01.2007, 23:14h
  • @axel39: Das ist doch scheissegal, wie ich HIER schreibe! ich bin hier nicht in einem rechtschreibforum.

    Und Ich bin DIR KEINE Rechenschaft schuldig!
  • Antworten » | Direktlink »
#18 axel39Anonym
  • 09.01.2007, 17:15h
  • @tux:

    Ich habe nicht behauptet, dass Du mir nen Rechenschaft schuldest.

    Das "nen" ist nicht nen Frage der Rechtschreibung, sondern nen Grammatikproblem. Und nen Blamage für denjenigen, der so bekloppt formuliert. Wer in so nen Stil schreibt, wird nicht für voll genommen.

    Du solltest den Sick-Artikel wirklich bis zum bitteren Ende lesen - besonders das Ende.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 martinAnonym
  • 09.01.2007, 18:25h
  • inhalt is was für loser. die wahl der richtigen buchstaben trennt den menschen vom tier!
  • Antworten » | Direktlink »
#20 svenAnonym

» zurück zum Artikel