Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=8795
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Bundesrat: Keine Gleichstellung für Homopaare


#1 alexander
  • 23.05.2008, 22:58h
  • wie lange wollen wir uns noch von den wertebesessenen, christlichen moralisten abzocken lassen ???
    wie kann es möglich sein in einem demokratischen land jahrelang als minderwertig behandelt zu werden ???
    reicht es nicht, dass diese brüder es geschafft haben, schwulen die möglichkeit einer religionszugehörigkeit genommen zu haben ???

    offensichtlich reicht es nicht aus mit wahlverhalten diese herrschaften zu korrektem verhalten zu veranlassen.

    grotesk geradezu, ohne sachlichen gründe !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 gerdAnonym
  • 24.05.2008, 05:14h
  • Das dieser Antrag im Bundesrat nicht durchkommt, hatte ich mir schon gedacht. So ganz viel unterscheidet die Eingetragene Lebenspartnerschaft auch nicht mehr rechtlich von der Ehe in Deutschland. Eines der Hauptunterschiede dürfte das Ehegattensplitting inklusive Steuerklassenwahlrecht sein, das Eingetragenen Lebenspartnerschaften nicht zusteht. Mehr als ein Sonderausgabenabzug ist für homosexuelle Paare nicht drin.

    Mich würde interessieren: weiss einer wie das Scharz/Grün geführte Bundesland Hamburg bei dieser Abstimmung im Bundesrat votiert hat. Hat das Bundesland Hamburg die Bundesländer Bremen/Berlin unterstützt oder hat sich Hamburg enthalten ?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 antifredAnonym
#4 FloAnonym
  • 24.05.2008, 14:14h
  • Das belegt mal wieder:
    echte Gleichstellung kann nur die vollständige Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare bieten! Alles andere wird immer nur eine Ehe 2. Klasse für Menschen 2. Klasse sein und wird immer per definition diskriminierend bleiben...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 CrazyForceProfil
  • 24.05.2008, 16:53hDortmund
  • Und mal wieder zeigt sich welche Parteien wählbar sind....

    Die CDU und die FDP sind es nicht..

    Aber mich würde das allgemeine Abstimmungsverhalten aller Länder interessieren...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 seb1983
  • 24.05.2008, 21:20h
  • Natürlich sehr schade aber es war auch absehbar.

    Tja welche Rechte muss ein Staat seinen Bürgern einräumen und welche nicht?
    Schwulen Steuervorteile zu verweigern ist sicherlich diskriminierend, und ich sehe keinen Grund weshalb Homopaare diese nicht auch in Anspruch nehmen können.

    Trotzdem, von den knapp 200 Ländern auf der Welt haben vielleicht 20 auf gesamtstaatlicher Ebene Homopartnerschaften und Antidiskriminierungsvorschriften erlassen. An vorderster Front ist hier die pöse pöse "westliche Welt" genannt, während Schwule in vielen islamischen Ländern und einigen rückständigen Exkomlonien auf dem Scheiterhaufen landen, im Bestfall im Gefängnis. Dort kann von einem selbstbestimmten schwulen Leben keine Rede sein.
    Bei aller schwuler schwarz/weiß Malerei: In Deutschland geht es (berechtigterweise) nur noch um die Kohle, der Rest passt, und in ein paar Jahren ist der Fisch gegessen, spät aber immerhin. Wir sind alles andere als Homoentwicklungsland sondern weltweit in den Top Ten!

    Wer anderer Meinung ist? Bitte deutlich mehr als 10 Länder auflisten die Homos mehr bieten als Deutschland!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Tim_ChrisProfil
  • 24.05.2008, 22:31hBremen
  • Antwort auf #6 von seb1983
  • Zitat seb1983: "Wir sind alles andere als Homoentwicklungsland sondern weltweit in den Top Ten!"

    Darum geht es überhaupt nicht. Oder muss man deshalb auf seine Rechte verzichten, nur weil man nicht mehr in einem "Entwicklungs"land lebt und es anderen auf der Welt schlechter geht?
    Das es anderen auf der Welt durchaus schlechter geht und sie tatsächlich noch immer tagtäglich um ihr nacktes Leben kämpfen müssen, wissen wir ja selbst auch. Glaubst du denn, wir würden den Kampf für ihre Freiheit aufgeben, sobald wir Steuergleichheit mit den Heten haben? Für wie primitiv und unterentwickelt inhuman hältst du uns eigentlich?

    Sicher gibt es auch unter den Homos Leute, die sich nur um ihren eigenen Spaß, ihre "Schönheit" und den nächsten Fick kümmern und denen der Rest der Welt scheißegal ist. Aber die gehören auch nicht zu denen, die für ihre eigenen Rechte kämpfen, sondern sich auf den erstrittenen Lorbeeren der anderen ausruhen und allenfalls aufkreischen, wenn ihnen ein Recht wieder streitig gemacht wird.
    Es sind die, die, während du ihnen von den Hinrichtungen Schwuler in anderen Ländern erzählst, zwar einen mitfühlenden Blick aufsetzen und vielleicht sogar etwas wie: "Nein, wie grausam und ungerecht." hervorbringen, aber in Gedanken schon bei der Zusammenstellung ihrer Abendgarderobe für ihr nächstes Date sind.
    Aber solche Typen (Männlein genauso wie Weiblein) gibt es ja auch bei den Heten und sind dort genauso verpönt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#8 hindukusch-pauleAnonym
#9 alexander
  • 25.05.2008, 08:56h
  • es geht hier nicht um den rest der welt oder ob die bockwurst in chikago platzt, sondern um die partnerschften die von diesem staat in die pflicht genommen werden und das nicht zu knapp, siehe bedarfsgemeinschaft ect. !
    den meisten scheint das aber erst klar zu werden wenn sie selbst davon betroffen sind.
    denn wie erstaunlicherweise durchgedrungen, gibt es keine sachlichen gründe für die verweigerung, also mit welchem recht ?
    das hat mit dem dämlichen begriff "ehe" überhaupt nichts zu tun, sondern lediglich mit rechtlicher gleichbehandlung und absicherung der einzelnen partner, die schon seit jahren ihren verpflichtungen nachkommen müssen !
    und da geht es nicht nur um "kohle"!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 AntichristProfil
#11 gerdAnonym
  • 25.05.2008, 10:35h
  • @Crazyforce
    Das Abstimmungsverhalten der einzelnen Bundesländer würde mich auch sehr interessieren.
    Haben sich SPDmitregierte Bundesländer einer Grossen Koalition enthalten oder haben Sie dagegen gestimmt, wäre beispielsweise interessant zu wissen. Und wie hat das SPD-alleinregierte Bundesland Rheinland-Pfalz gestimmt, wäre auch interessant.

    Mittlerweile haben wir in Deutschland rund 80 bis 90 Prozent der Ehe (insbesondere wenn die Einbeziehung der Lebenspartnerschaften bei der Erbschaftssteuerreform bei den Freibeträgen kommt, wie sie geplant ist) durch die Eingetragene Lebenspartnerschaft erhalten. In erster Linie geht es nur "noch um die Kohle", wie ein anderer Forumsteilnehmer treffend formuliert hat. Homosexuelle Paare werden finanziell seitens des Staates in Deutschland im Steuerrecht diskrimniert.

    Die Frage lautet nur, die letzten Reste, die noch ausstehen, erhalten wir nur wenn sich die Mehrheit im Bundesrat ändert. Wenn dies aber "irgendwann" einmal geschehen sollte, ja dann kann man in jenem zukünftigen politischen Augenblick auch sofort dann die Ehe öffnen. Sollte daher diese politische Mehrheit eines Tages in Deutschland sich im Bundesrat wiederspiegeln, dann dürfte klar sein, das die Eheöffnung das Ziel ist.

    Solange diese Mehrheitsverhältnisse nicht vorhanden sind, lassen sich allenfalls noch kleine Fortschritte erreichen (z.B. Anpassung des Landesrechts in den einzelnen Bundesländern, siehe Rheinland-Pfalz, Niedersachsen,; Zugang von lesbischen Paaren zu Samenbanken; allgemeines Adoptionsrecht).
  • Antworten » | Direktlink »
#12 markHBWBProfil
  • 25.05.2008, 12:09hBremen
  • Hauptsache, "wir sind Papst"

    Mal wieder ein Grund, wählen zu gehen.
    (ich hab noch nie "nie gewählt").

    RELIGION IST HEILBAR
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Fred_IsraelEhemaliges Profil
  • 25.05.2008, 12:12h
  • ich bin mal gespannt, wenn die redaktion merkt, dass die meisten beiträge von anonymen usern, von nur einen bestimmten verwirrten user ausgehen.

    --

    ansonsten schön gesagt sebi!

    wir haben in deutschland/europa alle freiheiten der welt, fehlt nur noch die gleichberechtigung bezüglich steuern.

    und über homo ehe kann man sich wirklich streiten ob dies für richtig ist.

    ich sehe auf dieser karte nur 5 länder die vor deutschland liegen.

    gaywest.files.wordpress.com/2006/12/homosexualitat-welt.png

    ich wundere mich vorallem, das gerade islamophile kommunisten hier den großen max machen, das sind doch gerade die länder in denen schwule mit repressalien zurechnen haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 freiwilligerAnonym
#15 Dreamthief
  • 25.05.2008, 17:52h
  • Warum überrascht mich das nicht?
    Letzendlich scheint schwarz ja auch nur ein dunkles braun zu sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 moritz (bruder von max)Anonym
#17 unbequemAnonym
#18 Fred_IsraelEhemaliges Profil
#19 unbequemEhemaliges Profil
#20 unbequemEhemaliges Profil
#21 Lars3110
  • 27.05.2008, 12:59h
  • Es wird alles nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird.
    In Deutschland muss sich was tun bei diesem Thema.
    Und wenn die CDU das Ehegattenspiltting für eingetragene Lebenspartnerschaften nicht will, dann muss sie es mögen, dass es für Ehen zwischen Mann und Frau auch zukünftig kein Splitting mehr geben wird - das sind die Auflagen der EU.
    Und jetzt bin ich gespannt, wen die Schwarzen enttäuschen werden - die Schwulen oder die "Säulen der Gesellschaft".
    Außerdem ändern sich ja bald die Mehrheiten nach der Bayern-Wahl :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#22 sylviafeeProfil
  • 23.07.2008, 23:28hBerlin
  • und wieder bin ich nostalgisch angehaucht.
    beinah kotzen hätte ich können, als ich die lautatio von andrea fischer gehört habe, anlässlich der Kompassnadel verleihung an volker beck.
    Was hat die damalige ministerin Herta Däubler-Gmelin(nicht wörtlich dennoch nicht zu überhören) für schelte bekommen.
    damals auch von den verbänden.
    was hat damals der Volker Beck über herta gemeckert.
    Heute rufe ich wieder bravo herta denn hätten wir damals nicht deinen weg der zweiteilung und der klage beschritten, dann hätte der bundesrat das lebenspartnerschaftsgesetz in gänze abgelehnt und ich denke mal heute sogar mit der unterstützung der ex-sozialdemokraten.
    Ja ist das schon solange her das man alles zustimmungspflichtug machen wollte und dann im bundesrat vor die wand fahren lassen.
    Ging mir besonders bei der lautatio durch den kopf deswegen mußte ich raus sonst hätte gekotzt vor soviel falschheit.
    Zu fehlern sollte man auch stehen, selbst wenn sie gut gemeint waren.
    Öffnung der ehe wie soll das gehen????
    CDU in hundert jahren SPD nie mit der CDU
    FDP CDU fallen die leberalen um.
    Rot/Rot/Grün fallen die Roten insgesamt um.
    Also wie soll es dann zu einer erforderlichen grundgesetz änderung kommen,
    fragt sich die müde sylvia-fee
    lasst uns auf den CSD feiern
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel