Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=8748
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Wilson Ochsenknecht will Männern nicht beim Knutschen zusehen


#31 HannibalEhemaliges Profil
#32 AntichristProfil
#33 lesbische hete^^Anonym
  • 17.05.2008, 14:19h
  • Antwort auf #28 von stromboli
  • Antwort zu Kommentar #28 von stromboli:

    es lag schon an den lippen^^
    ich finde einfach, das sieht total lächerlich aus, wahrscheinlich will er deshalb niemandem beim küssen zu gucken, weil er dabei an seine eigenen missbildungen denken muss.. aber ich will ja mal nicht fies sein, man sollte dem armen jungen einfach mal ne therapie anbieten ;)
    schöne grüße^^
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#34 stromboliProfil
#35 Tim_ChrisProfil
  • 17.05.2008, 14:42hBremen
  • Antwort auf #33 von lesbische hete^^
  • Zitat lesbische hete^^: "es lag schon an den lippen^^ ich finde einfach, das sieht total lächerlich aus, wahrscheinlich will er deshalb niemandem beim küssen zu gucken, weil er dabei an seine eigenen missbildungen denken muss."

    Diese Aussage finde ich ja schon etwas herb, um es milde auszudrücken.
    Ich habe seine Lippen zwar auch als aufgepumpte Luftschläuche tituliert, aber sie als Missbildung zu bezeichnen, ist doch schon grenzwertig.
    Befänden sich diese Lippen an einem attraktiven und mit einer gewissen Ausstrahlung behafteten Mann, dann wären sie vielleicht ein wirklich erregender Anblick, der zu manch erotischer Phantasie anregt. So sind sie lediglich ein Blickfang an einer sonst ausdruckslosen und uninteressanten Person.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#36 gatopardo
#37 Tim_ChrisProfil
  • 17.05.2008, 17:13hBremen
  • Antwort auf #36 von gatopardo
  • Zitat madridEU: "obwohl ich mich für Jungs in diesem Alter nicht interessiere. Er müsste mindestens 20 Jahre älter sein, um ihn zumindest als Sexobjekt zu begehren."

    Was natürlich noch hinzu kommt, denn als Sexobjekt ist mir das Alter, egal mit welchem Aussehen, auch entschieden zu jung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#38 joshiProfil
  • 18.05.2008, 21:57hBerlin
  • na das ist doch typisch unsere neudeutschen altnazis.
    es ist den leuten egal geworden, welche sexuelle orientierung einer hat, nur sehen will er sie nicht, der junge herr ochsenwicht.
    und es gibt jetzt mehr schwule als früher, soso haben wir uns also vermehrt? vermutlich durch knospung oder klonen! wie blöd kann man sein???
    das ist genau die verfi***** art von diskriminierung die ich noch mehr zum kotzen finde, wie einen guten alten nazi mit hakenkreuztätowierung an der wade (neulich in der tram gesehen). er tut so, als sei er weiss wie offen, aber eigentlich ist er nicht viel anders als das wadenkreuz.
  • Antworten » | Direktlink »
#39 BertAnonym
  • 25.05.2008, 10:49h
  • Papa Ochsenknecht ist für mich so was von uninteressant und wirklich überbewertet; er ist eher eine graue Maus, die meint, sie wäre was besonderes.
    Der Sohnemann könnte es weiter bringen an Profil, nur ist es völlig unwichtig und langweilig, was der nun momentan meint oder nicht meint.
    Ohne den Namen 'Ochsenknecht' wäre er sowieso ein Nichts im Glamourhimmel der üblichen Medienverblödung.
    Thema abgehakt!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#40 MartinProfil
  • 25.05.2008, 15:20hLübeck
  • meine fresse. es wird echt immer schlimmer. es ist kaum eine besserung in sicht. die ochsenknechts sind eh ziemlich arrogant geworden. ich muss mir ja auch heten beim knutschen anschauen. es ist doch immer der gleiche spruch: ich habe eigentlich nichts gegen schwule aber... bitte nicht in meiner nähe etc. gut, dass mark medlock olli pocher mundtot gemacht hat. wurde mal zeit. ich habe echt keinen bock mehr, dass ich/wir zur belustigung hinhalten müssen. es nervt langsam und es ist auch nicht toleranter geworden. im gegenteil - es wird immer schlimmer. das einzige, was sich geändert hat, ist das in den medien darüber berichtet wird und man etwas offener darüber redet - leider immer nur in einer sensationsgierigen art a la bildzeitung.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel