Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=6992
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Polizei lässt CSD Jerusalem zu


#12 OliAnonym
  • 30.05.2007, 22:58h
  • Die Juden, die sich mit Hetze und Drohungen bis hin zu Gewalt gegen Homosexuelle wenden, sind eine Schande für alle Juden dieser Welt.
    Während des Holocaust haben Homosexuelle neben Juden in Konzentrationslagern gelitten und sind neben ihnen gestorben.
    Zum Glück sind diese Nestbeschmutzer eher die Ausnahme als die Regel. Israel wäre sonst sicher nicht das einzige Land in der Region, im dem sich Schwule und Lesben nicht verstecken müssen. Und in Deutschland sprechen sich führende Mitglieder des Zentralrats der Juden für die Gleichstellung Eingetragener Lebenspartner aus.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 hwAnonym
#10 hwAnonym
  • 30.05.2007, 13:45h
  • @ kreuritter

    ich halte die israelische gesellschaft
    für stark genug, allein durch ihr beispiel ohne falsche übersetzungen und argumentationsmuster, wie sie von
    geschichtsfälschern genutzt werden,
    sich verteidigen zu können.
    wenn das korrupte pack und kriegsgewinnler in isreal daran nicht mehr glaubt, kann man nicht alle isrealis dafür in haftung nehmen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 thomas, kölnAnonym
  • 29.05.2007, 22:18h
  • Kann mir mal einer von euch erklären, was diese unterschwelligen antisimitischen Anspielungen hier sollen? Der Freiheitskampf des Volkes Israel gegen seine Feinde hat nicht, aber rein gar nichts mit dem Artikel zu tun und ist im Übrigen das Recht Israels um seinen Staat und seine Bürger zu schützen!

    Israel ist das einzige Land in der Region, das Schwule und Lesben nicht verfolgt. Im Gegensatz zu den arabischen Ländern dort, deren Partei hier einige von euch ergreifen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 KreuzritterAnonym
  • 29.05.2007, 22:03h
  • Na das ist doch mal wieder typisch. Selbst wenn hier mal positiv über Israel gesprochen wird, findet ihr wieder was zum lästern.
    Es ist echt schlimm das noch soviele Schwule auf der rosa Multikulti Wolke leben wo selbst verliebten Gutmenschen wie Roth, Beck und Ströbele die absoluten Götter sind.
    Gott sei Dank wachen viele patriotische homosexuelle Menschen jetzt aus ihrer Verblendung auf und wählen die CDU (alle anderen Parteien sind unwählbar).
    Ich empfehle euch allen mal euch auf den richtigen Seiten zu informieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 hwAnonym
#6 hwAnonym
  • 29.05.2007, 18:22h
  • @ tux

    "...Mehr noch, sie treffen sich sogar mit Amadinedschad....."

    ..klar, sein text zu israel bezog sich ja auf den staatsapparat, es gibt da wirklich texte, die man rational als übersetzung
    bezeichnen kann. der medien-hype gegen
    den "irren" beruht ja nicht auf, dem was er tatsächlich gesagt hat. so ne art "emser depesche"-trick.
    ist zwar plump, aber wirkt.

    der propagandabold und fastnachter henryk m. broder, schließt sich den weltöffentlich zuerst laut geäußerten gedanken des "irren" an. ich konnte es erst nicht glauben:
    "..Man kann sich darüber streiten, ob es heute einen "Judenstaat" im Nahen Osten geben würde, wenn es den deutschen Versuch der Endlösung der Judenfrage in Europa nicht gegeben hätte, aber das ist weitgehend eine akademische Frage. Es spricht mehr dagegen als dafür.
    ...Sowohl die Bundesrepublik wie Israel sind nationale Produkte des Zweiten Weltkrieges. Israel, 1948 gegründet, ist sogar ein Jahr älter. Beide Staaten teilen sich ein Stück Geschichte, in der die Deutschen den aktiven und die Juden eher den passiven Part spielten. ...
    Es geht nicht mehr um die Opfer der deutschen Geschichte, sondern um die Opfer der zionistischen Politik, nicht die Juden beziehungsweise die Israelis, sondern die Palästinenser, die so genannten "Opfer der Opfer".
    ....Zum Beispiel durch den Hinweis darauf, dass die Palästinenser zu den privilegiertesten "Opfern" der Geschichte zählen, die sich des Mitgefühls der ganzen Welt sicher sein können, während die Opfer anderer Konflikte es viel schwerer haben, auf ihr Schicksal aufmerksam zu machen...."
  • Antworten » | Direktlink »
#5 MariusAnonym
  • 29.05.2007, 17:24h
  • Schon bezeichnen, dass angeblich so tief religiöse Menschen auch vor Gewalt nicht zurückschrecken um ihre wahren Ziele zu erreichen...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 hwAnonym
#3 tuxAnonym
#2 seb1983
  • 29.05.2007, 13:40h
  • Kritik an Israel ist grade in außenpolitischen Themen mehr als angebracht, aber auch hier sieht man mal wieder: Israel ist die einzige Demokratie in diesem Raum!
  • Antworten » | Direktlink »
#1 hwAnonym
  • 29.05.2007, 13:17h
  • ..außerdem auch wohl das einzige land mit einer justiz, die hassverbrechen, trotz derzeitiger starker belastung durch abarbeiten von regierungskriminalität verfolgt.
    ein israelischer nationalist hatte einen
    arabischen taxifahrer zum kaffee eingeladen.
    ".....After they entered the apartment, Soufir waited for Karaki to get out of the bathroom and then attacked him with the knife, stabbing him
    24 times in the neck."
    ..und metzelte ihn dann ab.

    "I felt nothing, it was like slaughtering an animal. The Arabs are like beasts, no souls, like beasts."

    www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3405434,00.html#n

    www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3399859,00.html

    neben arabern sind schwule und linke beliebte objekte von hasspredigern.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel