Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=6587
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Geheimsache Poppersindustrie


#8 saltgayAnonym
  • 06.04.2007, 19:09h
  • Da wird im besten PR-Stil ordentlich Nebel verbreitet. Der gebräuchliche Name für den Pentanolsalpetrigsäureester "Amylnitrit" ist in der Literatur seit langem bekannt. Die wirkliche Zusammensetzung der geheimen Flüssigkeit lässt sich über eine chem. Analyse verbunden mit der Aufnahme eines IR-Spektrums sehr schnell entschlüsseln.

    Ein ehemaliger Kunde von mir produzierte einmal in Lohnfertigung Frosch-Waschmittel. Dazu bekam er die Rezeptur. Er gab mir auf den Weg, dass dieses teure Wachmittel nur aus Pfennig - Chemikalien besteht. Grün war daran nur die Verpackung.

    So bleibt alles wie weiland bei dem Herrn Doktor aus Bielefeld. Er füllte das Kuchentreibmittel aus den Vorratspackungen in kleine Tütchen, jeweils genug für eine Torte und verkaufte sie unter seinem akademischen Namen: Dr. Oetker

    Nun sind die gesundheitlichen Auswirkungen von "Amylnitrit" wirklich gravierend, was man von dem Backpulver nicht sagen kann. Dafür haben sich Oetkers auch erfolgreich in der Rüstungsindustrie betätigt und an uns mediale Rache in Form der Trockenpflaume, die sich als Frau Marie-Louise Haase der Leiterin der Versuchsküche des Herrn Doktors anpries, und den genervten Zuschauer in die Pinkelpause trieb.

    In diesem Sinne noch einen fröhlichen Karfreitag und an den Fleischverzicht denken - dann braucht es auch kein Poppers.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel