Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=8794
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Daum: Bin "liberaler Mensch"


#1 roterginsengEhemaliges Profil
#2 Hannibal im ExilAnonym
  • 23.05.2008, 20:15h
  • Zitat: ""Kinder müssen vor Gewalt und sexuellen Übergriffen, ganz gleich ob von homo- oder heterosexuellen Menschen, geschützt werden."

    Das erklärt aber immer noch nicht, warum Homos vom Fußballs ausgeschlossen werden "müssen"!
    Dann dürfte ja kein einziger Hetenmann eine Mädchen-Turnklasse unterrichten etc.!
    Absurde Ausrede! Wahrscheinlich hatter vom Chef eins auf den Sack (Autsch!) bekommen und versucht sich jetzt die Eier zu kühlen!
    Ich glaub ihm kein Wort!
    Meine Oma hat immer gesagt: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht und wenn er auch die Wahrheit spricht!

    @ Christoph: Hättest auch mal lieber auf deine Omi hören sollen! Die hat dich bestimmt auch vor Drogen und bösen Bordsteinschwalben gewarnt!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 HannibalEhemaliges Profil
  • 23.05.2008, 20:46h
  • Außerdem wird es langsam auffällig, dass homophobe Heten versuchen, sich durch ihre angeblich homosexuellen Bekannten als nicht homophob zu rechtfertigen!
    Wenn einer meiner heterosexuellen Freunde jemals so etwas von sich geben würde (und wärs im Suff oder auf Koks) wäre der die längst Zeit mein Bekannter gewesen (und hätte nebenbei noch ein paar Zähne weniger).
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Tim_ChrisProfil
  • 23.05.2008, 21:20hBremen
  • Zitat: "Kinder müssen vor Gewalt und sexuellen Übergriffen, ganz gleich ob von homo- oder heterosexuellen Menschen, geschützt werden."

    Aaaaah ja. Das erklärt dann, warum Homosexuelle, im Gegensatz zu Heterosexuellen, im Fußball nichts zu suchen haben, weil Homos ja, genauso wie Heten, gefährlich für Kinder sind... Also wirklich logisch erscheint mir das aber auch nicht, Herr Daum. Das müssen Sie bitte mal noch etwas genauer erklären.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 xyAnonym
  • 23.05.2008, 22:06h
  • Hallo, mal ein bißchen Verständnis, ja? Der Herr Daum hat, als er seine beanstandeten Äußerungen tat, womöglich gerade nicht genügend, äh, Treibstoff gehabt. Oder dieser hat mittlerweile gewisse Löcher gefressen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 SaraminaAnonym
#7 gerdAnonym
  • 24.05.2008, 05:34h
  • Wieder typisch für Daum: erstmal wieder die "grosse Klappe" haben und sich "um Kopf und Kragen reden" und dann wenn seitens der Medien und von vielen Menschen entsprechende Gegenreaktionen kommen, dann erklärt er, "er sei ein liberaler Mensch".

    Herr Daum müßte doch wissen, dass die meisten Kindesmissbrauchsfälle laut Statistik innerhalb heterosexueller Familien geschehen. Immer wieder erreichen uns doch die schrecklichen Meldungen in den Medien, wo der eigene Heterovater das Kind missbraucht hat oder schlimmer noch Heteroeltern ihre Kinder "in die Mülltonne schmeissen" oder "verhungern lassen".

    Des Weiteren finde ich, dass Herr Daum hier dem DFB mit seiner guten Kampagne gegen Homophobie regelrecht "ins Gesicht spuckt". Der DFB kann dies nicht einfach hinnehmen, als sei "nichts gewesen". Solche Äußerungen von Daum sind nur noch erbärmlich und zeigen, welche Vorurteile bei Daum vorhanden sind. Meines Erachtens ist er als vorbildlicher Trainer nicht mehr für den 1. FC Köln geeignet: Drogenmissbrauch und homophobe Äußerungen.

    Wodurch soll sich ein Trainer denn noch so alles auszeichnen, damit Ihn Jugendliche als Vorbild sehen ? Ich hätte da noch im Angebot: die Teilnahme an eine Prügelei mit Körperverletzungen für Herrn Daum. Bei der Zunahme der Jugendgewalt wäre dies bestimmt auch noch im Profil von Herrn Daum sehr passend.

    Der 1. FC Köln sollte sich von Herrn Daum distanzieren: dies schuldet der Verein allein seinen vielen homosexuellen Fans. Auch der DFB ist gefordert, hier Herrn Daum aufzuzeigen, "wieviel Müll er da veranstaltet hat".
  • Antworten » | Direktlink »
#8 AntichristProfil
  • 24.05.2008, 09:40hHH
  • Na, ich sage immer: "wer die Nase im Mehl/Schnee hat, sollte nicht zu laut brüllen. Das verstaubt nur die Denkzellen." Womit ich, wenn ich seine Kommentare so lese, nicht mal so falsch liege.
    Bei ihm dürfte selbst der beste Wedel nicht mehr zur Entstaubung reichen. Der Dreck sitzt schon zu fest.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 :-((Anonym
  • 24.05.2008, 11:01h
  • Also eine Entschuldigung ist was anderes.

    Aber wenigstens wissen wir jetzt welch Geistes Kind Herr Daum ist: Homos sind Kinderschänder!

    Wieviel Koks muss sich eigentlich jemand in die Birne jagen und wieviel geistigen Müll absondern, damit er endlich gesellschaftlich untragbar ist, und nicht immer und immer wieder millonenschwere Trainerjobs und Fernsehauftritte bekommt???
  • Antworten » | Direktlink »
#10 AntichristProfil
#11 LoeweBoy1987Anonym
  • 24.05.2008, 15:37h
  • Zitat: "Damit ließ Daum jedoch offen, warum er in der Dokumentation "Homosexualität und Fußball" sagte, dass "gegen jegliche Bestrebungen, die gleichgeschlechtlich ausgeprägt sind" vorgegangen werden müsse."

    Vielleicht stand er ja wieder unter drogen?
    Der ist doch unglaubwürdig bis zum gehtnichtmehr. Ich glaube dem jedenfalls kein Wort. Sorry. Er sollte sich erst mal an seine eigene Nase fassen, statt sich immer wieder in Lügen zu verstricken.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 markHBWBProfil
  • 24.05.2008, 19:38hBremen
  • Mir persönlich ist es egal, ob herr Daum "liberal" ist, oder ob seine Frau Künstler kennt, die auch "homosexuell" sind.
    Dieser Mensch ist in meinen Augen unerträglich und typisch.
    Seine Gleichsetzung mit "Kinderschänder" ist das perfide!! Da werden wieder alle Parolen aus der untersten Schublade geholt.
    Er hat es nicht verstanden, was ihm vorgeworfen wird!
    Er soll auch nicht alle Schwulen mögen, sondern keine falschen Vorurteile bedienen.

    Was machen wir den jetzt mit allen heterosexuellen Lehrer und Trainer? Alle Mädchen raus aus den Klassen????

    Seine Argumentation ist allerunterste Schublade.
    Kinderschutz gehe ihn über alles.
    Eine Therapie für Herr Daum in der Abteilung "Menschenkenntnis + rechte, Gesellschaft" ist DRINGEND!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#13 starwarsProfil
#14 LukeAnonym
  • 25.05.2008, 00:24h
  • Ohne Daum in Schutz nehmen zu wollen, aber im Prinzip hat er das offen ausgesprochen, was die meisten Fußballfunktionäre über Homos denken, leider. Als Trainer einer Mannschaft, die in einer der liberalsten Städte ihr Unwesen treibt, sich allerdings in der Art zu äußern, könnte ihm eine Menge Sympathiepunkte kosten. Schwule und lesbische Fans des FC werden nicht so schnell vergessen, was Schnupfnase Daum da so von sich gelassen hat. Er rückt ja nicht nur Homos in Richtung Kinderschänder, sondern macht Junkies wie ihn zu waren Heiligen, weil gegen die muß ja anscheinend nicht vorgegangen werden, ansonsten hätte wohl der liebe Christoph keinen Job mehr. Was sagt uns das? Sportler unter Drogen, was soll's, aber wehe dem, er ist ein Homo!!! Darum liebe Kinder werdet lieber Junkies wie der Daum, bevor ihr Homos werdet. Die Scheinheiligkeit lässt grüssen.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 JulesAnonym
  • 25.05.2008, 16:48h
  • Man sollte den Herrn Daum mal wegen Volksverhetzung anzeigen.

    So ein Verhalten ist nicht tragbar. Er sollte mal nachdenken, wenn schon der Staat das gleichgeschlechtliche Zusammenleben fördert, dann kann es doch nichts schlechtes sein.

    Aber von einem Menschen, dessen Hirn mit aller größter Wahrscheinlichkeit von Kokain zerfressen ist, hatte ich auch nichts anderes erwartet.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 roterginsengEhemaliges Profil
  • 25.05.2008, 17:28h
  • Antwort auf #15 von Jules
  • so sehe ich das prinzipiell und nicht reichweiten bedingt auch.

    hinzu kommt noch die toleranz und respekt
    unterspülende wirkung, die er auch als
    "türkische" trainerikone hat.

    über türkische sportzeitungen und tv-sender
    sabotiert er mit seinen äußerungen, die ansonsten
    schon nicht einfachen bemühungen, nicht
    christlich-patriachalische, sondern islam-patrichalische
    werteskalen in den köpfen jugendlicher mit migrationshintergrund,
    in ihrer wirkung einzudämmen.

    "erfolgreiche trainer haben erfolgreiche rezepte !",
    wirkt da desaströs. er reißt mit seinem wertearsch
    ein, was andere mit grundwerte-köpfen aufgebaut haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#17 Tim_ChrisProfil
  • 26.05.2008, 14:14hBremen
  • Die Abstimmung hier ist ja lustig. Wenn ich wählen würde, dann würde ich mich für das Freundschaftsspiel entscheiden, allerdings sollte Daum in der schwulen Mannschaft mitspielen und hinterher natürlich auch mit den Jungs gemeinschaftsduschen, wie es sich nach einem Spiel gehört. Dieses Anblick wäre zwar sicher für die schwule Mannschaft eine Strafe, aber für Daum, der ja angeblich keine Berührungsängste hat, wären Spiel, als auch das duschen wohl eine lehrreiche Erfahrung
  • Antworten » | Direktlink »
#18 Walter KulhaAnonym
  • 26.05.2008, 16:56h
  • Ich bin entsetzt über die Nachrede von herrn Daum
    Sehr sehr wenige von uns Schwulen vergehen sich an Kindern , Daß man von so manchen Onkeln nicht sagen kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 KonstantinEhemaliges Profil
#20 MichaelzAnonym
  • 26.05.2008, 23:25h
  • Daum ist nur der Ausdruck der allgemeinen und zunehmenden Homophobie in unserer Gesellschaft.

    Viele wähnen sich angeschichts Prominenter wie Wowereit oder Dirk Bach gesellschaftlich anerkannt. Die Wahrheit ist, dass unter der dünnen Decke der Toleranz längst wieder die Homophobie Platz greift.
    Wer die Kommentare in den Zeitungen verfolgt, der kann sogar den offenen Hass spüren, der da empor kommt.
    Hass, den z.B. rechtsradikale Gruppen wie Pro Köln in Wählerstimmen münzen wollen, wenn sie gegen die "homosexualisierung Kölns" im Kommunalwahlkampf im nächsten Jahr thematisieren wollen.

    Der Alltag der Beleidigunen und Schmähungen kann man dann getrost bei Raab in TV Total verfolgen, wo Schwule als Watschenclowns herhalten müssen.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 KonstantinEhemaliges Profil
  • 27.05.2008, 00:29h
  • Antwort auf #20 von Michaelz
  • Da stimme ich dir völlig zu! aber frag dich doch mal, woran da sliegen könnte! Die "gewöhnlichen" Menschen werden immer ärmer, bekommen keine Bildung (dass Homophobie bildungsbedingt istm ist bewiesen) und flüchten sich in armselige Werte, die ihnen vermitteln, dass sie in ihrer Armseligkeit doch noch was wert sind! Halt weil sie sich fortpflanzen können. Und DAS ist ja anscheinend das Non-Plus-Ultra für Heteros. Da sind sogar die verblödetsten Exemplare noch der Meinung sie müssten ihr minderwertiges Erbgut weitergeben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#22 Tim_ChrisProfil
  • 27.05.2008, 07:56hBremen
  • Antwort auf #21 von Konstantin
  • Auf jeden Fall. Wenn sich an der Wirtschafts-, Bildungs- und Sozialpolitik nicht ganz schnell etwas ändert, was das allgemeine soziale Niveau der Bevölkerung hebt, dann erleben wir, trotz erstrittener Rechte einen ganz extremen Rückschritt und gelangen in ein Zeitalter, in dem das Chaos herrscht, das Faustrecht. Der Stärkere bestimmt, und das werden dann nicht wir sein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#23 Hardy NeureiterAnonym
  • 03.06.2008, 11:59h
  • Nun mal Ehrlich,wer traut sich denn diesen
    Christoph Daum zu fragen,was nun schlimmer währe für Kinder:Sein Koksen oder das Leben so leben zu können das man Glücklich ist !!!!
    Ich bin selbst ein >Schwuler Vater und meinen Kindern hat das in keinster weise geschadet,im Gegenteil...(bin na klar seit 13 jahren geoutet)
    Kurz und gut dann kann man wohl davon ausgehen das Drogen nehmen nicht so schlimm ist für Kinder als Homosexuell zu seien.
    Daum sollte mal lieber ganz ruhig seien!!!!!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel