Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=8277
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Gmünder-Kalender keine Pornographie


#11 Georg FalkenhagenAnonym
  • 09.02.2008, 10:53h
  • @Björn (1):
    Wo das noch hinführen soll? Völlig unerheblich der "Rechtsstreit": Wir brauchen keine Angst mehr zu haben!
    @josh (2):
    DIESER Staatsanwaltschaft, schön dass du es so sagst, es sind zum Glück nicht alle Staatsanwälte so, nur die alten. Bis auf Manfred Bruns vom Bundesgerichtshof, meinem Nestor.
    @gerd (3):
    Genau, wir bremsen auch für Frauen.
    @seb1983 (4):
    stimmt, der Schwanz ist "echt", nicht per Bildbearbeitungssoftware vergrößert bzw. "aufgehübscht".
    @Flo (5):
    Geile Pornos tun dich aber schon erschrecken?
    @hw (6):
    Schön, dass du auch was gesehen hast.
    @Sascha (7, 8 und 9):
    Also wieder mehr Prüderie, so wie früher?

    FAZIT: Boaaah, seid ihr alt!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#12 PoldiAnonym
  • 09.02.2008, 12:13h
  • wenn alte männer sich über die erektion im 0-45 grad-winkel junger männer aufregen, ist das, denke ich ein psychologisches problem des alternden patriarchats von 90 - 180 grad-winklern.
    dem alten hahn wird klar, da kommt ein junger gockel.
    wir erleben keine übermoralisierten alten herren, sondern rangkämpfe in der hierarchie der männlichkeit, die nicht mehr mit geld und status ausgetragen werden.
    warum wird der penis als anonymes künstliches phallussymbol akzeptiert ja verehrt, jedoch als natürliches symbol so verschmäht?
  • Antworten » | Direktlink »
#13 KalleAnonym
  • 09.02.2008, 13:31h
  • Ein Lob an das Gericht der Staatsanwalt schein verklemmt zu sein.Dem müste mann die Kosten dieses Stereites auferlegen
  • Antworten » | Direktlink »
#14 stromboliProfil
  • 09.02.2008, 13:37hberlin
  • ich halts da wie @samuel: was ist pornographie anders als die ungefilterte darstellung sexueller lust! Na und, wenn's spaß macht...
    was mich stört, und da hat @sascha recht, wenn ich ausschlieslich mit frauen als projektionsfläche konfrontiert werde; ich leb doch nicht als voyeur im nonnenkloster , als dass ich zum ausschließlichen konsum von tampobewehrten körperöffnungen gezwungen werden soll. Freiheit für die (ge)lüste aller art(en)! Kein tittenzwang mehr!

    Noch ein rat für alle unsicheren: die pornos einfach signieren und unter glas aufhängen; schon läuft der jugendschutz in seiner moralinsauren blindheit dran vorbei.
    Wer allerdings den treuherzigen blick des knaben als kunst verkaufen will , deckelt die andere seite der lächerlichkleitsmedallie : "Wenn die Abbildung einer Erektion nicht bildbestimmend ist, die abgebildete Person als eigene Persönlichkeit erkennbar bleibt, ..." ; wenn einer beim rudelbumsen gedeckelt wird und dazu in die kamera lächelt, lenkt mich das keineswegs von seiner bildbestimmenden erektion ab!
  • Antworten » | Direktlink »
#15 seb1983
  • 09.02.2008, 13:52h
  • Für mich persönlich siet das Bild eher aus wie "Zugedröhnter Blondi auf Koks" Zumindest mit dem Gesichtsausdruck *g* Aber was sexy ist muss halt jeder selbst beurteilen und kleine Blondchen haben da für mich noch nie zugehört *g*

    Was mich interessiert an der Sache, da hier ja wie in fast allen Foren nur Männer diskutieren: Was sagen eigentlich Lesben zu der Sache??? Finden die es toll dass Frauen so in Szene gesetzt werden?? Müssen Mädchen nicht auch davor "beschützt werden" andere Frauen sexy zu finden?? Manche Argumentation ist doch etwas einseitig hier, wie soll man den Jungs vor etwas beschützen was sie in Sportverein und Co. eh fast täglich sehn :-))
  • Antworten » | Direktlink »
#16 Georg FalkenhagenAnonym
  • 09.02.2008, 15:58h
  • @seb1983 u.a.:
    Oh mein Gott, jetzt soll ich Schwulen den Unterschied zwischen Mann und Frau erklären. Na gut, versuchen wirs mal:

    Also, wir haben alle unterschiedliche Gayschlechter, weswegen wir aber alle nicht schlecht sind. "Gayschlächter" will sagen, dass ich der Meinung bin, dass jeder Mensch sowohl in Bezug auf sein "biologisches" Geschlecht, als auch ihre sexuelle "Orientierung", "Identität" oder auch "Lebensweise" absolut einzigartig sind, wie die seriöse Genderforschung bestätigt.

    Deswegen ist jeder scheinbar "wissenschaftliche" Ansatz, warum es angeblich nur 2 Geschlechter geben darf, von vornherein unsinnig. Genau so wenig zielführend ist aber eine "Sinnsuche" in diesem philosophischen Zusammenhang. Denn die Natur selbst lehrt uns doch - wenn wir sie ohne Scheuklappen betrachten - wie's läuft. Ich sage nur: schwule Pinguine in Bremerhaven und die sonstigen Erkenntnisse im Zoo. Die "Menschheit" in ihrer "geschlechtlichen" Ausprägung variiert in dieser Hinsicht genauso so schillernd wie die Farben des Regenbogens, wobei ein(e) jede(r) nur eine Nanofrequenz im Wellenspektrum ist.

    Kurzum: Lesben sind auch unsere "Schwestern" bzw. wir deren "Brüder", deshalb sollten wir zusammenhalten.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 atlanaAnonym
  • 09.02.2008, 18:08h
  • @seb1983
    Wenn du schon nach uns Lesben fragst – meine Meinung dazu ist, daß a) der leicht meschugge wirkende Blondschopf da keinen Menschen der Welt gefährdet, also sehe ich von amtlicher Seite nicht die Notwendigkeit sich damit zu beschäftigen und b) die meisten Lesben feministisch orientiert sind. Daher fällt uns wohl fast zwangsläufig der ganze feministische Rattenschwanz der Debatten über Pornographie und Verdinglichung von Frauen durch die ewige Darstellung halbnackter Frauen auch in noch so dummen Zusammenhängen (Werbung...) ein, wenn wir diese Diskussion hier lesen. Ich persönlich glaube, daß die Suggestivkraft von Bildern sehr viel bewirken kann, so kann ich jungen Männern nur möglichst viele Bilder wie das obrige wünschen.
    @sascha
    Mir ist schon klar, du bist schwul, aber das ist noch lange kein Grund, Frauen als grottenschiache, östrogengesteuerte Orangenhautbesitzerinnen zu beschreiben. In Sachen Heteronormativität sind wir uns offenbar einig, auch darin, daß junge Leute alle Wege offen haben sollen, aber ich glaube nicht, daß man diese Forderung am besten dadurch untermauert, indem man Frauen beleidigt – denn auch Lesben sind Frauen und die meisten goutieren es nicht, wenn man sie aufs Östrogen und das Unterhautfettgewebe reduziert.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 seb1983
  • 09.02.2008, 18:34h
  • @ atlana

    Danke, hat mich mal interessiert, hier diskutieren ja zu 99% nur ein paar Schwule die meinen die unumstößliche Wahrheit zu repräsentieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 SaschaAnonym
  • 09.02.2008, 19:14h
  • @seb1983:

    Offenbar bist du grenzenlos naiv, oder?!

    In unserer heteronormativen und zugleich nach wie vor sexistischen Gesellschaft geht es in erster Linie darum, die vermeintlichen Ideale und Sexsymbole heterosexueller Männer zu zelebrieren und deren mediale Bedürfnisse zu befriedigen!

    Und aus eben diesem Grunde werden Frauen-, nicht Männerkörper, zu etwas hochstilisiert, was sie bei genauer Betrachtung in den Augen vieler Männer gar nicht sind. Aber sagen wir es mal so: Wenn Jungs und Männern vom ersten Atemzug an eingetrichtert wird, dass Frauen IHRE Sexsymbole zu sein haben und sie in den Medien ausschließlich mit weiblicher Körperlichkeit als DAS, was sie sexy zu finden haben, konfrontiert werden, dann glauben irgendwann auch die meisten daran, oder haben zumindest etwas verinnerlicht, wovon viele dann gar nicht mehr so genau wissen, woher es eigentlich kommt!

    Wenn du dann noch die Sportvereine ins Gespräch bringst, insbesondere die des Volkssports Nummer Eins, dann sei dir bitte dessen bewusst, dass Homophobie dort ganz besonders groß geschrieben ist, denn Homosexuelle im Fußball und überhaupt im (Profi-) Sport werden nach wie vor ganz bewusst totgeschwiegen und diskriminiert. Also, wenn du schon die Lebenswirklichkeit junger Männer nachvollziehen möchtest, dann bitte genau hinsehen!
  • Antworten » | Direktlink »
#20 SaschaAnonym
  • 09.02.2008, 19:22h
  • @atlana:

    Wer reduziert Frauen denn darauf? Doch nicht etwa ich, sondern eben die Darstellungen, die ich in dieser Einseitigkeit kritisiere. Und ich muss mich nicht dafür entschuldigen, dass ich DAS als schwuler Mann eben NICHT sexy finde, sondern mindestens so viele Männer in solchen Posen sehen möchte. Dann kann jeder selbst für sich entscheiden - und ohne einseitige Indoktrination - was er für sexy und geil hält.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel