Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=6403
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Russland: Rekruten zu Sex gezwungen


#1 tuxAnonym
  • 15.02.2007, 15:56h
  • Hm, nix neues. Der Fall, über den hier berichtet wird, liegt aber auch schon gut ein Jahr zurück. ARTE berichtete damals über eine Gruppe von Müttern, deren Kinder bei der Armee zu tode gefoltert wurden.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 bäume-freundAnonym
  • 15.02.2007, 17:26h
  • hm,
    ich finde das nicht schlecht, wenn die armee ihren finanzhaushalt bisschen aufbessert, indem sie junge rekruten zum blasen in den park schickt.
    40 euro sind aber denke ich unangemessen. ein "sperma-bonus" von mindestens dem doppelten müsste dazu. und wenn die jungs sich dazu zwingen lassen, selbst schuld.

    die prügeleien sind echt nicht schön.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 seb1983
  • 15.02.2007, 17:31h
  • Ein alter Hut.
    Folterung von neuen jungen Rekruten gehört da zur Tagesordnung und wird als "Tradition" angesehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 seb1983
  • 15.02.2007, 17:46h
  • @bäume-freund

    Wenn du das auch noch lustig findest meld dich mal freiwillig da und lass dich zusammenschlagen und von fremden Typen und Vorgesetzten durchficken!

    "wenn die jungs sich dazu zwingen lassen, selbst schuld."
    ahja... Nur stecken da meist die halbe Kaserne und Vorgesetzte mit drin so dass man sich nicht wehren kann. Einen Wehrbeauftragten wie bei uns gibt es dort nicht!
    Den Luxus ohne Probleme verweigern zu können hast du auch nicht. Dann stehen nämlich 3,5 Jahre miesester Zivildienst an!!

    Ich hoffe dein Kommentar war ironisch gemeint!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 tuxAnonym
  • 15.02.2007, 18:03h
  • ".............und wird als "Tradition" angesehen........."

    Na, wenn ich mir die "Traditionen" der Bundeswehr so ansehe, na danke!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 josefAnonym
  • 15.02.2007, 19:15h
  • putin will die homosexuellen verbieten,und seine offiziere schicken die rekruten auf den männerstrich.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 hwAnonym
  • 15.02.2007, 21:00h
  • @ josef

    ..denkst du da an die folgen künstlicher verknappung, seit jelzins vodkakratie
    sollen dort ja auch die gesetze des
    freien marktes herrschen ?
  • Antworten » | Direktlink »
#8 seb1983
  • 15.02.2007, 22:05h
  • @tux
    Das war ja klar. In welcher denn bitte??

    Zum Thema Qälerei kannst du dich gerne mal informieren wie es den "Bausoldaten" in der DDR ging und dir ein paar Berichte dazu ansehen...
    Die anderen konnten sich dann bei der NVA darauf vorbereiten auf Republikflüchtige Mitbürger zu schießen.

    @josef
    Es geht da ja nicht wirklich um Homosexualität oder den Sex sondern um Macht, den anderen runterzumachen. Da ist Zusammenschlagen und Vergewaltigung ein effektives Mittel. Die Neuen sollen gleich sehen wo sie stehen...

    Auch bei einer "normalen" Vergewaltigung steht sehr stark das Machtgefühl im Vordergrund der Frau seinen Willen aufzuzwingen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 dantonAnonym
  • 15.02.2007, 22:09h
  • @ bäumefreund: saudümmer geht 's nimmer. der militärdienst in der russischen armee ist die hölle auf erden, russische rekruten sind faktisch rechtlos. mach dich mal schlau, wenn's noch möglich sein sollte...soviel blödheit, ich fass es wirklich nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 rudolfAnonym
  • 15.02.2007, 22:58h
  • Gerade die sexualfeindlichsten und homophobsten Gesellschaften müssen das Verdrängte auf ganz besonders perverse Weise ausschwitzen. Das ist fast schon ein Naturgesetz.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 tuxAnonym
#12 rudolfAnonym
  • 16.02.2007, 09:39h
  • @seb83

    Auf Republikflüchtige schoßen in der DDR die Grenztruppen, die eine Einheit der Grenzpolizei waren. Die waren kein Teil der NVA. Normale Wehrpflichtige waren das nicht.

    P.S. So verbrecherisch es ist, auf Menschen zu schießen, vor allem,wenn sie nur von Deutschland nach Deutschland wollen: ganz vergessen sollte man die vielen Erschossenen an der amerikanisch-mexikanischen Grenze auch nicht...
  • Antworten » | Direktlink »
#13 MariusAnonym
  • 16.02.2007, 11:29h
  • Jaja, egal ob Armee, Kirche, etc.: die größten Homohasser sind nur deshalb so extremistisch, weil sie selbst am meisten zu verbergen haben.

    Andere zum Homosex zwingen und das Geld schön annehmen, aber nach außen Schwule verdammen.

    Den Homohassern darf man NICHTS glauben. Die lügen, wenn sie den Mund aufmachen.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 seb1983
  • 16.02.2007, 13:30h
  • @tux

    na na, doch bitte nicht aus einzelschicksalen (meine Schule war nicht "homophob", deine Bekannten hatten keine Probleme als Bausoldaten) auf den Gesamtzustand schließen :-))))

    Du warst nicht beim Bund schätze ich (sonst käme so ein Schwachsinn nicht) und ich nicht bei der NVA . Ebensowenig im KZ oder im Vatikan.
    Wie schön dass es in diesem Land erlaubt ist frei Bücher zu schreiben und Filme zu drehen und dadurch ein Bild zu machen. Gut auch dass sich die Bundeswehr eine kritische Berichterstattung gefallen lassen muss und nicht zur Saubertruppe hochstilisiert wird.

    @Rudolf
    sorry hast wohl Recht, ist nicht so einfach zu überblicken wer da drüben auf wen geschossen hat oder sich bespitzelt hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 hwAnonym
  • 16.02.2007, 13:48h
  • @ seb1983
    Verhandlung vor dem Verwaltungsgerichtshof Manneim am 13.03.2007, 9 Uhr

    Am 27.01.2007 demonstrierten 600 Menschen in Mannheim für die Abschaffung der gesetzlichen Grundlagen der Berufsverbote.
    Dem Heidelberger Realschullehrer Michael Csaszkóczy, der sich in antifaschistischen Gruppen und in der Antikriegsbewegung engagiert, wurde die Anstellung verwehrt, weil er "nicht Gewähr dafür bietet jederzeit voll einzutreten für die freiheitliche demokratische Grundordnung".
    Mittlerweile hat sich das Bundesland Hessen angeschlossen und Csaszkóczy ebenfalls aus politischen Gründen die Einstellung verweigert.

    www.gegen-

    berufsverbote.de/index1.php
    als pfälzer buddhist konnte ich im schutze eines presseausweis solche veranstaltungen in meinem heimatland schon verfolgen und mußte nachts schon verzweifelte menschen trösten, weil der verfassungsschutz sie unter druck setzte.
    in solchen fällen organisiere ich möglichst große räume und lade die herren in köln
    telefonisch zur teilnahme an den podiumsdiskussionen ein. gekommen ist noch keiner. eigentlich immer schade.
    ach so, die nummern hinterlassen sie immer bei den bedrängten.....
  • Antworten » | Direktlink »
#16 tuxAnonym
  • 16.02.2007, 15:40h
  • @seb1983: "......Du warst nicht beim Bund schätze ich (sonst käme so ein Schwachsinn nicht)...." Was hat das was ich da als Link zugesetzt habe bitte mit schwachsinn zu tun?? Die Bundeswehr, die du so abgöttisch liebst, ehrt KRIEGSVERBRECHER! Oder willst DU mir etwa weis machen, das die WAFFEN-SS ganz doll lieb war?? Diese Truppe ist für den Massenmord an den Juden verantwortlich!
    Ich versteh schon, man möchte es nicht, das vor dem hintergrund der Internationalen Einsätze( wie war das mit den totenschädeln in afghanistan) heraus kommt, das die BW die NS-Verbrecher als Helden ehrt.

    Und, mir wurde es angeboten, von der NVA in die BW zu wechseln, nur, ich wollte nicht.

    Zumal DU immernoch die "Quellen" schuldig bist, wo dies drin steht, das es angeblich bei den bausoldaten so schlimm gewesen sein soll.

    Andererseits wird mir von einem 23/24-jährigen GR-User an den kopf geschmissen, das die DDR schlimmer als das Dritte Reich gewqesen sei. Noch dazu von einem der sich mit BW-Klamotten präsentiert. Ich nenne das Geschichtsfälschung.

    Übrigens, was ist eigentlich so toll an der BW?? Das tägliche saufen oder die schrottreife ausrüstung?? Ein Freund ist derzeit bei der BW. Der beklagte sich gleich in der zweiten woche über das g36. das ist ihm runtergefallen(was nunmal mit einem sturmgewehr passieren kann) und da brach gleich der schafft weg. Echt toll finde ich auch, das der lauf vor dem schiessen gereinigt werden muss.....
    mit kalashnikov wäre das nicht passiert.

    zum Thema Staatsgrenze nur der tip: Schlag das mal unter wikipedia nach, was das bedeutet.

    @rudolf: Leider gibt es beim heutigen geschichtsrevisionismus das nicht, das man dann noch unterscheidet. man muss ja ein feindbild aufrechterhalten, gerade wenn sich das eigene land in den totalitären überwachungsstaat verwandelt(VDS, ODS, Berufsverbote). Auch das die Grenztruppen einem ganz anderen Befehl unterstanden, wird immer wieder missachtet. Und das Befehle zu befolgen sind, das müsste auch einem klar sein, der bei der BW war. Es werden auch immerwieder die Toten DDR-Grenzer unter den teppich gekehrt, die von westlichem gebiet aus ermordet wurden, so weit ich weiss, waren das wohl an die 600.

    @hw: Ja, das ist auch so eine Thematik, die im Zuge des DDR-Bürger-Hasses, der in der BRD wohl irgendwie auch tradition hat, immer wieder ausgeklammert wird...
  • Antworten » | Direktlink »
#17 sajoAnonym
  • 16.02.2007, 19:07h
  • @tux

    ist das alles, was Dir zum Thema einfällt, wie immer die DDR verherrlichen und die BRD schlecht reden??
  • Antworten » | Direktlink »
#18 tuxAnonym
  • 16.02.2007, 20:38h
  • @sajo: Wenn Du meine Beiträge richtig lesen würdest, würdest Du auch feststellen, das es sachen sind, die Hand und Fuß haben. Sag mir doch einfach, was Dich stört.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 seb1983
  • 17.02.2007, 02:01h
  • @tux
    komme zwar grade heim aber das muss raus:

    "Auch das die Grenztruppen einem ganz anderen Befehl unterstanden, wird immer wieder missachtet. Und das Befehle zu befolgen sind, das müsste auch einem klar sein, der bei der BW war."

    Das gleiche wird dir eine KZ Wache auch sagen. Danke für diesen Satz, jetzt weiß ich wo ich dran bin bei dir....
  • Antworten » | Direktlink »
#20 tuxAnonym
  • 17.02.2007, 08:59h
  • @seb: ach wie schön, das Du das so sagst. Weißt Du eigentlich, das Du mit derlei Äusserungen das Dritte Reich Relativierst??
  • Antworten » | Direktlink »
#21 tuxAnonym
  • 17.02.2007, 09:21h
  • @seb: Kannst Du dich noch erinnern, was Du unter dem Artikel mit den US-Soldaten geschrieben hast?? Sicher Du drehst dir die dinge so zurecht, wie Du sie Brauchst. Hauptsache Du kannst Deinem Frust darüber, das es noch Leute gibt die nicht zu allem Ja und Amen sagen, sonst nicht anders Luft machen.

    Ich Zitiere hier mal ein bischen was:
    "...Wenn du dich darüber aufregst dass dienstliche Befehle befolgt werden müssen frage ich mich was du für eine Arbeitsmoral hast" (Den Teil mit dem GG hab ich mal weggelassen, da dieses nicht auf dem Gebiet der DDR gültig war. Da war es die Verfassung der DDR-->>
    www.rotfuchs.org/Dok/DDR/Download/Verfassung%20der%20DDR.htm
    )

    So, und da Du es nicht geschafft hast, zu den anderen Dingen bezüglich der Naziverehrung bei der BW sowie zu deren mangelnder Ausrüstung stellung zu beziehen, sehe ich auch, wo ich Dich einzuordnen habe.

    ...sage ich jetzt mal zurück zur Thematik.

    @queer: Gibt es eigentlich auch noch (in)offizielle Berichte über Misshandlungen(Klo mit der Zahnbürste putzen, Liegestütze, Scheinhinrichtungen,....) in anderen Regulären Armeen?? Würde mich ja mal interessieren....
  • Antworten » | Direktlink »
#22 seb1983
  • 17.02.2007, 14:12h
  • Ich relativiere hier gar nichts und habe die DDR auch nicht mit dem Dritten Reich verglichen, zugegeben Parallelen sind da ( Diktatur, Einparteienstaat der das gesamte Leben durchdringt, Verfolgung von politischen Gegnern, katastrophale Wirtschaftspolitik) aber immerhin keine KZ, keine Kriegsabsichten. Wenn man sich schön dem System angepasst hat konnte man wohl ganz nett leben solange man nicht raus wollte.

    Wenn es dir also gut tut: Die DDR war besser als das Dritte Reich, was für ein Vergleich.

    Was ein paar Deppen sich bei der Bundeswehr ausdenken wessen Kriegsgräber man nun pflegen soll und nach wem man Kasernen benennt ist mir auch nicht immer so ersichtlich aber hat auch keine Auswirkungen auf den laufenden Betrieb.
    Habe übrigens nirgendwo geschrieben dass ich die Bundeswehr "abgöttisch liebe" nur du musst immer alles ins Extreme kippen.
    Die Verfassung der DDR war leider nicht das Papier wert auf dem sie gedruckt wurde.
    ("Macht geht vom Volk aus, demokratische Wahlen..." lächerlich!!)

    Ein deutscher Soldat ist eben NICHT rein an den Befehl seines Vorgesetzten gebunden! Kadavergehorsam gibt es nicht!
    An allererster Stelle stehen hier die Völkerrechtlichen Vereinabrungen der UN, später dann das GG. Jeder Befehl darf ohne Folgen einmal nachgefragt werden. Es müssen nur dienstliche Befehle befolgt werden etc.

    Bei einigen tausend Menschen die die BW durchlaufen gibt es genug Probleme mit Rechtsradikalismus etc, dafür den Bund verantwortlich zu machen kann aber nicht sein.

    Mit dem G36 war ich übrigens soweit zufrieden, mal sehen ob es so populär wird wie das G3, damit knallt man sich ja gerne in Entwicklungsländern ab, ein toller Exportschlager...

    Übrigens mal ganz generell: Warum meinst du haben 1989 die Menschen auf den Straßen gestanden und "Wir sind das Volk" gerufen??

    Ein Glück dass du sowas nicht vor 20 Jahren in Leipzig geschrieben hast, dann hättest du nämlich mal sehen sollen was abgeht.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 joshiAnonym
  • 17.02.2007, 17:01h
  • @tux, seb1983:
    mann leute anstatt euch darüber zu streiten was früher war, solltet ihr mehr ins heute schauen. sowohl ddr als auch brd waren in ihr jeweiliges system eingebunden und zwar jeweils als frontstaat. die hatten mehr gemeinsam, als man heute glauben möchte.
    nur heute sind wir alle unter führung unseres neuen führers george w. auf dem weg in ein neuen braunes möglichst globales imperium und mit wem wir da neue kalte oder warme kriegsfronten (islam, russland,...) aufbauen ist george wohl egal.
    schaut euch die nachrichten gerade hier auf queer doch mal an und zwar nicht jede einzelnen sondern im zusammenhang. fällt euch da nichts auf?
    aber ihr debattiert darum, was früher war.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 hwAnonym
  • 17.02.2007, 22:40h
  • @ seb1983

    kommt die d-mark bleiben wir
    kommt sie nicht gehn wir zu ihr....

    "...Ein Glück dass du sowas nicht vor 20 Jahren in Leipzig geschrieben hast, dann hättest du nämlich mal sehen sollen was abgeht...."

    ganz genau so sehe ich das auch.....
    das erste gewehr, das ich in der hand hatte,
    schenkte mir meine uroma zu weihnachten,
    höllisch schweres luftgewehr. ich war acht.
    ansonsten gab´s nur bücher von ihr. sie meinte nach vier verfassungen, dass ich schießen lernen sollte. kann man das bei der bundeswehr noch lernen ? na dann
    bin ich halt auch noch eine weile für die wehrpflicht....nur bezahlte schiessenkönner ? ne ne das hätte die alte ella nicht gewollt....
  • Antworten » | Direktlink »
#25 tuxAnonym
  • 18.02.2007, 14:06h
  • Erstens: ".....Wenn man sich schön dem System angepasst hat konnte man wohl ganz nett leben solange man nicht raus wollte......" Genau das will ich nbicht, mich diesem System anpassen. Dafür werde ich immer wieder von Dir angegriffen.

    Zweitens: "......Verfolgung von politischen Gegnern, katastrophale Wirtschaftspolitik......." Haben wir doch schon wieder. Oder schaust Du keine Nachrichten? Und, wieso werden in diesem Land immerwieder Antifaschisten verfolgt??
    www.jungewelt.de/2006/12-13/001.php

    Den Einparteienstaat haben wir NOCH nicht wieder, aber wenn ich mir so teilweise die Forderungen einiger Herren anhöre, wirds mir grausig.
    www.heise.de/newsticker/meldung/85471

    Drittens: ".....Die Verfassung der DDR war leider nicht das Papier wert auf dem sie gedruckt wurde.
    ("Macht geht vom Volk aus, demokratische Wahlen..." lächerlich!!)....." Ja. das ist richtig. das stelle ich auch nicht in Abrede. Allerdings wird auch in der BRD nicht alles so gemacht, wie es im GG steht.

    Viertens: ".......Ein Glück dass du sowas nicht vor 20 Jahren in Leipzig geschrieben hast, dann hättest du nämlich mal sehen sollen was abgeht........" Woher willst Du das wissen, was vor 20 Jahren war??

    Fünftens: Das GG ist innerhalb der Bundeswehr teilweise ausser Kraft gesetzt, müsste Dir eigentlich bekannt sein.

    Sechstens: "......Mit dem G36 war ich übrigens soweit zufrieden, mal sehen ob es so populär wird wie das G3......"

    Also, da muss ich Dir widersprechen. Denn das G36 ist nicht so "beliebt" wie die AK....
    siehe hierzu auch:
    kalashnikov.guns.ru/models?country_id=12

    Übrigens wurde mir berichtet, das sogar seine Vorgesetzten(die meines Freundes) die AK-74U [
    kalashnikov.guns.ru/models/ka118.html]
    besser finden, da die effektive Gefechtsreichweite fast das dreifache des G36 beträgt. Und mir wurde auch berichtet, das sich nach drei Schuss Ladehemmungen einstellten...

    @joshi: Mir geht es nicht darum, irgendetwas zu beschönigen. Ich bin lediglich dafür, das mit der Geschichte etwas Neutraler Umgegangen wird. Das nicht immer so Hetzerisch über ein Land gesprochen wird, das heute 23-jährige Nicht kennen. Es gab auch Errungenschaften im anderen Deutschen Staat, die immerwieder unter den Teppich gekehrt werden. Das Soziale Netz und Die Steichung des 175er 1988 sind nur zwei Beispiele dafür.

    Sicher, G.W. Bush ist der größte Terrorist, das ist mir vollkommen klar. Nur andererseits haben wir in DL Politiker in hohen Ämtern, die alles für bare Münze halten, was dieser Ihnen vorgaukelt. Für sehr erschreckend halte ich in diesem Zusammenhang die anfänglich hierzulande weit verbreitete Zustimmung zu dem Völkerrechtswidrigen Überfall auf den Souveränen Staat Irak.

    @hw: Hm, ich widme mich lieber der Chemie, allein aus Beruflichen Gründen. Und so als Hobby u.a. amateurfunk(noch keine Lizenz), Linux, eventuell mal Bogenschiessen, derzeit eher(wenn ich Zeit habe) Snooker.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 seb1983
  • 18.02.2007, 16:08h
  • @hw

    Kann dich beruhigen, wirklich schießen lernt man nicht beim Bund. In der Regel kann man die abgegebenen Schüsse an ein paar Händen abzählen...
    Bevor es in Auslandseinsätze geht wird natürlich nochmal kräftig nachgelegt, aber beim normalen Wehrpflichtigen gehts eher darum so ein Teil "mal in der Hand gehabt zu haben"

    Bin übrigens gegen die Wehrpflicht
  • Antworten » | Direktlink »
#27 stallAnonym
  • 25.03.2015, 14:18h
  • In der DDR armee ging es genau so. Rekruten mussten den Arsch herhalten und wurden taeglich gefickt oder zum Blasen gezwungen. Es gibt nun mal Hengste und Stuten
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel