Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=7070
Home > Kommentare

Kommentare zu:
CSD Köln: Streit um Bareback-Pornos


#261 Thom_ass1973
  • 10.07.2007, 13:20h
  • ohjeeeee !!!
    @Carsten, du willst ganz offensichtlich mit dem Kopf vor die Wand! schön dann laufe weiter! Aber dann wunder dich auch nicht wenn du ausgebuht und rausgeschmissen wirst! Dein Weg ist einfach der Falsche! Du erwartest selber Solidarität, Toleranz und Akteptanz, nur alles was du bietest ist Zerstörung, Missachtung und Ausgrenzung! All das was du hier so schreibst zeigt ein ganz erbärmlich Bild von dir! Ich kann und will nur hoffen das deine Auswüchse den Leuten in "deiner" AIDS-Hilfe auffallen! Weil die sollten sich dann dem Beispiel des Herrn Danuser anschliessen und dich einfach rauswerfen! Er und viele versuchen irgendwie einen kompromiss zu finden die "homosexuelle Welt" unter ein Dach zu bringen um Kräfte zu bündeln! Das was du tust ist Brücken abbrechen und Wände hochmauern - also das krasse Gegenteil!
    Du lässt einem doch nun wirklich keine andere Wahl!
  • Antworten » | Direktlink »
#262 CarstenAnonym
  • 10.07.2007, 23:01h
  • Das richtet sich nicht an die paar Mädels hier die immer noch nicht verstanden haben worum es geht...
    Der KluST-Vorstand hat auf den Antrag einer a.o. Mitgliederversammlung am 14.6 geantwortet das sie keine Veranlassung sehen zu handeln.
    Trotzdem hat der KLuST-Vorstand in unerträglicher, pentranter Weise immer wieder erklärt das sie keine Möglichkeit hatten den Wagen auszuschließen.
    Im Fall des Pascha haben sie die Möglichkeit genutzt und im Fall des BB-Wagen bewußt NICHT benutzt und damit die Öffentlichkeit wissentlich belogen !!! Und alle mit denen ich gesprochen haben wollen genau wie ich wissen warum der KLuST das Instrument der a.o. Mitgliederversammlung nicht genutzt hat ...
    Um Nichts anderes geht hier!!! Es geht nicht um Ausgrenzung, Diffamierung etc. sondern um Antworten...
  • Antworten » | Direktlink »
#263 GeorgiosAnonym
  • 11.07.2007, 01:10h
  • Ja Carsten dann antworte doch bitte mal zu der eigentlichen Thematik. Wie hilfst du im Speziellen AIDS Betroffenen...jemand der sich nämlich nicht in erster Linie für die Betroffenen einsetzt hat auch nicht das Recht an der Aids Politik anderer herumzukritisieren. Ganz einfach. Du gehst mir echt teirisch auf den Sack udn mittlerweile sieht ads die Mehrheit in diesem Thread so. Und nochmal ES WURDE NICHT GEBUHT! Wo du das her hast frag ich mich echt imemr noch. Und der Klust hat sich nichts aber auch gar nichts voirzuwerfen....im Gegenteil sie haben eine hervorragende Arbeit geleistet...der CSD war ein voller Erfolg und das ist die Hauptsache für uns Schwule, denn Schwule die anderen Schwulen in den Rücken fallen kann ich nicht austehen...so einfach ist das! Und es ist immer noch nicht geklärt ob du hier überhaupt die Wahrheit sagst und nicht nur irgendwelche Märchen erzählst! Beweise gibts jedenfalls keine! Gibts dich überhaupt? LOL
  • Antworten » | Direktlink »
#264 tuxAnonym
  • 11.07.2007, 06:25h
  • @carsten: kannst dein blabla nicht an die Blöd oder die rheinische pest schicken? die veröffentlichen warscheinlich noch deine verschwörungstheorien....
  • Antworten » | Direktlink »
#265 DennisAnonym
  • 11.07.2007, 10:00h
  • Hallo und guten Morgen,

    ich habe eben mit einem argen Erstaunen den Bericht gelesen.

    In einem der Unteren Absätze beteuert der Sprecher des Labels, dass es zwingend vorgeschrieben ist, einen maximal zwei Wochen alten HIV-Test vorzulegen.

    Ist dies lug und trug?

    Ich persönlich gehe davon aus das dies nur vorgeschoben ist, da ansonsten gravierende Mängel in der Kontrolle der Darsteller vorhanden sein müssen.

    Einer der Darsteller aus der Produktion "Inflagranti" welcher 2006 produziert wurde, ist seit mehreren Jahren Hiv-Positiv.

    Trotz diese Status, kommt es in dem Film dennoch zu ungeschützten Aktionen mit der Betreffenden Person.

    Nun stelle ich mir wirklich die Frage, wie so etwas sein kann, wenn das Betreffende Label den Schutz seiner Darsteller versichert?

    Grüßle
  • Antworten » | Direktlink »
#266 DennisAnonym
  • 11.07.2007, 10:03h
  • Hallo und guten Morgen,

    ich habe eben mit einem argen Erstaunen den Bericht gelesen.

    In einem der Unteren Absätze beteuert der Sprecher des Labels, dass es zwingend vorgeschrieben ist, einen maximal zwei Wochen alten HIV-Test vorzulegen.

    Ist dies lug und trug?

    Ich persönlich gehe davon aus das dies nur vorgeschoben ist, da ansonsten gravierende Mängel in der Kontrolle der Darsteller vorhanden sein müssen.

    Einer der Darsteller aus der Produktion "Inflagranti" welcher 2006 produziert wurde, ist seit mehreren Jahren Hiv-Positiv.

    Trotz diese Status, kommt es in dem Film dennoch zu ungeschützten Aktionen mit der Betreffenden Person.

    Nun stelle ich mir wirklich die Frage, wie so etwas sein kann, wenn das Betreffende Label den Schutz seiner Darsteller versichert?

    Grüßle
  • Antworten » | Direktlink »
#267 Thom_ass1973
  • 11.07.2007, 10:56h
  • @ dennis !! Test nicht älter als 14 Tage vorlegen heisst nicht das die Darsteller einen negativen Test vorlegen müssen! auch wenn bei positiven test das Alter eigentlich egal sein sollte! Zumal das "klassische Bareback" ja eh vögeln untern Positiven ist!!
    Meines Wissens nach gelten für Darsteller in Pornofilmen ähnliche Bedingungen wie für Huren, die müssen auch regelmäßig zum Arzt den "bockschein" holen - wenn sie denn sauber sind!!
  • Antworten » | Direktlink »
#268 DennisAnonym
  • 11.07.2007, 11:22h
  • Zitat: >>So sei es vorgeschrieben, dass jeder Darsteller einen HIV-Test vorlegen muss, der nicht mehr als zwei Wochen alt ist. Außerdem werde vor jedem Dreh mit jedem Modell intensiv über die HIV-Gefahr gesprochen, um Ansteckungen zu verhindern. <<

    Diesem Zitat entnehme ich, dass die Darsteller schon HIV-Negativ sein sollen bzw. müssen.

    Ansonsten wäre es schwachsinnig versuchen zu wollen, Ansteckungen zu verhindern.

    Es will einem aber dennoch nicht in den Kopf gehen, warum ein solches Gefährdungspotential eingegangen wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#269 PeterAnonym
  • 11.07.2007, 12:13h
  • @ dennis

    auch wenn ich es für nicht notwendig halte, mich um die Verträge der Pornodarsteller zu kümmern, die alles rein freiwillig tun, so würde für mich nur ein dringender tatverdacht bestehen, wenn den darstellern vorenthalten wird, daß sie (vorausgesetzt sie sind negativ) mit Positiven Sex haben. Genauso wollen ja vielleicht auch die positiven in diesem Film die Chance haben zu wissen, ob auch alle positiv sind, damit sie gegebenefalls aus ethischen Gründen den Sex ablehnen können. Sobald aber alle den Status des/der anderen wissen und trotzdem das Risiko eingehen, dann obliegt es jedem selbst. Schließlich ist auch ein 2 Wochentest keine Garantie.
    Ich denke aber, daß sich die Firma rechtlich abgesichert haben wird. Statt aber zu spekulieren sollten man vielleicht einfach noch mal bei XXX und den Darstellern nachfragen.
  • Antworten » | Direktlink »
#270 heikoAnonym
  • 11.07.2007, 12:23h
  • hi zusammen,

    dennis, genauso ist es und ist es zu sehen. scheint sich da jemanden unwohl zu werden (aussagen im thread?)

    letztlich wer bb betreibt, dem sollte klar sein, dass er eine große gefahr eingeht und dass ist die seine und die muss nun wirklich nicht als toll beworben werden!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel