Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=7070
Home > Kommentare

Kommentare zu:
CSD Köln: Streit um Bareback-Pornos


#31 MichaAnonym
  • 14.06.2007, 19:37h
  • @ Klaus

    Ganz einfach geht das: wenn niemand HIV-positiv ist, können die sich das Sperma überall hin spritzen, wo sie wollen.

    Für eine Ansteckung braucht es mindestens jemanden der HIV-positiv ist.

    Wenn man das aber mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit ausschliessen kann, ist es ein geringes Problem.

    So setzen Heteros übrigens Kinder in die Welt ... durch unsafen Sex, man glaubt es kaum! :-D
  • Antworten » | Direktlink »
#32 MichaAnonym
  • 14.06.2007, 19:48h
  • @2EntertainU

    " aber es konterkariert natürlich jeden CSD der welt auf dem ein wagen der aidshilfe fährt und hinterdrein dann ein barebackpornoteam .........also - anmeldung ablehnen!!!!!!!!!"

    Nein, bin ich anderer Meinung. Wenn man eine pragmatische, realistische und risikomanagement-orientierte Sicht auf den HIV-Schutz hat, würde es sich nicht im geringsten widersprechen. Da aber der HIV-Schutz als Dogma aufgefasst wird, wird es zum Problem. Warum stecken sich heute wieder vermehrt Schwule mit HIV an? Weil viele Schwule von der AIDS-Aufklärung die Nase voll haben. Jemand der in einer Klappe oder Sauna barebacken geht, lebt verdammt gefährlich. Jemand der dagegen in einer Beziehung lebt, Sex nur mit Gummi macht, aber trotzdem Bareback-Videos schaut, lebt überhaupt nciht gefährlich.

    Also nicht alles in einen Topf werfen. DIFFERENZIEREN und gezielt die Personen bearbeiten, die WIRKLICH zu einen Risikogruppe gehören. Und zu einer Risikogruppe gehört man nicht durch die Ausrichtung der Sexualität. Sondern bloss durch das eigene Verhalten.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 CarstenAnonym
  • 14.06.2007, 20:10h
  • Ich glaube das sagt deutlich was Bareback anrichtet:
    Zahlen für 2006 veröffentlicht
    Trauriger Rekord bei HIV-Neuinfektionen in Deutschland
    Trotz aller Warnungen hat die Zahl der HIV-Neuinfektionen in Deutschland einen neuen Höchststand erreicht. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 2611 neu diagnostizierte HIV-Infektionen gemeldet, teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) mit. Das waren vier Prozent mehr als im Vorjahr und die höchste Zunahme seit der Erfassung im Jahr 1993.
    In absoluten Zahlen sind zwar nach wie vor besonders die Großstädte betroffen, der stärkste Anstieg wurde allerdings aus ländlichen Regionen gemeldet. 61 Prozent der neu gemeldeten Infektionen betrafen homosexuelle Männer, 17 Prozent waren auf heterosexuellen Geschlechtsverkehr zurückzuführen. 14 Prozent betrafen Menschen, die aus Ländern mit hohen HIV-Raten stammen. Sie hatten sich zumeist bereits in ihren Heimatländern angesteckt. (Quelle Stern)
    Die höchste Infektionsrate hatte 2005 Köln mit 13,6 HIV- Erstdiagnosen pro 100.000 Einwohner. Es folgen Hamburg mit 11,76 und München mit 11,45 Neuinfektionen. Berlin mit 10,95 neuen HIV-Diagnosen meldete insgesamt 371 Fälle und damit die höchste Zahl neuer HIV-Infektionen unter den deutschen Großstädten. (Quelle DIE ZEIT)
  • Antworten » | Direktlink »
#34 hwAnonym
#35 carstenAnonym
  • 14.06.2007, 20:52h
  • langsam wirds echt absurd :-( diskutieren wir hier über die Bareback oder den desaströsen Bildungszustand ???
  • Antworten » | Direktlink »
#36 hwAnonym
  • 14.06.2007, 21:00h
  • @ carsten

    ..mmmh....stimmt...
    ich sehe einen zusammenhang zwischen
    bildungs-pornos und dem bareback-zustand...
  • Antworten » | Direktlink »
#37 MichiAnonym
  • 14.06.2007, 21:34h
  • Bei solch einem heiklen Thema sollte man nicht einfach einen Wagen mitziehen
    lassen, der eh nur der Werbung dient und vielleicht das Gegenteil der langjährigen Aufklärungsarbeit bzgl. AIDS und Safer Sex bewirkt. Die Kommentare zu dem Queer-Artikel sind teilweise wirklich sehr naiv ("Vom
    Konsum von Barebackpornografie hat sich noch niemand mit HIV angesteckt!") Klar, dass sich beim Pornogucken niemand ansteckt, darum geht es auch gar nicht, sondern um die Gefahr, dass Bareback verharmlost wird und somit zur Nachahmung "empfehlenswert" wäre! Ich bedaure die Leute, die sich mit aller Kraft für die AIDS-Hilfe einsetzen und gegen solch ein Unternehmen kämpfen müssen...
  • Antworten » | Direktlink »
#38 GeorgiosAnonym
  • 15.06.2007, 00:31h
  • Also Leute die aufgrund des Konsums von Bareback DVDs dann selbst Bareback machen sind meiner Ansicht nach so strohdumm, dass sich darüber fast nicht die Diskussion lohnt. Für mich gilt Safer Sex....und das obwohl ich auch schonmal nen Bareback Porno konsumiere. Also ein Bareback Porno hat für mich jedenfalls kein Einfluss auf mein Safer Sex Verhalten und Menschen auf die es Einfluss hat tun mir ehrlich gesagt sehr sehr leid!
    Im Übrigen trägt jeder für sich selbst die Verantwortung.......wer sich da beeinflussen lässt hat selbst Schuld!
  • Antworten » | Direktlink »
#39 rubberbikercgnAnonym
  • 15.06.2007, 08:58h
  • „Barebacking“ ist kein Kunststück, wie das Zureiten eines wilden Pferdes ohne Sattel (was dieser Ausdruck ursprünglich bedeutet), sondern eine - gelinde gesagt - verharmlosende Ausdrucksweise für unglaubliche Gedankenlosigkeit, ein Spiel mit dem Leben. Dabei gibt es außer Safer Sex keine vernünftige Handlungsalternative. Auch der Begriff „Risikomanagement“ leitet fehl. Das ist so, wie wenn jemand sagt, dass er beim Autofahren keinen Sicherheitsgurt anlegt und beim Motorradfahren keinen Sturzhelm trägt, in dem trügerischen Bewusstsein, dass ihm nichts passieren könne, weil er ja immer vorsichtig fahre.

    Da habe ich nun massenhaft Leute leiden und sterben gesehen, mich für die Aidshilfe und die Aidsstiftung eingesetzt, und jetzt sollen wir in der CSD-Parade Platz für Geschäftemacherei mit unsicherem Sex einräumen? Egal, ob man den CSD als politische Demonstration ausgibt oder als Straßenkarneval ansieht: kommerzielle Selbstmordpropaganda hat da nichts zu suchen! Es würde falsche Signale bei den jungen Schwulen setzen und ein Negativimage in der Öffentlichkeit erzeugen: fröhlich und dumm-geil bringen sie einander um.

    Da vergeht mir die Lust am Feiern!!!

    Barebackreklame als Todesvirus innerhalb der Community finde ich für uns Schwule noch viel gefährlicher als offene Anfeindungen von außen. Vielleicht sollten wir dann noch den Hamburger Hass-Ajatollahs aus der Moschee von St. Georg einen Wagen anbieten, Hauptsache, er wird bunt geschmückt und strahlt laute rhythmische Musik aus?

    Wenn der Barebackpornowagen in den CSD hinein darf, dann sollte dem sogleich der vierte apokalyptische Reiter folgen: „Da sah ich ein fahles Pferd; und der, der auf ihm saß, heißt «der Tod»; und die Unterwelt zog hinter ihm her. Und ihnen wurde die Macht gegeben über ein Viertel der Erde, Macht, zu töten...“
  • Antworten » | Direktlink »
#40 rudolfAnonym
  • 15.06.2007, 09:05h
  • @Georgios

    Zum Thema Bareback-Pornos.

    "Wer sich davon beeinflußen läßt, ist selber schuld" - gilt das auch für 15jährige Szene-Einsteiger?

    In dem Alter darf man dumm sein, aber man braucht auch feste Regeln.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel