Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=9296
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Gemeinsam gegen Islamophobie


#99 Piraja
  • 08.09.2008, 21:15h
  • @Antos

    Meine letzte ganz konkrete Erfahrung zu Denk- und Redeverboten an deutschen Unis war folgendes:

    Ich hielt in einem Seminar zum Thema "Islam und Gewalt" ein Referat:

    Dabei ging es auch darum, ob es im klassischen islamischen Recht ein absolutes Tötungsverbot gibt. Ich zitierte dabei die Meinung von Tilman Nagel, dass es ein solches nicht gibt, d.h. Muslime dürfen nur Muslime nicht töten, die Tötung von Nichtmuslimen, die keine Kopfsteuer zahlen, ist sünd- und straflos, das Vergießen ihres Blutes ist erlaubt (halal al-dam).

    Darauf wurde ich vom Dozenten in meinem Vortrag unterbrochen und rüde darauf hingewiesen, dass ich das so nicht sagen könne.
    In keinem anderen Referat im gesamten Seminar kam so etwas vor.

    Bei einem Gespräch mit dem zuständigen Professor zu diesem Vorfall hieß es dann, solche Aussagen hätten einen "polemischen Subtext", Tilman Nagel "essenzialisiere" und so weiter.

    An anderen deutschen Universitäten wird man für ähnliche Aussagen sogar gemobbt. Ich habe deswegen die Uni gewechselt. Bei der dortigen Professorin konnte man das Problem noch nicht einmal ansprechen.

    Vielleicht war es ja vor ein paar Jahren noch anders. An den beiden Unis, die ich kenne, ist eine kritische Auseinadersetzung mit dem Islam kaum noch möglich.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel