Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=6421
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Heise-User zeigen sich homophob


#31 madridEUAnonym
  • 20.02.2007, 17:17h
  • Gelangt man zu der Feststellung, dass @hampi ein Produkt eben dieser pervertierten Gesellschaft ist, dann wäre es wenig hilfreich, ihm auch noch mit seinem daraus resultierenden Selbsthass den
    Mund zu verbieten. Bevor man hier zu seiner Sperrung schreitet, sollte es unter uns eine demokratische Abstimmung für oder gegen seinen Ausschlus geben !
  • Antworten » | Direktlink »
#32 HampiAnonym
  • 20.02.2007, 17:34h
  • @madridEU: Naja, eine demokratische Abstimmung, wie willst Du das denn zustande kriegen? Ich weiss, dass ich mit meinen Ansichten nicht alleine dastehe. Ich kenne genügend Menschen, ok, aus dem Bergtal in dem ich aufgewachsen bin, denen es beim Anblick von Homosexuellen gruselt, einfach weil sie damit in ihrer Vorstellung sofort den "grausigen" Anal- und Oralverkehr sehen. Zu dumm, dass diese Ansichten den Meisten hier nicht passen, aber es gibt sie, auch ausserhalb von faschistoiden Kreisen, siehe meine Mutter, ehemals Grundschullehrerin. Die Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, und gilt auch für ukrainische Würden- und Gewaltenträger (nur mag sie in der Ukraine etwas einseitig ausgelegt sein, klar). Ich hab selber auch was gegen Neonazis, ich selber hab damit nichts am Hut, sperren hier sollte man mich wohl nur, wenn ich gegen eine geltende Strafnorm verstossen würde indem ich zum Beispiel zur Vernichtung aller Homos in einem grossen Ofen aufrufen würde, aber das habe und hatte ich nie getan! Leider scheinen nicht alle hier die geltenden Gesetze zu kennen, klar, nicht jeder hat eine juristische Grundausbildung wie ich "genossen"....
  • Antworten » | Direktlink »
#33 madridEUAnonym
  • 20.02.2007, 17:50h
  • @hampi: An landläufige Meinungen von der Alm hatte ich überhaupt nicht gedacht, sondern mich nur an den Teilnehmern hier im Forum orientiert, auf die es ja schliesslich ankommt, ob sie für oder gegen Deinen Ausschluss stimmen würden. Diese Abstimmung könnte allenfalls von der Redaktion vorgenommen werden, aber sicher einigen wir uns hier friedlich, wozu Du eine ganze Menge beitragen könntest.
  • Antworten » | Direktlink »
#34 SebiAnonym
  • 20.02.2007, 18:11h
  • @MadridEU
    Das Forum ist offen, die Teilnehmerzahl unüberschaubar, und die Abstimmung sinnlos (weil hier ohnehin nichts böses auf fruchtbaren Boden fällt). Ich bin vielleicht naiv, aber meiner Meinung nach schreibt hampi nicht diesen Quatsch bewusst, um uns zu reizen, sondern weil er -so tragisch das ist- nicht über die geistige Reife eines Erwachsenen verfügt (überleg z.B. nur mal wie oft er von seiner Mutti postet, bei der er glaub ich noch wohnt). Das sollte man ihm nicht zum Vorwurf machen. Er kann das nicht verstehen (ich bin ständig versucht, ein "noch"in meine Sätze zu bringen).... Ende 40 ist der Mann *lol*
  • Antworten » | Direktlink »
#35 FloAnonym
  • 20.02.2007, 18:33h
  • Das zeigt wieder mal zweierlei:

    1. Technikfreaks, Geeks und Nerds, die den ganzen Tag nur vor dem Internet hocken, verdummen. Die sollten lieber mal rauskommen und das wahre Leben kennenlernen. Dann würden die vielleicht auch eine Partnerin oder einen Partner finden und wären weniger frustriert...

    2. Es gibt noch lange keine Gleichberechtigung für Schwule, Lesben, Bi- und Transsexuelle! Wir müssen weiter aktiv bleiben! Vor allem muss sich endlich politisch was tun (z.B. Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paarte statt Ehe 2. Klasse)! Denn solange wir juristisch / politisch diskriminiert werden, wird sich auch in der Gesellschaft nicht wirklich was ändern...
  • Antworten » | Direktlink »
#36 madridEUAnonym
  • 20.02.2007, 18:36h
  • @sebi: Das mit der Abstimmung war auch nur ein Vorschlag und wohl nicht
    realisierbar. Was immer auch @hampi zu seinen Ansichten veranlassen sollte, so bin ich der Meinung, dass wir sie verkraften können und dass für eine eventuelle Sperrung ganz andere Geschütze aufgefahren werden müssten.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 JoernAnonym
  • 20.02.2007, 20:14h
  • @ Hampi (so hohl, der schwimmt sogar in Milch): Du merkst ja nicht mal, wenn man Dich ver"arscht"! Ich wollte Dir doch auch mal was gutes tun. Wenn Dir sonst schon keiner an den "Arsch" geht. *LOL*
  • Antworten » | Direktlink »
#38 JoernAnonym
  • 20.02.2007, 21:28h
  • Zitat: "... nur das mit dem schwanger werden dürfte schwierig sein. du weißt ja - immer schön mit gummi... :)"

    @ Martin: Wie Du weisst, kann Hampi doch leider nicht schwanger werden, nach seiner Uterus-Amputation. Erinnere ihn doch nicht auch noch an diesen herben Schicksalsschlag. Warum sollte er dann also ein Kondom benutzen? HIV kriegen doch nur die "BÖSEN" Schwulen, nicht die Guten.
  • Antworten » | Direktlink »
#39 tuxAnonym
  • 20.02.2007, 22:12h
  • @flo: Ja, ich kenne auch solche Technikfreaks, die das reelle Leben schon längst gegen das virtuelle eingetauscht haben. Nur das eben das virtuelle nicht das gleiche ist. Sondern viel armseeliger.
    Solche Leute tun mir ehrlich gesagt leid....
  • Antworten » | Direktlink »
#40 SaschaAnonym
  • 20.02.2007, 22:31h
  • @Flo:

    Wenn ich mit dir auch inhaltlich voll übereinstimme, ist es doch wieder einmal bemerkenswert: Wir reden über homophobe Gesinnungen in dieser Gesellschaft, gerade auch bei jungen Männern, und die Antwort, die du darauf geben möchtest, besteht in erster Linie in der Öffnung der Ehe und der formaljuristischen (!) Gleichberechtigung von Schwulen und Lesben.

    Ich bin immer wieder erstaunt, wie sehr viele Homosexuelle bei ihrem Kampf um Veränderung bürgerlich-konservative Vorstellungen und Denkmuster einfach so übernehmen. Denn so wichtig (und absolut unentbehrlich, keine Frage!) die formaljuristische Gleichberechtigung ist, am langen und schwierigen Weg zum inneren und äußeren "Coming Out", an der Stigmatisierung von Homosexuellen, an individuellen Ängsten davor, "anders" zu sein und von den vermeintlichen Idealen der "Gruppe" abzuweichen, an den vielfältigen Formen subtiler psychischer Gewalt, denen junge Menschen bei der Entdeckung ihrer Sexualität ausgesetzt sind, an der nach wie vor dominanten Kultur des Sich-Versteckens bei den meisten Homosexuellen (kein Wunder: so wird es ihnen vom ersten Moment an beigebracht!!!) ändert die Öffnung der Ehe oder das Recht auf Kinderadoption erst einmal ÜBERHAUPT NICHTS!

    Deshalb sollten wir in allererster Linie immer bei Bildung und Erziehung ansetzen, wenn wir in dieser Gesellschaft wirklich etwas verändern wollen. Die formaljuristische Gleichberechtigung ist eine notwendige, aber noch lange keine hinreichende Bedingung für die tatsächliche, effektive Gleichberechtigung sexueller Identitäten in der konkreten Lebenswirklichkeit vor allem junger Menschen! Alles andere ist Augenwischerei, und wenn wir diesen fundamental wichtigen Bereich nicht an die erste Stelle unserer Agenda setzen, nützt uns jedes Recht auf Eheschließung nichts!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel