Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=6415
Home > Kommentare

Kommentare zu:
21. Teddy Awards verliehen


#11 hwAnonym
  • 19.02.2007, 15:20h
  • @ David

    also mir geht´s wie dir, wenn ich könnte würde ich dem beck die erst-stimme geben.
    da ich aber ansonsten auch was gegen
    kriegseinsätze, menschen zweiter und dritter klasse national und international habe und klassenkampf von oben mit zahmer mitte nicht mag, werde ich die pds nicht wählen, dafür aber
    DIE LINKSPARTEI....
  • Antworten » | Direktlink »
#12 FloAnonym
  • 20.02.2007, 19:03h
  • @David:

    Ist doch nichts Neues, dass bei der FDP ein Riesenunterschied herrscht zwischen dem, was die zum Erlangen von Stimmen labern und dem, was die dann tatsächlich tun! (das wissen nicht nur die Schwulen in NRW, sondern auch in anderen Bundesländern)

    Schlimm nur, dass soviele darauf reinfallen...
  • Antworten » | Direktlink »
#13 stromboliProfil
  • 09.03.2007, 14:03hberlin
  • da bin ich wohl etwas überfordert: V.Beck war wohl nicht in seiner eigenschaft als selbernannter vertreter der Brd -schwulen im iran, wo er öffentlich die ermordung der beiden jugendlichen homosexuellen anprangert und die bestrafung der verantwortlichen vor einem nationalen/internationalen gericht einfordert, wenn ja, hätte man/n sicher was gehört/gelesen.
    Aber das währe dem herrn wohl zuviel abverlangt, muß doch mit "diplomatischem gefühl vorgegangen werden, "das gesamtziel im auge........ wie er so zu sagen pflegt!
  • Antworten » | Direktlink »
#14 @ stromboliAnonym
#15 stromboliProfil
  • 09.04.2007, 09:19hberlin
  • nichts in seiner homepage gefunden ... ,aber darum gehts auch nicht: ich vermisse den zusammenhang von filmfest und präsentation von "volksvertretern". Selbstbeweihräucherung ,ikonisierung oder mangel an sonstig inhaltlich vorzeigbarem? Sollte V.Beck der spiegel schwuler präsenz in der öffentlichkeit sein und er wäre dabei noch nicht mal der unerträglichste gemessen an den sonstigen schwuppen,währe mir angst um den verlust der subversivität unserer identität und damit einer radikalen infragestellung der sogenannten "NORMALITÄT"! Aber ohne diese infragestellung wird es keine gleichwertigkeit schwuler mit dem rest geben! Deshalb geht mir die omipotente präsenz dieser spießbürgerlichen politfutzis auf den wecker! Kamerapräsenz , öffentlichkeitswirksame auftritte als dauerwahlkampfstrategie, die betmühlenartige wiederholung des eigen- muffigen credo, die sich wie eine bleidecke auf einem niederlegt.... lasst mich wenigstens an solchen veranstaltungen mit euren/ihren öffentlichen auftritten in ruhe!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel