Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=9139
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Australier wegen Verbreitung von HIV bei Sexpartys schuldig


#10 stromboliProfil
  • 04.08.2008, 10:25hberlin
  • eu jeh... da kotzt sich volkes stimme aus: Hängt ihn höher, der gehört weggesperrt, sicherungsverwahrer... Bild meets forum...
    Da sind leute bemüht , am puls der meinungsdeutung zu sein.

    Zwei sachen aber sollte man dabei nicht vergessen: Die diskussion um übertragung /verbreitung verlagert sich von der konzeption der totalkondomisierung hin zu (?) möglichen abwägungen im präventivdenken: die these so auch von der schweizer gesundheitsbehörde zuletzt aufgestellt ( siehe auch beitrag hier bei queer.de!) und mittlerweile auch in der aidsprevention zum zankapfel geworden ist: infizierte die medikamentös behandelt werden, haben eine übertragungsrate unter dem statistisch relvanten nachweis. Worauf sich M.Neal offensichtlich beruft. Darüber kann , muß man streiten, aber man hängt ihn nicht höher! Das ist der mob in (sprach)reinkultur; die laufen auch mit der brandfackel durch irgendwelche strassen, wenn mal wieder eine unliebsame "volksgruppe" auszurotten ist!
    Auch über die , zweitens vorhandene gruppe derer , die positiv sind und meinen, sich in ihrer " geschlossenheit" als positive untereinander ohne kondome beglücken zu können (barebacking) muß in anderer weise als wegsperren geredet werden.
    Und schlußendlich: wir entscheiden täglich in einer frei/unfreiwilligen form über unsere gesundheit. Ob rauchen, trinken, drogen, sex, ob autofahren als passivvergehen zu werten ist wie das passivrauchen , aufgezwungen durch die raucher; es bleibt ein restrisiko, dass durch die vernunft des einzelen geregelt werden muß! Nicht durch den kollektiven akt des offentlichen scheiterhaufens! Oder sollte ich sicherungsverwahrung für jeden autofahrer fordern, angesichts der tatsache das die volkswirtschaftlichen schäden durch fahren und daraus entstehenden schäden( verletzungen und todesfälle) in ihrer gesamtheit grösser sind als der entstehende schaden durch eine infizierung.
    Wir sehen: da fehlt wie immer mass und ziel!
    Aber wir begeben uns ja zunehmend gerne auf kreuzzüge...
    Ihr solltet euch was schämen!!!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel