Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?776
  • 19. März 2004, noch kein Kommentar

Berlin Der "tv total"-Castingstar Max singt für Deutschland: Der 22-jährige Abiturient aus Baden-Württemberg hat am Freitagabend in der Arena in Berlin-Treptow den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest deutlich gewonnen. Mit dem von Stefan Raab geschriebenen Lied "Can't Wait Until Tonight" setzte er sich bei der Stichwahl mit 92,05 Prozent Zustimmung der TV- Zuschauer gegen die Hamburger Technoband Scooter durch, die überraschend weitergekommen war. Nun wird Max am 15. Mai in Istanbul mit den europäischen Konkurrenten wetteifern.

"Der 'Eurovision Song Contest' ist wieder jung. Unser Konzept ist aufgegangen. Wir haben über das junge Publikum einen musikalisch glaubwürdigen Vertreter Deutschlands für Istanbul gefunden", so NDR Redakteur Jürgen Meier-Beer, der deutsche "Grand Prix"- Verantwortliche. Jedoch lockte die Show am Freitagabend nur 5,5 Millionen Menschen (Marktanteil: 17,8 Prozent) vor die Bildschirme, selbst Günther Jauchs RTL-Quiz verfolgten rund zwei Millionen Menschen mehr. Im vergangenen Jahr war das Interesse am Grand-Prix-Vorentscheid noch leicht höher gewesen (5,64 Millionen/18,1 Prozent), obwohl der Musikwettbewerb im Schatten der RTL-Show "Deutschland sucht den Superstar" rund 3 Millionen Zuschauer verloren hatte.

Bei Max, der mit seinem Lied an der Spitze der Charts steht, und seinem Mentor Stefan Raab war die Freude über den Sieg riesengroß. "Ich habe nie gedacht, dass ich gewinne", sagte Max, der in vier Wochen auf jeden Fall seine Abiturprüfungen machen will. "Ich war aufgeregter als vor vier Jahren, als ich selbst dabei war", bekannte Raab. Im Jahr 2000 hatte er mit dem Spaßsong "Wadde hadde dudde da?" einen guten fünften Platz belegt. 1998 war der Moderator an der Seite von Guildo Horn nach Birmingham gereist. (pm)