Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=6832
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Ausländerrecht: Härtere Zeiten für Lebenspartner


#11 ManatAnonym
  • 28.04.2007, 15:25h
  • Lieber HW,

    geh bitte in ein Morgenland Deiner Wahl und werde glücklich!
    Vorzugsweise auch in den Vorstädten europäischer Großstädte.
    Unterlass bitte Deine latenten Unterstellungen, ich bin natürlich auch ganz doool rassistisch. Mutter aus Beligien,Vater aus Thailand, jetzt wohnhaft in Düsseldorf und deutsche Staatsangehörigkeit.
    Noch besser du unterhältst Dich einmal mit Gays aus Indonesien oder aus anderen Ländern.
    Die sind bestimmt sehr glücklich über die Linke die den Islam hofiert.
    Ja,ich habe auch die Grünen gewählt.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 hwAnonym
  • 28.04.2007, 15:29h
  • @ fred

    du wolltest doch letztens mit den europäischen kontinent
    in ein riesiges umerziehungsleger verwandeln.
    du ließt nach reeducation schreien, weil denkende menschen
    in amerika, europa und israel die lügen und hassattacken der
    kriegsgewinnler leid haben. da war doch dieser spiegel-artikel
    von 'nem typen mit zweifeln, ob der usa-aufenthalt im lebenslauf
    tendenziell an wert verliert.
    es ist doch ganz einfach, menschen haben es leid, dass notwendige
    diskurse nicht stattfinden, weil der warstream die weltöffentlichkeit
    mit seinen apportierstöckchen zumüllt, fühlende menschen wie pawlows
    hunde zum hass-speichel-sabber gegen ethnien und religionen
    zwingen will. das schaffen geeigneter anlässe ödet und nervt immer mehr.
    deine guantanoma-phantasien haben seit abu ghraib wahrscheinlich eher zu,
    als abgenommen.
    wie bist du eigentlich in diese manipulativ-totalitären kreise gekommen ?
    hast du dich verklickst ? so was passiert ja schnell,
    da ein presswort-journalist der olmert-fans, dort westgayende bushler und rappelfix
    geht´s zur achsology church der guten oder den waffennarren of moderndemocracy,
    und wie die alle heißen. vielleicht sind die stimmen die du ab und zu hörst gar
    keine muslime ? ich meine, das hier ist ja alles anonym, und ich finde es auch total gut,
    dass du dich wie hampi traust über deine probleme auch offen zu reden.
    es ist dir doch schon klar, daß es nicht normal ist, sich über die forderung nach
    vergewaltigungen der politischen öffentlichkeit oder der tötungsandrohung von
    menschen zu profilieren ? ruf doch mal anonym bei der sektenberatung an.
    gibt´s diesen domian noch ?
  • Antworten » | Direktlink »
#13 hwAnonym
  • 28.04.2007, 15:40h
  • @ Manat

    danke für deine einfühlsamen worte.
    religionen habe ich noch nie hofiert.
    mit zwei pfarrern, einer ein freund, unterhalte ich mich ab und an über die realität hier. wieso soll ich die schöne pfalz
    verlassen. du kannst blind davon ausgehen,
    dass ich gegen islamisten schon aktiv war, als opportunistische christdemokraten
    ungeprüft jeden zum partner nahmen, um sich der aufgeschlossenheit zu rühmen.
    das gleiche gilt für die nach wie vor aktiven
    grauen wölfe, die es in deutschland gleichfalls gibt. fast keine stadt ohne solventen ableger.
    mein engagement gegen islamisten und faschisten aus deren kulturraum hängt mit
    biographien von langjährigen freunden mit dann deutschem pass zusammen.
    dein hinweis war bestimmt gut gemeint.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 FredAnonym
  • 28.04.2007, 16:37h
  • ich kann doch auch nichts dafür,dass der islam und soviele muslime intolerant sind -anders wäre es mir auch lieber.

    liegt wahrscheinlich dran,dass der koran im gegensatz zu der bibel nicht im historischen kontext gesehen wird und der koran bei den gläubigen muslimen wörtlich ausgelegt wird und es keine säkularen staaten gibt - nun gut,in der türkei lebt man dafür lieber den nationalismus aus.

    wenn der islam für dich links,liberal,modern ist,dann hast du wahrnehmungsstörung.

    dann doch lieber imperialismus als faschismus.
    obwohl du wahrscheinlich von den imperialistischen islamismus noch nie etwas gehört hast.
    das kommt davon,wenn man nur indymedia,rote fahne,junge welt liest:-)

    ich bin jedenfalls froh in europa zu wohnen,usa käme auch gut.

    ich mag die europäischen werte und laß sie mir nicht durch antiliberale leute kaputt machen.

    egal,war hier mein letzter beitrag, die antiimperialisten spielen doch eigentlich kaum noch ne rolle - eure zeit ist vorbei.

    so,muß jetzt noch schnell das liberale leben in meiner großstadt geniesen - bevor die sharia eingeführt wird und man einen stein auf die birne bekommt (allein im iran 4100 ).

    muslime in england -40% wollen sharia.

    naja, vielleicht wird uns das auch noch als links verkauft:-))))

    denn merke: deutsche faschisten schlecht!
    islamische faschisten-o.k.
    LOL

    tja, für mich sind beide gleich scheiße

    ahoi
  • Antworten » | Direktlink »
#15 hwAnonym
  • 28.04.2007, 17:08h
  • @ fred

    find ich toll, dass du auf die aktion am reichstag aufmerksam machst.
    war ja voll deine linie. werte, würde, toleranz.
    als buddhist gefiel mir die aktion auch
    mal was gelbes.
    vielleicht bist du ja ganz nett, wenn die
    ersten aufregungen als vorbei sind.
    murat und ali sind genau so.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 wolfAnonym
  • 28.04.2007, 18:10h
  • ist doch bezeichnend dafür, was in diesem land abgeht.
    die manipulation , in allen bürgerrechtlichen bereichen nimmt immer schärfere formen an.
    ich wundere mich seit jahren, dass der deutsche bürger diesen mist mitmacht, vor 20 jahren wäre das undenkbar gewesen.
    aber unsere innovative marketinggesellschaftschaft schafft uns alle, man kann ja nicht mal mehr einen radiosender ertragen.
    hat sich mal ein gebührenzahler über die telenovelas oder ähnliches beschwert ????
  • Antworten » | Direktlink »
#17 MitleserAnonym
  • 29.04.2007, 01:01h
  • Hilfe! Wat für ne irre Diskussion entzündet sich denn hier, nur weil die Regierung plant, den Import von Lustknaben zu regulieren?

    "Aber auf diese intoleranz der islamischen einwanderer habe ich keine lust mehr." Ich auch nicht, Fred. Und dann auch noch in die rechtsradikale Ecke gestellt zu werden ("im moment ist das rechtsradikale potential ja noch überschaubar, da es dort auch schon immer schwule gab, wirst du auch da nicht allein sein") bezeichnend.

    Komischer Buddhist biste, hw.

    Ansonsten hat Chris aus Stuttgart recht.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 tuxAnonym
  • 29.04.2007, 08:18h
  • @hw: Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Das weißt du und ich weiß das auch. Allerdings kommt es auch darauf an, was man liest.
    Wenns das Schmierblatt ist, sollte man sich nicht wundern, dass das Gehirn auf die größe einer Erbse Schrumpft...

    Hier, für Dich:
    www.pds-queer.de/inhalt.php?page=art&artid=97

    (natürlich auch für alle anderen, die sich wirklich informieren wollen
  • Antworten » | Direktlink »
#19 tuxAnonym
  • 29.04.2007, 08:29h
  • @Mitleser: Hm, die Problematik mit den Exotischen Lustknaben trifft wohl auf zwei Drittel der hier anwesenden(ich heiß ja nicht schäuble und rede von 99,99%) nicht so sonderlich zu.

    Da solltest Du lieber mal in den gehobenen Kreisen oder in den Gegenden nachfragen, wo die Leitz meinen, sie seien was besseres. Übrigens soll es auch Politiker von der "C"-Partei geben die ab und an mal solche "Produkte" konsumieren...
  • Antworten » | Direktlink »
#20 gerdAnonym
  • 29.04.2007, 09:00h
  • Als Mitglied des LSVD kann ich die Kritik nicht an dem Gesetzentwurf nachvollziehen.

    Ehepartner und Lebenspartner werden gleichermassen in diesem Gesetzentwuft mitberüksichtigt und darum geht es in erster Linie. Auch bei Schlechterstellungen möchte ich die Gleichbehandlung zu Ehepartnern haben. Hier geht es um ein Prinzip und daher teile ich diese Ansicht im LSVD insofern nicht, sondern begrüße sogar die Gleichbehandlung von Ehepartnern und Lebenspartnern im Ausländerrecht.

    Anders schaut es auf, wenn über das Ausländerrecht und dessen Einschränkung hier grundsätzlich gestritten wird. Aber hierzu sehe ich den LSVD nicht vorrangig aufgerufen; dazu sollten eher Organisationen Stellung beziehen, dies im Ausländerrecht vorrangig tätig sind (amnesty international, usw.).

    Daher halte ich die Kritik des LSVD eher in diesem Fall für unberechtigt und würde mir wünschen, wenn sich der LSVD dort zu Wort meldet, wo in Gesetzen das Wort "Lebenspartner" weiterhin fehlt und nur Ehepartner erwähnt werden !!! (siehe Erbschaftssteuergesetz, Grunderwerbssteuergesetz Einkommenssteuergesetz,...). Dies hat der LSVD auch gestern auf seiner Verbandssitzung mit der Resolution zum Steuerrecht sehr gut aufgegriffen.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel