Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=8962
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Kuba: Polizei verprügelt CSD-Teilnehmer


#1 Fred_IsraelEhemaliges Profil
  • 26.06.2008, 10:21h
  • im interesse der menschen sollte sich kuba endlich vom kommunismus befreien.

    leider gibt es dort meinunsdiktatur, keine pressefreiheit und man kann nur eine partei wählen.

    genauso wie sich die ddr bürger vom sozialismus befreit haben.

    wünsche den kubanern alles gute
  • Antworten » | Direktlink »
#2 hwAnonym
  • 26.06.2008, 11:51h
  • fragen bildet:

    S. E. Herr Gerardo Peñalver Portal
    Botschafter
    Tel.: (030) 916 118 13

    Frau Maria Esther Fiffe Cabreja
    Botschaftsrat, Stellvertreter des Leiters der Mission
    Tel.: (030) 44 71 45 04
    Email: cpolitica@botschaft-kuba.de

    Herr Roberto Infante
    Handelsrat
    Tel.: (030) 44 73 70 81
    Email: oficom-berlin@botschaft-kuba.de

    Herr Ismael Palau
    Wirtschaftsrat
    Tel.: (030) 44 73 70 41
    Email: ofieco-berlin@botschaft-kuba.de

    Frau. Deborah Ascuy Carrillo
    I. Sekretär der Botschaft,
    leitet das Büro der Solidarität mit Kuba und Presseangelegenheiten
    Tel.: (030) 916 45 50
    Email: solidaridad@botschaft-kuba.de; prensa@botschaft-kuba.de

    Frau Mara Bilbao Díaz
    I. Sekretär der Botschaft,
    leitet das Wissenschaftlich-Technische Büro und Kultur
    Tel.: (030) 44 71 45 06
    Email: cultura@botschaft-kuba.de
  • Antworten » | Direktlink »
#3 IchAnonym
#4 Fiete_Jansen
  • 26.06.2008, 18:11h
  • @ Fred_Israel

    *im interesse der menschen sollte sich kuba endlich vom kommunismus befreien.*

    Sie sollen also wieder der Puff der USA werden?

    *leider gibt es dort meinunsdiktatur, keine pressefreiheit und man kann nur eine partei wählen.*

    So so, aus welchem US Schundblatt hat der Herr das denn wieder? oder hat er es aus der BILD?
    Parteien kann man auf Cuba zum Beispiel garkeine Wählen. Die poder Popular ist eine reine Personenwahl. Im Parlament sitzen gerade mal 30% die Mitglieder der PCC sind.

    *wünsche den kubanern alles gute*

    Das kann nur einer von uns beiden. Und Fred_Israel wünscht Cuba das Regime zurück, von dem sich die Cubaner am 1. Januar 1959 befreit haben.

    Viva Cuba socialista!

    Cuba Si, Yankee No!

    Freiheit für die Gefangenen des Imperiums
    Antonio, Ramón, René, Fernando und Gerardo!

    www.miami5.de/
  • Antworten » | Direktlink »
#5 i love americaAnonym
#6 i love america (jetzt noch mehr)Anonym
#7 Fred_IsraelEhemaliges Profil
  • 26.06.2008, 19:36h
  • lach -mal wieder ablenken vom unrechtsstaat kuba
    hw, du bist soooo peinlich ;-)))

    komisch das nach kuba keine sau flüchtet, sondern lieber in die usa

    KOMMUNISTEN ABSCHALTEN!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 hwAnonym
#9 Fiete_Jansen
  • 26.06.2008, 21:27h
  • @ Fred_Israel

    Cuba hat auf den beiden Amerika die breiteste Demokratie entwickelt. Welcher "Unrechtsstaat" vertraut seiner Bevölkerung so sehr, das er jedem der in der Armee oder der Miliz war, seine Waffe und Munition mit nach Hause um die mögliche nächste Intervention abzuwehren?

    Aber was solls, jemand der einen derart reaktionären Staat in seinem Nick trägt... was solls.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 haEmetProfil
  • 27.06.2008, 09:56hBerlin
  • Antwort auf #9 von Fiete_Jansen
  • @ Fiete:

    Nur mal so, als Frage, gibt es in Cuba eine Opposition, gibt es regierungskritische Medien, kann man auf Cuba Demonstrationen gegen die Regierung durchführen, gibt es Streiks auf Cuba?

    Auch in der "Volkskammer" der DDR waren die meisten Abgeordneten formal nicht Mitglieder der SED, dennoch fasste dieses "Parlament" seine Beschlüsse stets einstimmig zum Wohle der SED und in ihrem Sinne.

    Hältst Du es für reaktionär,
    - wenn gleichgeschlechtliche Paare im Steuer-, Erbschafts- und im Adoptionsrecht heterosexuellen Paaren gleichgestellt sind?
    - dass ein Staat zwei Amtssprachen hat, um auch der im Staat lebenden Minderheit gerecht zu werden?

    Diese beiden Fragen beziehen sich natürlich nicht auf Cuba, sie beziehen sich auf das von Dir als "reaktionär" bezeichnete Israel. Ist nun die Frage, welcher Staat fortschrittlich, und welcher reaktionär ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#11 stromboliProfil
  • 27.06.2008, 10:33hberlin
  • Antwort auf #10 von haEmet
  • ich kann weder mit dem einen noch mit dem anderen: schau ich mir die "vorteile des systems" an, schau ich auch automatisch auf die nachteile!
    Und es ist angemessen , die fehler und dummheiten eines systemes zu benennen und zu verurteilen!

    Selbst in meiner sozialistischen sturm und drangperiode, hab ich mir eine distanz zum kubanischen modell erhalten, ohne die fortschritte z.B. in der bildung und ärztlichen versorgung zu leugnen! Unter den bedingungen einer blockade, die ab 1959 die wirtschaftliche entwicklung des landes zerrstören soll! Was hätte draus werden können wen..., das wird immer die offene frage bleiben! Mal weiter gedacht: die blockade um berlin würde heute noch andauern, wie würde es da in der stadt aussehen. Und um das beispiel beizubehalten: die blockade der palestinensichen gebiete...?! Soviel zu blockaden und daraus resultierenden zwängen.
    So wird ein schuh draus wenn wir uns , jenseits von phrasen um objektive beurteilung bemühen!

    Das sich was bewegt ist sichtbar: maria castro, die sich um die integration der ausgerenzten bemüht; politisch/wirtschaftliche änderungen , wo ich so meine zweifel habe, schaue ich auf das ergebnis der "veränderungen" im ehemaligen ostblock!

    Aber mir fällt auch ein spruch eines freundes ein , der aktiv in der ddr an den leipziger montagstreffen teilnahm: nach 1986 begann der staat sich für die schwulen zu interessieren,weil ihm der rest der gesellschaft wegbröckelte...
    so wurden wir zum letzen aufgebot, zum "volksturm" der partei...
    Was mir die idee eingibt: wir sind (oder sind wir) die nützlichen idioten untergehender systeme??
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#12 Fred_IsraelEhemaliges Profil
#13 haEmetProfil
  • 27.06.2008, 12:37hBerlin
  • Antwort auf #11 von stromboli
  • Natürlich muss man ein System beurteilen - oder hast Du auch zum nationalsozialistischen System keine Meinung und keine Beurteilung?
    Das politische System auf Kuba ist ein totalitäres System, das die individuellen Freiheitsrechte leugnet und sie nicht näher defenierten Interessen eines imaginären "Kollektivs" unterordnen will.In den von Fiete als "reaktionär" eingestuften Demokratien gibt es seit Jahrzehnten Paraden und Straßenfeste zum CSD - in dem von ihn als "fortschrittlich" verklärten Kuba erst seit diesem Jahr - und das nicht in freier Form. Erinnert sei in diesem Zusammenhang an die brutalen Übergriffe auf den Moskauer CSD, die von der Kommunistischen Partei der Russischen Förderation (KPRF) ausrücklich begrüßt wurden. Während daraufhin die KP Frankreichs ihre Beziehungen zu den Moskauer Genossen abgebrochen hat, hat dies die deutsche DKP eben nicht getan.

    Und verwechsel auch nicht Ursache und Wirkung: Die Schließung der Grenzübergänge nach Gaza waren keine Aktion, sondern eine Reaktion, weil trotz Waffenstillstand die Terroristen weiterhin aus dem Gazastreifen ziviele Ziele in Südisrael mit Raketen angreifen.

    Fakten zum Thema:
    Humanitäre Hilfe Israels für die arabische Bevölkerung

    www.fischer24.eu/index.php?site=lexikon&eid=3<r=H
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#14 stromboliProfil
  • 27.06.2008, 12:42hberlin
  • Antwort auf #9 von Fiete_Jansen
  • so habe ich das noch gar nicht gesehen; interessanter aspekt!
    vieleicht dient das private waffentragen irgend wann mal zur revolutionären erhebung der unterschichten nordamerikas? Befürchte aber, die preise für die pumpgun steigen dann ins unerschwingliche...
    deine punktesammlung steht dir gut , selbst wenn sie von farbwichsern kommt
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#15 hwAnonym
  • 27.06.2008, 12:59h
  • @ fiete

    hat zwar nichts mit dem thema zu tun, aber
    stimmt das, was fred_guantanamo da erzählt ?

    bist du wirklich in der hessischen dkp ?

    bei wikipedia gibt es über emil carlebach leider nur diese seite, die im zuge der re-orientation-spins
    öfters umgepfriemelt wird.

    de.wikipedia.org/wiki/Emil_Carlebach

    hast du vielleicht literaturempfehlungen ?
    meinungen über carlebach aus den federn seiner gegner kenne ich bereits.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 stromboliProfil
  • 27.06.2008, 13:05hberlin
  • Antwort auf #13 von haEmet
  • wenn wir erst nachdenken dann schreiben würden, würde so mancher beitrag sich erübrigen.
    Aber wenns um die "verteidigung der eigenen position geht wird aus der hüfte zurück geschossen.

    "Und verwechsel auch nicht Ursache und Wirkung: Die Schließung der Grenzübergänge nach Gaza waren keine Aktion, sondern eine Reaktion, weil trotz Waffenstillstand die Terroristen weiterhin aus dem Gazastreifen ziviele Ziele in Südisrael mit Raketen angreifen." ...wir kennen ja alle den witz von huhn und ei und wer zuerst da war?!
    also wenn wir dann anfangen aufzuzählen dann bitte auch der reihe nach und vom anfang her!

    Das macht es so ermüdend: die beanspruchung des vorrechtes auf getroffen sein, während dem anderen die böswilligkeit in die schuhe geschoben wird. Da gleichst du eher der witzfigur mildredF. hier, denn einem politsch eigenständigem denken.

    Weiterhin : bisher keinerlei bestätigung von seitens /www.advocate.com über die meldung hier... was mich etwas ratlos macht
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#17 haEmetProfil
#18 hwAnonym
  • 27.06.2008, 14:49h
  • Antwort auf #17 von haEmet
  • "Es geht um Unwissenheit über geschichtliche Abläufe, historische Tatsachen und gegenwärtige Ereignisse und Gegebenheiten."

    das ist auch einer meiner goldenen grundsätze.

    hier ein beispiel für die humanitäre, honorarige hilfe für einen helfer der israelischen eliten.

    die kurdisch-abstämmige abgeordnete der linken,
    felenkas ucu, bei der verstetigung der resozialisierung und ökonomischen absicherung des ungelernten journalisten jörg fischer-aharon.

    www.kosching.de/dielinke/cms/images/feleknas_25012008.jpg

    und das auf einer linken veranstaltung in der deutschen provinz !

    integrieren statt ausgrenzen !
    dialog statt konfrontation !
    gebt schwachen eine chance !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#19 BauerHuber
  • 27.06.2008, 14:51h
  • Teilweise gebe ich dir ja recht. In Kuba giebt es politische Gefangene welche in einem Gefangenenlager interniert werden. Dort werden sie brutal gefoltert, haben keinen wirklichen Zugang zu frei wählbaren Anwäten und zahlreiche Gefangene sahen seit Jahren keinen unabhängigen Richter. Was in Guantanamo passiert ist echt unter aller Sau!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#20 haEmetProfil
  • 27.06.2008, 15:46hBerlin
  • Antwort auf #19 von BauerHuber
  • @ hw:
    Danke das Du selber bestätiogst, das Du dich der Methoden der "National-Zeitung" bedienst, bzw. der Methoden der NPD. Du suchst nicht die inhaltliche AQuseinandeersetzung, sondern die persönliche Diffamierung, dabei scheust Du auch nicht davor zurück, mit unwahren Behauptungen ("ungelernt" "bei der Hilfe zur finanziellen Absicherung" usw.) auf die persönliche Herabwürdigung Andersdenkender abzuzielen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#21 Fiete_Jansen
  • 27.06.2008, 15:57h
  • @haEmet

    *Nur mal so, als Frage, gibt es in Cuba eine Opposition, gibt es regierungskritische Medien, kann man auf Cuba Demonstrationen gegen die Regierung durchführen, gibt es Streiks auf Cuba?*

    Wie gesagt es gibt die poder Popular. Erkundige dich nach ihr. Dort ist eine Opposition im bürgerlichen Sinne überflüssig.

    *Auch in der "Volkskammer" der DDR waren die meisten Abgeordneten formal nicht Mitglieder der SED, dennoch fasste dieses "Parlament" seine Beschlüsse stets einstimmig zum Wohle der SED und in ihrem Sinne.*

    Komisch, das erinnert mich an das BRD Parlament, wo eine Oppositionspartei gelegentlich gegen die Regierung von BDI und BDA stimmt.

    *Hältst Du es für reaktionär,
    - wenn gleichgeschlechtliche Paare im Steuer-, Erbschafts- und im Adoptionsrecht heterosexuellen Paaren gleichgestellt sind?
    - dass ein Staat zwei Amtssprachen hat, um auch der im Staat lebenden Minderheit gerecht zu werden?*

    Auch reaktionäre Regierungen haben mal lichte Momente allerdings gilt das nur für den ersten Punkt. Der Staat Israel ist auch dafür bekannt, das er seinen Minderheiten vor allem den Palästinensern ein schönes fettes P in den Ausweis drucken lässt, fehlt nur noch das alle Palästinenser einen zweiten Vornamen brauchen, der von oben bestimmt wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 hwAnonym
  • 27.06.2008, 16:00h
  • Antwort auf #20 von haEmet
  • das hast du gänzlich falsch verstanden, das war ein wohlgemeinter appell qualifizierungsoffensiven zu
    unterstützen und leaning-by-doing-projekte am
    laufen zu halten.

    erfolgreiche lebensbilanzen zu neiden, "assis" verächtlich zu kommentieren, die bewundernswerte leistung "trockener" suchtkranker zu verhöhnen
    und andere mit name-calling als nazis zu bezeichen,
    kommt hier regelmäßig aus der rechten ecke.
    und das ist - bei aller traurigkeit- auch gut so.
    das hilft neuen lesern bei der orientierung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#23 Fiete_Jansen
  • 27.06.2008, 16:07h
  • @ hw ja ich bin in der hessischen DKP und Emil war für mich nicht nur Genosse sondern auch Freund. Er gehört mit zu den wenigen, die mich politisch Geprägt haben. Neben ihm war das der auch in Buchenwald gewesene allerdings noch 1940 aus Buchenwald entlassene Paul Grünewald. Der Tod von Emil macht mir noch heute zu schaffen.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 Fiete_Jansen
  • 27.06.2008, 16:14h
  • @ BauerHuber

    Jedesmal wenn ich von Guantanamo höre drehen sich meine Fußnägel hoch.

    1. Dieses Gebiet ist rechtswidrig seit 1899 von den USA besetzt.

    2. Was dort abgeht erinnert stark an Lager wie Osthofen oder die Emsland Lager der Faschisten in Deutschland zu beginn des Faschismus. Es wird zwar keiner *einfach so Umgebracht* aber Folter etc. gehören zum Tagesablauf.

    3. Cuba Si, Yankee No!
  • Antworten » | Direktlink »
#25 haEmetProfil
  • 27.06.2008, 17:54hBerlin
  • @ hw:
    Keine Bange, ich brauche weder eine resozialisierung, noch eine wie auch immer geartete eingliederung in das berufs- und sozialleben, dafür bin ich beruflich zu sehr ausgelastet und auch durchaus profisionell ausgebildet.

    @ Fiete:
    Hmmm ... ein interessantes System, von dem seine Anhänger behaupten, es bräuchte gar keine Opposition. Das sagen die Nazis von ihrem Modell des Ein-Parteien-Systems im Dritten Reich auch, das Kollektiv der Volksgemeinschaft braucht keine Opposition. Das andere imaginäre Kollektiv der Volksgemeinschaft, genannt die sog. "Arbeiterklasse" braucht also auch keine Opposition, womit die menschenverachtende Ein-Parteien-Diktatur in Cuba also perfekt wäre. Da wundert es auch nicht, wenn der venezuleanische Despot und nationale Sozialist, Chavez, mittels eines - glücklicher Weise - gescheiterten Ermächtigungsgesetz auch eine Ein-Parteien-Diktatur errichten wollte. Nur am Rande bemerkt: Chavez gehört zu den engsten Verbündeten der faschistischen Mullah-Diktatur im Iran.

    Und jetzt nennst Du auch mal die Quelle für deine Behauptung, das arabische Israelis eine besondere Kennzeichnung haben - bevor Du ("zweiter Vornahme vom Staat verordnet") widerwärtige Vergleiche zwischen einer der modernsten und sozial ausgerichtesten Demokratien der Welt und dem Nazireich ziehst.Ist das die neue Linie, die Opfer des Nationalsozialismus und deren Nachkommen mit den Tätern, den Nazis gleichzusetzen? Das ist der neue Antisemitismus von links!

    www.fischer24.eu/index.php?site=artikel1&id1=1730
  • Antworten » | Direktlink »
#26 hwAnonym
  • 27.06.2008, 18:27h
  • Antwort auf #25 von haEmet
  • modernder geht es kaum noch.

    das schreibt der spiegel heute auch:

    "..Die unter Israels Politikern heftig umstrittene Waffenruhe ist ihr Kind, stirbt sie bereits an den ersten Kinderkrankheiten, so fällt das auch auf die beiden zurück. Für Olmert, der auf Grund seiner fünften Korruptionsaffäre in zwei Jahren im Kreuzfeuer der Kritik steht und kaum noch Rückhalt in der Partei und bei seinen Wählern hat, könnte ein frühzeitiges Ende der "Tahadiyeh" auch das abrupte Ende seiner Laufbahn bedeuten. "

    unschlagbar auch der moderne umgang mit dem sexualstraftäter katzav (staatspräsident !)

    obamas forderung nach der todesstrafe bei kindesmißbrauch (schutzbefohlenen, abhängige ?)
    ließen da für katzav übles schwanen.

    "..Polizeiliche Untersuchungen laufen auch gegen Olmerts treue Bürochefin, gegen die Direktoren der Steuerbehörde und zwanzig Abgeordnete der Knesset. Aus den Vorwürfen ließen sich ganze Seifenopern-Serien drehen. Der Vorsitzende des Knesset-Komitees für auswärtige und militärische Angelegenheiten wird des Betrugs und des Meineids verdächtigt; ein Abgeordneter der Arbeitspartei ist gegenüber einem Sicherheitsmann in einer Bar handgreiflich geworden.

    Viele Israelis hören kaum noch hin, wenn in den Nachrichten wieder ein neuer Fall auftaucht. Nur die Zeitungskarikaturisten jubeln über den Stoff, der ihnen da allabendlich frei ins Haus geliefert wird. Das sei viel unterhaltsamer als jeder Kinofilm, freut sich Amos Biderman, der für Ha’aretz zeichnet..."
    (die zeiz)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#27 Fiete_Jansen
  • 27.06.2008, 18:30h
  • Antwort auf #25 von haEmet
  • @ haEmet

    "@ Fiete:
    Hmmm ... ein interessantes System, von dem seine Anhänger behaupten, es bräuchte gar keine Opposition. Das sagen die Nazis von ihrem Modell des Ein-Parteien-Systems im Dritten Reich auch, das Kollektiv der Volksgemeinschaft braucht keine Opposition. Das andere imaginäre Kollektiv der Volksgemeinschaft, genannt die sog. "Arbeiterklasse" braucht also auch keine Opposition, womit die menschenverachtende Ein-Parteien-Diktatur in Cuba also perfekt wäre. Da wundert es auch nicht, wenn der venezuleanische Despot und nationale Sozialist, Chavez, mittels eines - glücklicher Weise - gescheiterten Ermächtigungsgesetz auch eine Ein-Parteien-Diktatur errichten wollte. Nur am Rande bemerkt: Chavez gehört zu den engsten Verbündeten der faschistischen Mullah-Diktatur im Iran."

    In Cuba kann jeder sich zur Wahl stellen. Wenn jemand der dem sozialistischen Cuba feindlich gesinnt ist, und genug Leute findet die ihn wählen, dann kommt auch er ins Parlament. Dort wird anders als in einer sogenannten bürgerlichen Demokratie dann ausdiskutiert. Soviel zum Thema ein Parteien Diktatur. Und jetzt wird auch noch gegen Chavez gehetzt. Natürlich muss das auch noch sein. Hat der Herr sich mal den Verfassungsentwurf angesehn? Ich denke nein. Sonst hätte er etwas mehr dazu zu schreiben als die BILD Lügen. Die Verfassungsreform mit dem faschistischen Ermächtigungsgesetz gleichzusetzen ist so eine unglaubliche Frechheit. Und nur weil Venezuela mit dem Iran Handel treibt gehört es zu den Verbündeten??? Irgendwo hakt es bei dir nicht richtig.

    Und kommen wir mal auf Venezuela und Homosexualität zurück... Seit dem Amtsantritt des Genossen Präsidenten ist Homosexualität nicht mehr strafbar. In dem Verfassungsentwurf der nicht durchgekommen ist *komisch für eine Diktatur* gab es diese Passage: "Artikel 21. Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. Hieraus folgt: 1. Benachteiligungen aufgrund der Ethnie, des Geschlechts, des Alters, des Gesundheitszustandes, des Glaubens, der politischen Orientierung, der sexuellen Orientierung, der sozialen oder religiösen Stellung oder solche, die im Allgemeinen zum Gegenstand haben oder im Ergebnis dazu führen, die Anerkennung, den Genuss oder die Ausübung der Rechte und Freiheiten des Einzelnen auf der Grundlage der Gleichheit außer Kraft zu setzen oder zu beeinträchtigen, sind verboten. "
    Das ganze ist nachzulesen unter:
    www.venezuela-aktuell.de/index.php?option=com_content&task=view&id=415<emid=28

    Ich habe selbst einen Israelischen Pass gesehn wo das Fette P drinn war.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#28 BauerHuber
  • 27.06.2008, 18:43h
  • Antwort auf #20 von haEmet
  • 1. Ich bin nicht hw.

    2. Machst du eigentlich das was du mir vorwirfst. Du gehst nicht auf meine Argumente eine weil die deinen dir offensichtlich ausgegangen sind.

    Was soll NPD-Methodik sein, wenn mensch bei der Diskusion um die Menschenrechtslage in Cuba mal ein klein wenig auf die Menschenrechte der politischen Gefangenen in Guantanamo achtet?

    Ironiemodus:
    OK, dann begebe ich mich mal auf dein Niveau:
    Dein posting zeigt das argumentierst wie Adolf Nazi...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#29 haEmetProfil
  • 27.06.2008, 20:00hBerlin
  • Antwort auf #27 von Fiete_Jansen
  • @ hw:
    Du belegst wieder einmal selber deine eigene Unqualifiziertheit. Kazav ist nicht mehr Staatspräsident Israels, sondern Shimon Peres ist der Staatspräsident. Und es zeichnet eine Demokratie und den ach so pöhsen bürgerlichen Rechtsstaat aus, das auch gegen einen Staatspräsidenten durch eine unabhängige Justiz ermittelt wird wegen des Verdachts von Verstößen beim Sexualkstrafrecht. Soetwas gibt es in Despotenstaaten wie Iran, Venezuela oder Cuba nicht. Und auch Regierungschef Olmert steht eben nicht über der Justiz und über dem Recht. Israel ist eben eine funktionierende Demokratie mit einem funktionierenden Rechtsstaat.

    @ Fiete:
    Ich habe den Verfassungsentwurf gelesen. Er hätte Chavez faktisch zum Alleinherrscher gemacht, ohne Kontrolle durch das Parlament.

    Aber nochmal die Frage: Wenn Cuba so menschenfreundlich und fortschrittlich ist, warum gab es erst in diesem Jahr erstmals einen CSD? Wenn die DDR so menschenfreundlich und fortschrittlich gewesen sein soll, warum gab es dort nie einen CSD oder ein schwullesbisches Straßenfest? Warum bejubeln die russischen Kommunisten - zu denen die DKP Beziehungen unterhält, während die französischen Kommunisten ihre Beziehungen zur KP Russlands abgebrochen haben, den gewaltsamen Überfall von Neonazis auf den Moskauer CSD?

    Und: Kann es sein, daß Du der einzige Mensch auf Erden bist, der einen solchen Paß mit einem solchen Stempel gesehen hat? In welcher Sprache war denn der Paß und welche Farbe hatte der Umschlag?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#30 hwAnonym
#31 Fiete_Jansen
  • 27.06.2008, 21:09h
  • *Ich habe den Verfassungsentwurf gelesen. Er hätte Chavez faktisch zum Alleinherrscher gemacht, ohne Kontrolle durch das Parlament.*

    Wo soll denn das stehen? Ich hab den Entwurf jetzt sicher 10 mal gelesen seitdem er veröffentlicht wurde. Das habe ich nirgends gefunden.

    *Aber nochmal die Frage: Wenn Cuba so menschenfreundlich und fortschrittlich ist, warum gab es erst in diesem Jahr erstmals einen CSD? Wenn die DDR so menschenfreundlich und fortschrittlich gewesen sein soll, warum gab es dort nie einen CSD oder ein schwullesbisches Straßenfest? *

    Jetzt stell ich mal eine Gegenfrage der CSD soll doch zur Gleichberechtigung von SLBT Menschen dienen oder nicht? Cuba ist auf dem besten Weg das durchzusetzen. Also wozu?

    Der *CSD Havana* habe ich gerade mitbekommen wurde in Miami geplant. Bin mal gespannt wieviele Terroristen von A66 daran mitgewirkt haben diesen CSD zu planen. Das die US Medien und vor allem die von der Miami Mafia rund um Bacardy gesponsorten jetzt aufheulen ist ja klar.

    Der §175 wurde in der DDR schon sehr früh ausser Kraft gesetzt. Es kam zwar ein neuer § der jedoch mit dem der BRD in nichts zu vergleichen war. 1988 wurde auch dieser Abgeschafft. Das der §175 in der BRD nicht mehr aktuell ist *dafür gibts ja wieder rosa Listen* verdanken wir der DDR.

    Und wo wir grad beim besseren Deutschland sind... Der LSVD gehörte zur sogenannten "Bürgerrechtsbewegung der DDR" also ein Konterrevolutionärer Haufen. Komisch das er in der so schlimmen DDR nie Verboten wurde.

    *Warum bejubeln die russischen Kommunisten - zu denen die DKP Beziehungen unterhält, während die französischen Kommunisten ihre Beziehungen zur KP Russlands abgebrochen haben, den gewaltsamen Überfall von Neonazis auf den Moskauer CSD?*

    In diesem Zusammenhang haben wir mit der KPRF auch Auseinandersetzungen. Aber mit der PCF gibt es auch so einige Punkte die nicht klar sind.

    Und: Kann es sein, daß Du der einzige Mensch auf Erden bist, der einen solchen Paß mit einem solchen Stempel gesehen hat? In welcher Sprache war denn der Paß und welche Farbe hatte der Umschlag?

    Den Pass habe ich vor etwa 10 Jahre gesehn. Wenn ich mich nicht irre war der zweisprachig und war innen turkies und außen dkl blau.
  • Antworten » | Direktlink »
#32 haEmetProfil
  • 27.06.2008, 22:18hBerlin
  • Antwort auf #31 von Fiete_Jansen
  • Fiete schreibt:
    "Jetzt stell ich mal eine Gegenfrage der CSD soll doch zur Gleichberechtigung von SLBT Menschen dienen oder nicht? Cuba ist auf dem besten Weg das durchzusetzen. Also wozu?"
    Geil, einfach nur noch geil. Besser hättest Du jetzt nicht zugeben können, das weite Teile der sog. "Linken" ein rein instrumentelles Verhältnis zur Schwulen- und Lesbenbewegung haben. Und, um mal in deiner kruden Logik zu bleiben: Wenn Cuba erst auf einem "guten Weg"! ist, ist die Situation also noch nicht gut. Und damit gibt es, nach deiner Logik, schon seit langem eine Notwendigkeit für diesen CSD. Und: Wenn er tatsächlich im Ausland geplant wurde, drückt das nur den Repressionsdruck des Castro-Regimes aus, der emanzipatorische Bestrebungen unterdrückt.

    Aber ich stimme Dir zu: Cuba ist auf einem guten Weg. Die Uhr tickt, es ist nur eine Frage der Zeit bis das Despotenregime in Havanna verschwindet.Was im übrigen nicht im geringsten bedeutet, das ich das Bastista-Regime oder etwas ähnliches zurückwünsche. Im Gegenteil. Die Cubaner haben es nach zwei Diktaturen verdient, endlich in einer freiheitlichen Demokratie zu leben.

    In der DDR hat es den LSVD gegeben? Wann denn ....

    Vor 10 Jahren hast Du also einen Paß gesehen, in einer Sprache die andere Schriftzeichen verwendet - zumindest zur Hälfte - als in Europa üblich ... na ja .....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#33 hwAnonym
  • 27.06.2008, 22:34h
  • Antwort auf #31 von Fiete_Jansen
  • John Dugard ist ein aus Südafrika stammender Professor für Rechte, der in den Niederlanden lehrt. Er ist im Augenblick beim UN-Menschenrechtsrat ein Sonderberichterstatter für Palästina:

    "..Israels Besetzung der palästinensischen Gebiete hat viele Kennzeichen der Kolonisierung. Gleichzeitig hat es viele der schlimmsten Züge der Apartheid. Die West Bank ist in drei Gebiete geteilt worden: im Norden Jenin mit Nablus, die Mitte mit Ram Allah und im Süden Hebron. Diese Gebiete ähneln immer mehr den Bantustans von Südafrika.

    Die Beschränkungen der Bewegungsfreiheit, die durch ein strenges Genehmigungssystem auferlegt und durch etwa 520 Kontrollpunkte und Straßensperren unterstützt wird, ähnelt sehr dem Apartheids Pass-System – geht aber über dieses hinaus. Auch der Sicherheitsapparat erinnert an den der Apartheid mit mehr als 10.000 Palästinensern in israelischen Gefängnissen, wo es Folter und grausame Behandlung gibt.

    Viele Aspekte israelischer Besatzung weisen über das Apartheidsystem Südafrikas hinaus. Israels Zerstörung von palästinensischen Häusern in großem Ausmaß, das Einebnen landwirtschaftlich genutzten Bodens, die militärischen Überfälle und die gezielten Morde von Palästinensern überschreiten bei weitem ähnliche Praktiken in der Apartheid Südafrikas. Niemals wurde eine Mauer gebaut, um Schwarze von Weißen zu trennen..."

    www.freace.de/artikel/200612/061206a.html
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#34 Fiete_Jansen
  • 27.06.2008, 22:45h
  • Antwort auf #32 von haEmet
  • *Cuba ist auf einem guten Weg. Die Uhr tickt, es ist nur eine Frage der Zeit bis das Despotenregime in Havanna verschwindet.Was im übrigen nicht im geringsten bedeutet, das ich das Bastista-Regime oder etwas ähnliches zurückwünsche. Im Gegenteil. Die Cubaner haben es nach zwei Diktaturen verdient, endlich in einer freiheitlichen Demokratie zu leben.*

    Die Menschen auf Cuba wissen, was das Ende des Sozialismus für Cuba bedeuten würde. Entrechtung der Massen, die Miami Mafia würde sich das holen was die Bevölkerung geschaffen hat, das Bildungs und Gesundheitssystem würden wieder zu dem werden was es mal war. Die Cubaner wissen zum Glück was ihnen die Revolution gebracht hat. Seit dem 1. Januar 1959 ist Cuba zum größten Teil Frei. Und wenn der US Imperialismus der Meinung ist, Freiheit bedeutet nur freier Markt dann irrt er sich.

    Es lebe das freie sozialistische Cuba.

    Was soll den das sein? eine freiheitliche Demokratie? Das System der USA, das System der BRD? Also die Klassenherrschaft der Ausbeuter über die Ausgebeuteten?

    Zum LSVD: "Der Verband wurde am 18. Februar 1990 von ostdeutschen schwulen Bürgerrechtlern wie Eduard Stapel in Leipzig als "Schwulenverband in der DDR" (SVD) gegründet. Er verstand sich als Teil der Bürgerrechtsbewegung in der ehemaligen DDR. Mit dem Anspruch künftig bundesweit aktiv zu werden, nannte sich der SVD auf seinem ersten Verbandstag am 23. Juni 1990 in Magdeburg in "Schwulenverband in Deutschland" um. Der Bundessprecherrat hatte gezielt Volker Beck, Günter Dworek und Manfred Bruns angeworben, die zuvor führend im westdeutschen Bundesverband Homosexualität (BVH) aktiv gewesen waren, um eine Ausdehnung auf Gesamtdeutschland zu erreichen. Manfred Bruns, Frank Hoyer und Michael Schneidewind wurden die ersten Westbeauftragten des Verbands. Für einen Teil der Aktivisten im BVH war das Angebot interessant, da sich in ihrem Verband um die Forderung nach Öffnung der Ehe für Lesben und Schwulen kein gemeinsamer Standpunkt hatte finden lassen."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#35 haEmetProfil
  • 28.06.2008, 11:05hBerlin
  • Antwort auf #34 von Fiete_Jansen
  • @ Fiete:

    Eben, der erste Schwulenverband in der DDR wurde 1990 gegründet, als die demokratische Revolution die SED-Diktatur beendet hatte. Als die SED noch uneingeschränkt herrschen konnte, gab es keinen Schwulen- ider Lesbenverband in der DDR. Die PDS hat, folgerichtig, sich auch öffentlich für das Unrechtssystem DDR, dem auch Schwule und Lesben zum Opfer fielen, auch diesbezüglich öffentlich entschuldigt.

    Was eine freiheitliche Demokratie its? Les das Grundgesetz, da steht es drin: Freiohe und geheime Wahlen, Presse- und Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit, Gewaltenteilung u.v.m., die individuellen Menschenrechte.

    @ hw:
    Auch die UNO ist mitunter keine göttliches Offenbarungsorgan und irrt sich, bzw. ist ideologisch eingefärbt:

    UNRWA - ein Hindernis für den Frieden

    Millionen von Flüchtlingen - mehr als 130 Millionen seit Ende des zweiten Weltkriegs - sind der Verantwortung des Flüchtlingskommissariats der Vereinten Nationen (UNHCR) unterstellt worden, das die Wiederansiedlung und Rehabilitierung von Flüchtlingen zum Ziel hat. Am 8. Dezember 1949 verabschiedete die UN-Vollversammlung die Resolution 302 und gründete eine Behörde, die sich allein "direkter Fürsorge und Arbeitsprogrammen" für die palästinensischen Flüchtlingen widmen sollte: die UNRWA (United Nations Relief and Works Agency für Palestinian Refugees in the Near East) - eine einzigartige Körperschaft.

    www.fischer24.eu/index.php?site=artikel1&id1=1780

    Humanitäre Hilfe Israels für die arabische Bevölkerung

    www.fischer24.eu/index.php?site=lexikon&eid=3<r=H

    Bevölkerungsentwicklung
    Bevölkerungsentwicklung in Israel / "Palästina" seiit 1880

    www.fischer24.eu/index.php?site=lexikon&eid=3<r=B

    Nahostflüchtlinge
    Arabische und jüdische Nahostflüchtlinge

    www.fischer24.eu/index.php?site=lexikon&eid=3<r=N
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#36 hwAnonym
  • 28.06.2008, 13:20h
  • Antwort auf #35 von haEmet
  • besatzung-humanitäre hilfe-flüchtlinge-politische häftlinge

    ooooh, ein weites feld !

    aparopos feld, warum mußte pol pot wohin flüchten ?
    welche staaten unterstützten diesen "politischen
    flüchtling" in der uno, bis zuletzt ?

    weißt du warum bersarin ehrenbürger berlins ist ?

    wie hieß der asiatische staat, der die jäger
    nelson mandelas bis zuletzt politisch und militärisch unterstützte ?

    welchen rohstoff bekam er dafür ?

    (kleine hilfe: jossi melmann, haaretz, 20.04.97)

    www.sgipt.org/wisms/geswis/brecht.htm

    die grundversorgung von menschen, wie du und ich,
    durch ein besatzungsregime, das sie sich nicht ausgesucht haben, als "humanitäres" leuuchten
    zu inszenieren, scheint auch aus diesem hasbara-handbook zu kommen.

    " tue wenig gutes und rede sehr viel darüber"

    daran wird dieses machtkonstukt ersticken.

    wer zahlt die zeche ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#37 Fiete_Jansen
  • 28.06.2008, 14:13h
  • Antwort auf #35 von haEmet
  • @haEmet
    Du schreibst
    *Eben, der erste Schwulenverband in der DDR wurde 1990 gegründet, als die demokratische Revolution die SED-Diktatur beendet hatte.*

    Er wurde allerdings von sogenannten Bürgerrechtlern wie Eduard Stapel gegründet und verstand sich als Teil der sogenannten Bürgerrechtsbewegung in der DDR. Also den Konterrevolutionären, welche die DDR an die BRD verkauft haben. Eine demokratische Revolution? Konterrevolution nennt man das was damals geschehen ist. Das Rad der Geschichte wurde zurückgedreht.

    Dann schreibst du auch noch
    * Die PDS hat, folgerichtig, sich auch öffentlich für das Unrechtssystem DDR, dem auch Schwule und Lesben zum Opfer fielen, auch diesbezüglich öffentlich entschuldigt.*

    Schön, gut, Entschuldigt haben sie sich. Und warum? Wann Entschuldigen sich BRD Politiker fdür das Unrecht was sie angerichtet haben? Wann wird mit der diskreditierung des ersten Arbeiter und Bauernstaates auf deutschem Boden schluss gemacht?

    *Was eine freiheitliche Demokratie ist? Les das Grundgesetz, da steht es drin*

    In welcher Fassung? Dieses Grundgesetz ist derart durchlöchert das es zum Himmel stinkt. Oder nimm mal die Verfassung meines Landes. Sie ist gültig und mit Ausname eines Artikels auch GG Konform. Dennoch wird sie nicht umgesetzt. Recht auf Arbeit, Verbot der Aussperrung, Absolutes Streikrecht, demokratische Bodenreform, Sozialisierung der Schlüsselindustrieen, Gebot des Friedens etc. Aber in der BRD isses halt so, Wozu sind Verfassungen da? Um gebrochen zu werden.

    Neben der PDL ist die DKP in Hessen die einzige Partei, die auf dem Boden der Verfassung steht dennoch werden diese beiden Parteien vom sogenannten Verfassungsschutz beobachtet. Die Verfassungsfeindlichen Parteien die im Landtag sind allerdings nicht. CDU, SPD, FDP, Jäger90 olivGrün...und das es Neofaschistische Parteien bei uns gibt ist genauso Verfassungswiedrig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#38 Fred_IsraelEhemaliges Profil
  • 28.06.2008, 14:38h
  • warum dürfen kubaner eigentlich nicht ins ausland reisen?

    wie gefällt euch der kommunismus in nordkorea?

    warum flüchten kubaner in die usa oder fließen menschen pronzipiell vor dem kommunismus und nicht umgekehrt?

    warum werden in kommunistischen ländern immer noch schwule verfolgt, bzw, haben keine rechte.
    wieso ist das in kapitalistischen staaten im sinne von marktwirtschaft anders -europa/nordamerika/australien etc.?

    wie gefällt euch der kommunismus in china?

    warum bewegt sich der flüchtlingsstrom aus sozialistische/kommunistischen ländern und nicht umgekehrt?

    vielleicht wollen die menschen den kommunismus und sozialismus nicht und wollen lieber freiheit wie in europa.
  • Antworten » | Direktlink »
#39 Fiete_Jansen
  • 28.06.2008, 15:51h
  • Antwort auf #38 von Fred_Israel
  • Du schreibst
    *warum dürfen kubaner eigentlich nicht ins ausland reisen?*

    *vielleicht wollen die menschen den kommunismus und sozialismus nicht und wollen lieber freiheit wie in europa.*

    Vielleicht sind nicht alle Leute so Dumm und wollen den Untergang wie gewisse andere Leute. Der Kapitalismus und vor allem seine parasitäre/faulende/sterbende Form, der Imperialismus kommt in vielen Gesichtern daher. Ob mal als *freiheitliche bürgerliche Demokratie* oder als *faschsitische Diktatur* sie ist und bleibt die Herrschaft einer absoluten Minderheit über eine absolute Mehrheit. bürgerliche Wahlen ändern nichts daran, wo wir leben. Ich habe noch auf keinem Wahlzettel die Regierungsparteien BDI und BDA gesehen. Sobald das Pack was sagt, springen CDU/CSU/SPD/FDP/Grüne und Teile von DIE LINKE inzwischen auch.

    Das der Antikommunismus in der Bevölkerung gewollt und immer wieder ans Licht geholt wird hat Gründe. Die Herrschenden haben Angst. Wie steht es im Manifest der Kommunistischen Partei

    "Die Kommunisten verschmähen es, ihre Ansichten und Absichten zu verheimlichen. Sie erklären es offen, daß ihre Zwecke nur erreicht werden können durch den gewaltsamen Umsturz aller bisherigen Gesellschaftsordnung. Mögen die herrschenden Klassen vor einer kommunistischen Revolution zittern. Die Proletarier haben nichts in ihr zu verlieren als ihre Ketten. Sie haben eine Welt zu gewinnen.
    Proletarier aller Länder, vereinigt euch!"

    Und um wessen Freiheit geht es in dem was du da schreibst? Die Freiheit des Marktes! Andere Freiheiten kennen diese Leute nicht. Alles andere ist ihnen Egal. Und jetzt komm mir nicht mit Menschenrechten. Gerade diese Treten sie mit Füßen. Kein sozialistischer Staat hat zu irgendeiner Zeit einen Krieg angefangen.

    Und jetzt nochmal zum ach so tollen *freien Westen* Täglich sterben im ach so freien Kapitalismus 30.000 Kinder an Hunger und Krankheiten die zu behandeln wären. Alle im Kapitalismus. In dem freiesten Land der Welt *so nennen sie es zumindest selbst, ist die Kindersterblichkeit höher als in den Land das du hier so angreifst. Laut UNO ist Cuba voll Alphabethisiert. Das sind die USA bestimmt nicht. Bestes Beispiel der noch Präsident.

    Das der Sozialismus es schwerer hat als der Kapitalismus bis jetzt, liegt u.A. daran, das in welchen Staat auch immer er gesiegt hat zuvor Krieg war. Meisstens gefolgt von Intervention, Subversion, Sabotage etc. Aber das muss ja sein, am ende merken die Leute es geht auch anders.

    Wie sonst erklärst du dir die neuen Anläufe des Sozialismus? Die direkt danach durch USA, BRD etc. versucht wurden zu unterbinden?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#40 hwAnonym
  • 28.06.2008, 16:04h
  • Antwort auf #38 von Fred_Israel
  • china kommunistisch ? *hüstel*
    kuba kommunistisch ? *hüstel*

    flüchtlingsstrom ? diese werden von der uno genau registriert.
    sogar die gefangenen von guantanamo sind dabei.

    kommunistisch ?

    www.unhcr.ch/include/fckeditor/custom/File/CartesCampManagem
    ent_Ver2.pdf


    wo lebst du ? in der kalten-krieg-propaganda ?

    warum stoppten amerikaner kubanische "flüchtlings-schiffe" ?
    warum ging kissinger nicht auf teng hsiao pings angebot ein: 5 millionen, 50 millionen chinesische flüchtlinge ?

    wer zerhackstückt ökonomien und strukturen,
    sogar europäische ?

    hier welche die es wissen, schon mal davon gehört?

    Jacques Delors, Jacques Santer, Helmut Schmidt, Otto Graf Lambsdorff, Lionel Jospin, Pär Nuder, Michel Rocard, Hans Eichel, Göran Persson, Daniel Dăianu, Massimo d’Alema, Ruairi Quinn, Poul Nyrup Rasmussen und Paavo Lipponen haben große Angst vor der Schädigung der europäischen Wirtschaft - durch Heuschrecken. Deshalb haben sie vom Präsidenten der Europäischen Kommission José Manuel Barroso eine Untersuchung der Finanzmärkte gefordert.

    noch nicht davon gehört?
    stand im britischen Telegraph! .pdf-Datei.

    merkwürdig, daß offenbar niemand anders darüber berichtet hat.

    www.telegraph.co.uk/money/graphics/2008/05/22/cneu122.pdf

    die oben sind alle abonneten ähnlicher zeitungen, wie die junge welt. halt früher besser informiert...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#41 haEmetProfil
  • 29.06.2008, 12:44hBerlin
  • @ hw:
    Was für die braunen Antisemiten "Die Protokolle der Weisen von Zion" sind, sind für die roten Antisemiten "Die Israel-Lobby in den USA" ider dein "hasbara-handbook", das Du ja so heiß und innigst liebst und verehrst ;-)

    @ Fiete:
    Es ist wirklich unangebracht, das Du dich als Antifaschist bezeichnest. Die friedliche-demokratische Revolution, die die Diktatur der rotangemalten Faschisten der SED beendete, als Konterrevolution zu bezeichnen, was im stalinistisch-kommunistischen Sprachgebrauch mit dem Todesurteil gleichkommt, bedeutete doch, das Du es auch verteidigen würdest, wenn 1989 die Panzer gerollt wären und die Montagsdemonstrationen niedergeschossen worden wären.

    Wie stehst Du eigentlich zu den Massaker der chinischen Rotfaschisten auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking? Rechtfertigst Du den auch?

    Dürfen gleichgeschlechtliche Paare in Kuba heiraten?

    Durften gleichgeschlechtliche Paare in der DDR heiraten?
  • Antworten » | Direktlink »
#42 hwAnonym
  • 29.06.2008, 15:46h
  • Antwort auf #41 von haEmet
  • es kann bei dir eigentlich auch nur am alter liegen.

    junge welpen sind in der art des beduftens ihres vermeintlichen reviers halt noch etwas ungeübt,
    dafür riecht es dann aber nicht zu streng.
    auch gut.

    den käse mit der jüdisch-bolschwewistischen weltverschwörung hat mir schon meine uroma beigebracht.
    es könnte sogar sein, daß ich schon vor deiner geburt in schulen, bibliotheken, arbeitskreisen,
    gewerkschaften, u.ä., meines lebensumfeldes, erfolgreich den jüdischen-finanzkapital-humbug
    gemeinsam mit anderen zurückdrängen konnte.

    das liegt auch daran, dass meine performance derart ist, ganoven, mörder und ausbeuter auch israelischer macht-netzwerke, als solche zu benennen, und es nicht zuzulassen, diese kritik als ani-semitisch durchgehen zu lassen, womit man ja unbescholtenen menschen deren charaktereigenschaften andichten würde.

    hast du daran ein interesse ? und warum ?

    du kannst dich demnächst aber schon auf weiteren käse vorbereiten - jüdisch-russische weltverschwörung!
    in israel wird von amerika gesponserten netzwerken,
    giftig und aufgeregt der einfluß russischer milliardäre
    mit israelischem pässen beäugt.
    denkbar wäre da eine rechtspopulistische welle, à la
    berlusconi, z.b. gaydamak. (was macht mütterchen russland?).

    magst du jüdisch amerikanischen witz, jon stewart
    zur "israel-lobby" ?

    de.youtube.com/watch?v=Xy1dL2p1lJY
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#43 Tufir
  • 29.06.2008, 16:22h
  • Antwort auf #37 von Fiete_Jansen
  • Den Kommunismus für eine wunderbare Idee zu halten, die man irgendwie irgendwo mit lauter netten Menschen in der Theorie umsetzen könnte, oder hier und da auch Themen zu finden, die sich dort besser umetzen lassen, würde für mich ja zumindest als Gedankenspiel noch nachvollziehbar erscheinen. Aber so weit zu gehen, allen Ernstes das Unrechtssystem der DDR als bessere Alternative zu einer Demokratie zu verteidigen, geht dann doch etwas weit. Als nächstes taucht hier vielleicht noch ein Nazi auf, der behauptet, das Deutsche Reich wäre nur missverstanden worden und wenn man den Führer nur gelassen hätte, würden wir jetzt weltweit in paradiesischen Zuständen leben.

    Was du hier betreibst ist eine grobe Beleidung aller, die unter dem System leiden mussten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#44 hwAnonym
  • 29.06.2008, 17:08h
  • Antwort auf #43 von Tufir
  • das glaube ich eigentlich nicht.
    geschichte ist ja immer ziemlich konkret.
    schwule emanzipation in der gesamten gesellschaft,
    bedurft der emanzipation der arbeitenden menschen,
    der frauen und der emanzipatorischen "umtriebe" der
    68er. das war überhaupt erst der humus in dem das gedeihen konnte, was wir hier ausleben können.
    zu all diesen komplexen kam ohne druck, streiks und protesten kein nenenswerter beitrag aus der rechten bis extrem-rechten ecke.

    merke: auch ein weicher fred ist ein fred !

    in einem spiegel-wissen artikel ist übrigens sehr schön erklärt, was sowjetische raketen und truppen mit relativer politischer und wirtschaflicher unabhängigkeit
    in gesellschaften am "eisernen vorhang" zu tun hatten.

    google einfach: abs, pferdemenges, adenauer, spiegel, wissen.

    du mußt dich dialektik des lebens nicht verschließen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#45 haEmetProfil
  • 29.06.2008, 17:27hBerlin
  • Eine Emanzipation der Menschen ist ausschließlich nur in einer freheitlich-demokratischen Gesellschaft mit einer unabhängigen Justiz möglich - nicht in einem totalitären, antihumanistischen System das Untetdrückungs- und Terrormechanismen wie GestaPo oder Stasi bedarf um sich vor der eigenen Bevölkerung zu schützen.

    Angesichts mancher Ausfälle hier - insbesondere von hw und Fiete - sollte man sich ernsthaft fragen, ob bei der nächsten Strafrechtsreform nicht eine Reform des Volksverhetzungsparagraphen angebracht ist, um auch dem linken Antisemitismus besser in den Griff zu bekommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#46 hwAnonym
  • 29.06.2008, 19:05h
  • für liebhaber der action directe, fragen bildet:

    veranstaltungshinweis, ungemein günstig, ungemein nah !!!

    Referentin: Déborah Azcuy, Pressereferentin der kubanischen Botschaft in Berlin

    Déborah Azcuy, Mitarbeiterin der kubanischen Botschaft in Berlin, wird einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen in Kuba geben und natürlich auch für eine anschließende Diskussion zur Verfügung stehen.

    11. Juli 2008, 20 Uhr im
    Gumbelraum, Karlstorbahnhof, Heidelberg
    Veranstalter: Cuba Solidarität Heidelberg
    Eintritt: 2,00 Euro, erm. 1,50 Euro

    www.cuba-soli-heidelberg.de/
  • Antworten » | Direktlink »
#47 Fiete_Jansen
  • 29.06.2008, 21:25h
  • Antwort auf #41 von haEmet
  • Du ziehst wieder Schlüsse, wie es hier gelaufen wäre, wenn ein paar Tausend Arbeiter oder Erwerbslose auf die Straße gegangen wären. Hier hätte man sofort geschossen. Diese Bürgerkriegsübungen gab es in der Bundeswehr schon in den 70er Jahren. Es zeugt doch von unserem Humanismus, das wir eben nicht geschossen haben. Die Möglichkeit dazu hätten wir gehabt. Wir haben lieber den Rückschritt hingenommen als auf viele Verblendete und einige Provokateure und Agenten zu schiessen.

    Zu China äussere ich mich nicht. Da steck ich nicht in der Materie. Was damals auf dem Tien Anh Platz geschah weiß ich nicht. Aber wenn man sieht wie die westlichen Medien heute Lügen über die VR China verbreiten ...

    Das gleichgeschlechtliche Paare auf Cuba heiraten dürfen ist in Arbeit. Das Gesetz wurde eingebracht. ach ja, queer.de berichtete darüber. Wobei ich diesen Schritt ablehne. Der kommende Ausschnitt aus "Grundsätze und Forderungen der DKP gegen die Diskriminierung von SLBT" stammt aus meine Feder.

    „Ob Menschen in einer Ehe oder in einer eheähnlichen Gemeinschaft zusammenleben ist gleichgültig. DKP-queer lehnt die Ehe als Überbleibsel der bürgerlichen, kapitalistischen Ordnung ab; spricht aber niemandem ab, eine Ehe oder ähnliches eingehen zu wollen. Das Zusammenleben von Menschen darf zu keinerlei Begünstigung oder Benachteiligung von anderen Beziehungen führen.“

    Und was die Deutsche Demokratische Republik angeht. Diese war was SLBT Rechte angeht der BRD immerhin einige Jahre voraus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#48 Fiete_Jansen
  • 29.06.2008, 23:05h
  • @ haEmet

    du schreibst:

    *Eine Emanzipation der Menschen ist ausschließlich nur in einer freheitlich-demokratischen Gesellschaft mit einer unabhängigen Justiz möglich - nicht in einem totalitären, antihumanistischen System das Untetdrückungs- und Terrormechanismen wie GestaPo oder Stasi bedarf um sich vor der eigenen Bevölkerung zu schützen.*

    Diese freiheitlich demokratische Grundordnung wie sie die BRD hat, baute auf der dem Boden des deutschen Faschismus auf. Woher kamen denn die ganzen *Demokraten*? Wer hat denn das BKA, den sogenannten Verfassungsschutz, den BND, den MAD, den Staatsschutz, die politische Polizei, die *unabhängige* Justiz nach dem deutschen Faschismus aufgebaut? Ach und wo wir dabei sind, die Bundeswehr(macht) wollen wir da nicht vergessen. Vor allem die Generäle mit Osterfahrung wurden dazu gerne genommen. Alle Generäle die zum NKFD gewechselt sind, hatten in der BRD Truppe keine Chance. Das waren ja auch Verrrrrrrrräter! Wegen denen *wir* den Krieg verloren haben.

    Ach und zum Thema Überwachung frag doch mal bei Schäuble nach...

    *Angesichts mancher Ausfälle hier - insbesondere von hw und Fiete - sollte man sich ernsthaft fragen, ob bei der nächsten Strafrechtsreform nicht eine Reform des Volksverhetzungsparagraphen angebracht ist, um auch dem linken Antisemitismus besser in den Griff zu bekommen.*

    Wo sind HW und ich Antisemitisch? Nur weil wir bzw. ich, für ein freies sozialistisches Israel und ein freies sozialistisches Palästina bin? Mal nicht vergessen auch Palästinenser sind nach deiner Diktion Semiten. Mir ist scheissegal welche Religion jemand hat oder welchem Volk jemand angehört. Denn die Grenzen verlaufen nicht zwischen Staaten und Rassen sondern zwischen oben und unten.
  • Antworten » | Direktlink »
#49 stromboliProfil
#50 stromboliProfil
  • 30.06.2008, 10:25hberlin
  • protestbrief an redaktion:Lieber Michael,
    Mir fällt auf ,das berichte eingefügt werden, die beim nach recherchieren nicht in den offiziellen Nachrichtendiensten erscheint.
    Ich glaube nicht, das es so etwas wie ein Desinteresse gibt, sieht man die sonstigen beitragsfürze sich an. Aber Meinung sollte auf Fakten basieren, nicht auf hörensagen!
    Und noch einmal: ausser einem Bericht über :"Kuba kündigt therapeutischen Impfstoff gegen Lungenkrebs an " , weit und breit keine Meldung über übergriffe und Demo-ende z.B. Bei dpa!
    Ich frage mich , welcher ideologischen presseente ich/wir da mal wieder aufgesessen sind!
    Teufel noch mal: demnächst machen wir Leser die Meldungen selbst. Mehr bockmist kann da Dann auch nicht mehr raus kommen!

    Verärgert Stefan
  • Antworten » | Direktlink »
#51 Tufir
  • 30.06.2008, 11:07h
  • Antwort auf #47 von Fiete_Jansen
  • "Du ziehst wieder Schlüsse, wie es hier gelaufen wäre, wenn ein paar Tausend Arbeiter oder Erwerbslose auf die Straße gegangen wären. Hier hätte man sofort geschossen. "

    Genau, "hätte" und "wäre". Vielleicht sind die nicht ganz so aussagekräftig wie "hat" und "war". Die einzige Möglichkeit, deine heißgeliebten Diktaturen zu verteidigen besteht offenbar darin, dass du Unrecht aus anderen Systemen zusammensuchst. Wäre dein Kommunismus als System ansatzweise vertretbar, wärest du auch in der Lage, ihn durch die Entkräftung seiner Nachteile zu verteidigen. Bist du aber offensichtlich nicht. Stattdessen legitimierst du gezielte Morde durch halbgare Hinweise darauf, das andere ebenfalls Dreck am Stecken haben. Haben sie ohne Zweifel - hast du aber offensichtlich auch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#52 hwAnonym
  • 30.06.2008, 11:50h
  • Antwort auf #51 von Tufir
  • mach doch mal.

    stell dir vor, du bist ein student, vielleicht
    aus taiwan (?) mit der aufgabe, der ermittlung
    der auf deutschem boden von menschen in deutschen uniformen erschossenen arbeiter, na sagen wir der letzten 100 jahre.
    historisch sind 100 jahre nicht viel, gut überschaubar
    und nicht allzu komplex.

    den jungen nation gebuildeten staaten zeigen wir dann,
    seht ihr, so geht aufarbeitung der jüngeren geschichte.

    na, wär das ein projekt ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#53 BauerHuber
  • 30.06.2008, 16:05h
  • Der Tschad, Jamaika oder auch Singapur sind kapitalistische Staaten, wie sieht es dort mit der Rechten von Schwulen aus?

    Aber das zu kritisieren ist ja bestimmt antisemitisch.^^
  • Antworten » | Direktlink »
#54 Fiete_Jansen
  • 30.06.2008, 20:43h
  • Antwort auf #51 von Tufir
  • Du schreibst:

    *Die einzige Möglichkeit, deine heißgeliebten Diktaturen zu verteidigen besteht offenbar darin, dass du Unrecht aus anderen Systemen zusammensuchst.*

    1. Welche Diktaturen? Ich vertrete eine Herrschaftsform und nicht mehrere.
    2. Und ich brauche auch nicht Unrecht aus anderen Systemen zusammensuchen die sind so aktuell bei diesem einen System das die Diktatur der Bourgeoisie darstellt. Egal in welcher Form sie daher kommt. Als Militärdiktatur, als Faschismus, als Präsidialdemokratie oder als das was sich die BRD gegeben hat.

    *Wäre dein Kommunismus als System ansatzweise vertretbar, wärest du auch in der Lage, ihn durch die Entkräftung seiner Nachteile zu verteidigen.*

    Wie oft denn noch es gab in den letzten 5000 Jahren keinen Kommunismus. Was ich und mit mir Millionen als erstes wollen ist der Sozialismus. Die Herrschaft der Arbeiterklasse. Welche Nachteile hat denn der Sozialismus? Ich konnte sie alle Entkräften.

    *Stattdessen legitimierst du gezielte Morde durch halbgare Hinweise darauf, das andere ebenfalls Dreck am Stecken haben.*

    Gezielte Morde? jetzt klär mich mal auf.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#55 Alexander EhmannAnonym
  • 05.07.2008, 17:24h
  • Antwort auf #1 von Fred_Israel
  • Kommunismus hat keine direkte Verbindung zur Schwulenfeindlichkeit.

    Fred_Israel's unreflektierte Meinung ist daher vom Problem ablenkend. Uebrigens wurde in der DDR der Homoparagraph bereits vor dem in der alten BRD abgeschafft. Es faellt wohl kaum schwer, zahlreiche kapitalistische Laender zu nennen, in denen eine vergleichbare Gewalt gegenueber LGBT ausgeuebt wird.

    Und wie aus anderen Artikeln hervorgeht, wurde in Kuba zumindest eine oeffentliche Debatte angefangen.

    Alexander Ehmann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#56 Fiete_Jansen
#57 Fiete_Jansen
  • 13.07.2008, 15:58h
  • Sollte es, nachdem jetzt wieder andere Themen anscheinend wichtiger geworden sind, noch jemanden interessieren... Ich habe mich an die cubanischen Stellen gewand und erwarte bald Informationen. Was ich bis jetzt in Erfahrung bringen konnte ist von einem Bürger der BRD der sich zum Zeitpunkt des CSD in Havana aufgehalten hat.

    (...) Was den Vorfall angeht, kann ich Dir, ohne, dass ich mehr davon gehört hätte, versichern, dass es sich um eine konterrevolutionäre Aktion handelte, bei der einige Cubaner sich von der US-Interessensvertretung haben losschicken lassen, in der Hoffnung, in der Folge als "Politisch Verfolgte" an ein Visum zu kommen. In der Konfrontationssituation mit dem Imperialismus, in der die cubanische Revolution bis zum heutigen Tage steht, kommt kein normaler Cubaner auf die Idee, so etwas wie eine unangemeldete Demo zu machen (und als solche wäre eine CSD sicher aufgefasst worden).

    Ich möchte nur noch darauf Hinweisen, das unangemeldete Demonstrationen auch in der ach so freien BRD immer wieder aufgelöst und Teilnehmer teilweise schwer verletzt wurden.
  • Antworten » | Direktlink »
#58 hwAnonym
#59 Fiete_Jansen
  • 15.07.2008, 14:23h
  • Antwort auf #58 von hw
  • Die Anti Schah Demo am 2.Juni 1967 war angemeldet. Und dort wurde der SDS Genosse Ohnesorg ermordet. Wie auch auf der angemeldeten Demo gegen die Wiederbewaffnung der BRD als 1952 in Essen Philipp Müller ermordet wurde.

    Diese Demo in Havanna war allem anschein nach nicht angemeldet. Aber wie gesagt, ich warte auf Nachricht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #58 springen »

» zurück zum Artikel