Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=8602
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Antihomo-Razzia in Istanbul


#11 seb1983
  • 19.04.2008, 12:35h
  • Die Türkei modernisiert sich in einem beeindruckenden Tempo, zumindest was ihre Gesetze angeht, gesellschaftlich sieht das etwas anders aus, insbesondere mit einem krassen West- Ostgefälle.

    Trotzdem sind bestehende Defizite nicht zu übersehen, für ein islamisches Land daher vorbildlich, doch wie sagt man so schön: Unter den Blinden ist der Einäugige König...
  • Antworten » | Direktlink »
#12 hwAnonym
#13 ThommenAnonym
  • 19.04.2008, 17:25h
  • Ich wundere mich immer über die wütenden Postings von "reaktionären Schwulen" - wie ich andernorts über Diskussionen in queer.de gelesen habe.
    Ich wundere mich darüber, dass sich niemand an die katholische Kirche hält, die das ja auch alles "durchexerziert" hat... "Wir" waren nie besser als die Türken!!
    Also, wenn wir die ganzen Mafiosi, inkl. Berlusconi und den Vatikan mit Italien in der EU haben, dann soll mann nicht die Türken aussperren! Das ist doch reine Heuchelei!
  • Antworten » | Direktlink »
#14 LukeAnonym
  • 19.04.2008, 19:26h
  • @ Thommen

    Du vergleichst hier Birnen mit Äpfeln. Hier spricht auch niemand von besser oder schlechter. Ich spreche von einem Land, in dem z. B Zwangsehen zwar verboten, aber nach wie vor Gang und Gebe sind, in dem minderjährige Mädchen lange vor ihrer Pubertät einem Mann versprochen werden. Ich spreche über ein Land, in dem Minderheiten wie Kurden, Homosexuelle und auch Christen staatlicher Willkür und Gewalt ausgesetzt sind. Die Korruption blüht, wie in keinem anderen europäischen Land, was heißt, dass der ein oder andere Ehrenmörder sogar vor deutschen Ermittlungsbehörden von der türkischen Polizei beschützt wird. Die schleichende Islamisierung des Landes und die Aushöhlung des Rechtssystems, sowie die Stimmungsmache gegen die EU sind in den letzten Jahren stetig angestiegen. Mir fällt kein anderes Land in der EU ein, in der es ähnliche Entwicklungen in den letzten Jahren gab.

    Italien ist sicherlich die Bananenrepublik unter den EU Staaten mit über 60 Regierungen seit Ende des Zweiten Weltkrieges, keine Frage. Berlusconi ist sicher kein ehrenhafter Vertreter seiner Zunft und seine kriminelle Energie ist wohl bekannt. Aber er hat noch keine Gesetze erlassen, wo allein das Erwähnen einer historischen Tatsache dazu führen kann, dass jemand für Jahre hinter Gittern verschwindet (z. B. der Völkermord durch die Türken an den Armeniern Anfang des 20 Jh.). Für mich ist der Paragraph zum Schutz des Türkentums ein eklatanter Verstoß gegen die Meinungsfreiheit und die Menschenrechte, was eines angeblich modernen Staates nicht gut zu Gesicht steht. Zudem leben wir hier in Deutschland, in dem es so etwas wie Meinungsfreiheit noch gibt. Wenn ich also meine Bedenken angesichts der neuesten Entwicklungen in der Türkei zum Ausdruck bringen möchte, dann mache ich das, genau so, wie ich den Papst oder kriminelle Politiker anprangere. Wenn das schon reicht um in deinen Augen als 'reaktionär' zu gelten, dann solltest du das Wort mal nachschlagen, denn du hast anscheinend keine Ahnung, was es bedeutet.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 GayAdonisDOAnonym
  • 19.04.2008, 19:26h
  • ich bin dafür, dass die von lambda-Istanbul sich entweder an die EU oder amnesty international wenden..dann erreichen sie sicher wat
  • Antworten » | Direktlink »
#16 sucukAnonym
#17 MirkoAnonym
  • 21.04.2008, 13:33h
  • @Thommsen:

    Du sagst also:
    weil man mit der Aufnahme Polens, etc. schon mal Fehler gemacht hat, kann man denselben Fehler ruhig wieder machen... (Und irgendwann sind die Schwulenhasser in der EU dann stark genug, um uns in ALLEN EU-Staaten zu schaden.)

    Dass die EU Fehler gemacht hat ist schon schlimm genug, aber aus diesen Fehlern nicht zu lernen und sie zu wiederholen wäre verheerend.

    Fehler sind nicht dumm, aber es ist sehr wohl dumm, nicht aus ihnen zu lernen.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel