Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=7491
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Bushido zeigt Schwulen den Mittelfinger


#31 RobsonAnonym
  • 28.08.2007, 07:57h
  • @ Tuntenhass

    Menschen sind halt nicht fehlerlos!

    @ bravo-extra

    Auch wenn ich dir jetzt eine Illusion nehme, aber das ist kein rein schwules Problem. Schau dich doch mal um. Wir leben in einer Welt, in es nicht mehr reicht nett zu sein weder Mann noch Frau. Sowohl Männer als auch Frauen hungern sich runter bis ins Koma oder sogar den Tod, weil sie sich bei 1,75 m und 38 kg noch zu dick finden. Mit 16 wünschen sich Mädels schon neue Titten. Leider ist das die Realität. Schwule haben diesen Trend vielleicht früher entdeckt und perfektioniert. Das hat aber nix mit Homophobie zu tun (was ein Widerspruch in sich wäre), sondern mit gnadenloser Oberflächlichkeit. Schlimm genug!!!

    Worauf soll dein Kommentar eigentlich abzielen? Die Schwulen sind selbst Schuld, dass sie ständig Ziel von homophoben, faschistoiden Flachköpfen sind, weil sie sind, wie sie sind? Klar, so kann man sich das auch hinbiegen und Entschuldigungen für die finden, die sich über uns hermachen. Klasse, so viel zum Thema Solidarität.

    Falls du nicht schwul bist, ist das wohl ein Versuch sich Spacken wie Bushido zu erklären. Falls du schwul bist, dann wach endlich auf und hör auf, dich in Selbstmitleid zu ergehen. Das hilft weder dir noch anderen Homosexuellen!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#32 wolfAnonym
  • 28.08.2007, 08:06h
  • @ bravo-extra
    das wird wohl damit zusammenhängen, dass 70% der schwulen "darkrooms" als schwules kulturelles erbe empfinden, aber genausoviele gegen das rauchen in bars sind !
    die berühmte solidarität gab es nie, was verwundert, wenn man sich das outfit reinzieht, 2/3 rennen alle wie geklont rum.
    erschreckend ist, dass es z.b. in berlin, keine schwulenkneipe mehr gibt, in der man noch kommunizieren kann, nur noch bumsschuppen mit dem entsprechenden publikum.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 DavidAnonym
  • 28.08.2007, 11:03h
  • @ Tuntenhass:
    Und ich höre lieber Metal, Classic-Rock, 80erPop, da ich Hip-Hop scheisse, und das kommerzielle Charts-Gedudel seit 10 Jahren als niveaulos empinde...
    @Bravo-Extra:
    Ist kein schwules Phänomen...
    Aber für alles ist ein Markt "vorhanden".
    Was hindert einem 45-Järhigen mit Brille daran, sich ein ähnliches Gegenstück zu suchen?
    Ansonsten kann man sagen selbst schuld, wenn er die Männer in seinem Alter auch abweist... dann passiert es ihm genauso.
    Ausserdem gibt es auch Alt-SChwule, welche sich absichtlich jünger betont geben, und auf junges Frischfleisch aus sind. Genauso jüngere Schwule, die durchaus ältere Männer menschlich interessanter finden...
    "Wie geklont?" Das sagt man 13 Jahre ÄLTERER Freund auch ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#34 Peter 2Anonym
  • 28.08.2007, 11:04h
  • @ wolf und @ bravo extra

    Allein von "den Schwulen" zu reden ist eine Ausgrenzung. Es gibt nicht "die Schwulen"..genauso wenig wie es "die Heten" gibt. Schwule sind letztlich nicht besser oder schlechter wie Heten auch, warum also andere Maßstäbe anlegen.
    Nur weil Bushido so einen Mist "singt" werden ja nicht gleich alle Heten verurteilt.

    Er mag ja gerne Gesellschaftskritik anbringen, aber dann soll er auch sagen, was denn so falsch läuft. Wozu eine "indirkete" Sprache benutzen, warum nicht die Dinge beim richtigen Namen nennen? Ist es Feigheit? So wie es im ja alles "scheiß egal" ist, kann ich ihm nicht unterstellen, daß er gezwungen wäre, indirkete Formulierungen zu benutzen. Die Sprache der Jugendlichen ist es auch nicht, denn sowas lehrt niemand in der Schule...solche Sprache wird nur von Menschen wie Bushido erzeugt....und für wie blöd muss er die Jugendlichen halten, daß er sich auf "ihre Sprache" herablassen muss....traut er ihnen nicht mehr zu?

    Daher erscheint mir all das Gerede von "das ist ja so nicht gemeint" als gelogen...ganz offen. Und ich muss ihm auch unterstellen, daß er genau das meint, was er "singt". Warum steht er also nicht dazu? Weil er genau weiß, daß er eine Straftat begeht....also springt er zwischen den Argumentations-Stühlen hin und her.....man könnte auch sagen: er hip-hopt zwischen den Stühlen. Und immer noch macht der Ton die Musik....das sollte eigentlich ein "Künstler" wie er wissen.....

    Aber was wäre seine "Musik" ohne seine "texte"?....geht das überhaupt?...haben wir es hier wirklich noch mit "Musik" zu tun...oder dient nicht dieser billige Hintergrundsound (man klaut ja gerne..ähm...sampelt ja gerne von anderen Musikern) eher als Plattform um seine Botschaften unters Volk zu bringen. Bravo und VIVA erkennen immer noch nicht, wem sie da eine Bühne bieten.....tja, nicht alle sind etwas kleiner und tragen schmale Oberlippenbärtchen und schicken Scheitel....und wollen doch nur unser Bestes.

    Ene mene muh...und raus bist du....(dummdreister Samplesound im Hintergrund)
  • Antworten » | Direktlink »
#35 gerdAnonym
  • 28.08.2007, 14:35h
  • Beim Schulsenator in Berlin ist es grenzenlose Naivität, die er da im Fall Bushido an den Tag gelegt hat. Es ist, wie der Artikel so treffend formuliert: Appeasement-Politik, die da Herr Zöllner praktiziert hat.

    Das Konzert hat das Gegenteil bewirkt , von dem was es erreichen sollte. Die BRAVO und VIVA haben hier versagt.

    Diesen Text fand ich im Internet und halte ihn für sehr treffend

    "Ich glaube, das man immer im Leben dafür gerade stehen muss, was man macht! Also auch Bushido. Wer Gewaltverherrlichende Texte schreibt und diese auch noch vermarktet, also Geld damit verdient, sollte bei einem Konzert gegen Gewalt nicht teilnehmen. Kinder und Jugendliche sind formbar, und agieren nach dem, was sie sehen und hören. Wenn sie sich jeden Tag diese Art von Texten "reinziehen",- wie wird ein junger Mensch wohl nach 4 Wochen z.B. bei einer verbalen Auseinandersetzung reagieren???- Wie schnell lernt ein Kleinkind ein neues Wort? Auch wenn er dieses nicht versteht, wird es das Wort irgendwann Wiederholen! Wenn nicht, Glück gehabt, aber was ist wenn doch...? Gewalt ist keine Art von Sprache und führt zum Widerspruch wenn ein Künstler mit solchen Texten auf solchen Veranstaltungen seine Lieder vortragen darf."
  • Antworten » | Direktlink »
#36 rangerAnonym
  • 28.08.2007, 21:37h
  • Putziges Zitat von der LSU:
    "[...], dass er seine Texte bewusst überspitzt, um damit zu provozieren und eine Diskussion in Gang zu bringen"

    Ein bisschen naiv, oder? Es ist wohl eher so:
    "[...], dass er seine Texte bewusst überspitzt, um damit zu provozieren und seine CDs zu verkaufen"
  • Antworten » | Direktlink »
#37 BerndAnonym
  • 28.08.2007, 23:09h
  • Wenn dieser widerliche Bushido (allein schon der dumme Name sagt alles) schon dazu aufruft, Schwule zu verfolgen und zu klatschen, dann wird es endlich Zeit, das die Schwulen und Lesben nicht
    mehr nur "nett" sind um von der Hetero-Gesellschaft toleriert zu werden, sondern es wird dann endlich Zeit, das sie ihre gemeinsame Kraft erkennen, Bushido und seine doofen Fans verfolgen und ihnen ebenfalls mal ordentlich auf's Maul hauen, was leider noch nie passiert ist. Welcher Skinhead oder Rechte würde sich nicht wundern, wenn er plötzlich von Schwulen und Lesben vermöbelt würde. Schwule wehrt Euch!!

    Menschen
  • Antworten » | Direktlink »
#38 Nihilistischer ZionistAnonym
  • 28.08.2007, 23:42h
  • Der erste Kommentar nimmt mir bereits jede Lust ernsthafter und gepflegter mit Euch zu diskutieren:

    ---
    1. Sascha schreibt am 27.08.2007, 12:35:51 Uhr:
    Da gibt's nur eines:

    Dieser Volksverhetzer [...]
    ---

    Könnten wir den Begriff "Volk" bitte mal festlegen.

    Ich schlage folgende Definiton vor:

    "Sprachlich steht Volk als Fügewort für eine große Anzahl (schlecht abzählbarer) Individuen, die durch ein gemeinsames (verwandtschaftlich gesehenes) Merkmal verbunden sind. Ohne weitere Bestimmung steht Volk ursprünglich für ein Siedlungsvolk, in neuerer Zeit eher für Kulturvolk, Stammesvolk oder Staatsvolk verwendet. "

    Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Volk

    ---

    @Sascha

    Wenn ich nun behaupten würde, alle "Homosexuellen" wären verwandt, wäre ich in Deinen Augen sicher ein Antinomist...

    Bushido vergleicht in einem seiner sehr guten Lieder, eine Frau mit einem Schmetterling...das ist sicher ein Synonym für ein Butterfly-Messer...

    und tatsächlich, er ruft die neuen "Feinde" zum Kampf auf mit:

    "Hoffnung stirbt zuletzt", in Form eines Liebesliedes...

    mfg, nz
  • Antworten » | Direktlink »
#39 bravo-extraAnonym
  • 29.08.2007, 00:00h
  • @robson, wolf, david, peter 2: es kann einfach u. doch zielführend sein: wer achtung vor sich u. anderen zeigen möchte, hat u. hatte immer wieder gelegenheit dazu u. wird so glaubwürdiger u. überzeugender - je mehr dabei mitmachen desto mehr erfolgserlebnisse!!
  • Antworten » | Direktlink »
#40 SaschaAnonym
  • 29.08.2007, 00:07h
  • Ich frage mich übrigens, warum man vom LSVD bisher noch kein einziges Wort zu den Vorfällen beim Konzert, insbesondere zu Bushidos empörendem und beleidigendem Auftritt vernommen hat?!

    Wurde da jetzt erst einmal die übliche beschwichtigende Verbands-Klüngelei-Maschine in Gang geworfen und aus irgendwelchen natürlich sicher hochraffinierten (aber dennoch unsinnigen) Gründen hinter verschlossenen Türen Stillschweigenv vereinbart, oder was???

    Es kann ja wohl nicht sein, dass dieser Verband, der für sich in Anspruch nimmt, die Schwulen und Lesben in Deutschland zu vertreten, zu diesem handfesten Skandal jetzt plötzlich schweigt???

    Wenn dieser technokratische Verein überhaupt noch zu irgend etwas nütze sein will, dann sollte er allerwenigstens sofort Strafanzeige gegen Bushido wegen Volksverhetzung und Beleidigung erstatten und diesen unverantwortlichen Auftritt zu dem Top-Thema machen, das er ist!!!

    Steht er doch für die verheerende Untätigkeit in Sachen Anti-Diskriminierungs-Politik und umfassende Verankerung des Themas der sexuellen Vielfalt in den deutschen Schulen!!!

    Aber was will man auch erwarten, wenn nicht einmal der "Lesben- und Schwulenverband in Deutschland" dieses Thema ganz oben auf seine Agenda setzt???
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel