Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?734

Altötting Im bayrischen Wallfahrtsort Altötting wird es in diesem Sommer nun doch keine CSD-Parade geben – der Veranstalter sagte diese ab. Man habe sich jedoch mit der Stadt geeinigt, an der geplanten Kundgebung mit Kultur und Rednern festzuhalten, so CSD-Planer und Grünenpolitiker Thomas Grahammer. Auf der Webseite des CSDs gab Grahammer an, es gebe "mehrere Androhungen einer Gruppe gewaltbereiter Christen (ja, sowas gibt es), dass die Parade am 03. Juli gewaltätig verhindert würde." In der Erklärung – für Medien war er nicht zu erreichen – sagte Grahammer, die Absage sei "kein Rückzug, sondern Vernunft". Bürgermeister Herbert Hofauer, der sich die telefonische Absage schriftlich bestätigen ließ, nannte die "gefundene Lösung erträglich" und einen Erfolg für seine Gespräche mit Grahammmer. Er habe sich auch schriftlich versichern lassen, dass es bei der Kundgebung keine "schrillen Töne" gebe, berichtet der "Alt-Neuöttinger Anzeiger". Stadtpfarrer und Stiftspropst Günther Mandl sagte dem gleichen Blatt, es hätten "letztendlich die Vernunft und das Gewissen gesiegt sowie die Toleranz und der Respekt gegenüber einer Stadt, die für ungezählte Menschen das 'religiöse Herz' Bayerns ist". (nb)



Köln fiebert Cologne Pride-Parade entgegen

Zur Parade des größten CSDs in Europa am kommenden Wochenende erwartet Köln wieder über eine Millionen Zuschauer.
Berlin rüstet sich für Homo-Events

In Berlin stehen das Homo-Stadtfest und der CSD an. Um "Übergriffe" zu verhindern, wird erstmals der Tiergarten ausgeleuchtet.
Europride in Hamburg

Lilo Wanders strahlte, Olivia Jones auch, die Sonne ebenfalls - meistens zumindest - und OB Ole von Beust gab den Schirmherrn beim europäischen CSD.
#1 lieblingsuliProfil
  • 09.03.2004, 18:08hStuttgart
  • Ein weiterer Akt "christlicher Nächstenliebe" in der unendlichen Geschichte "Jagdszenen in Niederbayern"
  • Antworten » | Direktlink »
#2 WernerAnonym
  • 09.03.2004, 18:55h
  • Gerade jetzt erst recht sollte man eine Parade in Altötting veranstalten. Es kann ja wohl nicht sein, dass unsereins heutzutage noch zu Kreuze kriecht vor ein paar wildgewordenen Sektierern, die auf diese Art und Weise ihr ach so christliches Verständnis an den Tag legen und sich damit wiederum als das krasse Gegenteil von dem outen, was sie vorgeben zu sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 MichaelAnonym
  • 10.03.2004, 15:37h
  • Typisch "Kirche" und das soll "christlich sein"? Was ist an den Kirchen bitte christlich? Die wollen uns Menschen sagen, was Sache ist? Ich glaub mich tritt ein Pferd. Diese scheinheilige Kirche, die nur sich selbst sieht, und nicht die Menschen in Ihr. Mein Gott, im wahrsten Sinne des Wortes, das hat nichts mit Gott zu schaffen. Da krieg ich als lebender Christ echt nen Zorn. So ein Wahnsinn. Aus Vernunftsgründen kein CSD - ich denke, eher aus Angst. Wie weit sind wir eigentlich. Anscheinend leben wir noch weit hinter dem Mittelalter. Armes Deutschland.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 alexAnonym
  • 12.03.2004, 13:20h
  • "Noch immer werden Hexen verbrannt..." K.Wecker. Normal, oder ? Die Menschheit, würde ein Börsianer sagen, entwickelt sich seitwärts. Jeden Tag werden wieder neue Intolerante geboren und jeden Tag sollte man was dagegen tun.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 BerndAnonym
  • 22.03.2004, 00:56h
  • Hallo Ihr lieben, schwule, lebische und vor allem erzkonservative Altöttinger und der Rest der Welt!
    Ich denke es ist jetzt ander Zeit das die HUK (Homosexuelle und Kirche) sich an der Stelle mal äussern!
    Wäre interessant zu wissen!
    Ich komm nach Altötting - und das nicht allein! Zieht Euch warm an - wir ziehen uns aus ;-)

    Ich welcher Zeit leben wir eigentlich? Oder soll gar der Exorzismus wieder eingeführt werden?

    Jürgen Fliege ist auch schon informiert!

    Das wird ein Jahr ...
  • Antworten » | Direktlink »