Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?770

Nashville Der Landkreis Rhea County im US-Bundesstaat Tennessee will das Recht bekommen, Schwule aufgrund eines "Verbrechen gegen die Natur" zu verhaften. Der Landrat verabschiedete am Mittwoch einstimmig eine Resolution an die regionalen Abgeordneten, eine entsprechende Gesetzesinitiative in den Senat des Staates einzubringen. Es ist nicht das erste mal, dass der Landkreis mit Rückwärtsgewandtheit von sich reden macht: 1925 wurde ein Highschool-Lehrer zu einer Strafe von 100 US-Dollarn verurteilt, weil er die Evolutionslehre lehrte. Der regionale Justizbevollmächtigte wurde zugleich mit allen acht Stimmen des Landrates aufgefordert, eine Verordnung aufzusetzen, die es erlauben soll, Schwule aus dem Kreis zu verweisen. (nb)



König Ludwigs Sexleben vor Gericht

Das Landgericht München muss entscheiden: War der Märchenkönig Ludwig II schwul oder liebte er die Ladys?
Wollen Gays Christian Anders?

Anders hat obskure Theorien zu Aids parat – jetzt plant er ein großes Schlager-Comeback mit Pop-Lesbe Villaine. Hat er das verdient?

12 Kommentare

#1 HerbertAnonym
  • 18.03.2004, 16:58h
  • Armes Amerika (USA) dieses Land propagiert und fordert überall die Freiheit, fragt sich nur welche?
    In vielen Köpfen dieses ach so freien Landes herrscht immer noch tiefstes Mittelalter. Da war Amerika noch nicht entdeckt - man/n hätte es ruhig vergessen können!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 PeterAnonym
  • 19.03.2004, 08:47h
  • Hatten wir nicht schon die Verfolgung in der NS-Zeit? Sind nicht bereits genügend Mahnmale aufgestellt worden, damit genau diese Situation auch in den Köpfen der jüngeren Bevölkerung in Erinnerung bleibt? Sie sollten dazu dienen um dieses schreckliche Treiben nicht noch einmal geschieht.
    Gleiches Recht für gleich viel Liebe !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 pAnonym
#4 PoohAnonym
  • 20.03.2004, 11:02h
  • Was soll man anderes von einem ländlichen Landkreis in einem Staat erwarten, der seine Bevölkerung in Summen auf dem Bildungsniveau einer Soap Opera hält, die Demokratie einer Bananenrepublik führt und einem Action Held seinen bisher weltoffensten Bundesstaat anvertraut? Dies ist für mir nur eine Bestätigung, dass Amerikaner als einzelne Personen wahnsinnig nett und offen sind, doch als Volk und selbsternannte moralische Weltinstanz unterbelichtet sind...schade...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 GüntherAnonym
  • 20.03.2004, 13:12h
  • In einem Land/Staat, in dem es noch immer Menschen gibt, die Adolf Hitler verehren und feiern ohne das dies verboten wäre, ist halt nichts unmöglich.
    Die Gesinnung vieler Amerikaner ist uns ja Dank Bush bekannt. Vieleicht müssen wir ja demnächst mit einer Bombardierung rechnen, weil dem Staat Deutschland auch ein " Verbrechen gegen die Natur " vorgeworfen wird. Wo doch bei uns die " Homo Ehe " errlaubt ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 HaJoAnonym
  • 20.03.2004, 13:45h
  • wider die natur? na ann haben die sich noch nicht die mühe gemacht die natur zu beobachten.
    die spinnen, die amis.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 henning bärAnonym
  • 21.03.2004, 16:45h
  • wider die natur ist ein land, dessen bürger und dessen schwach- und größenwahnsinniger präsident sich anmaßen, im namen der natur zu urteilen. ich teile die meinung, dass vereinzelt amerikaner ganz nett sein können (insbesondere wenn sie einen europäischen kerl in sich haben) aber als land völlig indiskutabel. dumm der, der sein geld als tourist oder geschäftsmann dorthin trägt. armes, dummes, kleines amerika. wie sehr muss ich deiner gedenkend kotzen. *rülps*
    henning
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Jean FrancoisAnonym
  • 22.03.2004, 12:02h
  • Das "arme" Amerika: Es ist doch klar, dass sich die Durchschnittsbildung auf niedrigem Niveau bewegt. Das öffentliche Schulsystem ist verheerend. Und das ist so gewünscht.

    Ganz klar: ein dummes und ungebildetes Volk lässt sich leichter regieren.

    Und wer in USA regiert, ist ganz klar: das Geld.
    UndTexas und die Ölindustrie haben das Geld, anders lässt es sich nicht erklären, wie Bush -und das ist bekannt- als dümmster Prsäident mit dem niedrigsten IQ in die Geschichte eingehen wird.

    Jener wusste zu Beginn seiner Amtszeit nicht einmal Namen der Staatspräsidenten von großen Nationen ....nicht einen einzigen.

    Und nun kann man sich vorstellen, wie einem ganz anders werden kann, wenn ein Dummer zuviel Macht bekommt.

    In Amerika wird alles mit Geld und einem Colt geregelt. Das Wort Demokratie lässt sich ohne großen Verlust aus dem Wortschatz der Amerikaner streichen (bei denen ohnehin das Meiste Makulatur ist).

    Bedauerlicherweise zeigen sich in Deutschland und Europa ähnliche Tendenzen.....

    Die Evolution entwickelt sich zurück.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 thomasAnonym
  • 22.03.2004, 14:22h
  • keine frage, eine schwachsinnsidee ist das. nur stimmen mich die pauschalen antiamerikanischen reaktionen hier dann doch nachdenklich. amerika hat 350 millionen einwohner, ein einziger landkreis kommt auf eine irrwitzige idee, die auch noch binnen kurzem zurückgenommen wird, weil der druck aus dem rest des landes so groß wird - und in deutschland empfindet man sofort genugtuung und bestätigung dafür, wie dumm die amerikaner doch sind. als könnte man hierzulande niemals auf so eine idee kommen! schließlich sei noch mal daran erinnert, dass stonewall in den usa stattfand und in deutschland nicht möglich gewesen wäre, weil hier die szene viel zu zerrissen war. dieses deutsche überlegenheitsgefühl gegenüber den usa - das besorgt mich, es ist im grunde das erbe desselben geistes, der in den dreißiger jahren geherrscht hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Jean - FrancoisAnonym
  • 24.03.2004, 15:19h
  • Man fragt sich zweifelsohne, inwiefern mein Kommentar "deutsch" ist, und wie der nachfolgende Kommentator drauf kommt, dass ich deutsch bin und "überlegen".

    Möglicherweise mag der nachfolgende Kommentator sich in einem Gefühlsrausch der Erbsünde zu befinden, in welchem sich offensichtlich viele Deutsche befinden, und bei der jegliche analytische Kritik gleich als prodeutsch ( wenn nicht sogar fremdenfeindlich oder antisemitisch) und antimamerikanisch gewertet wird.

    Bleiben wir doch einfach mal bei der Beleuchtung von Tatsachen, anstatt die "Herkunft der Beleuchtung" zu beleuchten und so von den Tatsachen abzulenken.
  • Antworten » | Direktlink »