Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?7905
  • 11. November 2007, noch kein Kommentar

Nach seinem Ausflug in Country- und Folk-Gefilde gibt es mit "Magic" eine neue geradlinige Rock-CD des Meisters!

Von Jan Gebauer (blu NRW)

Schon beim Opener "Radio Nowhere" weiß man, wo Bruce Springsteen hin will: Die lebende Legende, die vergangenes Jahr mit seinem Pete-Seeger-Tribut brillierte, hat
ein straffes Rock-Album produziert, das kompromisslos nach vorne geht. Dabei hat er nach fünfjähriger Pause erstmals wieder mit seiner E-Street-Band zusammengearbeitet. Zeitlose Power-Stadionhymnen wie "Livin’ In The Future" und "Girls In Their Summer Clothes" (inkl. Glöckchen-Alarm) wechseln sich ab mit melancholischen Rockern wie "Last To Die" und Balladen in bester "I’m On Fire"-Manier ("Magic").

Aber auch seine Folk-Wurzeln kommen am Schluss mit "Terry’s Song" wieder durch. Dieses bewegende Lied hat er für seinen langjährigen Freund und Bodyguard Terry Magovern geschrieben, der im Sommer 67-jährig verstarb. Insgesamt ist "Magic" ein sehr hörenswertes Spätwerk des Meisters – eine Platte über Blut, Waffen und jede Menge Herzschmerz! Und letztendlich der Beweis, das Springsteen immer noch zu den besten Songwritern und Rockstars der USA gehört.

11. November 2007

Informationen zu Amazon-Affiliate-Links:
Dieser Artikel enthält Links zu amazon. Mit diesen sogenannten Affiliate-Links kannst du queer.de unterstützen: Kommt über einen Klick auf den Link ein Einkauf zustande, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis erhöht sich dadurch nicht.