Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=8053
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Plön: Lesben nichts für Kindergarten


#11 sylviafeeProfil
  • 14.12.2007, 12:28hBerlin
  • Schon benerkenswert, wie erzkonservativ sogar einige von uns sind.

    Schon vergessen das es gerade nach dem zweiten Weltkrieg viele alleinerziehende frauen gegeben hat.

    Aus den meisten kindern sind dann auch wertvolle gemeinschafts angehörige geworden.

    das sture festhalten an alten rollenlischees halte ich für vatal (nicht verwechseln mit an werte festhalten)

    Warum nicht im kindergarten lassen wir doch kinder daran teilhaben was in unserer gesellschaft normal sein sollte.
    Hilft uns der gesellschaft und auch den heranwachsenden lerneifrigen kindern.
    Auch und gerade kinder leben vom VOR LEBEN.

    Kinder bitte nicht ausgrenzen von normalen Lebensformen.

    das sind eben dann auch Lesbische, Schwule, Transgender lebensweisen.

    Alles andere ist doch ein Versteckhalten bis..... ja bis ein kind eben das am eigenen leben trifft egal ob in der familie oder in der gelebten wohnwelt........
  • Antworten » | Direktlink »
#12 LukeaAnonym
  • 14.12.2007, 16:08h
  • Was ist denn hier bei einigen los? Sagt mal, wo lebt ihr denn? Kinder lesbischer Mütter besuchen heutzutage ebenso Kindergärten wie die von Hetero-Paaren. Viele ErzieherInnen sind schwul oder lesbisch und auch der Kindergarten ist damit ein Spiegel der Gesellschaft. Es sei denn man lebt in einem erzkatholischen 100 Seelen - Kaff. Meine beste Freundin lebt seit über 10 Jahren mit ihrer Freundin zusammen. Die beiden haben insgesamt 3 Kinder. Eine ist Erzieherin im Hort, die andere Grundschullehrerin und sowohl Eltern als auch die Kinder wissen, dass die beiden ein Paar sind. Die Probleme, die es am Anfang ihrer jeweiligen Tätigkeiten gab, kamen von der Elternseite. Für die Kinder war es erst komisch, nach einigen Gesprächen vollkommen normal. Im Gegensatz zu vielen anderen, wie mir scheint, glauben wir nicht, das Kinder doof sind. Die bekommen mehr mit, als euch lieb ist. Ich finde eine Sache offen anzusprechen und es als eine natürliche Gegebenheit zu sehen, hilft mehr, als das ganze in eine ferne Zukunft zu schieben. Nur weil einige anscheinend nicht offen mit sich umgehen können, heißt das nicht, dass andere das gleiche Problem haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 larifariAnonym
  • 15.12.2007, 00:33h
  • ja weg mit den küssenden lesben.......

    und lasst die kinder an den kiosken vorbeigehen, in denen nackte titten nur darauf warten, sich fauchend auf unschuldige kinderaugen zu stürzen....
  • Antworten » | Direktlink »
#14 FloAnonym
  • 15.12.2007, 11:23h
  • Na klar, wie kann es Erziehern einfallen, Kinder zu toleranten und weltoffenen Menschen zu erziehen, wenn man auch typisch deutsche Spießigkeit haben kann....
  • Antworten » | Direktlink »
#15 DamienAnonym
#17 MikeAnonym
  • 25.11.2009, 18:13h
  • Antwort auf #4 von Simon
  • Wie erbärmlich!
    Solche Kommentare werden bekanntlich oft von ungeouteten schwulen Menschen geschrieben, denen der Mut fehlt zu ihrer eigenen Veranlagung zu stehen! Ist der Autor des Beitrages mit diesem Bürgermeister verwandt?

    Ich trage den Kommentar von Sven (13.12.2007) überzeugt mit:

    Zitat:

    Gerade in einen Kindergarten gehört so ein Bild. Auch ein Bild mit zwei Papas wäre da sehr schön. Kleine Kinder sind offen und zugänglich für so ziemlich alles. Gerade sie sollten sehen, dass Toleranz ein gesellschaftliches Gut ist, damit sie nicht von wirren Fanatikern in irgendeine radikale Ecke gezogen werden.
    ***********************************
    Mike
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »

» zurück zum Artikel