Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=7716
Home > Kommentare

Kommentare zu:
7.000 Peitschenhiebe für zwei Schwule


#31 Freie WeltAnonym
#32 GerhardAnonym
  • 06.10.2007, 19:45h
  • Nur durch massiven Protest kann man Druck auf Regierungen machen daher bitte ich Euch die Saudi Arabische Regierung direkt anzuschreiben und dieses furchtbare Unrecht scharf zu kritisieren:

    APPELLE AN:

    King Abdullah Bin ‘Abdul ‘Aziz Al-Saud, The Custodian of the two Holy Mosques, Office of His Majesty The King, Royal Court, Riyadh, SAUDI-ARABIEN (König - korrekte Anrede: Your Majesty)
    Telefax: (00 966) 1-403 1185 (über das Innenministerium)

    His Royal Highness Prince Naif bin 'Abdul 'Aziz Al-Saud, Minister of the Interior, Ministry of the Interior, P.O. Box 2933, Airport Road, Riyadh 11134, SAUDI-ARABIEN
    (Innenminister - korrekte Anrede: Your Royal Highness) - Telefax: (00 966) 1-403 1185

    His Royal Highness, Prince Saud al-Faisal bin 'Abdul 'Aziz Al-Saud, Minister of Foreign Affairs, Ministry of Foreign Affairs, Nasseriya Street, Riyadh 11124, SAUDI-ARABIEN
    (Außenminister - korrekte Anrede: Your Royal Highness) - Telefax: (00 966) 1-403 0645

    KOPIEN AN:
    Mr Turki bin Khaled Al-Sudairy, The President,
    The Human Rights Commission, PO Box 58889, Riyadh 11515,
    King Fahad Road, Building No.373, Riyadh, SAUDI-ARABIEN
    (Vorsitzender der staatlichen Menschenrechtskommission) - Telefax: (00 966) 1-461 2061

    Schreibt in gutem Arabisch, Französisch, Englisch oder auf Deutsch.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 hwAnonym
#34 leftqueersAnonym
#35 hwAnonym
  • 06.10.2007, 20:43h
  • mal zum anderen ende der wurst.
    spiegel online berichtet in seiner seit wochen gepflegten folterprotegierenden sprache, dass bush
    bei verhören "harte techniken" verteidigt.
    da ist man dann sprachlich schon bei den durchaus auch positiv belegten begriff "beinharter techniken" von verteidigern aus der fussball-berichterstattung.
    da wächst wohl zusammen was zusammen gehört.
    eva hermans soweit das auge reicht, gewöhnung durch sprache.
    den eliten hier nutzt die inszenierte islamistische
    bedrohung genauso, wie die strafformen der scharia.
    mal gespannt wieviel peitschenschläge die bushs,
    schäubles und oberalramrottenführer hier für denkbar halten, mit der bemerkung, so schlimm wie dort sei es noch nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 ROMAnonym
  • 06.10.2007, 23:31h
  • Tja, im Königreich von Saudi-Arabien werden zwei Schwule zu dem schrecklichen Tode von 7000 Peitschenhiebe verurteilt, und hier in Europa erzählen uns die Muslime, die Linken, die Gutmenschen, die Naiven, und die Ahnunglosen wie schön und friedlich doch der Islam sei.
    "Terrorexperte" bei vielen Sendern und Platzhirsch Michael Lüders, gibt eine Konferenz mit Reklame für sein neuestes Buch mit dem bezeichnenden Namen:

    Allahs langer Schatten - warum wir vor dem Islam keine Angst zu brauchen haben"!

    Haben wir von den Grünen, von den Linken, von der SPD oder von christlichen Gruppierungen irgend- etwas zu den Morden an Schwulen in islamischen Ländern gehört?? Nein! Die einzigen die das überhaupt thematisieren sind schwule Vereinigungen, sonst niemand. Vielleicht noch ein paar Zeitungen mit drei Zeilen auf der hintersten Seite, und damit hat es sich dann auch.

    Natürlich würde man einen Muslim danach fragen würde er sagen, das sei eben Allahs Strafe für Unzucht. Die Linken würden dich verarschen und sagen das hätte doch alles mit dem Islam nichts zu tun.

    Hat mit dem Islam nichts zu tun??

    "Wenn zwei die Sünde von Luth begehen (gemeint ist der biblische Lot und schwuler Geschlechtsverkehr), dann tötet bei, den der es tut und den dem es getan wird (gemeint ist schwuler Analverkehr)".Mohammed von Mekka.

    Die islamische Scharia schreibt für Homosexualität die Tötung vor und zwar durch das Herabstossen aus grossen Höhen oder sind die nicht vorhanden, durch Steinigung.

    Die Partei "die Linke", die immer vor Ort Partei ergreift für den Islam, wenn irgendwo Bürger gegen Moscheen und damit gegen die Verislamisierung ihres Stadtteiles aufbegehren, kümmert sich einen verdammten Dreck darum was in diesen Moscheen, sind sie denn gebaut, gepredigt wird oder wer dort ein-und ausgeht.

    Die Allianz zwischen militantem Islam und linkem Sozialismus brachte Oskar Lafontaine auf den Punkt als er erklärte: "zwischen dem Islam und dem Sozialismus gibt es grosse Schnittmengen".
    Anscheinend wollten Lanfontaine sogar zum iranischen Hitler und Schwulenmörder Ahmadinedschad um vor der Welt seine Solidarät zu bekunden, wurde aber mit grosser Mühe von Gysi
    davon abgehalten.

    Fazit: Wer grün oder links wählt, wählt die Islamisierung Deutschlands.Wer für die Islamisierung Deutschlands eintritt, tritt für die Beseitigung der Homosexuellen ein.So einfach ist es!rom
  • Antworten » | Direktlink »
#37 stromboliProfil
  • 07.10.2007, 09:21hberlin
  • tja @rom , da legst du den finger in die wunde !

    dem populsimus lafontaines zu begegnen, heißt nicht die linke idee treffen . Auch die ansichten seiner frau zur frauen-familienpolitik lässt meine haare zu berge stehen .
    Und da stellt sich klar die frage : gibt es einen links - faschismus , was unterscheidet ihn vom rechtsfaschismus !

    Fatalerweise hat sich das system mal wieder in eine ecke begeben , wo die beantwortung schwieriger fragen , der beliebigkeit pseudosozialrevolutionärer begriffe überlassen ist . Da übernehmen rechtsradikele , radikale forderungen der linke und umgekehrt . Mich treibt das auch um , vernebelt mir aber nicht den argumentationshorizont !

    Man muß aber auch mal genauer hinsehen : Lafontaine spricht nicht von anerkennung ,sondern sucht zu sondieren , was es mit dem inkriminierten atomprogram auf sich hat .
    Sollte er in seinem gesprächsgepäck auch die frage nach der situation homosexueller und anderer menchenrechte gehabt haben ( was wir alle hier nicht wissen , weil wir ihn nicht gefragt . Schreibt doch einfach an seine homepage ! ) , sähe die situation schon wieder anders aus . Ansonsten wird die D. aussenpolitik mehr von den wahrungen der wirtschaftlichen interessen geprägt , sind wir doch (immer noch ) der größte handelspartner dieses staates .
    Wenn also wirtschaftsverbände mit unterstützung des A . A . , trotz embargo dort "politik" betreiben , ist es zwar moralisch fraglich aber ansonsten möglich dort vorstellig zu werden . Auch für lafontaine .
    aber da gilt @poldis erkenntnis : "gerade vom falschen sitzen rühren die haltungsschäden " ...
  • Antworten » | Direktlink »
#38 PoldiAnonym
  • 07.10.2007, 14:47h
  • also ich kann die relativierung der morde an homosexuellen menschen mit wirtschaftlichen und politischen interessen des westens nicht mehr ertragen.
    die morde sind weder politisch noch wirtschaftlich begründet sonder einzig religiös.
    die problematik liegt im islamischen gottesstaat, der nicht nach menschlichen sondern nach gottes gesetzen mordet.
    die grosse ungerechtigkeit ist, dass jene gottesgesetze unabänderbar erscheinen, weil der letztlich verantwortliche, gott, nicht erreichbar ist.

    wenn man religion und staat trennt, dann kann man nicht zu solch unsinniger relativierung kommen, wie sie hier fortlaufend geäußert wird.
    diese von uns so sehr gewünschte und erkämpfte trennung bitte ich doch zu berücksichtigen, um nicht selbst wieder die dunkle seite der herrschaft der päpste heraufzubeschwören.

    ich will diese unsinnige rechtfertigung umgekehren.
    warum prangern wir, vor allem die linke, soziale ungerechtigkeit in den westlichen staaten nicht mit bibelworten an.
    ist es die scheu, als verrückter gottesspinner oder ungebildeter weltfremder oder gar als weichei dann zu gelten. oder kennen manche die bibel nicht?
    religion ist in den augen vieler ohnehin nur "spinnerei".

    warum respektieren dann in diesem forum soviele bedingungslos die gebote allahs; noch härter formuliert seine "spinnereien"?
    ich will einfach nicht glauben, dass man in diesem jahrhundert wirtschaftliche und politische interessen
    nach religiöser folgsamkeit ausrichtet, sondern vielmehr nach wohlstand und profit.
    man kann die profitgier orientalischer kapitalisten und westlicher kapitalisten verurteilen.
    wenn wir nach den gesetzen des kreationismus urteilen, kommen wir zu dem unbefriedigenden ergebnis, dass er eben arme und reiche erschaffen hat (er sah an, was er geschaffen und siehe es war gut).
    wenn wirtschaftlicher egoismus mit humanen massstäben verurteilt wird, frage ich die relativierer im forum, warum beurteilt ihr strangulation und peitschentod nicht gleich?
    was fasziniert aufgeklärte menschen an der religion?

    über diese frage, schon von leftqueers gestellt, wollte hw nachdenken.

    oft sind es die bequemen lösungen, die religionen bieten und vereinzelt verstehen es kluge menschen,
    spiritualität mit politik in vernünftiger weise in einklang zu bringen nach dem motto:
    "gebt dem kaiser was des kaisers und gott was gottes ist"
  • Antworten » | Direktlink »
#39 FredAnonym
  • 07.10.2007, 15:39h
  • stromboli> ich kann dir sagen was der unterschied zwischen neonazis/faschisten und linksfaschisten wie reightqueer es ist. der "positive" rassismus. manche menschen sind eben gleicher.
    sonst sind es doch genau die gleichen forderungen zwischen linksextremistischen antiimperialisten und autonomen nationalisten.

    > rigthqueer: ulfkotte ein nazi??? LOL
    du bist doch noch dümmer als ich dachte.
    laß dich mal untersuchen, du hast wohl auf einer demo einen stein zu viel auf den kopf bekommen!

    wenn man nicht die geringste ahnung hat, sollte man vielleicht einfach nichts schreiben.

    das einzige positive ist,dass du die linke in mißkritik bringst.

    wären alle leute so wie madriet eu oder stromboli, da könnte man sich vielleicht wider anfreunden mit deren idealen. aber wenn solche pappnase wie du dort rumspringen,ist es unmöglich.

    ich habe manchmal bezüglich islam überschneidungen mit konservativen,mnachmal auch nationalkonservativen und du vertritts psoitionen von autonomen nationalisten/nazis.

    und du wagst es, die konservativen in di naziecke zustellen, wo man deine positionen von nazis kaum unterscheiden kann. bist du irre?

    ich unterstütze, säulare,kulturmuslime und ex muslime und du die religiösen,rechtskonservativen,reaktionären muslime.

    hut ab!
    leider hast du nicht das intellektuelle niveau dies zu verstehen, weil du der einzige bist der nicht zwischen islam und ausländern unterscheiden kann.

    geh bitte in ein morgenland deiner wahl. und geh uns hier nicht auf die nüsse.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 hwAnonym
  • 07.10.2007, 16:50h
  • @ stromboli

    wenn es keine linke gäbe, käme das gleiche zeugs.
    das größte jüdische internetportal europas hagalil
    beschreibt das phänomen ganz klar:

    Die öffentliche Verarbeitung eines islamistischen Mords:
    Oder: Was "Israelkritik" und "Islamkritik" gemeinsam haben

    www.hagalil.com/archiv/2004/11/islamkritik.htm
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel