Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=8874
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Athen: Rechtsextremisten greifen CSD an


#1 AntichristProfil
  • 09.06.2008, 06:58hHH
  • Ich hoffe, sie konnten eine Menge dieser Extremistenschweine festnehmen, damit ihnen der Prozess gemacht werden kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Thom_ass1973
  • 09.06.2008, 09:52h
  • 50 homophobe und Tausende Homos - man haut dem Pack doch einfach mal kräftig zurück auf´s Maul!!!!
    Man stelle sich nur die Schlagzeile vor Rechter Mob muss vor Homos weichen!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Tim_ChrisProfil
  • 09.06.2008, 10:01hBremen
  • Apropos Gewalt (Ich weiß, hat mit dem CSD nichts zu tun.): Beim Drag Festival das am Wochenende in Berlin stattfand, soll es am frühen Sonntag Morgen zu einem schrecklichen Zwischenfall gekommen sein, bei dem sieben Festivalgäste auf dem Heinrichplatz überfallen, zusammengeschlagen und auch verletzt worden sein sollen. @Redaktion: Weiß man hier irgendetwas, was da genau passiert ist und von wem der Überfall ausging?

    In Verbindung damit soll heute Abend um 19 Uhr auf dem Mariannenplatz eine Demo stattfinden. Um die Wut zu zeigen, Stärke zu präsentieren, sich gegenseitig Power zu geben und präsent zu sein!

    Infos zur Demo und ganz karge zum Überfall unter:
    drag-festival.net
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Fred_IsraelEhemaliges Profil
  • 09.06.2008, 11:01h
  • Antwort auf #3 von Tim_Chris
  • moin du,

    hat ja eigentlich nichts mit dem thema zu tun.
    viel weiß man bisher noch nicht.
    ich poste mal eine linksextremistische seite
    (achtung, die seite spiegelt nicht ,meine meinung wieder) aber nur dort hatte ich es bisher gelesen.

    de.indymedia.org/2008/06/219458.shtml.

    ehrlich gesagt, solche meldungen liest man bei queer sehr selten bis gar nicht

    ich finde solche meldungen fast täglich von angriffen auf schwule von bstimmten personenkreisen,vorallem in den einstigen liberalen niederlanden, tritt dies fast täglich auf.

    und auch nur, was es in die zeitungen geschafft hat.

    ---
    zum thema: 1000 gegen 50 und man schafft es nicht den rechtsextremen spinnern paroli zu bieten.
    leider ein armutszeugnis
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#5 Fred_IsraelEhemaliges Profil
#6 stromboliProfil
  • 09.06.2008, 12:06hberlin
  • Antwort auf #5 von Fred_Israel
  • hach, unsere flaggenschwingerin frimmelt sich einen ab:aber was sollte schon themennahes von unserer haganah-oberschwester mildred F. kommen. Bei der spitzfindigkeit, in der normale information noch mal zum rundumschlag für ihr glaubensbekenntnis gewendet werden muß, bleibt kein raum mehr für nachricht noch nachsicht. Manche quasseln, um sich selbst zu hören, ansonsten sie in der versenkung des weghören/wegsehens verschwinden!
    Kinderkram!

    Ansonsten: wir sehn uns auf der demo!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#7 stromboliProfil
  • 09.06.2008, 13:28hberlin
  • nein, bitte, bitte nicht bestrafen mit einem roten fähnchen... bestraft mich mit eurer widersetzlichkeit, nicht mit oberlehrerhaften farbsymbolen.
    kurze kindheitserinnerung: als ich mal wieder einen aufsatz verhauen hatte ( nach ansicht der lehrerin) und mir die bemerkungen mit dem rotstift zum inhalt auf den wecker gingen, besorgte ich mir rote tinte und schrieb damit den nächsten aufsatz. Was mir einen eintrag ins klassenbuch einbrachte, aber die anderen in der klasse beim nächsten aufsatz sich von mir die rote tinte ausliehen; somit wenigstens für kurze zeit das instrument benotung ausser kraft gesetzt war...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 FinnAnonym
  • 09.06.2008, 13:53h
  • 50 Extremisten gegen mehrere Tausen Schwule und Lesben... Merken die nicht, wie blöd sie sind?

    Dennoch muss man sich vor denen in Acht nehmen, denn auch wenige Faschisten können viel Unheil anrichten.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 regina coeliAnonym
#10 KritikerAnonym
#11 rolle, rolle, rolle, rolle, rolle, rollAnonym
#12 roterginsengEhemaliges Profil
#13 ΕλλάδαAnonym
  • 09.06.2008, 15:59h
  • s.a.

    "Nazis in der griechischen Polizei"

    (Scollen bis zum ersten Artikel in deutscher Sprache)

    antifagr.wordpress.com/

    Die 1981 gegründete faschistische Schlägerorganisation 'Chrisi Avgi' hat seit langem enge Verbindungen mit der griechischen Polizei, dort Mitglieder bei der Spezialeinheit MAT.
    Politische Verbindungen zur deutschen NPD und der italienischen Forza Nuova, der spanischen La Falange und der rumänischen Noua Dreapta, mit denen
    Europa-Feste veranstaltet werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 roterginsengEhemaliges Profil
  • 09.06.2008, 16:23h
  • Antwort auf #3 von Tim_Chris
  • "..soll es am frühen Sonntag Morgen zu einem schrecklichen Zwischenfall gekommen sein, bei dem sieben Festivalgäste auf dem Heinrichplatz überfallen, zusammengeschlagen und auch verletzt..."

    mein gott - es scheint noch viel schlimmer zu sein
    und methode zu haben:

    textauszug:
    "Das dies kein Einzelfall ist belegen die Ereignisse der letzten Zeit. Im Rahmen der „Gayhane“-Veranstaltungen im SO 36, welche von einem Publikum
    mit vorwiegend türkisch-stämmigen Hintergrund besucht werden, kam es in letzter Zeit ebenfalls immer wieder zu Angriffen dieser Art. Die Täter sammeln sich hierzu meist gezielt in den Seitenstraßen um Gäste der Party abzupassen. So ist es auch nicht verwunderlich, das auf einem der Autos, aus denen heraus die Gäste des Drag-Festivalls angegriffen wurden ein
    Aufkleber der Grauen Wölfe klebte.

    „Dies ist allerdings kein 'migrantisches' Problem, wie es von deutschen Rechtspopulist_Innen gern dargestellt wird. Auch viele Teile des bierseeligen deutsche Fußballpublikums in der Oranienstraße ließen es sich
    nicht nehmen die Gäste des Festivalls, die in ihren Augen nicht heterosexuell genug aussahen, zu beschimpfen und somit eine unangenehmes Klima vor dem Veranstaltungsort zu erzeugen“ so eine der Organisator_Innen des Festivalls."

    www.antifa.de/cms/content/view/831/

    www.antifa.de/cms/images/stories/Soziales/csd_bunt.png
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#15 Timm (ehemailiger Kreuzberger)Anonym
  • 09.06.2008, 17:40h
  • Antwort auf #3 von Tim_Chris
  • >>"Weiß man hier irgendetwas, was da genau passiert ist und von wem der Überfall ausging? "

    Vermutlich waren es mal wieder Japaner,Chinesen,Kambodscha,Thailand, Laos etc.
    Diese Leute sind ja besonders für Ihre Gewaltbereitschaft bekannt (muß man die Ironie jetzt hier kenntlich machen)?

    Ich hoffe es kommt bald die neue Studie raus von

    www.maneo.de/highres/index.html
    ,dann weiß man von wem die Gewalt ausgeht.
    Nicht umsonst, ziehen immer mehr Leute nach Prenzelberg (für nicht Berliner: Prenzlauer Berg).
    Habe es seit 5 Monaten hintermir und es ist bedeutend angenehmer
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#16 SaschaEhemaliges Profil
  • 09.06.2008, 17:55h
  • Antwort auf #15 von Timm (ehemailiger Kreuzberger)
  • Zu dieser Frage brauchen wir keine neue Studie - entsprechende empirischen Ergebnisse sind bereits mehrfach und national wie international belegt. Gewaltbereitschaft und Kriminalität unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen stehen in direktem Zusammenhang mit der sozialen Situation und den sozioökonomischen bzw. bildungsabhängigen Perspektiven der Betreffenden.

    Eine Bildungspolitik, die bestimmte gesellschaftliche Gruppen von vorneherein aufs Abstellgleis schiebt, sie eben gerade nicht ökonomisch, sozial und politisch teilhaben lässt, darf sich anschließend nicht über die Ergebnisse ihres eigenen Versagens beschweren.

    Und das Letzte, was uns sozialen und gesellschaftlichen Fortschritt bringen wird, ist auf der Basis fremdenfeindlicher Gesinnungen (die in Deutschland leider schon seit jeher viele Anhänger finden) eine diskriminierte Gruppe gegen die andere auszuspielen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#17 SaschaEhemaliges Profil
  • 09.06.2008, 18:02h
  • Fazit:

    Es ist höchste Zeit, mit zwei Jahrtausenden klerikalfaschistischer Unterdrückung und aggressiver Zwangs-Heterosexualität endlich Schluss zu machen. Das gilt hierzulande ebenso wie anderswo.

    Sexuelle Freiheit und Selbstbestimmung sind ein fundamentales Menschenrecht und jede angebliche "Norm" in diesem Zusammenhang ist nichts anderes als der Versuch, Herrschaft und Macht über andere auszuüben. Xenophobe Gesinnungen zu bedienen und Hass gegenüber der menschlichen Vielfalt zu verbreiten, waren dabei schon immer die opportunen Mittel.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 energieberaterinAnonym
#19 Tim_ChrisProfil
  • 09.06.2008, 18:34hBremen
  • Antwort auf #16 von Sascha
  • "Gewaltbereitschaft und Kriminalität unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen stehen in direktem Zusammenhang mit der sozialen Situation und den sozioökonomischen bzw. bildungsabhängigen Perspektiven der Betreffenden.
    [...]
    Und das Letzte, was uns sozialen und gesellschaftlichen Fortschritt bringen wird, ist auf der Basis fremdenfeindlicher Gesinnungen (die in Deutschland leider schon seit jeher viele Anhänger finden) eine diskriminierte Gruppe gegen die andere auszuspielen."

    Womit ich dir absolut zustimme. Hier muss auf politischer Ebene viel mehr gegen ein weiteres vertiefendes soziales Absinken getan werden. Anstatt sinnlos Steuergelder für irgendwelchen überteuerten Schwachsinn zu verpulver, den kein Mensch braucht, sollte das Geld lieber in die Bildungs- und Sozialpolitik gesteckt werden. Denn dort würde man das Übel bereits an der Wurzel packen und ausrupfen können. Natürlich wäre das auch keine Übernacht-Lösung, aber langfristig könnte man damit auf jeden Fall etwas erreichen. Auf jeden Fall wesentlich mehr, als Schäubles blödsinnige Überwachungspläne. Vor allem aber weg von den staatsfinanzierten Kirchen, die die ganzen Rassenkonflikte und Homophobie noch weiter verschärfen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#20 alexander
  • 09.06.2008, 19:03h
  • es war immer so 5 griechen, 6 meinungen an einem tisch ! mein gott, kaum mehr einwohner als berlin ?

    dieses zurückentwickelte volk ist doch der lacher !

    soll man sich köppe machen ?

    trinkstärke , wäre angesagt !

    ein gemeinsames europa ist angesagt und nicht die stehklos !!!!

    und wie immer die kirche !

    geht der pope durch das dorf, schweigen die vögel !
  • Antworten » | Direktlink »
#21 Fred_IsraelEhemaliges Profil
  • 09.06.2008, 19:07h
  • Antwort auf #16 von Sascha
  • an 15: also ich vermute es dass es thailänder waren -wie immer-hehe.

    @16> jaja, soziale probleme spielen eine rolle,es darf halt nicht sein, was realität ist.
    hoffentlich hast du auch soviel verständnis für rechtsextremisten, die armen leiden bestimmt auch unter sozialen problemen.

    dumm nur,dass soziologen von sozio-kulturellen problemen sprechen.

    auch blöd, dass einwanderer aus asiatischen staaten keinerlei probleme machen, auch vietnamesen waren gastarbeiter und für sie wurde kein roter teppich ausgelegt, trotzdem haben sie es geschafft, weil dort weniger machotum, patriarch, ehre zählt, religiöser fundamentalismus und eine mittelalterliche sexualmoral.

    graue wölfe -ihre mutterpartei ist die MHP die gemeinsam mit der AKP koaliert und die den nationalismus und re-islamisierung voranntreibt, nicht nur in der türkei, sondern auch in europa.

    dann erkläre mir doch mal, warum asiatische einwanderer z.b. vietnamesen nicht davon betroffen sind und andere kulturkreise problematisch sind?

    und du hast recht, gegen antisemitismus,nationalismus, homophobie und religiösen fundamentalismus muß vorgegangen werden (bei europäern wird diese einstellung auch vollkommen zurecht rechtsextremismus genannt), wieso nicht bei anderen bevölkerungsteilen,obwohl sie genau dieselben verhaltsmuster am tag legen?

    verrückt auch,dass bei asiaten oder anderen bevölkerungsgruppen antisemitismus, nationalismus,homophobie,rolle der frau, mittelalterliche sexualmoral, gewalt,religiöser fundamentalismus kaum bis gar keine rolle spielt.

    woran mag dies nur liegen?

    an der kultur, an der religion oder am beiden?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#22 mekong-meierAnonym
  • 09.06.2008, 19:45h
  • Antwort auf #21 von Fred_Israel
  • also da mit den vietnamensen stimmt. von den anderen weiß ich es nicht so genau.
    die haben sogar diesen üblen pol pot verjagt,
    obwohl er noch von den "westmächten" und china
    unterstützt wurde.
    so arg nationalistisch sind die auch nicht.
    2/3 der china-restaurants unserer region betreiben vietnamesen, die die touristen nicht mit diesem unötigen wissen belasten.

    de.wikipedia.org/wiki/Ho_Chi_Minh

    die sind nur hart, wenn es sein muß.
    mc cain war sogar auch mal in vietnam,
    dort bekam er sogar eine vorzugsbehandlung.
    die wissen halt, was sich gehört.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#23 SaschaEhemaliges Profil
  • 09.06.2008, 20:39h
  • Zunächst einmal: Der von mir zitierte Zusammenhang wurde unlängst von der deutschen Kriminalstatistik eindrucksvoll bestätigt:

    Der Anteil straffälliger und gewalttätiger Jugendlicher unterscheidet sich (auch) in Deutschland nicht nennenswert nach dem Kriterium der Nationalität oder Abstammung (auch nicht nach dem Kriterium der Religionszugehörigkeit), sondern vielmehr nach der sozialen Lebenslage der Betreffenden.

    Mit deinen sonstigen Ausführungen bestätigst du nur das von mir Gesagte: Kulturelle Integration kann nur gelingen, wenn die soziale Integration gelingt, d.h. wenn allen Menschen unabhängig von ihrer familiären Herkunft effektiv GLEICHE Bildungschancen und Möglichkeiten der gesellschaftlichen Teilhabe geboten werden. Dies haben konservativ-reaktionäre und obendrein fremdenfeindliche Ideologen aber seit jeher verhindert - und jetzt beschweren sie sich über die verheerenden Ergebnisse ihrer eigenen, gescheiterten Politik und benutzen diese zur weiteren (und auch so gewollten) soziokulturellen Spaltung der Gesellschaft.

    Und von der erwähnten sozialen und gesellschaftlichen Aussortierung und Perspektivlosigkeit sind übrigens auch nicht wenige deutsche (d.h. zu "Christen" erklärte) Jugendliche betroffen, von denen anteilsmäßig nicht weniger oder mehr straffällig werden oder sich beispielsweise der Neonazi-Szene anschließen, als dies bei jungen Menschen mit migrantischem (oder speziell: türkischem) Hintergrund der Fall ist.

    Wir werden nichts gewinnen, wenn wir uns als diskriminierte Gruppe gegen andere diskriminierte Gruppen ausspielen lassen. Vielmehr gilt es zu erkennen, dass konservativ-reaktionäre und fremdenfeindliche Ideologen und Politiker junge Menschen mit migrantischem Hintergrund und allgemein solche aus sozial benachteiligten Verhältnissen seit jeher ebenso gezielt diskriminieren und ausgrenzen wollen, wie sie das auch mit uns tun (Besonderes "Pech" haben dabei diejenigen, die mehrere dieser Merkmale auf sich vereinen).

    Ich hoffe, dass damit der Missbrauch dieses Threads zur islamophoben Hetze (ein eindeutiger Verstoß gegen die Netiquette, der ganz und gar nichts mit Meinungsfreiheit zu tun hat) beendet ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 AntichristProfil
  • 10.06.2008, 07:18hHH
  • Antwort auf #2 von Thom_ass1973
  • @Thom_ass1973: "50 homophobe und Tausende Homos - man haut dem Pack doch einfach mal kräftig zurück auf´s Maul!!!!"
    50 bekloppte Homogegner, gegen Tausende CSDlers, da kann man fragen: "Wer war hier wohl der Schlauere?". Das wurde so schon ganz richtig gehandhabt. Indem sich die Homos eben nicht eingemischt und gewehrt haben, kann ihnen niemand ans Bein pissen. Die einzigen, die sich Lächerlich gemacht haben, sind die Rechtsradikalen. Und das sogar weltweit. Hätten die Homos den Rechten aufs Maul geschlagen, hätte man die ganze Sache garantiert wieder gegen die Homos gedreht. Böse gegen Böse. So heißt es Blöd gegen Homo, was mir ehrlich gesagt lieber ist.

    @Fred_Israel #21: Rechtsradikalismus erwächst meist auf dem gleichen Nährboden wie die Gewaltbereitschaft der heutigen Jugend und jungen Erwachsenen. In meinen Augen haben sie die gleiche Mutter. Armut, Arbeits-, Perspektivlosigkeit. Erst Gewalt gegen alles, was sich später auf Rassismus und Homophobie kompensiert, woraus wiederum der rechtsradikale Neonazi geboren wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#25 Tim_ChrisProfil
#26 stromboliProfil
  • 10.06.2008, 09:46hberlin
  • Antwort auf #21 von Fred_Israel
  • "verrückt auch,dass bei asiaten oder anderen bevölkerungsgruppen antisemitismus, nationalismus,homophobie,rolle der frau, mittelalterliche sexualmoral, gewalt,religiöser fundamentalismus kaum bis gar keine rolle spielt.
    woran mag dies nur liegen?"

    ...an mangelnder kenntnis ihrerseits schwester mildred! Anstatt in fremdgehegen (links etc.) nach argumenten zu jagen , sich mal mit ethnologie beschäftigen! Dann würde nicht ein solcher unsinn in die tasten fließen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#27 Fred_IsraelEhemaliges Profil
  • 10.06.2008, 10:38h
  • Antwort auf #23 von Sascha
  • leider kannst du mit immer noch nicht erklären, wieso bestimmt bevölkerungsgruppen,homophoper sind als andere mit dem resultat,dass überproportional angriffe von diesen leuten ausgehen und zwar um ein faktor von 5 - also um 500%. und das nicht nur in deutschland, sondern auch in anderen europäischen ländern.
    das liegt also an der armut? lach
    wieso betrifft es dann nicht die eingewanderten asiaten, ich erinnere an die vietnamesichen gastarbeiter. warum gibt es mit diesen leuten keine probleme.

    du willst doch nicht etwas bestreiten,dass es unterschiedliche kulturen gibt, und diese aufgrund von ehre, patriarch, sexualmoral - anfälliger sind.

    die zahlen und fakten sagen genau das gegenteil von dem was du sagst.

    und ich rede hier nicht von jugendgewalt, sondern von rechtsradikalen einstellungen wie homophobie und antisemitismus, von frauenunterdrückung und religiösen fundamentalismus.
    genau, diese rechtsradikale einstellungen versuchst du schützen,aber nur weil es sich um "migranten" handelt.

    andere kulturen haben nunmal eine andere sexualmoral:
    "Schwule gelten in der arabischen Welt nicht bloss als pervers, sondern als gefährlich perverser Stosstrupp des dekadenten Westens. In einigen Ländern werden sie gnadenlos verfolgt."

    dasmagazin.ch/index.php/alles-bose-kommt-von-hinten/

    ----

    zur demo:
    ein kollege war auf der demo:
    ca. 1500 leute, überwiegend queers.
    wenig antifas.
    reden wurden auf deutsch und türkisch gehalten.
    wenig transparente.
    erstaunlich aber das in so kurzer zeit, soviele leute zusammengekommen sind.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#28 Fred_IsraelEhemaliges Profil
  • 10.06.2008, 10:57h
  • ups noch was vergessen.
    na, soetwas broder sagt, genau das gleiche wie ich
    ebenfalls für fast alle soziologen, denn kultur, lernt man schon im 2. semster.

    --

    " Er erklärt Ehre, Respekt und Unterwerfung zu den Primärtugenden der Moslems -- in Gegenüberstellung zu den vietnamesischen Tugenden des Fleißes und der Lernbegierde. Das sei dann der Grund dafür, dass Vietnamesen besser in die deutsche Gesellschaft integriert sind als Moslems aus der Türkei und den arabischen Ländern."

    www.amazon.de/Hurra-wir-kapitulieren-Lust-Einknicken/dp/3937
    98920X


    sehr gutes buch übrigens.

    ähnlich äußerten sich, kelek, ates, mina ahadi, hirsi, wallraff, giridano, humanistische pressedienst, pfeiffer(kriminologe), g-bruno stiftung. und viele weitere unzählige die sich mit dem thema beschäftigen.
  • Antworten » | Direktlink »
#29 stromboliProfil
  • 10.06.2008, 11:15hberlin
  • Antwort auf #27 von Fred_Israel
  • also wennn schon in der jauchegrube fischend, wollen wir doch mal sehn was da so an der angel hängt:
    wer einen blick auf die indische vielvölker und kasten wirft, wird sehen, der nationallismus eine der triebfedern der innerstaatlichen auseinandersetzung. Oder das thailändische patriachat nicht kennen zu wollen, verkennt die stellung der frau in dieser gesellschaft... einfach mal in den bericht der un zur frauenfrage in ostasien werfen.
    Zu ihren rechenkünsten wurde schon an anderen stellen hier stellung genommen; wie sie es auch drehen und wenden, es lässt sich kein kulturbedingter gewaltbereitschaftzusammenhang her reden, ausser man braucht es als munition für reaktionäre inhalte. Und welche position sie dabei einnehmen ist ja mittlerweile sichtbar.
    Aber das ist auch der zweck des aneinander vorbeiredens , den sie hier zelebrieren: so lässt sich eine andere "idee"scheinbar wertfrei unterjubeln: die der rassenungleichheit bedingt durch die kulturelle unfähigkeit! Das ist das schmutzige spiel , das sie hier treiben!

    zur gegensteuerung von meinungsbildung durch unsere haganah oberschwester mildred F. eine korrektur des demogeschehens: es war eine sehr gemischte teilnahme ; seis die der szene , seis die der autonomen und antifa. Viele familien und punks. Eine rede, die vom inhalt her die zunehmende rechtsentwicklung im kiz ansprach( direkt neben dem so36 ist das hauptquatier der grauene wölfe eingenistet) und die unterscheidung von rechtsradikalen wölfen , einer verkorksten erziehung, und der sozialen ausgrenzung untereinander schaffte. So wurde eben nicht die pauschalkeule des antitürkismus geschwungen , aber die verhältnisse auf den punkt gebracht: keinerlei gewalt gegen irgendwen! Was aber auch wichtig und überraschend: in kurzer zeit so viel interessierte auf die beine zu bringen, ist doch ein gutes beispiel, wie an den offiziellen vorbei, politik machbar ist!
    sehen sie mildred F.: es geht auch ohne ihren geifer...tropftropf
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#30 stromboliProfil
#31 stromboliProfil
  • 10.06.2008, 11:42hberlin
  • "broder sagt..." ; erst jetzt kommt mir der tiefere sinn: sind wir verbunden mit radio eriwan?
  • Antworten » | Direktlink »
#32 Fred_IsraelEhemaliges Profil
  • 10.06.2008, 11:51h
  • die taz berichtet zum vorfall

    Homophobes Berlin-Kreuzberg
    Überfall auf Drag Kings

    www.taz.de/1/leben/alltag/artikel/1/ueberfall-auf-drag-kings
    /


    ---

    strom> viel bla bla und keine fakten, naja-kent man ja

    ebenso wie in amsterdam, brüssel, kopenhagen,paris, london etc etc.

    all das wird aus falsch verstandener toleranz aufgegeben und unsere liberalen werte die wir jahrelang erkämpft haben mit füßen getreten.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 stromboliProfil
#34 hwAnonym
  • 10.06.2008, 12:07h
  • Antwort auf #28 von Fred_Israel
  • "na, soetwas broder sagt, genau das gleiche wie ich"
    das glaube ich mittlerweile sofort.
    " ähnlich äußerten sich, kelek, ates, mina ahadi, hirsi, wallraff, giridano"
    das finde ich gut. das macht vieles einfacher.
    ich mag es einfach.

    broder mag besonders zustände, wie in indien.

    brandeins: Was sähen die Menschen, wenn sie heute nach 35 Jahren aus dem Bunker ihrer Vorurteile stiegen?

    broder: "Zum Beispiel, dass der drittreichste Mensch der Welt Lakshmi Mittal heißt, aus Indien stammt und der Welt größter Stahlmagnat ist – weit vor ThyssenKrupp. Sie würden dann auch erkennen, dass Mittals Vater ein armer Teufel war, der als
    Schrotthändler begonnen hat und in einer Hütte ohne Strom und Wasser aufwuchs. Dass sein Sohn einer der reichsten Menschen der Welt wurde, ist eine sehr optimistische Geschichte, aber sie passt eben nicht zu den alten Klischees und Vorurteilen."

    kein wort zu kindstötungen, wenn mädchen geboren, werden.
    kein wort zu selbstmordwellen verschuldeter indischer bauern.
    kein wort zum kastensystem.
    kein wort zu schuld-enteignungen.
    kein wort zu den hungerlöhnen der blechhüttenbewohner, die mittals
    reichtum erst ermöglichen.
    filmtip "workingsmans death"

    fest06.sffs.org/i/stills/main/workingmans_death.jpg

    stattdessen, das menschen-, arbeitnehmer-, gewerkschafts- und bildungsfeindliche
    gewäsch vom: "tellerwäscher zum millionär".

    diese mumien verharren in inhumanem sumpf und weigern sich im post-amerikanischen zeitalter anzukommen, um mit dem suchen nach wegen zu
    globaler verteilungsgerechtigkeit, grundlagen für gesellschaften zu schaffen, die auch erst manchen der vorfahren der gröhlenden schreiber, den besuch einer höheren schule ermöglichten.

    stattdessen betreiben sie weiter begriffszertrümmerung, sowie nationalistische und
    rassistische fallenstellerei.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#35 roterginsengEhemaliges Profil
  • 10.06.2008, 12:20h
  • na ja, das paßt jetzt nicht ganz zum thema, aber ein bißchen, wenigstens geographisch.

    ein highlight der israelischen zivilgesellschaft,
    trotz lausiger zeiten mit rassistischen, sexistischen,
    nationalistischen und verbrecherischen eliten:
    'Any homosexuals in the crowd?' 'Yes!'

    www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3552681,00.html

    www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3552731,00.html

    israels linke ist unverwüstlich:
    MK Zahava Gal-On, chairwoman of the Meretz party discussed the importance of the event. “This parade is a demonstration against those harming the freedom of expression. We are struggling for equality and respect and we have a long way to go. No one will stop us, we will be here again next year and we will be victorious.”

    zur ecke rassisten, nationalisten, kriegstreiber
    und orthodoxe:
    "Ten right-wing activists protested against the parade, no riots were reported. "
  • Antworten » | Direktlink »
#36 Fred_IsraelEhemaliges Profil
  • 10.06.2008, 13:24h
  • auch ein schöner artikel:

    "Überall in der islamischen Welt findet man die klassischen Elemente des Faschismus, Homophobie, Rassismus, Verschwörungstheorien."

    jungle-world.com/artikel/2007/28/19974.html

    Türkischer Faschismus in Deutschland

    de.youtube.com/watch?v=QQTnkE_sxhI

    wie es also aussieht, unterstützt die pseudolinke, faschismus,rassismus, antisemitismus,homophobie, nationalismus und frauenentrechtung.

    wenn das jetzt neuerdings links ist, bin ich dagegen. wie man nur all seine ziele verraten kann.

    naja, wie cohen es schon richtig sagt:
    die linke ist schon lange nicht mehr antifaschistisch

    www.ksta.de/html/artikel/1179501390701.shtml

    und die, die noch involviert sind wie ates, kelek, ex-muslime,wallraf, ralph giriodano die werden von linksfaschisten denunziert,gleichzeitig wird aber eine extrem reaktionäre religion hofiert,während das christentum,was tausend mal liberaler ist eingedroschen wird.

    Europa braucht Frauen wir Ayaan Hirsi Ali!

    www.myvideo.de/watch/180325/Europa_braucht_Frauen_wir_Ayaan_
    Hirsi_Ali
  • Antworten » | Direktlink »
#37 S E N D E M A S TAnonym
#38 regina coeliAnonym
  • 10.06.2008, 15:13h
  • Antwort auf #36 von Fred_Israel
  • Ayaan Hirsi Ali befürwortet Militär-Putsche in der
    Türkei.
    Ayaan Hirsi Ali steht den Kemalistischen Kräften nahe,
    die die türkische Schwulenorganisation LAMBDA
    verboten hat.
    Ayann Hirsi Ali ruft auf, die demokratische Pflanze
    in der Türkei niederzutrampeln.
    Ayaan Hirsi Ali ist eine Meinungsprostituierte,
    die immer gerade das erzählt, was ihre Auftraggeber wollen.

    Ayaan Hirsi Ali ist ein Instrument der alten Zeit.

    Es ist fraglich, ob sie mit zivilisatorischem Anstand
    und humanistischen Grundhaltungen in der
    post-amerikanischen Zeit überhaupt ankommt.

    Sie ist ein Teil des Guantanamos der westlichen
    Wertediskussion, wenn nicht gar des Abu Ghraibs.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#39 Fred_IsraelEhemaliges Profil
#40 regina coeliAnonym
  • 10.06.2008, 18:01h
  • Antwort auf #39 von Fred_Israel
  • "wow, was ist denn bitte schön in der taz los?"

    meinst du das jetzt ernst ? na ja, vielleicht habe ich als frau ein anderes feingefühl.

    offensichtlich wurde die kommentarleiste opfer von
    usern aus der generation doof.

    politisch rudimentär gebildete wissen doch, dass die grauen wölfe vom türkischen militärgeheimdienst MIT
    in zusammenarbeit mit der CIA gegen die linke bedrohung in der türkei aufgebaut wurden ?

    de.wikipedia.org/wiki/Gladio

    squat.net/gib/texte/drogen-kontraguerilla-nazis.html

    hast du noch nie etwas von der "operation gladio"
    gehört ?

    na ja, daß eine in die jahre gekommene vulgär-marxistin, religion als ursache und nicht als
    formierende folge von produktionsbedingungen sieht,
    ist die norm.
    wer weiß, was ich alles verzapfe, wenn ich in die jahre komme.
    die süddeutsche hat sich dem thema übrigens auch global genähert:

    www.sueddeutsche.de/ausland/artikel/656/179108/

    was glaubst du, wer da alles noch geschlagen und getötet werden darf.

    diese straftaten sind natürlich eine sauerei, genau wie
    die herodes-festspiele "westlicher mütter" mit gefriertruhen.

    wir sollten die ökonomie verändern. bildung tut not.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#41 Tim_ChrisProfil

» zurück zum Artikel