Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=8489
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Auftrittsverbot für Bounty Killer in Essen


#1 ManuelAnonym
  • 26.03.2008, 16:22h
  • Bleibt noch das ätzende Konzert von Hass-Sänger "Sizzla" am 19. Mai in der Dortmunder Live-Station. Die Community ruft noch immer zum Protest gegen das Konzert auf!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 weiter machenAnonym
#3 FloAnonym
  • 26.03.2008, 17:54h
  • Schön, dass Essen und Wuppertal offenbar klüger sind als Berlin und München!!

    Und schön auch, dass Politik und Engagement selbst gegen morallose Veranstalter etwas bewirken können.

    "auf der anderen Seite beschimpft er jedoch auf seiner Homepage die Münchner Abendzeitung, die kritisch über das Bounty-Killer-Konzert berichtet hatte."

    Das zeigt, wie die denken. Sie fordern für sich künstlerische Freiheit, wollen aber die Freiheit der Presse nicht akzeptieren, wenn sie ihnen nicht passt. Das zeigt: denen geht es nur um ihren eigenen Verdienst und alles andere ist denen egal.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 LizaAnonym
  • 26.03.2008, 20:43h
  • also das es nicht in wuppertal stattfinden kann ist noch gar nicht geklärt.

    Im UClub in Wuppertal haben auch schon Buju Banton und Sizzla gespielt , trotz homophober Texte!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 gerdAnonym
#6 oh gottAnonym
  • 27.03.2008, 02:34h
  • wer is eigentlich diese lisa??
    die würd auch zu ner veranstaltung gehen, wo joseph goebbels aus "mein kampf" vorlesen würde und vorher versprochen hätte, die bösen stellen wegzulassen ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Thom_ass1973
  • 27.03.2008, 09:26h
  • hallo queer! ihr seit leider nicht wirklich aktuell! das backstage hat sich dazu entschieden ihn Auftreten zu lassen ...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 MarvinAnonym
  • 27.03.2008, 12:08h
  • Nachdem sich das Backstage jetzt ja ziemlich deutlich für einen Auftritt von Bounty Killer entschieden hat, sollten wir dennoch nicht vergessen das es wichtig ist unsere Meinung dazu zu sagen.

    Bitte geht auch weiterhin auf die Homepage

    www.backstage089.de

    und votet unter "Polls" gegen das Konzert.

    JEDE STIMME ZÄHLT !

    Wer möchte kann gerne auch seine Meinung dazu im Gästebuch hinterlassen. Auch wenn es am Auftritt von Bounty Killer wohl nichts ändern wird, ist es doch wichtig Stellung zu beziehen.

    Bitte keine platten Beschimpfungen, o.ä. das nützt niemanden etwas! Sachliche Kritik ist gefragt.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 gruene.deAnonym
#10 DragonWarriorAnonym
  • 27.03.2008, 13:03h
  • @ liza & reggaefans, ich glaube du/ihr zeig(s)t eine zum teil dramatische verwechslung von ursache und wirkung....

    und ich halte es schon für eine ziemliche dreistigkeit, wenn uns schwulen und lesben von euch hier machenschaften wie im dritten reich vorgeworfen werden...

    wenn sizzla und bounty killer (gegen den jetzt ein einreiseverbot erlassen wurde! - so wie es aussieht platzen also auch die konzerte in münche und berlin) es nicht lassen können, derartigen müll zu verbreiten und ihre distanzierungen nur lippenbekenntnisse sind, die nichts taugen, dann werden wir sie im auge behalten und alles daran setzen, dass sie mit dem müll nicht auch noch geld verdienen...

    versteh mich bitte richtig: es ist mir schweinescheißegal, was diese möchtegernemachomännchen über uns DENKEN...
    die gedanken sind frei... aber wenn sie derartige menschenverachtenden und herabwürdigenden inszenierungen brauchen, um sich männlich zu fühlen (was für mich ein ABSOLUTES ARMUTSZEUGNIS ist!!) dann sollen sie nicht auch noch kohle damit verdienen...

    das gilt für alle musikrichtungen (also auch für G-HOT und Co.)

    wenns bei reggae wirklich um ONE LOVE geht - warum dann nicht DARÜBER singen?? da hab ich wirklich null problem mit...

    und was ich mir von euch reggae-fans wünschen würde ist sicherlich etwas anderes als diese zuckerverschmierte pseudo-toleranz unter deren deckmäntelchen mittlerweile manch unschönes pflänzchen wächst...
    ich würd mir wünschen, dass IHR SELBER an die artists schreibt, an die plattenfirmen und veranstalter, dass ihr so einen mist nicht hören wollt...
    davon bekomm ich aber wenig mit.... wenn ich in den foren lese, wie cool der killer ist und das wir uns nicht so anstellen sollen, wenn ich dann lese "feuer auf babylon", dann wisst ihr offenbar nicht - oder schlimmer noch: dann wollt ihr offenbar nicht wissen - mit was für bildern ihr da arbeitet...

    erwartet also in dieser hinsicht keine nachsicht von uns gegenüber bounty killer und co., solange sie nicht endlich aufhören, den mist zu singen... und zwar nicht nur hier in deutschland.

    wenn der "killer" 90% anderer nicht homophober songs im repertoire hat, sollte das ja kein so großes problem sein, oder? scheints aber doch...
  • Antworten » | Direktlink »
#11 stromboliProfil
  • 27.03.2008, 13:49hberlin
  • @dragonWarrior, gut gekontert!

    ...wenns bei reggae wirklich um ONE LOVE geht - warum dann nicht DARÜBER singen??..
    Da frag ich mich allerdings: gibst wirklich nur die eine liebe zu besingen! So lässt sich ein bogen schlagen hin zum threat: Michael Stipe offiziell out. Was auf der einen seite zuviel, ist auf der anderen seite zu wenig!
    Es geht halt doch um die sichtbarmachung unserer ansprüche,;ohne wenn und aber!
  • Antworten » | Direktlink »
#12 DortmunderAnonym
  • 27.03.2008, 14:21h
  • Statt zur Musik im bekifften Zustand abzutanzen sollte man vielleicht mal die Texte lesen...
    die entsprechenden Links gibts hier:

    www.soulrebels.org/dancehall/e_songs.htm

    Dort wird nicht nur von einem "metaphysischem Feuer" am Tag des Jüngest Gerichts geschwaffelt, sonder von erschießen, ertränken, erschlagen, verbrennen, beerdigen gesungen.

    Diskriminierung ist nicht teilbar, aufrechenbar und es gibt auch keine Diskriminierten 1. oder 2. Klasse!

    Falls es den geistigen Horizont einiger Befürworter nicht übersteigt so tauscht doch in den entsprechenden Songs und Aussagen einfach mal die Slang-Ausdrücke für Lesben/Schwule, schwul/lesbisch gegen Juden oder jüdisch....

    Denke es bedarf nicht viel Phantasie was dann hier los wäre und auch die Veranstalter wären vermutlich aus Angst um Ihre Betriebs-Lizenzen schnell zu einer Absage bereit.

    Aber wenn es nur um ein Paar "wildgewordener Tucken" geht kann man sich das ja erlauben...

    Solch eine Haltung ist einfach nur wiederlich und beschämend...
  • Antworten » | Direktlink »
#13 DragonWarriorAnonym
  • 27.03.2008, 14:31h
  • @stromboli...

    jepp, ich glaub an ONE LOVE...

    steht für mich erstmal für LIEBE an sich...
    (auch wenns im marley song eher um einen religiösen hintergrund geht und auch marley nicht unbedingt schwulenfreundlich war)
    ... um eine offene haltung, bei der es mehr darauf ankommt DASS man liebt, als darauf WEN man liebt...

    und das heißt dann eben auch, dass man denen entschlossen gegenüberzutreten hat, die dieses prinzip angreifen und im grunde genommen tatsächlich nichts weiter tun als gegenseitige verachtung zu schüren und hass und unfrieden zu säen...

    es wird mir auch ein rätsel bleiben, warum so viele der reggae-fans, die sich ONE LOVE glaub ich durchaus in dem gedanken, wie ich ihn oben schildere, auf die fahnen heften, jetzt beginnen, diese "künstler" zu verteidigen und ihre geistige brandstifterei schönreden...

    in hannover versuchen wir es in der jugendarbeit gerade übrigens mit nem etwas anderen projekt, dass seine wurzeln in nem madonna-Titel hat...

    hannover.de/data/download/lhh/ges_soz/Theaterprojekt.pdf

    it's all about respect just as much as it is about love

    :-))
  • Antworten » | Direktlink »
#14 hwAnonym
  • 27.03.2008, 15:10h
  • @ dortmunder

    wie bei aller endzeit-kacke, wabbert hier natürlich auch, über den rastafari-pfad, eine latente gewaltbereitschaft gegen die "richtigen" mit.

    hier eine perle aus vergangenen zeiten.

    heinrich himmler:

    "es hat mich außerordentlich interessiert, neulich zu hören, dass noch heute die buddhistischen mönche, wenn sie abends durch den wald gehen, ein glöckchen bei sich tragen, um die tiere des waldes, die sie zertreten könnten, zum ausweichen zu veranlassen, damit ihnen kein schaden zugefügt wird. bei uns aber wird auf jeder schnecke herumgetrampelt, jeder wurm wird zertreten..."

    es kommt darauf an wen wir lieben: die menschen
    es kommt darauf an was wir hassen: die dummheit.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 Was hier nur LOS ?Anonym
  • 27.03.2008, 18:03h
  • Ihr habt doch alle gewaltig den A.... offen , im wahrsten sinne des Wortes !!!! Es kann doch nich sein , das ihr imma dazwischen funkt , wenn mal nen konzert irgendwo ist !!! Meine Fresse , lasst die leute doch ma ihre meinung haben !!! Jeder hat seine meinung , genau so wie ich meine hier gerade poste ! Und außerdem seid ihr seit langem keine minderheit mehr ! Und falls es zum protest kommen sollte bei dem Sizzla konzert , wünsche ich euch allen viel glück !!! Wegen euch wird man bald kein reggae oder dancehall mehr hören dürfen !
  • Antworten » | Direktlink »
#16 Tim-ChrisAnonym
  • 27.03.2008, 22:48h
  • @Was hier nur LOS ?: Natürlich funken wir in Zukunft bei JEDEM Konzert dazwischen. Egal wer wann wo, mit welcher Musik auftritt. Und wenn es nur ist um Leuten wie dir den Spaß zu verderben.

    Oh man, schalt mal das Hirn ein, ehe du hier irgendwelchen Müll schreibst. Dein Kommentar ist echt nur primitiv.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 oh gottAnonym
  • 27.03.2008, 22:52h
  • "was ist hier nur los" kannst du lesen???
    und das gelesene auch verstehen??
    dann weißt du doch was los ist ;-)
    schreib doch deinen klarnamen und deine adresse hier rein und wir schicken ein paar gewaltbereite aktivisten vorbei, die dich durch die stadt jagen und dann am nächsten baum erhängen oder auch gern totschlagen; du musst auch gar nicht schwul sein; das gerücht reicht denen dann schon ;-)
    da wir hier in deuschland nur wenige jamaikaner haben; wie wärs mit ossi-skins? oder auf besonderen wunsch kommt ein offizieller exorzist der heiligen mutter kirche mit ;-) dann kommt deine seele auch in den himmel :-))))
  • Antworten » | Direktlink »
#18 SaschaAnonym
  • 27.03.2008, 23:38h
  • @Was ist hier nur los:

    Aufrufe zu Gewalt und Mord (die in Jamaika tagtäglich in die Tat umgesetzt werden) und überhaupt diskriminierende Aussagen gegenüber bestimmten gesellschaftlichen Gruppen sind KEINE in einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft akzeptable "Meinung", sondern sie sind Volksverhetzung und richten sich gegen die Grundwerte unserer Gesellschaft insgesamt.

    Auf diese Fehlinterpretation der "Meinungsfreiheit" kann man gar nicht oft genug hinweisen - dabei sollten doch gerade die Deutschen eben diese Lektion aus ihrer Geschichte gelernt haben.

    Überall dort, wo Menschen auf Grund bestimmter Identitätsmerkmale ihre Gleichwertigkeit oder uneingeschränkt gleiche Rechte in der Gesellschaft abgesprochen werden, wo direkt oder indirekt hetzerische Stimmungsmache gegen bestimmte Gruppen geschürt wird, hört die Meinungsfreiheit auf und eine umfassende demokratische Antidiskriminierungspolitik muss aktiv eingreifen!

    Ich bin auch überrascht, dass die aktuelle Empörung bei vielen anderen, mindestens ebenso wichtigen Themen ebenso schnell verschwindet, wie sie im vorliegenden Fall gekommen ist, aber Tausende von anderen Diskriminierungstatbeständen in dieser Gesellschaft rechtfertigen auch nicht diesen einen!
  • Antworten » | Direktlink »
#19 SchorschAnonym
  • 27.03.2008, 23:43h
  • Ja, das wäre natürlich zu schön um wahr zu sein: Wenn wir den ganzen Reggae-Müll eines Tages komplett nirgendwo mehr hören müssten. Auch nicht den mit den weniger dumpfen Texten. Aber Geschmack und Mehrheitsentscheidungen (über Verkaufszahlen) werden sich wohl naturgemäß immer ausschließen.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 PuniAnonym
  • 04.04.2008, 19:14h
  • @Schorsch

    na dann wirst du ja auch nichts dagegen haben wenn ich schreibe " na das wäre zu schön,wenn wir eines tages den ganzen homo scheiss nicht sehen müssen" oder?
    tolernaz verlangen, aber ignorant sein...
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel