Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=8581
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Dieter Stolte: Homos = Werteverfall


#11 klaus & mirkoAnonym
  • 14.04.2008, 12:54h
  • die dummen sterben leider nicht aus! aber ist ja klar er kommt ja aus einen katholischen gebiet, da kann man auch nichts anderes erwarten, als wie den mief vergangener zeiten! nach seinen reden würde er mit sicherheit gern sehen, dass sich noch die sitte um lesben und schwule "kümmern" würde! in den fünfziger jahren wurden ja homos & lesben noch strafrechtlich verfolgt! doch zum glück hat sich das geändert und die reihen der ewigen nachtjacken hat sich gelichtet, traurig nur das es einige besonders dumme nachtjacken geschaft haben sich in die heutige zeit hinüber zu retten, obwohl ihr hirn vom mottenfrass stark geschädigt wurde!
  • Antworten » | Direktlink »
#12 fotoralfAnonym
  • 14.04.2008, 14:37h
  • Was will man von einem Ex-Intendanten des Adenauer-Fernsehens auch anderes erwarten?
  • Antworten » | Direktlink »
#13 ReinerAnonym
  • 14.04.2008, 15:34h
  • @11 Klaus und Mirko
    Wie bitte katholisches Gebiet?
    Wie erklärt sich dann, daß Köln, ohne Zweifel die erzkatholischste Stadt Deutschlands mit dem stockkonservativsten aller Bischöfe auch als größte Schwulenmetropole gilt?
  • Antworten » | Direktlink »
#14 KonstantinEhemaliges Profil
  • 14.04.2008, 15:45h
  • Zitat: "daß Köln [...] auch als größte Schwulenmetropole gilt?"

    DIE Zeiten dürften inzwischen (vom CSD mal abgesehen) wohl auch vorbei sein!
  • Antworten » | Direktlink »
#15 TufirAnonym
  • 14.04.2008, 16:36h
  • Ganz so verkürzt wie in diesem Artikel hat er es ja nicht dargestellt. Immerhin spricht er auch von einem "Akt geistiger Befreiung." Und dass man sich von Zeit zu Zeit auch mal auf Werte rückbesinnen sollte, erscheint einem sicherlich auch plausibel, wenn man im Fernsehen oder in einer (zum Beispiel der von Stolpe herausgegebenen) Zeitungen das nicht viel mehr zu sehen kriegt, als die neusten "Skandale" von Mrs. Spears und Miss Hilton.
    Ob das gleichbedeutend mit einer Abschaffung der Homosexualität ist oder die Legitimierung von Haschischkonsum in Frage stellt, spricht Stolpe ja nicht näher an.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 KonstantinEhemaliges Profil
  • 14.04.2008, 16:43h
  • Zitat Artikel Stoll: "Was ist normal?"

    Sie, lieber Herr Stolte, jedenfalls nicht. Denn wer so neofaschistiode Äußerungen auch noch öffentlich kund tut, sollte sich schämen und mal darüber nachdenken, aus welcher Generation er entsprungen ist. Zur Zeit des Nationalsozialismus müssten Ihre Eltern im zeugungsfähigen Alter gewesen sein, oder täusche ich mich da?
  • Antworten » | Direktlink »
#17 BjörnAnonym
  • 14.04.2008, 16:54h
  • Ein schöner Beitrag zur nicht nur des "Jubiläums" wegen gegenwärtig wieder heftig wabernden Diskussion um "1968". Herrschaften wie Herr Stolte erinnern uns daran, was die gesamte Gesellschaft dem damals angestoßenen gesellschaftlichen Umbruch zu verdanken hat: Allen voran, daß der unerträgliche Muff der Adenauer-Ära, als Herrschaften wie Herr Stolte noch tonangebend waren, endlich verscheucht wurde. Und daß ein alter Mann damit noch immer hadert... ja, mei.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 manni2Anonym
  • 14.04.2008, 17:05h
  • Alte Leute sind wie kleine KInder, sie wissen nicht was sie sagen!! Dieser Typ ist eine Lachnummer...
  • Antworten » | Direktlink »
#19 HerbertAnonym
  • 14.04.2008, 17:09h
  • naja.... Herrn Stoltes früherer Arbeitsgeber ist ja sowieso nicht unbedingt ein Hort des Fortschritts... wenn die könnten würden da nur Rühmann / Riefenstahl-Filme laufen.

    ... genaugenommen machen die das sogar, allerdings in modernisierter Fassung.

    Herr Stolte übersieht, wie die meisten seiner Alters- und Gesinnungsgenossen gerne, dass es gerade dem Mainstream gegenläufige gesellschaftliche Veränderungen waren die die Welt zu dem gemacht haben was sie heute ist.

    "Die Schwulen" auf jeden Fall haben nicht Polen überfallen, "Punks" haben nicht Millionen Juden ermordet, "Haschischkonsumenten" haben nicht SS-Schergen, trotz erwiesener Schuld, von allem freigesprochen und die meisten der fetten Steuerhinterzieher gehören in die Gesinnungs- und Altersgruppe des Herrn Stolte.

    Es ist beinahe ein Schlag ins Gesicht der heutigen Generationen, wenn ausgerechnet die Abzocker seiner Generation der heutigen Generation einen Werteverfall unterstellen.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 Verfallener WertAnonym
  • 14.04.2008, 17:16h
  • Zum Glück - sehr geehrter Herr Stolte - sind Sie schon so alt, dass man Ihre Entgleisung glatt als Altersschwachsinn bezeichnen kann. Sie haben mein Mitleid.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel