Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=7842
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Gericht: Maulkorb für Volker Beck


#51 hardtimeAnonym
  • 01.11.2007, 21:10h
  • An Georg und Jörg:

    Erst einmal vielen Dank für die Info und das gut bedachte zweistufige Vorgehen - strafrechtlich und zivilrechtlich!

    Bitte postet doch hier auch die Entwicklungen/Entscheidungen in beiden Verfahren, damit wir alle am Ball bleiben und mitverfolgen können, wie sich unser Rechtsstaat zu diesem ungeheuerlichen Vorgang verhält.

    Viele Grüße und schönes WE ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#52 stromboliProfil
  • 02.11.2007, 08:26hberlin
  • Harz4 und kirchenabgabe :
    da bin ich ja beruhigt ,
    wollte schon den klingelbeutel der nächsliegenden kirche umverteilen . Rein flächenstatistikmäßig natürlich ...
  • Antworten » | Direktlink »
#53 PoldiAnonym
  • 02.11.2007, 08:55h
  • @stromboli
    brauchst nicht mit dem klingelbeutel zu spazieren.
    habe eben nochmals nachgelesen:
    nach § 133 Abs. 1 SGB III n. F. wird ab 1.1.2005 ein pauschaler Abzug der kirchensteuer bei der errechnung der bemessungsgrundlage des ALG nicht mehr berücksichtigt.
    die u. a. regelungen galten bis 31.12.2004.
  • Antworten » | Direktlink »
#54 stromboliProfil
#55 Mark28BerlinAnonym
  • 03.11.2007, 12:48h
  • Wer sich für die Rechte von Minderheiten einsetzt , muss sich auf dem Boden das Rechtstaates bewegen. Denn der Einsatz für Recht und Gerechtigekeit kann immer nur ungeteilt sein.

    Niemand hat das Recht Meinugen zu differmieren, die ihm nicht passen. Das muss auch für Menschen gelten, die glauben, sie hätten die Moral gepachtet!

    Volker Beck hat richtigerweise einen Schuss vor dem Bug bekommen. Ich hoffe, dass er künftig bei seinem Kampf um das Recht auch das Recht anderer akzeptiert.

    PS: Ich selbst kann die Weltanschauung Meissners nicht gut heißen!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#56 DavidAnonym
  • 03.11.2007, 13:36h
  • @ Mark:
    Das Mesiner sagen und walten kann wie er will, das ist aber in Ordnung?? ER ist doch derjenige, der nichts zu befürchten hat, der dafür nicht geradestehen muss.
    "Niemand hat das Recht Meinugen zu differmieren, die ihm nicht passen. Das muss auch für Menschen gelten, die glauben, sie hätten die Moral gepachtet!"

    Bitte? Du meinst doch sicher Meisner und nicht Beck!
    "Ich hoffe, dass er künftig bei seinem Kampf um das Recht auch das Recht anderer akzeptiert."

    Das Recht auf Meinungsfreiheit oder Meinungsfreiheit im Namen der Religionsfreiheit?
    Wieso wiegt letztere schwerer? DAS ist doch der eigentliche Skandal der angeprangert werden sollte.
    Jeder andere wäre anstelle von Meisner längst geflogen.

    OK, dann dreht ein Politiker anstelle von Beck und Meisner das Wort rum, und bezeichnet öffentlich christliches Leben als im Kern verderblich und unwahr.
    Ist das so Recht? Das ist doch ein Recht das akzeptiert werden soll, und wenn jetzt jemand das als Hetze bezeichnet, dann darf er auch verklagt werden.
    Man muss ja nicht mit der Aussage des Politikers übereinstimmen, aber man soll doch sein Recht achten, oder wie siehst du das, Mark?
  • Antworten » | Direktlink »
#57 stromboliProfil
  • 03.11.2007, 16:58hberlin
  • "christliches Leben als im Kern verderblich und unwahr..."

    ah , ein satz , zum auf der zunge zergehen lassen ...
    Wie wahr doch das einfache ist !
  • Antworten » | Direktlink »
#58 stromboliProfil
  • 06.11.2007, 09:17hberlin
  • ich möchte diesen komentar nicht missen :
    Friedrich Küppersbusch:
    ...was war schlecht letzte woche:
    Dass man den Hass predigenden Kardinalfehler Meisner gerichtlich nicht mehr einen Hassprediger soll nennen dürfen.

    Wohl weil seine leidenschaftliche Hetze gegen "verderbliche ... und unwahre Sexualität, ... mit der sich die Menschheit zugrunde richtet", weniger an islamistische Fundamentalisten erinnert. Und mehr zum Beispiel an glühende Nazis, die mit solchen Begründungen Schwule in KZs folterten und ermordeten.

    Was wird besser:
    Immer mehr Menschen nennen Meisner juristisch korrekt "Hassprediger alter Schule", so wie ich das hier auch tue.

    aus : taz
    www.taz.de/nc/1/archiv/print-archiv/printressorts/digi-artik
    el/?ressort=me&dig=2007%2F11%2F05%2Fa0007&src=GI&cHash=18898
    a2c53
  • Antworten » | Direktlink »
#59 Küppersbusch wird geholfenAnonym

» zurück zum Artikel