Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=6370
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
CSD-Stuttgart-Motto: "Teil des Ganzen"


#8 antosAnonym
  • 10.02.2007, 14:51h
  • @ Sascha

    "[...] in einer wahrhaft freiheitlich-demokratischen Gesellschaft käme auch kein Mensch auf die Idee, seine Identität vor irgend jemandem zu verbergen und zu betonen, dass es auf diese doch nicht ankomme!"

    Ob eine "wahrhaft" (der rhetorische Trick aller Idealisten und Utopisten) 'freiheitlich-demokratische Gesellschaft' wirklich die Lösung für dieses Problem ist?

    Dass Schwule und Lesben - immer wieder - geneigt sind, ihre Identität zu verleugnen, empfinde ich als sich ständig wiederholende Erniedrigung. Schwule und Lesben geraten dauernd in Situationen, in denen sie sich überlegen müssen, ob sie mit offenen Karten spielen oder ruhige Miene zum heteronormen Spiel machen.

    Im Business-Umfeld erlebe ich oft, wie an sich unschuldige Situationen in einen untergründigen Machtkampf kippen können. Ein Beispiel: Vor einigen Tagen war ich mit zwei Kollegen bei einer Agentur zu Besuch, um eventuell deren Leistungen einzukaufen. Im Lauf der Präsentation und als 'kleine Auflockerung' wählt der hölzerne Präsenter als Beispiel für einen Online-Shop einen für Unterwäsche aus und steuert "natürlich" - begleitet von pubertär-schmierigem Gekichere und Hohoho-Kommentaren in der Herrenrunde - Pix von rot-schwarzen Damendessous an.

    Wie erlebe ich eine solche Situation? Ich übertreibe jetzt mal ins Kenntliche: Die freundlichen Herren glotzen auf die Bilder und demonstrieren scherzend und wahrscheinlich völlig gedankenlos ihre heterosexuelle Eintracht. Sie verlieren für einen Moment den Kopf - und das ist genau jener Moment, in dem mein Kopf sehr schwer wird. Ich fühle mich unwohl und irgendwie ausgeschlossen, bin gezwungen, intensiv nachzudenken und zu entscheiden: Spiele ich hier mit, kichere ich auch blöd rum? Oder schaue ich irrtitiert-ernst und kicke mich damit aus dem kurzen warmen Einverständnis - mit unabsehbaren Folgen? Oder - hardcore - "bekenne" ich mich und fahre den Herren in die Parade? Da ich für 'straightes', ehrliches Verhalten [...] und Monty Python-Fan bin, entscheide ich mich für die Hardcore-Variante und störe die Eintracht mit einem Kommentar: "Die Beulen unten auf der Seite sind aber auch hammer!" [unten auf der Site waren die Herrenslips]. Prompt verebbt das Lachen - und ich weiß: den Rückstand muss ich jetzt mit einer fachlich-sachlichen Machtdemonstration wieder aufholen. (Aber hey, in dieser Situation bin ich der Einkäufer - ich bin der mit dem Geld, Jungs!)

    Meine Güte, ist das anstrengend!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel