Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?6868

Köln (queer.de) - Auf dem offiziellen Plakat zum CSD Köln 2007 wird der polnische Präsident Lech Kaczynski als krabbelnder Wilder mit Keule dargestellt. Die Kölner Boulevardzeitung "Express" fragte in einem Artikel "Ist das o.k.?" und betitelte die grafische Darstellung des Mottos "homo europaeicus: geht aufrecht!" als "Skandal-Plakat". Es zeigt aufsteigend in der Evolution die Staats- oder Regierungschefs von Polen, Italien, England, Deutschland, Spanien und Holland.

Der Cologne Pride argumentiert, dass so die unterschiedliche Behandlung von Schwulen und Lesben in Europa dargestellt werden soll: "Gerade weil wir nicht im Sinne Darwins abwarten wollen, bis die Kraft der gesellschaftlichen Evolution für die Schwulen und Lesben überall in Europa so einigermaßen angenehme Lebensumstände hervorgebracht hat, wie sie heute schon in den Niederlanden und einigen skandinavischen Ländern Realität sind, fordern wir ihn hier und jetzt für ganz Europa: den Homo Europaeicus, der in allen Ländern des Kontinents aufrecht geht (und dies auch gefahrlos tun kann!)."

Lech Kaczynski wird in dem beistehenden Text auf den Plakat attestiert: "Befindet sich noch in der Krabbel-Phase", während Kanzlerin Angela Merkel schon weiter ist: "Geht bereits recht sicher aufrecht, verharrt aber bisweilen in politischer Bewegungslosigkeit". Vorbildfunktion verkörpert der konservative niederländische Ministerpräsident Jan Peter Balkenende: "Diese Gattung hat den aufrechten Gang so verinnerlicht, dass sie sogar zu Freudensprüngen fähig ist". (dk)



25 Kommentare

#1 seb1983
  • 04.05.2007, 13:09h
  • gute Plakate, bringt vielleicht wenigstens wieder ein bischen politische Aussage auf Kölns zweitgrößtes Sauf und Fick Fest nach dem Karneval...

    PS: fehlt das "sponsored by gucci" noch auf dem Entwurf??
  • Antworten » | Direktlink »
#2 gerdAnonym
  • 04.05.2007, 13:17h
  • Das Plakat ist gut gemacht und gefällt mir, insbesondere das Schlusslicht Polen.

    Aber meines Erachtens hat das Bild einen inhaltlichen Fehler und der liegt darin begründet, dass unter der Regierung Tony Blair Grossbritannien Deutschland mittlerweile gesellschaftlich überholt hat und eigentlich Angela Merkel hinter Tony Blair einsortiert gehört.

    So ist die Civil Union in Grossbritannien mit den gleichen Rechten und Pflichten einer Ehe ausgestattet, während uns in Deutschland immer noch die Anpassungen im Steuer- und Beamtenrecht. Ebenso ist das Antidiskriminierungsgesetz in Grossbritannien wesentlich weitreichender und umfassender.

    Ansonsten aber gefällt mir das Plakat gut...allenfalls hätte man noch hinter den Spanier eine Gruppe aus Skandinavien mit Finnland, Island, Norwegen, Schweden und Dänemark einbauen können.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 splattergayAnonym
  • 04.05.2007, 14:09h
  • Gutes Plakat, allerdings wird der hauptsächliche Verursacher der wieder auflodernden europaweiten "Homophobie" nämlich die kath. Kirche und Papst Benedikt nicht genannt. Das scheint den Veranstaltern wohl doch zu heikel.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 skydiverProfil
  • 04.05.2007, 14:26hStuttgart
  • Mir gefällt das Plakat überhaupt nicht (!!!) Ohne den Text im Artikel hier, versteht Man(n) die "Botschaft" nicht unbedingt wirklich auf den ersten Blick (!!!)
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FloAnonym
  • 04.05.2007, 14:34h
  • Bei anderen Karikaturen von Kaczynski und anderen Politikern regt sich keiner auf (Schröders Frau als Pferd, Kohl als Birne, etc.)

    Aber wenn Schwule Karikaturen bringen um auf satirische Weise Missstände anzuprangern, ist es gleich ein Skandal!

    Das zeigt, dass solche Plakate absolut notwendig sind, da sich in den Köpfen noch viel tun muss... (und in Politik und Wirtschaft erst recht)
  • Antworten » | Direktlink »
#6 WolfgangAnonym
  • 04.05.2007, 15:38h
  • Ich find´s gut ... endlich mal wieder eine politische Aussage für den CSD!

    UND: Wer auf unsachliche, unmenschliche Weise wie Kaczynski austeilt, darf sich nicht wundern, wenn er sachlich, und meschlich durch Lachen, zum Gespött der Leute wird.

    Nur so ist solchen Menschen beizukommen - lacht sie aus!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 PatriotAnonym
  • 04.05.2007, 16:19h
  • Auf welcher Stufe ist denn Volker Beck, der sich für Legalisierung von Kindersex ausgesprochen hat?
  • Antworten » | Direktlink »
#8 PatriotAnonym
  • 04.05.2007, 16:20h
  • Auf welcher Stufe ist denn Volker Beck, der sich für Legalisierung von Kindersex ausgesprochen hat?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 MarvinAnonym
  • 04.05.2007, 16:23h
  • Holland mit einer legalen Pädhophilepartei als Vorbil für den Rest Europas??Nein Danke.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 hw holga-waldaAnonym
  • 04.05.2007, 17:38h
  • dabei kann man so schöne sachen machen...

    SCHWULEN-KLISCHEES IM UNTERRICHT
    Der Prinz von Popoland

    www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,481101,00.html

    Auch in der Jugendarbeit, dort vor allem bei Jugendlichen ausländischer Herkunft erweist sich die Aufklärung als mühsam. Das bestätigte ein schwuler Jugendsozialarbeiter aus Berlin-Kreuzberg, der mit auf dem Podium saß. Fünf Jahre habe er bei den türkisch- und arabischstämmigen Gangs um Anerkennung kämpfen müssen. Authentizität, Respekt und ein offener Umgang hätten ihm Stück für Stück die Tür geöffnet. Nun heiße es seit zwei Jahren: "Wolfgang, mach' dir nix draus. Der Prophet hat sich auch geschminkt."

    HOMO-ORDEN ?
  • Antworten » | Direktlink »