Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=7070
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
CSD Köln: Streit um Bareback-Pornos


#18 MichaAnonym
  • 14.06.2007, 14:01h
  • Ich finde bareback-pornos völlig o.k. auch wenn keine pärchen gezeigt werden sondern viel gruppensex.

    alle die hier schreiben, pornos müssten irgendwelchen vorbildscharakter haben, haben doch einen an der waffel.

    ich konsumiere solche pornos inkl. gruppensex etc. lebe aber in einer monogamen beziehung seit mehr als ein jahrzehnt.

    vielleicht konsumiere ich es gerade deshalb, weil ich solchen sex in der phantasie sehr interessant finde, aber in der realität nie leben werde.

    und ich brauche ihn auch nicht leben, mir genügt die traumwelt der pornographie.

    also deshalb: ich finde es störend, wenn mir jemand vorschreiben will, dass ich nun nur noch politisch korrekte pornographie sehen darf, weil evtl. ein paar prozent fuktion mit realität verwechseln.

    dann müssen wir aber praktisch jegliche literatur, hollywood-filme, computerspiele verbieten, weil dort die diskussion komplett identisch verläuft. das ansehen eines horrorfilms macht einen scheinbar automatisch zum mörder, ein computerspiel zu einem amokläufer und bareback-pornos natürlich zum hirnlosen, sabbernden, hiv-verbreitenden, enthemmten, sexgeilen, triebtäterischen, orgienfeiernden schwulen.

    deshalb: hört auf mit verboten und zensuren von medien. wir sollten froh sein, dass unsere sexualität erlaubt ist und gleichberechtigt mit der heterosexualität. dies sollten wir trotz erhöhter hiv-gefahr nicht leichtsinning aufs spiel setzten. die rezepte "verbot" und "zensur" führen nicht ins paradies sondern ziemlich schnell ins verderben.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel