Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?6569
  • 14. März 2007, noch kein Kommentar

New York (queer.de) - Die Rockband R.E.M. mit ihrem schwulen Frontmann Michael Stipe ist am Dienstag in New York mit einer Zeremonie offiziell in die "Rock And Roll Hall Of Fame" aufgenommen worden.

Mit dabei war auch das Gründungsmitglied Bill Berry, der die Band 1997 verlassen hatte. Für diesen einen Abend im Waldorf Astoria stand er nochmal mit Michael Stipe, Mike Mills und Peter Buck auf der Bühne.

Die Alternative-Band aus den USA hatte Anfang der achtziger Jahre ihre ersten größeren Erfolge und ist bis heute dick im Geschäft. Das nächste Studioalbum ist bereits in Vorbereitung. Mike Mills bedankte sich für die Auszeichnung ganz unbescheiden: "Wir waren uns absolut sicher, das dies geschehen würde. Deshalb haben wir vor 25 Jahren mit der Musik angefangen."

Seit 1986 wird jedes Jahr eine begrenzte Anzahl neuer Mitglieder in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen, wobei die Aufnahme frühestens 25 Jahre nach Erscheinen der ersten Schallplatte oder CD des Künstlers erfolgen kann. Neben R.E.M. wurden in diesem Jahr auch Van Halen, The Ronettes, Patti Smith und Grandmaster Flash in die Hall Of Fame aufgenommen. (cw)

Informationen zu Amazon-Affiliate-Links:
Dieser Artikel enthält Links zu amazon. Mit diesen sogenannten Affiliate-Links kannst du queer.de unterstützen: Kommt über einen Klick auf den Link ein Einkauf zustande, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis erhöht sich dadurch nicht.