Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=9121
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Schlichte Einfalt, stille Größe


#39 stromboliProfil
  • 30.07.2008, 23:09hberlin
  • nachdem ich ja nun hier geoutetwurde ( nicht rosa, mildfred die böse:..."woran liegt es,an deinem alter oder das du nackt auf den boden herumrobst, wie ein tenager?" ) kann ich ja nun ungeniert über meine erfahrungen berichten ( kinder und jugendliche bitte das forum verlassen..!) :
    Während meiner zeit auf stromboli war gay romeo eine der wichtigsten verbindungen hin zu einer ( wie auch immer zu bewertenden ) schwulen szene!
    Dafür bin ich dem medium dankbar!
    Auch diente es , meine urlaube in berlin oder anderswo, szenemäßig vorzubereiten, was neben dem kennenlerneffekt auch den reiz des verbalerotismus einbezieht... ( ja, mildfred sie tugendsame zeugin , perversion auf perversion folgen!) zudem zu einem zeitpunk, wo ich nicht über eine cam verfügte. Wer sich mit S/M auskennt, weis um die speziellen regeln die "erarbeitet" werden wollen, wer nicht, sollte sich mal de sade zu gemüte führen^^. DA also regelte und funktionierte das system "planet gay romeo" für mich optimal. Optimaler auch, als die anderen damaligen "angebote" im internet, sieht man von einer gewissen "beliebigkeit" der angebotein GR ab. Aber das ist auch sache der gegenseitigen kontaktaufnahme!
    Schwules einwohnermeldeamt , wird gay romeo an anderer stelle genannt, was auf den punkt trifft! Alles versammelt , was auch bedeutet; alles was nur schwer erträglich sein kann.
    Aber ich bin sicher, die negativen seiten der "begegnungen " sind nicht prozentual höher als die an anderen treffpunkten!
    Was es unterscheidet: man wird an jeder stelle gesehen! Es genügt ein klick. Und man sitzt zuhause im sicheren terrain.
    Früher teilte sich die szene in spezialisierte sexsuchende: da war der parkgänger, der klappenfreund, die barhusche, der kaufhausdauerrolltreppennutzer... ,; jede eine eigene welt mit verschwiegenen ritualen und bedeutngsvollem verzicht, selten übergänge zwischen den einzeln szenen.Das hatte auch was mit den beschräkungen der angebote und örtlichkeiten zu tun. Erst meine generation installierte die fliesenden übergänge, man wurde zum multiszenegänger. Auf dem weg in die kneipe noch mal schnell ins teehäuschen (klappe) oder durch den park; auf dem rückweg wenn alleine, dass selbe noch mal. Dem nebenmann am pissbecken konnte man mit der intensivität des "wegguckens" sich vom leibe halten ; zumindest so lange nicht gerade ebbe im rinnstein war. Dann wurde schon mal schnell die länge überprüft, und dann ... gings doch los..!
    Auch der park hatt/e seine speziellen laufrituale bevor des gebüsch geteilt und die hosen fielen.

    Das alles fällt weg! die vorlust beim "abtasten" des gegenüber reduziert sich auf die "schrecksekunde" beim öffnen der tür, besonders wenn der im profil daten mit beschönigendem inhalt von sich gab^^ . Was tun? Der gute ist ja immerhin mit dem taxi gekommen ,oder?

    Verlässlichkeit einfordern(?); was will mir das sagen? Mittlerweile wird im vorfeld des sich kennenlernens bereit so viel an "vorbereitender" "absicherung " der eigenen bedürfnisse getan, dass von einem spontanen sich finden gar keine rede mehr sein kann. Aber die leute ( ein nicht unbeträchtlicher teil) , lieben diese art der "verpflichtung".
    Manches aber wird dabei zu einem "kartoffelverhältnis", eine karikatur hypersexueller selbstdarstellung: heterolike wo's in wirklichkeit aus allen poren den schwulen ausschwitzt. Aber das ist die limbolatte, unter die sich alle durchzwängen. Noch eine limbolatte unter die man durchswingen will, ist die des alters: mit 25 von boy zu sprechen eine verbalhornung des wortes; mit 30ig eine selbstanzeige in sachen lächerlichkeit.
    Bleibt die jugendfrage im allgemeinen als angeblichen "fetisch" der schwulen zu beleuchten: die dinge und die zeiten haben sich geändert! Mehr möglichkeiten für ältere und alte wie mich partner für sex und anderes zu suchen und finden! Auch das (!) dank gay romeo! Womit die altersangst/phobie eher die, der ganz jungen ist ( unsterblichkeitsfaktor!) und die der noch nicht altgewordenen boys um 30-40zig , die den beginnenden ranzigen altersgeruch (olfaktorisch verändert sich der köpergeruch ins säuerliche schon ab ca. 20-25 jahren) riechen und mit diversen duftwässerchen überdecken suchen.; von den makeup und sonstigen sonnenbankakrobaten gar nicht zu reden. Aber da sind wir mit der hetenwelt und deren barbie/ kent puppengesichtsmaskerade doch auf dem selben niveau; ausgezupfte augenbrauen incl.!
    Auch das eine form der von Friedenberg angesprochenen schlichtheit und einfalt: man weiß eigenlich nicht so recht was da dargestellt wird, so greulich schön ist das manchmal!
    Und das erkärt auch teils die nutzlosigkeit der selbstvermarktung: Spätestens an der geöffneten tür entscheiden sich die dinge, und die entscheiden sich in der regel wie dort in der bar oder in der sauna; Notgeilheit oder : tut mir leid, aber gerade ist meine mutter gekommen , die alte dame braucht meinen längeren zuspruch . wir sehn uns dann demnächst im net!
    Wenn hingegen ein 20zig jähriger im profil angibt, auf ältere zu stehen , sollte er immer gewahr sein: der 25jährige ist bereits ein alter mann, also potentieller wunschpartner:-)) und sollte es die möglichkeit geben , "Taschengeld nicht ausgeschlossen" anbietende ältere herren kennenzulernen, sollte das alter keine diskriminierungsschwelle sein , besonders wenn , wie berichtet, der rentner schon mal den ein oder anderen rentner kennenlernt. Das födert die komunikation
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel