Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=8489
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Auftrittsverbot für Bounty Killer in Essen


#10 DragonWarriorAnonym
  • 27.03.2008, 13:03h
  • @ liza & reggaefans, ich glaube du/ihr zeig(s)t eine zum teil dramatische verwechslung von ursache und wirkung....

    und ich halte es schon für eine ziemliche dreistigkeit, wenn uns schwulen und lesben von euch hier machenschaften wie im dritten reich vorgeworfen werden...

    wenn sizzla und bounty killer (gegen den jetzt ein einreiseverbot erlassen wurde! - so wie es aussieht platzen also auch die konzerte in münche und berlin) es nicht lassen können, derartigen müll zu verbreiten und ihre distanzierungen nur lippenbekenntnisse sind, die nichts taugen, dann werden wir sie im auge behalten und alles daran setzen, dass sie mit dem müll nicht auch noch geld verdienen...

    versteh mich bitte richtig: es ist mir schweinescheißegal, was diese möchtegernemachomännchen über uns DENKEN...
    die gedanken sind frei... aber wenn sie derartige menschenverachtenden und herabwürdigenden inszenierungen brauchen, um sich männlich zu fühlen (was für mich ein ABSOLUTES ARMUTSZEUGNIS ist!!) dann sollen sie nicht auch noch kohle damit verdienen...

    das gilt für alle musikrichtungen (also auch für G-HOT und Co.)

    wenns bei reggae wirklich um ONE LOVE geht - warum dann nicht DARÜBER singen?? da hab ich wirklich null problem mit...

    und was ich mir von euch reggae-fans wünschen würde ist sicherlich etwas anderes als diese zuckerverschmierte pseudo-toleranz unter deren deckmäntelchen mittlerweile manch unschönes pflänzchen wächst...
    ich würd mir wünschen, dass IHR SELBER an die artists schreibt, an die plattenfirmen und veranstalter, dass ihr so einen mist nicht hören wollt...
    davon bekomm ich aber wenig mit.... wenn ich in den foren lese, wie cool der killer ist und das wir uns nicht so anstellen sollen, wenn ich dann lese "feuer auf babylon", dann wisst ihr offenbar nicht - oder schlimmer noch: dann wollt ihr offenbar nicht wissen - mit was für bildern ihr da arbeitet...

    erwartet also in dieser hinsicht keine nachsicht von uns gegenüber bounty killer und co., solange sie nicht endlich aufhören, den mist zu singen... und zwar nicht nur hier in deutschland.

    wenn der "killer" 90% anderer nicht homophober songs im repertoire hat, sollte das ja kein so großes problem sein, oder? scheints aber doch...
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel