Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=8774
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Gambias Präsident an Schwule: "Verlasst mein Land binnen 24 Stunden"


#25 Rodolfo (Schweiz)Anonym
  • 22.05.2008, 00:33h
  • Auch Europa hat vor ein paar Jahrhunderten noch Hexen verbrannt. So wie heute der Mob eines Dorfes in Kenia, wo 15 Frauen aus ihren Häusern geholt und verbrannt wurden. Nur war damals die Welt noch nicht globalisiert (UNO, Internet etc). Leider ist Afrika heute noch voll von Politikern und Staatsoberhäuptern dieses primitiven und tödlichen Kalibers: Totale Machos, die in Jahrzehnten an der Macht "ihr" Land wie Eigentum behandeln, wie Vampire aussaugen, zu Tode wirtschaften (siehe Beispiel Mugabe in Zimbabwe) und in der Entwicklung massiv hemmen. Sie werden zum Teil von einem grossen Teil der in Bezug auf westliche Werte ignoranten und in animistischen Traditionen festgefahrenen Bevölkerung gewählt, aus deren sie stammen. Und diese Politiker scheinen keine Hemmungen zu haben, sich zu Gunsten ihrer Machterhaltung und Selbstbereicherung in der Weltöffentlichkeit der Lächerlichkeit preiszugeben. Es braucht politischen Druck (UNO, Einreiseverbote für diese "Eliten" und deren Clans in entwickelten Ländern, etc), wirtschaftlichen Druck (Tourismusboykott, Einfrieren von Auslandskonten, etc), auch wenn die Bevölkerung darunter leiden muss. Und medialen Druck in den Weltmedien. Vielleicht kann so eine Veränderung angestossen werden. Die Veränderung von Werten, also in den Köpfen, dauert aber Jahrzehnte, wenn nicht Generationen. Also Jahrhunderte, wie in Europa!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel