Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?6739

Berlin (queer.de) – Der Lesben- und Schwulenverband veranstaltet einen Ideenwettbewerb zu seiner neuen Kampagne für die steuerliche Gleichberechtigung von verpartnerten lesbischen und schwulen Paaren. Homo-Paare werden sowohl im Einkommensteuerrecht als auch im Erbschaftsteuerrecht gegenüber heterosexuellen Ehepaaren benachteiligt. Obwohl sie wie Eheleute füreinander unterhaltspflichtig sind, werden verpartnerte Lesben und Schwule wie Singles behandelt, beklagt der LSVD. Ihnen werde ohne inhaltliche Begründung die steuerliche Anerkennung verwehrt, so dass sie ein Steuersplitting auch im Falle geleisteter Unterhaltszahlungen an den Partner nicht geltend machen können. Im Erbschaftsteuerrecht werden verpartnerte Lesben und Schwule wie Fremde behandelt. Der LSVD macht sich mit seiner "Steuerkampagne" dafür stark, dass Homo-Paare nach den gleichen Pflichten auch die gleichen Rechte erhalten.

Gesucht: Ein Motto und ein Motiv

Gesucht werden für die Gestaltung der Kampagne ein eingängiges, kurzes Motto bzw. ein Slogan (max. 80 Zeichen inkl. Leerzeichen). Das soll die derzeitige Ungleichbehandlung auf den Punkt bringen, für die Gleichstellung werben und in verschiedenen Medien (z.B. Plakat, Postkarte, Flyer, Banner, Pressemitteilung) zum Einsatz kommen können. Zweitens sollen Motive (z.B. Foto, Illustration, Grafik) gefunden werden, die für die Gestaltung von Plakaten, Flyern, Postkarten und sonstigen Medien für die Steuerkampagne des LSVD verwendet werden können. Das Motiv muss für die Veröffentlichung im Internet geeignet und digital verwertbar sein. Außerdem muss es in druckfähiger Dateiform vorliegen. Am Wettbewerb teilnehmen kann jeder. Wählt der LSVD aus den eingesendeten Vorschlägen einen zur Verwendung in der Kampagne aus, so wird dieser Vorschlag mit einem Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro prämiert. Sollten mehrere Vorschläge ausgewählt werden, so kann die Prämie geteilt werden. Einsendeschluss ist der 7. Mai. (pm)

Vorschläge einsenden an rochus.wolff(at)lsvd.de oder per Post an LSVD e.V., Pressestelle, Postfach 30 21 34, 10752 Berlin.



#1 hwAnonym
  • 12.04.2007, 18:01h
  • ..darf ich mir das bild runterladen
    und die scheinchen ausdrucken ?
    nur so 'ne idee...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 thomas, kölnAnonym
  • 12.04.2007, 18:47h
  • Da die Mehrheiten im Bundestag UND Bundesrat so sind wie sie sind wird das auf absehbare Zeit wohl nix werden mit der steuerlichen / rechtlichen Gleichbehandlung. LEIDER!!!!

    Meines Erachtens sollte man aber nicht die derzeitigen steuerlichen und rechtlichen Vorteile von heterosexuellen Ehen auf schwule bzw. lesbische Lebenspartnerschaften übertragen, sondern diese Vorteile grundsätzlich abschaffen und alle gleich behandeln. Eine steuerliche und rechtliche Besserstellung von Kindern bzw. der Personen, welche Kinder haben macht einen Sinn. Alles andere is Quatsch!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 tuxAnonym
  • 12.04.2007, 19:04h
  • @hw: Hm, wenn Du das richtige Papier und nen Farblaser hast, könnte es klappen. Nur, wie bekommst Du dann die Metallteile darein??

    @Redaktion: Wäre es nicht besser, den Schriftzug "Muster" darüber zu setzen? Sonst kommt wirklich noch jemand auf die Idee, die auszudrucken..
  • Antworten » | Direktlink »
#4 antosAnonym
  • 12.04.2007, 20:01h
  • Wenn das keine pfiffige Idee ist! Für kleinstes Geld eine Kampagne zum Thema Rechte entwickeln lassen und gleich mal alle Rechte (Urheber-, Nutzungs-) vorab einkassieren. Obendrein läst sich das Ganze auch noch als 'user generated advertising' verkaufen, da ist man ja ganz vorne mit dabei. Chapeau, das gefällt mir! Und lustig ist es auch - lachen musste ich vor allem darüber, wer teilnehmen darf: Alle natürlich, natürlich auch - kleiner Zaunpfahlwink: "Amateure und Profis (z.B. Design- und Kommunikationsagenturen)".

    Da findet sich doch bestimmt der ein oder andere 'Senior Praktikant'. Toi! Toi! Toi!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 tuxAnonym
  • 12.04.2007, 20:16h
  • @thomas: Richtig, man sehe sich nur die (schein)debatten der letzten tage an. Ich frage mich nur, wo die so genannte "S"PD ihr Soziales gewissen gelassen hat....
  • Antworten » | Direktlink »
#6 GayschwabeAnonym
  • 12.04.2007, 20:42h
  • Kleiner Rechtlicher Hinweis: Grundsätzlich müssen Banknoten, die im Original abgebildet werden, mit dem Aufdruck "Muster" versehen werden, um Fälschungen auszuschließen!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 hwAnonym
  • 14.04.2007, 19:28h
  • @ gayschwabe

    ..du meinst ich soll die 10.000 euros
    wieder zereissen ? alle hab ich aber noch nicht zurück bekommen.
  • Antworten » | Direktlink »