Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=8635
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Ministerium: Bounty Killer soll auf Index


#1 RabaukeAnonym
  • 24.04.2008, 16:16h
  • Zeit wirds aber auch mal. Aber, Frau von der L. Sie sind ja nicht von solchen Aufrufen betroffen---nich wahr???? Getreu dem Motto: "Nach mir die Flut".
  • Antworten » | Direktlink »
#2 KonstantinEhemaliges Profil
  • 24.04.2008, 16:49h
  • Ich freu mich schon auf die Invasion unserer bekifften "Freunde", die jetzt wieder über uns hereinbrechen wird!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 KonstantinEhemaliges Profil
  • 24.04.2008, 17:22h
  • @ Rabauke: Ach, lass die Uschi mal in Ruhe. Die hat im Gegensatz zu uns immerhin ihre Staatsbürgerpflicht (über-)erfüllt. Und wer es schafft sieben Kinder raus zu drücken, hat andere Sorgen - vor allem wenn er/sie/es dann noch berufstätig ist. (*Ironiemodus: AUS*)
  • Antworten » | Direktlink »
#4 MarcAnonym
  • 24.04.2008, 17:31h
  • Sündenböcke finden leichtgemacht, oder wie heißt euer Motto !

    Indizierung??? weg aus diesem land - wenn ich nur könnte =(((

    chi chi man unu........... denkt euch euern Teil - ich mach es auch ;) xD xD xD

    dennoch MfG
  • Antworten » | Direktlink »
#5 sizzlaAnonym
  • 24.04.2008, 20:57h
  • es ist an der Zeit, dieser primitiv-hetzenden Schwulen- Lobby, die gegen alles anrennt, was ihrem bieder-deutschtümelnden Klischee nicht entspricht, endlich mal Feuer unter dem Arsch zu machen. Haben es Schwule in Deutschland eigentlich nötig, permanent Toleranz zu predigen, aber wenn es darum geht, diese einem anderen Kulturkreis gegenüber anzuwenden, alles, aber wirklich alles in Bewegung zu setzen, um diesen völlstandig auszurotten?!

    Ihr Schwule und eure Interessengruppen solltet euch schämen, Methoden anzuwenden, die im 3 Reich bereits erprobt wurden. Ihr habt sie doch langsam nicht mehr alle...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 PupsbärAnonym
  • 24.04.2008, 21:43h
  • @Sizzla und Marc: Meine Fresse. Hockt euch in ne Ecke und heult, aber lasst uns mit eurem schwachsinnigen Gejammer endlich in Ruhe. Euch die ganzen Gründe für unseren Aufstand noch mal zu erklären, bringt ja doch nix, weil ihr es mit eurem verkifften Verstand sowieso nicht kapiert.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 @ sizzlaAnonym
#8 wolfAnonym
  • 25.04.2008, 09:01h
  • ist doch jetzt ulkig, die "schwulen lobby" ist schuld, dass diese geistigen tiefflieger hass verbreiten und zum mord aufrufen ???
    man sollte doch wenigsten die hauptschule absolvieren und auf bravoheftchen verzichten, bevor man von "kulturkreis" spricht !
    so viel wind um einen kommerziellen modischen gag, der nicht mal komisch oder kreativ ist, sondern nur negativ an primitive urinstikte appeliert ! wir sind von den bäumen runter, offensichtlich hangeln andere noch von ast zu ast !
  • Antworten » | Direktlink »
#9 FloAnonym
  • 26.04.2008, 13:33h
  • Das wurde ja auch mal Zeit! Aber den Worten müssen nun auch Taten folgen und das betrifft noch viel mehr homophobe Machwerke...

    Vor allem muss man in Zukunft viel schneller auf sowas reagieren. Homophobe Texte müssen endlich genauso eingestuft werden wie ausländerfeindliche Texte, etc. und auch genausoschnell bekämpft werden...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 PonySlaystationAnonym
  • 26.04.2008, 23:53h
  • Hopp Hopp, Ihr fleißigen Gay-Aktivisten, dass kann doch nur der Anfang sein. Fehlen noch die sexistischen HipHopper, die dazu aufrufen, Frauen wie Nutten zu behandeln, die satanischen Death-Metaller, die am liebsten alle Christen verbrennen möchten, die Punker, die "schlagt die Nazis tot" singen... Gibt noch soviel zu verbieten auf dieser Welt und hoffentlich schafft Ihr es, dass endlich irgendwann alle mal von ihren Bäumen klettern, wie einer meiner Vorredner es ja in feinster "sind eh alles Affen"-Manier auszudrücken pflegte.

    Nein noch besser: Bildet doch eine schlagkräftige "Regenbogen-Helm-Truppe", marschiert in Jamaika ein und sorgt für eine Weltordnung nach Euren Maßstäben.

    Genug gescherzt.

    Ich erlebe die Diskussionen in der Reggae & Dancehall Szene fast täglich mit. Mein Eindruck war dort immer, dass sich alle (hier gerne "unsere bekifften Freunde" genannten) doch sehr differenziert, selbstkritisch und mit der nötigen Portion Ironie mit der Materie Homophobie auseinander setzen. Ich wage zu behaupten, dass bislang noch kein Schwuler, der sich auf den Reggae-Dances meiner Heimatstadt unters heterosexuelle Partyvolk mischte (solls geben...), unter Todesangst litt.

    Mit den letzten Auftrittsverboten und Sanktionen, die LSVD und Beck zu verantworten hatten, wandelt sich die Stimmung zusehends - weiß Gott nicht zum Besseren. Will sagen, es beginnt tierisch zu nerven und die Dancehallfans beginnen sich langsam zu fragen, wohin dieser Aktionismus führen soll, was dieser übertriebene - Verzeihung - Blödsinn eigentlich soll. LSVD & Co werden so definitiv nichts in den Köpfen der Menschen ändern, ob nun hier in Deutschland oder drüben in Jamaika, da bin ich mir ziemlich sicher. Allein schon diese ganze pathetische Machart, die inflationäre Verwendung des Wortes "Hass-Sänger", man muss sich doch manchmal schon arg wundern, wie eine Gruppe Menschen, die es aus historischer Erfahrung eigentlich besser wissen sollte, ganz offen und unreflektiert in Schubladen steckt und Stempel auf drückt...

    Jetzt dürft Ihr wieder... :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#11 stromboliProfil
  • 27.04.2008, 11:00hberlin
  • PonySlaystation,
    gewagte interpretation, die aussage, die dancehalladepten hätten sich kritisch mit "ihren inhalten auseinander gesetzt.
    Einige ,der hier in den verschiedensten beiträgen ( auch meinen) auftretenden wut, war genährt durch die borniertheit und ungehemmte funanmaßung seitens der sizzla/killer fans.
    Da von humor und distanzierter selbstwahrnehmung zu sprechen ...
    Anders wird ein schuh draus: es hat sich gezeigt, das hinter der fassade des vibes und der folklore , ein miefiger religionismus sich aufhält ( siehe beiträge sizzla) und auch ein diffuser rassismus allem sich von aussen näherndem.
    Aber, koloniale erfahrung der vergangenheit hat nur sehr bedingt wirkung auf das unmittelbare zeitgeschehen: sich da auf vergangenes als motiv für gegenwärtiges handeln zu berufen ist nicht akzeptabel! Das ist dann auch nicht eine spezifisch schwule sicht, es ist die sicht aller auf alles.
    Und es gilt auch: eine sicht auf eine religion entledigt einem nicht der aufgabe inhalte dieser religion zu hinterfragen und im zweifelsfalle die inhalte abzulehnen!
    An diesem punkt der sicht sind teile von uns nun angelangt!
    Offensichtlich wird in der "kulturpilosophie " des rastakultes dinge gesagt,getan und gedacht, die für das zusammenleben unertragbar sind! Insofern hast du recht;: es gilt flagge zu zeigen gegen jede form und inhalte, die die humanistischen grundlagen in frage stellen; was auch die anderen kulturen einer grundsätzlichen betrachung unterzieht: wieviel "toleranz " hin zu abweichendem vom humanistischen ist zumutbar und unter welchen bedingungen machbar. Macht man dies nicht als permanenten prozess, wird sich schleichend die gewichtung verändern; eine radikalisierung die folge sein.

    Was macht den "distanzierten", den du in deiner szene siehst aus, und wo , in welchem beitrag hier hast du ihn wiedergefunden? Und was macht den distanzierten( von was eigentlich distanziert??) aus , was ist sein spezifischer humor den ich offensichtlich kennenlernen soll?!

    Und mal abgesehen wie man zu den verbotsanträgen des lsvd stehen mag: nicht die konzerte sind ziel des verbotes, es sind die protagonisten ! Indem sie sich zu sprachrohren ihre "idee" machen sind sie auch ziel des handelns und die , die mittlaufen ebenfalls! Ich kann auch bei einem mittläufer der neonazis nicht unterscheiden von dem , der auf dem podium seine schoten unters volk zu senden sucht und dem der ihm unten applaus spendet! Wenn man nicht mehr verpackung ( vibes, stil,habitus) vom inhalt unterscheiden kann, ist irgend etwas fürchterlich schief gelaufen!
    Ja, es spricht auch nichts dagegen , das sich betroffene gegen sie gerichte verunglimpfungen oder drohungen wehren!
    Aber es ist auch sache der betroffenen ! Ich kann zwar meine solidarität den frauen geben wenn es um frauenfeindilchem geht, aber ich kann nicht die welt der frauen ändern oder nach meinen vorleiben richten... ; solange sich die "barbiekultur " als maß aller mädchensehnsüchte erweist, wird es eben auf dieser basis die verächtliche wahrnehmung durch den mann(macho oder was auch immer für einen scheiß ) geben! Die befreiung der frauen ist sache der frauen! Die befreiung der schwulen ist sache der schwulen... Daran werden sich dann auch die dancehalljüngelchen halten müssen wenn sie nicht von selbst zur "distanzierten " einsicht fähig sind...
    Soviel von einem altkiffer an einen jungspund...^^
  • Antworten » | Direktlink »
#12 marcoAnonym
  • 27.04.2008, 17:34h
  • ja mahlzeit,

    also, ich bin jetzt vielleicht eins von den dancehalljüngelchen die sich den kopf über die texte zerbrechen und versuchen was daraus zu machen. möglicherweise ist meine meinung auch stellvertretend für viele ( vielleicht auch nicht )

    ich bin nicht schwulenfeindlich. im gegenteil. ich wünsche mir auch, dass es keine homophobie gäbe aber sie ist nun mal bestand von dancehallmusic und ich muss damit leben.
    boykotts kommen für mich überhaupt nicht in frage, denn; ich höre reggae schon länger als dass ich weiß was schwul überhaupt ist und daher ist meine entscheidung immer 'für' reggae. trotzdem aber nich gegen schwule ( alles ein wenig paradox, nicht )

    also, ich kann euer handeln sehr gut verstehen und würde als schwuler genau so empört auf die barrikaden gehen. trotzdem finde ich euer gehabe scheiße und wünschte mir, ihr würdet die füße still halten ( jaja, ich weiß, sehr widersprüchlich aber ich hoffe dennoch verständlich )

    noch was, ich höre seit 18jahren reggae und kiffe trotzdem nicht, komisch oder?
  • Antworten » | Direktlink »
#13 hwAnonym
#14 DragonWarriorAnonym
  • 27.04.2008, 18:16h
  • @ marco

    wir werden die füße nicht still halten. punkt aus ende.ich würd mir wünschen ihr würdet euren artists mal eure meinung sagen...
    das könnt vielleicht was verändern...

    du hörst seit 18 jahren reggae, ich kämpfe seit 27 jahren gegen homophobie und für gleiche rechte.

    glaub man nicht, dass mich da ein paar reggaefans die sauer sind, weil ihre homophoben sogenannten künstler, die nicht aufhören wollen, ihren scheiß zu verkaufen, nun boykottiert werden...

    auf die selbreinigungskraft eurer szene brauchen wir nicht mehr hoffen, die versagt, -mann sieht's an euren kommentaren - kläglich...

    also, vergiss das gegreine, arsch hoch, sag bounty die meinung und ändere was...

    ich könnt mir auch besseres vorstellen, als mich mit dem scheiß abzugeben
  • Antworten » | Direktlink »
#15 stromboliProfil
  • 29.04.2008, 13:41hberlin
  • mein vorschlag zur güte:
    Nur noch musik ohne text !
    Da können dann alle mit leben! ^^
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel