Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=9296
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Gemeinsam gegen Islamophobie


#60 NorthsideProfil
  • 07.09.2008, 16:41hHamburg
  • Antwort auf #55 von Mister_Jackpot
  • Na super X_Moon, wie Du die drei großen Religionen miteinander vergleichst. Ich bin da eher ein Praktiker.
    Ich mache da nämlich einen Unterschied, was erzählt wird und wie es in der Praxis aussieht.

    Dann schaue ich mir mal z.B. das erzchristliche bzw.katholische Spanien an und stelle fast, dass ich da heiraten kann als Gay. Orte wie Ibiza, Gran Canaria oder Sitges liegen in Spanien. Orte die weltweite Anziehungspunkte für Gays sind. Also sonderlich diskriminiert werden sie/wir da nicht. Schaue ich mir Israel an, sieht es zwar etwas anders aus, z.B. in Jerusalem, aber ich aber immer noch Städte wie Tel Aviv oder Eilat, wo ich auch händchenhaltend durch die Gegend laufen kann, ohne eine auf die Nase zu bekommen. Wo Gays zumindest weitgehend akzeptiert sind und nicht verfolgt werden. Ja, und dann schaue ich mir islamische Länder an. Vom Iran müssen wir nicht unbedingt reden. Unter Umständen hat man da von so einen Kran ggf. eine schöne Aussicht, aber es ist leider auch die Letzte die man oftmals so als iranischer Schwuler hat. In anderen islamischen Länder kommt man in den Knast oder wird anderweitig verfolgt. In der Türkei könnte man vielleicht noch in manche Stadtteilen in Istanbul über die Runden kommen, aber das war es auch. Wer jetzt vergleiche mit einigen Gegenden in Berlin oder schwerpunktmässig Ostdeutschland hat, möchte ich darauf hinweisen, das diese Übergriffe weder vom Staat oder noch von religiösen Gruppen kommen(mit Ausnahme von Moslems, hier allerdings auch eher Jugendliche oder junge Erwachsene, es bleibt hier allerdings die Frage, ob ein Übergriff vom moslemische Jugendlichen auf Schwule tatsächlich auch wirklich religiöse Motive hat).

    Zu PRO Köln, ja es sind Rechtspopulisten, vielleicht auch Rechtsradikale. Sie haben ein Thema ausgenutzt,wo die herkömmliche Parteien kein Antwort für haben bzw. zu feige sind klar Position zu beziehen. Die SPD hat Angst, dass Ihnen noch ein paar Prozent der türkischstämmigen Deutschen abspringen bei den Wahlen. Ihr Verhalten ist eher taktisch bedingt.
    Die Grünen träumen noch von Multikulti und vergessen, dass in einer islamischen Gesellschaft Dinge, wie Gleichstellung der Frau, Antidiskriminierung oder (Basis-)Demokratie Fremdwörter sind. Die Grünen sind hiermit der Türöffner für Intoleranz. Teilen der CDU sind ja die gelebten Werte einer islamischen Gesellschaft gar nicht so unsympathisch, allerdings sind es nun mal leider keine Christen.

    Man sollte sich mal vorstellen, wenn ein deutsches staatliches Amt oder Referat auf die Idee kommen würde, in Antalya(gib es ja einige Deutsche und andere christliche Ausländer bzw. Rentner) eine Riesenkirche aufzubauen. Was in der Türkei los wäre. Bitte immer bedenken, die Türkei ist Beitrittskandidat für die EU.

    Da machen also Intolerante einen Kongress gegen andere Intolerante? Neh, Leute, wer so blöd ist, eine Demo dagegen zu unterstützen. Bitte sehr. ICH bin tolerant und akzeptiere das soweit, auch wenn ich es völlig unsinnig finde, aber das ich meinen Feind vor meinen Feind, der Feind meines Feindes ist, auch noch unterstütze, erinnert mich ein wenig an Bibel und die Wange. Wenn es eine Demo gegen Rechtspopulisten oder Nazis an sich gibt, bin ich dabei. Genauso, wie bei eine Demo gegen den Versuch der Islamisierung dieser Gesellschaft. Aber nicht so! Da sollte sich mancher mal überlegen, ob eine LSVD-Mitgliedschaft sinnvoll ist, wenn diese solche Demos unterstützen. P.s. Ich kenne auch einige Türken und Araber, aber diese schlichtweg alle wenig oder gar nicht religiös. Nicht das da auch wieder jemand mit Rassismus-Keule kommt
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »

» zurück zum Artikel