Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=9211
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Die Abzockfallen bei den Datingportalen


#28 AtekBerlin979Anonym
  • 28.01.2015, 11:31h
  • Ich wurde fast Opfer diese Dating falle.Ein mann aus gayromeo, angeblich aus Dänemark hat mich angeschrieben dass er mich attraktiv findet und möchte mich kennenlernen.Es hat herausgestellt daß er in Lagos/Afrika mit seiner Mutter lebt, arbeitet auch und verdient sehrwenig, daher sehr Arm sei und sein Vater wurde durch eine Assassine ermordet.Er hat sogar einen Facebook Profil und wir haben über Skype auch gechattet, mehrmals.Gestern hat er geschrieben daß er Hilfe braucht, dann wurde ich misstrauisch und habe ihn geschrieben, komisch daß ich dich bisher noch nie sehen dürfte, fragte aber was ist da los auf einmal, und woops da antwortete er auf einmal nicht mehr und meldete sich auch ab, war nicht mehr online.Ich bin nur erst 35, sehe auch nicht so schlimm aus, suchte allerdings Liebe, aber abzocken lasse ich mich überhaupt nicht mit sowas.Die schlimmste an die Geschichte ist, er hat ständig behauptete mich schon anch kürze Zeit zu Lieben, ich sei sein Traummann usw.Gut daß ich mich nicht verliebt habe.Trotzdem ist es enttäuschend, man lernt immer was dazu.
  • Antworten » | Direktlink »
#27 KonstantinEhemaliges Profil
  • 19.08.2008, 17:56h
  • Antwort auf #23 von splattergay
  • alle möglichen privaten Daten (plus Bild) für p"raktisch jederman zugänglich gemacht werden."

    Es liegt doch einzig an dir alleine, welche Daten du dort Preis gibts! Es zwingt dich niemand deine Schwanzgröße anzugeben oder ein Pic von dir einzustellen. Wenn du das nicht "verkraften" kannst, solltest du es besser unterlassen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#26 apfelmaikProfil
  • 19.08.2008, 17:55hHerford
  • Antwort auf #23 von splattergay
  • Nicht nur Arbeitgeber könnten daran interessiert sein.
    Wobei man allerdings auch sagen kann, dass die wahrscheinlich eher nicht Dein Profil finden würden.
    Es sei denn, Du stehst mit Klarnamen da drin.

    Wer sich allerdings besonders für die Fotos interessiere könnten, sind Rechtsradikale. Bei Gayromeo gibt es ja auch Gruppen, in denen sich Leute gegen nationalistische Umtriebe zusammentun.

    Für Faschos dürfte das die perfekte Quelle für "Opferbilder" sein, die sie dann auf anderen HPs veröffentlichen können.
    Abschrecken lassen würde ich mich davon nicht. Man sollte sich dessen nur bewusst sein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#25 gatopardo
  • 19.08.2008, 13:17h
  • Antwort auf #22 von DURAL DELUXE
  • Wobei ich hoffe, dass die Betonung bei Deinem Kommentar auf "teilweise" liegt. Allerdings kommt es häufig vor, dass durch alle Semester hindurch die Leute nicht die richtige Einstellung zum eigenen Erscheinungsbild und zu ihren Fähigkeiten haben, indem sie im Internet ihre Ansprüche auf ein Niveau festlegen, dem sie selber niemals gewachsen sind.
    So verlangte von mir kürzlich ein 45jähriger "Doktor der Psychiatrie" aus Nordspanien in einem von Rechtschreibfehlern wimmelnden Brief ein weiteres Foto, ohne mir jemals eines von ihm überstellt zu haben. Dann gibt es aber wiederum attraktive und nette junge Leute, die sich in unserer "realen" Gesellschaft wohlfühlen, weil wir ihnen ausser materieller Sicherheit auch eine gewisse emotionale Stabilität bieten. Die richtige Balance zu finden, das ist hier die Frage.....!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#24 Tim_ChrisProfil
  • 19.08.2008, 13:17hBremen
  • Antwort auf #23 von splattergay
  • Sagt dir keiner und sehen kann man nur das, was du dort einstellst und für die Allgemeinheit frei gibst. Hält dich auch keiner davon ab, deine Angaben entsprechend zu faken. Dann bist du eben 103 Jahre alt, 150 cm groß, wiegst 200 Kilo und hast ansonsten überall "keine Angaben" stehen. Klicks wirst du dann sicher trotzdem noch einige bekommen und wenn du dich für jemanden interessierst, kannst du ihm immer noch ein Bild von dir in der Message mitschicken.

    Und wenn dich ein Arbeitgeber trotz deines von ihm betrachteten Fotos bei GR einstellt, kannst du sicher sein, das deine Homosexualität auch kein Negativpunkt für dich darstellen wird. Im anderen Fall, sollte er deine Bewerbung aus diesem Grund in den Müll kippen, solltest du froh darüber sein, eben nicht von einem solch homophoben Idioten eingestellt zu werden.

    Aber davon abgesehen wird ja auch keiner dazu gezwungen, sich auf Seiten wie GR anzumelden, dort ein Foto von sich einzustellen oder überhaupt irgendwelche persönlichen Angaben zu machen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#23 splattergayAnonym
  • 19.08.2008, 12:58h
  • Ich finde es überhaupt schon manchmal bedenklich, daß auf Plattformen wie Gayromeo alle möglichen privaten Daten (plus Bild) für praktisch jederman zugänglich gemacht werden. In der realen Welt (auch der schwulen) hab ich einen Überblick wer mich sieht und sich in meiner Umgebung aufhält, bei Gayromeo kann jder 24 Stunden auf all meine Daten zugreifen. Auch als offen lebender Schwuler ist das manchmal schwer zu verkraften.

    Wer sagt denn z.B. nicht, daß eine schwulenhassender Arbeitgeber das Bewerbungsphoto auf seinem Schreibtisch in Gayromeo sucht, um die Bewerbung dann gleich in die Mülltonne zu werfen. Erfahren werd ich das nie.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 DURAL DELUXEAnonym
  • 19.08.2008, 11:30h
  • lol, da habt ihr aber ein interessantes thema angefangen - die älteren semester unter uns im internet.

    ich weiß, das ist nicht nett von mir, aber die profile von den älteren gays auf gayromeo sind teilweise so dreist, dass es mir die sprache verschlägt. da suchen 67-jährige "nur schlanke, junge partner" und stellen ansprüche ohne ende, dass einem die luft wegbleibt, hehe. ob sie so viel geld bieten, dass sie diese ansprüche überhaupt stellen dürfen?

    nicht böse gemeint!
  • Antworten » | Direktlink »
#21 gatopardo
  • 19.08.2008, 10:53h
  • Antwort auf #13 von antos
  • Du sagst es..."von weitem besehen".....
    Wie leicht urteilen wir über die Reinfälle unserer Mitmenschen. Hinzu kommt die oft höchst sympathische Art der betreffenden Betrüger, von denen wir es uns niemals vorstellen können.
    Zurückkommmend auf die Internet-Anmache gegenüber uns Rentnern: Es kommt allerdings dann auch vor, dass man (selten) ernstgemeinte Angebote von Jungs ausschlägt, weil man es sich nicht vorstellen kann, wie man sich für einen alten Sack unseres Alters interessieren kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#20 gatopardo
  • 19.08.2008, 10:44h
  • Antwort auf #15 von Thommen
  • Eine enge Luxemburger Freundin von mir, die mit 66 Lenzen Rentnerin ist, hat mir aber jüngst eine ganz andere blamable Geschichte gebeichtet, wie auch sie im Internet auf einen 38jährigen Hetero-Schnösel reingefallen ist, den sie zuhause dann nicht mehr loswurde. Es ist der sexuelle Drang, der uns taub macht, auch wenn bereits alle Alarmglocken läuten.
    Gelobt sei daher jener, der im anonymen Internet niemanden mehr zur Befriedigung seiner Gelüste benötigt !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#19 Tim_ChrisProfil
#18 AntichristProfil
  • 19.08.2008, 08:43hHH
  • Antwort auf #15 von Thommen
  • @Thommen: "Solange Schwule und Homosexuelle ihre Sexualität nicht als etwas Normales verstehen lernen"
    ??? Demnach wären deiner Meinung nach alle Schwulen die sich auf Datingplattformen von einem hübschen Kerl anmachen lassen in ihrer Sexualität verklemmt? Was wäre deiner Meinung nach dann ein normaler Umgang mit Sexualität? Sage mir jetzt bitte nicht das genau dies der Papi lebt der alle zwei Tage im dunklen Zimmer unter der Bettdecke in der Missionarsstellung über Mutti drüberrutscht, während er an den anderen Tagen jeweils heimlich die Sekretärin flachlegt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#17 KonstantinEhemaliges Profil
#16 saarteddyProfil
  • 18.08.2008, 23:52hsaarbrücken
  • von wegen ! gibt doch noch genug leute die darauf reinfallen. schau dir doch nur die n achrichten an wie mit sensibelen daten gehandelt werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 ThommenAnonym
  • 18.08.2008, 23:29h
  • Solange Schwule und Homosexuelle ihre Sexualität nicht als etwas Normales verstehen lernen, das man normal gebraucht und seine Bedürfnisse anbringt, wie alle anderen auch, werden sie nie lernen, ihre soziale und elektronische Dummheit abzulegen. Es ist wie eine krankhafte Bewahrung von Unschuld - und leider sehr verbreitet. Zum Nutzen vieler heterosexueller Kontaktplattformen....
  • Antworten » | Direktlink »
#14 apfelmaikProfil
  • 18.08.2008, 23:17hHerford
  • Die sind vor allem besonders geschickt bei der Wahl der Fotos der Köder.
    Bei "meinen Tätern" waren die immer recht hübsch allerdings nicht zu unecht.
    Das waren nicht irgendwelche glatten Nacktmodels mit Waschbrettbauch.

    Das hätten also durchaus Typen sein können, diewirklich in der Gegend wohnen und Interesse haben könnten.
    Selbst wenn bei einem eigentlich alle Sirenen anspringen müssten, wenn die Typen auf einmal wollen, dass man sie ansimst, ist es jetzt nicht so ausgeschlossen, dass selbst nicht ganz so blöde Menschen darauf reinfallen können.

    Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt und sie kann bisweilen sehr unvorsichtig machen.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 antosProfil
  • 18.08.2008, 21:38hBonn
  • Antwort auf #5 von gatopardo
  • "Man hält sich ja oft für zu helle, um darauf reinzufallen, aber diese Leute arbeiten oft mit ganz besonders ausgeklügelten Methoden, die man nicht sofort durchschaut."

    Eben. Und seit mein lieber Vater auf einen - so von weitem gesehen - beschämend billigen Teppichhändlertrick reingefallen ist und allen Ernstes zwei ihm wildfremden türkischen Typen mit fettem Mercedes und betrüblichen "Zollproblemen" 6.000 Euronen "geliehen" hat, glaub ich in der Hinsicht eh alles. - Drei maschinengewebte Teppiche als Pfand [Escht Seide, escht persische Kinderarbeit mit blutigen Knoten] werden ihn und sollen auch uns ewig an die immer lauernde Dummheit erinnern. Amen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#12 gatopardo
#11 HannibalEhemaliges Profil
#10 Tim_ChrisProfil
  • 18.08.2008, 20:43hBremen
  • Antwort auf #8 von Simon Sorglos
  • Träum weiter Susi Sorglos.
    5 Messages, wirklich reizende Herren auf den jeweiligen Profilen. Jeweils andere Profile, jeweils andere Namen, jeweils andere Bürschchen. 5 Messages mit Texten wie: "Süß, was suchst du hier?", "Interessant. Hast ein nettes Profil.", "Was tut jemand wie du auf einer Seite wie dieser?" usw. usf. Sicher Phrasen, aber wenn das Profil passend ist und der Typ darauf wirklich nett ausschaut, wird eben mal geantwortet und in der nächsten Nachricht versteckt sich dann eine Handynummer: "Ruf mich doch mal an, dann können wir uns treffen.", "Mein PC ist defekt, schick mir doch mal eine SMS, wenn wir uns irgendwo treffen wollen." usw. usf.
    Sonderbar nur, dass diese 5 verschiedenen Profile mit den 5 verschiedenen Namen und den 5 wirklich verschiedenen Typen in allen Lebenslagen abgelichtet und auf den jeweiligen Profilen präsentiert jeweils die gleiche Handynummer hatten. Wie kommt das?
    Auf die erste Message mit Handynummer habe ich noch geantwortet, dass ich keineswegs gedenke anzurufen. Wenn er sich mit mir unterhalten will, dann eben hier oder gar nicht. Beim nächsten Typen habe ich gefragt, ob er mich verarschen will, da er diese Nummer bereits unter anderem Namen geschickt hatte. Auf die dritte habe ich dann erst gar nicht mehr geantwortet, diese ging zusammen mit den ersten und den folgenden Nachrichten der anderen Profile, zusammen mit einer Beschwerde über diese Herren an den Admin.
    Das jeweilige Profil war übrigens nach jeweils 2 Tagen vom Besitzer gelöscht.

    Also verlass dich nicht darauf, dass ein Bild im Profil absolute Sicherheit gewährleistet. Diese Täter sind nämlich auch nicht doof
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#9 DURAL DELUXEAnonym
#8 Simon SorglosAnonym
  • 18.08.2008, 19:48h
  • Ich mache es wie die meisten Nutzer der blauen Seiten, insbesondere wie all jene, denen es vor allem um innere Werte geht und die in erster Linie gute Freunde suchen, keine kurzfristigen Beischlafbegegnungen: Selbst ein "Guten Tag" oder "Danke" erhält von mir nur, wer ein klares, deutliches Gesichtsfoto zeigt. (Und zwar eines, das meinen Augen möglichst schmeichelt, natürlich). Dieses Vorgehen gewährleistet absolute Sicherheit vor jeglicher Form von Betrug.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Tufir
  • 18.08.2008, 19:25h
  • Wäre ich jetzt nicht unbedingt drauf herein gefallen, aber immerhin war es mal ein Anlass Ede Zimmermann auf Wikipedia nachzuschlagen
  • Antworten » | Direktlink »
#6 FloAnonym
  • 18.08.2008, 18:28h
  • Tja, man muss sich halt immer bewusst sein, dass das Internet ein per se unzuverlässiger Ort ist, an dem auch gewisse Gefahren drohen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 gatopardo
  • 18.08.2008, 17:35h
  • Antwort auf #4 von Chris_
  • Doch, ich halte es dagegen für sinnvoll, wenn hier unter diesem Artikel von eventuellen Opfern ein wenig aus dem Erfahrungs-Nähkästchen geplaudert wird, um gegen noch unbekannte Tricks der internationalen Internet-Abzocke gewappnet zu sein. Man hält sich ja oft für zu helle, um darauf reinzufallen, aber diese Leute arbeiten oft mit ganz besonders ausgeklügelten Methoden, die man nicht sofort durchschaut.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#4 Chris_Anonym
  • 18.08.2008, 16:54h
  • Also wer auf solch einen billigen SMS Trick reinfällt oder fremden Leuten Geld sendet, der verdient es eigentlich gelinkt zu werden. Derjenige kann ja auch gleich sein Bankkonto der Nigeria-Connection zur Verfügung stellen. Also darüber braucht man echt keinen Artikel verfassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 gatopardo
  • 18.08.2008, 15:18h
  • Besonders in meinem Alter wird man von website-Betrügern oftmals als fette Beute angepeilt. Wer mit 60 und darüber noch auf eindeutige Angebote von jungen,hübschen und strammen Jungs eingeht, wird die Konsequenzen bewusst tragen wollen. Ich gestehe, dass ich vor 6 Jahren nämlich selbst auf einen vermeintlich überaus kultivierten und dabei äusserst attraktiven Bulgaren im Internet reingefallen war, der mir als angeblicher Pianist am Telefon Bach vorspielte, was ich seinerzeit wohl nicht klar als CD-Aufnahme einordnen wollte, es aber ahnte. Gottlob war es nur eine T-Shirt-Übersendung, bevor ich nach seiner plumpen Aufforderung von Geldüberweisungen und wertvolleren Gaben den Kontakt eingestellt habe.
    Später erfuhr ich, dass er einen deutschen schwulen Rentner um eine gehörige Menge Geld geleimt hatte, die dieser naive Zeitgenosse ihm regelmässig zuschickte und dann vergeblich auf seine immer wieder verschobene Ankunft in Deutschland wartete.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 RabaukeAnonym
  • 18.08.2008, 14:44h
  • Gibt genug unswissende!!!!! Sonst würde es ja kein kriminelles "Treiben" geben. Hatte das auch schon mal. Nach dem Motto: "Hallo, ich heiße Martin. Schade, wir haben uns gestern knapp verpasst. Finde Dich echt nett und der Pc, da ich keinen eigenen habe, geb ich Dir mal meine Nummer. Kannst ja ne SMS senden. Alles andere dann. Ich freu mich.....Lieber Gruß Martin". So und ähnliche Message´s bekam ich schon. Informiert sofort den Anbieter dieses oder jenen Portales. Niemals auf solchen Blödsinn antworten oder gar anrufen. Mit einem Anruf bist Du schnell zwischen 2.95 und 8,95 los. Zur absoluten Vorsicht kann ich da jedem nur raten!!!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#1 DURAL DELUXEAnonym

» zurück zum Artikel