Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=8048
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Lettland: Kardinal will Homo-Verbot


#11 wolfAnonym
  • 14.12.2007, 11:33h
  • hier geht es nicht um die richtige "fraktion", sondern darum, dass diese kirche uns unsere existenzberechtigung, egal ob katholisch oder nicht, abspricht und massiv in unser leben eingreift mit aufrufen zu hass und ablehnung !
    ich bin nicht länger gewillt diesem treiben tatenlos zuzusehen, denn dieser unfug dieser alten greise hat böse folgen, die sich jetzt schon im täglichen leben bemerkbar machen. das können wir uns nicht länger gefallen lassen.
    möchte mal sehen was passiert, wenn morgen an kirchentüren plakate mit entsprechenden neuen thesen hängen würden ?
    die brüder sollen innerhalb ihrer religionsgemeinschft machen was sie wollen, aber sich bitteschön aus meinem leben heraushalten !
  • Antworten » | Direktlink »
#12 stromboliProfil
  • 14.12.2007, 12:11hberlin
  • ein hinweis wie abgedrifftet die situation mittlerweile ist sei dieser link:
    www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,523289,00.html

    ...mitnichten ein ausrutscher in der wertediskussion und der rückkehr der religiösität im alltäglichen : was es so ärgerlich macht ,ist das unreflektierte "mitmachen beim sprituellen tratsch" öffentlich/privater gesprächsrunden.
    Kuschelprogramm für feiges gehabe; der angst den dreckskerlen dorthin zu treten wo's hingehört: in ihre selbstgefälligen ärsche!
    Und hört mir auf mit dem geschwaffele ,es gäbe , jenseits vom papsttum und anderen geistigen höhenfliegern, eine zeit in der menschen selbstbestimmt sich verwirklichen und doch einer religion anhängen können . Eins schließt das andere aus !
  • Antworten » | Direktlink »
#13 larifariAnonym
#14 thomasAnonym
  • 30.12.2007, 13:18h
  • noch bin ich in der katholischen kirche.
    aber ich ertrage deren homophoben anwandlungen nicht mehr lange.
    Ein Glück, dass ich in einem staatlichen Krankenhaus arbeite. Denn in einem Krankenhaus mit kath. Trägerschaft würde ich wegen dem Eingehen der Lebenspartnerschaft mit meinem Freund fristlos entlassen werden.
    Da ich aber dennoch Christ bleiben möchte, überlege ich zu den Altkatholiken oder zu den Evangelischen überzutreten.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 stromboliProfil
  • 30.12.2007, 13:43hberlin
  • @thomas,
    erklär doch mal mit EIGENEN (!) worten , warum du christ bist und bleiben willst. Einer denkrichtung unterworfen , die , egal welcher stömung angehörend, ihre sicht auf universalität und moral , als richtspur jeglichen handelns ansieht; mal mehr , mal weniger , sich dem phänomen der sexualität in form von restriktion und verboten nähert.

    Erklär mal, warum das glauben an eine , nicht einmal historische person, dir wichtiger ist als eine , diesseitsbezogene allgemeingültige ( die der christlichen rel. ist nicht (!) allgemeingültig ) wertvorstellung zu kultivieren, ohne sie anderen überzustülpen und zwangsweise anzuerziehen.

    Erklär mal den leuten hier was von den ammenmärchen der jungfräulichkeit und ihrer herkunft/ursache.
    Erzähl mal was von hysterie und gotterscheinungen; was nicht nur im christliche zu finden ist(schamanenkult etc.) .

    Last but not least: Warum erscheint es dir so wichtig , uns deine entscheidung mitteilen zu müssen; könnte es nicht sein, dass du hier missionierend , um die ecke herum quasi , dein christliches spiel treibst: christliche folter durch ständige wiederholung .
  • Antworten » | Direktlink »
#16 OjarsAnonym
  • 04.02.2008, 09:30h
  • Ja, man kann jetzt zur Generalkritik an Kirche, Glauben, Religion etc. ausholen. Sicher auch an der These, das Pujats im Namen von 500.000 Katholiken zu sprechen meint.

    Aber: Das eigentliche Problem für mich besteht darin, dass die ablehnende Haltung gegen Homosexualität wirklich tief in der Gesellschaft verwurzelt ist. Unabhängig von Glauben, Bildungsstand und anderem.

    Gruß aus dem schönen Lettenland!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel