Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=6768
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
David James will Fußballer-Outing


#5 PrinzesschenAnonym
  • 18.04.2007, 00:38h
  • WEIL 1. es eine gigantische Schieflage gibt zwischen der Tatsache, dass es im Fußball sowohl unter den Akteuren als auch den Fans so viele Homos gibt wie im Rest der Gesellschaft, er die Gesellschaft also auch spiegelt, und dem immer noch dumpf antihomosexuellen Gewese, das in nahezu allen Klassen veranstaltet wird. Die Art und Weise, wie in diesem Sport mit Homosexualität umgegangen wird, wie homofeindliche Aggressionen im Stadion und auf dem Sportplatz offen und sanktionslos ausgelebt werden, ist unserer Zeit nicht mehr angemessen. Die einzige wirkungsvolle Gegenmaßnahme wären offen schwule Profis - möglichst viele. Dass es Homo-Fanclubs und Homo-Fußballvereine gibt, ist in diesem Zusammenhang im Grunde sogar ein wenig kontraproduktiv, weil sie das berühmte Ghetto-Prinzip auf den Fußball übertragen.

    WEIL 2. die allermeisten homosexuellen Spieler, sowohl in den Profiklassen als auch in den unteren Ligen, ihre Orientierung geheim halten, unterdrücken, sich verbiegen und auf geradezu lächerliche Weise allen anderen etwas vorspielen müssen, so lange Homosexualität im Fußball ein Tabu ist. Das ist eine absolut unmenschliche Situation für die Betroffenen - und übrigens auch nicht eben leistungsfördernd. Diese Tabuisierung kann nur bekämpft werden, indem sich schwule Spieler outen.

    Das war die Kurzfassung. Die Langfassung steht in diesen beiden Artikeln aus dem RUND-Magazin, die auch hier auf queer.de thematisiert wurden. Schon damals kam hier im Forum zur Sprache, das sei doch Privatsache; wenn man die Artikel liest, dürfte klar werden, dass genau dieses Denkmuster dazu beiträgt, dass die hochproblematischen Zustände im Fußball, aber auch in anderen Sportarten bestehen bleiben. Ich halte die Artikel jedenfalls für das beste, was zu dem Thema jemals in der deutschen Presse erschienen ist:

    Teil 1 von 2004:

    www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,324932,00.html

    Teil 2, zwei Jahre später:

    www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,453765,00.html
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel