Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=9121
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Schlichte Einfalt, stille Größe


#50 Tufir
  • 01.08.2008, 11:22h
  • Antwort auf #38 von Hannibal
  • "Männer sind rein evolutionär nicht monogam (siehe Freud). Frauen sind dafür geschaffen, die Brut zu hüten zu hüten und Männer dafür möglichst viele Nachkommen zu zeugen."

    Und was unterscheidet diese Begründung von der Erklärung, die Papst und Anhänger gerne verwenden, um Homophobie zu schüren? In diesem Fall wie in jenem würde ich dem Menschen nicht absprechen, dass er sich weiter entwickelt hat, seit er aus der Höhle gekrochen ist.
    "Schon allein, dass Monogamie eine Erfindung der christlichen Kirche ist, ist ein Grund dagegen zu verstoßen!"

    In der Evolution kommen die echten Pinguine allerdings vor der Kirche und bereits sie sind monogam - das sogar gerne mal ihr ganzes Leben. Natürlich möchte ich dich nicht davon abhalten, mit aller Kraft gegen die Monogamie der Pinguine anzugehen und bei jedem Fick mit säuischem Grinsen daran zu denken, wie du sie damit mächtig provozierst. Wenn du daran Spaß hast, ist das schön für dich und sei dir gegönnt. Aber deine Art, die alberne Mär zu verbreiten, dass ein Mann zwangsweise Sklave seines Schwanzes ist, zeigt, dass du in puncto Missionierung kein bisschen anders tickst als die fanatischen Christen, deren Gegenpol du gerne wärest.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »

» zurück zum Artikel