Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?6731

Schwule und Lesben erobern Hetero-Bars und -Clubs. Ein neuer Trend in den USA wird immer beliebter.

Von Christian Scheuß

Da staunte das heterosexuelle Publikum im hippen Black Cat Club in Washington nicht schlecht. Plötzlich mischten sich an dem Freitagabend zwischen all den Hipsters und Indie-Rockern mehrere hundert Schwule und Lesben. Wo kamen die plötzlich her? Und warum nur heute? Wer die Überraschungsgäste fragte, erhielt eine erstaunliche Antwort: Sie sind Teil der "Guerrilla Queer Bar"-Bewegung, die sich über das Internet formiert.

Die Medien in den USA, wie zuletzt das Newsportal "abc news" berichten erstaunt über den neuen Trend, der immer mehr Anhänger findet. Die schwul-lesbischen Bars sind den Spaß-Guerillas nicht genug. Sie wollen auch andere trendige Orte besuchen, das aber nicht allein. Deshalb haben sie sich über Portale wie MySpace, Friendster und Yahoo vernetzt und verabreden sich für jeden dritten Freitag im Monat, um gemeinsam eine neue Lokalität mit ihrem überraschenden Besuch zu beehren. Die Gruppe in Washington hat vor drei Jahren angefangen mit rund 200 Leuten in der Mailingliste. Inzwischen sind es 2.000 Personen.

Die erste Guerilla Queer Bar-Gruppe entstand im Jahr 2000 in San Francisco, inzwischen gibt es US-weit ein Dutzend Gruppen von Austin in Texas bis hin zu Salt Lake City. Auch in Heidelberg ist das Konzept eine Weile lang probiert worden. Inzwischen ist die dazugehörige Website aber nicht mehr erreichbar.

Die Anhänger der neuen sozialen Bewegung freuen sich diebisch, wenn sie einem heterodominierten Ort ihren Stempel aufdrücken können. Der Spaß steht im Vordergrund, und die Atmosphäre ist in der großen Gruppe eine deutlich angenehmere. "Wenn du allein auf so eine Party gehst, führst du ständig Gespräche mit Leuten, die dir erzählen, das sie auch Schwule kennen", berichtet einer der Teilnehmer gegenüber "abc news". In der Gruppe werde man aber plötzlich als ganzer Mensch wahrgenommen, und nicht mehr nur über die Sexualität definiert.

11.04.2007



34 Kommentare

#1 seb1983
#2 martinAnonym
  • 11.04.2007, 14:59h
  • wie langweilig. trauen sich die nur im rudel in hetenclubs? Ich geh eigentlich hauptsächlich in hetenläden. zum einen ist da die musik besser (zumindest wenn man nciht auf die ewiggleichen klischee-schlager oder 90er kirmes-house steht), zum andern kann man dort genauso gut typen kennenlernen und abschleppen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Diz!Anonym
  • 11.04.2007, 17:59h
  • aber es geht ja nun darum als Masse wahrgenommen zu werden. Wenn ne einzelne Schwuppe inner Ecke steht wird das nicht groß auffallen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 hwAnonym
  • 11.04.2007, 18:25h
  • mit gefällt´s, so gehen wenigstens die
    nicht aus, über die man sich dann aufregen
    kann.

    in abwandlung: was macht ein schwuler aktivist, wenn ihm ein insekt ins getränk fällt ?
    er verkauft das getränk weiter, das insekt an einen chinesen und die location verklagt er wegen schwulenfeindlichkeit.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 HampiAnonym
  • 11.04.2007, 19:50h
  • @martin: Du klopfst aber auch grosse Sprüche wenn Du schreibst,dass Du in Heten-Läden Heteromänner abschleppen kannst. Siehst Du so gut und geil aus, dass Dir das gelingt? Die meisten Heteromänner sind ja wohl eben hetero und haben mit schwulem Sex nichts am Hut, ausser Du stösst auf Bi-Typen. Doch Vorsicht,wenn die Ehefrauen dahinter kommen! Ein Schlag mit dem Nudelholz auf Deinen Schädel wird auch Dir nicht gut tun! Und sonst, meinetwegen,sollen die Schwuppen auch in Heterobars gehen,ich hoffe nur, sie steigen nicht in die Tiefen der bekloppten und schwachsinnigen biersaufenden Hetero-Ballermanntypen ab, welche nicht intelligenter sind als Schweine im Saustall!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 tuxAnonym
  • 11.04.2007, 20:29h
  • Muss es denn immer Saufen sein?? Ich dachte immer, das wir uns von den Heten abheben wollen....
  • Antworten » | Direktlink »
#7 joeAnonym
  • 11.04.2007, 22:14h
  • um gottes willen nicht von den heten abheben... deswegen wollen wir doch auch unbedingt heiraten
  • Antworten » | Direktlink »
#8 BiertrinkerAnonym
#9 seb1983
#10 tuxAnonym
  • 12.04.2007, 12:16h
  • @seb1983: Wäre eine Variante. Obwohl wir das doch ohnehin schon besser können, oder?
    nur, warum müssen wir uns sinn- & Hirnlos zuschütten?? Das ist doch eigentlich eine Angewohnheit von Proll`s und Typen, die, um den Votzen zu gefallen, regelmäßig in den Assi-Toaster gehen.

    Erst saufen, dann Prügeln: Typisch Hetero-Imponiergehabe...
  • Antworten » | Direktlink »