Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=6421
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Heise-User zeigen sich homophob


#11 AngelAnonym
  • 20.02.2007, 10:39h
  • @Philipp ja Gott sei Dank das dort weder überwiegend homophobe pickelzerfressene Teenies am Werk sind. Der Unterschied zu anderen anonymen 'Foren ist ganz klar eine andere Kliente, die eher kühl und trocken denk, vieles einfach als gegeben hinnimmt und wenig emotionalisierend reagiert sondern meist sachlich argumentiert. Das spricht erstens für die meisten User und deren klaren Verstand und zweitens sich der Themenstarter klar als Troll zu erkennen gibt - da er wie ja schon mehrfach geschildert so provokant und aufreisserisch textet, das es in keinsterweise in das normalle Forumleben passt.
    achja WIndoof = böse ; Linux = gut ! sorum läuft das normall was ich avoll und ganz nachvollziehen kann !
  • Antworten » | Direktlink »
#12 hwAnonym
  • 20.02.2007, 10:48h
  • der anteil an technik-lastigkeit leistet bei heise-telepolis
    einen mitunter ingeniösen beitrag zur
    beurteilung gesellschaftlicher themen,
    national und international.
    auf keiner seite wird zählen, messen,
    wiegen und schätzen bei politischen
    vorgängen so klar und erhellend, ähnlich wie bei den offenen karten bei arte gehandhabt.
    die beiträge sind durchgängig schwulenfreundlich hinsichtlich der wahrnehmung tatsächlicher verhältnisse,
    fernab jeglicher propaganda.
    die saubere recherche bringt stinkfaule
    propaganda-bolde wahrscheinlich zur
    weissglut..und das ist auch gut so.
    also: werbung machen für telepolis !
  • Antworten » | Direktlink »
#13 DragonWarriorAnonym
  • 20.02.2007, 10:58h
  • @ hampi...

    also mein traum ist so'n "zuchtbulle" nicht...
    bin auch nicht der meinung dass "dumm" gut "fickt"...

    die frage, wie maskulin oder feminin jemand sich verhält, hat nichts mit der sexuellen identität zu tun...

    ich kenn genug maskuline schwule männer und und ausreichend eher feminin wirkende heteros...

    und wenn DU so drauf bist, dass du typen brauchst, die so durch die gegend schieben, dann glaub mir, dass du das nicht zu sehr verallgemeinern solltest.

    schnuggel, du gehörst wirklich mal auf die couch, damit dir dein selbsthass ausgetrieben wird... und jepp, wenn ich von ner couch rede, meine ich therapeutische gespräche und keine "bullenficks"

    *kopfschüttel*
  • Antworten » | Direktlink »
#14 HampiAnonym
  • 20.02.2007, 11:53h
  • @joern: Mal ne Frage: Glaubst Du nicht dass es auch irgendwie krank ist wenn man sich vor nem Schwanz ekelt der wie Du schreibst in ner Tussy drin war? Dies ist ja irgendwie das Natürlichste der Welt, denn nur so werden Kinderchen gezeugt, in einem schwulen Hintern dagegen niemals so viel ich weiss. Warum ekelst Du Dich davor, Du wurdest ja selber so gezeugt? Bist Du heterophob? Ich selber weiss wenigstens dass ich krank bin, aber Du....? Woher kommt denn Dein Ekel vor Hetero-Schwänzen, hast Du Dich das schon mal gefragt? Wenn Du schon Heterophob bist, dann darfst Du Dich auch nicht über Homophobie wundern, die es ja eben auch im Web nach wie vor gibt!
  • Antworten » | Direktlink »
#15 SebiAnonym
  • 20.02.2007, 12:40h
  • @hampi

    Muss sehr oft über deine Einträge lachen (sind z.T. unfreiwillig komisch, z.T. vielleicht auch freiwillig). Am Anfang hab ich gedacht, "oh der ist halt noch klein", weil deine EInträge durch die Bank weg vollkommen infantil sind. Jetzt las ich beim Schwule=Alkoholiker=Russen-Thema, dass du schon seit 20 Jahren trocken bist. Muss sagen, dass ich leicht schockiert bin. Ohne dich beleidigen zu wollen: Kann es seinen, dass du in deiner geistigen Entwicklung mit 15 oder 16 stehen geblieben bist? Ich hatte dich ehrlich immer in diese Altersklasse eingeordnet, bis du über deinen Militärdienst geschrieben hast. Da hab ich gedacht "na ja ein paar-und-zwanzig jähriger Spätentwickler". Doch nun: "seit 20 Jahren trocken." Kurzum: Vielleicht brauchst du wirklich einen Psychologen...
    Nichts für Ungut (auch wenn das fast schon ironisch klingt, es ist so gemeint)
  • Antworten » | Direktlink »
#16 SaschaAnonym
  • 20.02.2007, 13:05h
  • @DragonWarrior: Danke für deinen rundum treffenden Kommentar und schön, dass du mal wieder hier bist! Ich hab' dich jedenfalls vermisst!

    Wenn es tatsächlich so ist, wie oben vermutet wird, dass es sich bei den Autoren der Hass-Kommentare vorwiegend um "männliche Jugendliche" handelt, dann bestätigt dies einmal mehr den auch von mir beobachteten, erschreckenden und verheerenden Trend, dass die Homophobie unter Jungs und jungen Männern eher wieder auf dem Vormarsch ist. Was soll man auch anders erwarten von einer extrem konsumistisch und durch die Massenmedien geprägten Jugend-"Kultur", in deren Rahmen Homosexualität weiterhin nur als etwas vorkommt, wovon man sich - noch dazu um Anerkennung in der Gruppe zu finden - unbedingt abzugrenzen hat.

    Solange wir die Sexualerziehung, insbesondere in den Schulen, nicht radikal verändern und jungen Menschen (v.a. auch jungen Männern!) die Angst davor nehmen, sich frei zu entdecken, werden sich die gesellschaftlichen Zustände in diesem Punkt sogar eher wieder verschlechtern. Was wir brauchen, ist eine neue (v.a. auch Jugend-) Kultur, die VIELFALT als "hip" und "cool" definiert und nicht Einfalt bzw. Konformismus! Und dabei müssen wir natürlich auch auf die Medien ganz gezielt Einfluss nehmen!
  • Antworten » | Direktlink »
#17 sajoAnonym
  • 20.02.2007, 13:37h
  • @Sebi

    Hampi hat mal geschrieben, dass er Ende 40 sei. Über seine Kommentare kann ich mich auch nur wundern, manchmal auch amüsieren. Er schreibt meistens einen so unglaublichen Mist, dass ich manchmal denke, er will uns nur provozieren.

    @Sascha

    muss Dir in dieser Hinsicht vollkommen Recht geben. Aber leider wird diese Art der (Sexual-)Erziehung sicher niemals stattfinden und schwule Jugendliche werden sich weiterhin nie frei entwickeln können und weiterhin Selbstmord begehen, was ich unheimlich traurig finde.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 madridEUAnonym
  • 20.02.2007, 13:48h
  • Ja, ja @hampi, immer diese Dich überwältigenden Fantasien, wo Zuchtbullen-Hetero-Prolls vorkommen,die möglicherweise auch einige andere Schwule faszinieren, aber offensichtlich hier nicht die Mehrheit anspricht. Ich kannte mal ´ne Lesbe, die verschlang Groschenromane über komplizierte Geburten.
    @dragonwarrior: Auch ich freue mich, Dich nach vielen Monaten wiederzusehen(lesen).
  • Antworten » | Direktlink »
#19 HampiAnonym
  • 20.02.2007, 14:11h
  • @sebi:Oh nein,da irrst Du,infantil bin ich in keinster Weise,im Gegensatz zu Dir hab ich Abitur gemacht. Wenn Homosexualität so etwas normales wäre, gäb es ja wohl nicht so viele Probleme drum herum, nicht wahr. Merkwürdigerweise schreiben hier niemals Typen darüber wie ihr Verhältnis zu den eigenen Eltern ist, wohl weil die meisten entweder ein gestörtes Verhältnis zum eigenen Vater oder zur eigenen Mutter haben. Da kommt mir der weise Ratschlag eines Psychologen an alle Väter in den Sinn "nehmen Sie ihren eigenen Sohn häufiger in die Arme, sonst tut es später ein anderer Mann..."
  • Antworten » | Direktlink »
#20 joshAnonym
  • 20.02.2007, 14:16h
  • @sascha:
    recht hast du. ich würds blos nicht im konjunktiv formulieren. es wird keine veränderung der sexualerziehung geben, im gegenteil. die homophobie nimmt immer mehr zu, die selbstkontrolle unter den jugendlichen auch (ein "ausprobieren" ist kaum noch möglich). und die jugendlichen die nachher im berufs- und privatleben ihre sexualität und sonstige nichtkonforme Identitäten leben wollen passen immer weniger in das entsprechende schema und werden ausgegrenzt, beruflich und privat.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel