Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=9296
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Gemeinsam gegen Islamophobie


#102 Piraja
  • 09.09.2008, 02:02h
  • richtig getippt, genau der bin ich, der vor gar nicht so langer Zeit fast ein Jahr lang in Syrien war.

    Da habe ich dann am konkreten Beispiel die letzte Sicherheit gewonnen, dass an deutschen Unis der Islam für gewöhnlich stark verklärt und verharmlost wird.

    Die große Masse der Islamwissenschaftsstudenten dringt nicht wirklich tief in die Materie ein. Arabischlernen ist schwer und sich auf ganz normale, nur mäßig gebildete Muslime im Nahen Osten einzulassen emotional eine Tortur.

    Im Kopf der meisten Studenten läuft ständig ein Relativierungs- und Schönredefilm ab.

    Man hält sich an eine paar gut integrierte, stark verwestlichte Kommilitonen und findet dann, die sind ja eigentlich gar nicht so anders. Andere Muslime werden gar nicht so recht wahrgenommen.

    Im Studium kümmert man sich dann vor allem um die Mu'tazila (eine aufgeklärtere Bewegung aus der Abbasidenzeit), die arabische Philosophie, die Dichtung, den Sufismus, islamischen Modernisten im 19. und 20. Jahrhundert oder um leidgeprüfte Palästinenser.

    Alle was nicht so recht ins Bild passt, die Kriege und Massaker Mohammeds, die Judenverfolgung,
    der Fanatismus, das archaisch-brutale islamische Recht, der jahrhundertelange Niedergang der islamischen Welt etc. alles das will am gar nicht so genau wissen...

    Vor allem aber, man ist ja auf der richtigen Seite, bei den entrechteten und unterdrückten Muslimen, da kann man dann moralisch nichts falsch machen.

    Aber alles was die linken und linksliberalen Gurus als rechts bezeichnen, das ist fraglos böse. So wie Amerika und sein Imperialismus, wie Bush, die Globalisierung und Israel.

    Und wenn Zweifel kommen, die wischt man dann schnell weg. Alle in den kulturwissenschaftichen Fächern, die den Mund aufmachen, haben ja mehr oder minder das gleiche Weltbild, man kämpft für Gerechtigkeit und die Schwachen auf der Welt und wenn einer etwas negatives über den Islam sagt, ist er eine rechter Hetzer, ein Rassist und Islamophobiker.

    Ach übrigens: Eigentlich ist mir das Registrieren hier zuwieder, warum soll man hier Name, Alter und Wohnort angeben? Ich habe hier so lange geschrieben, wie man das einfach so ohne Registrierung gemacht hat, dann eine Zeit nicht mehr.

    Aber bei diesem Thema hier musste ich dann einfach was loswerden und hab mich dann doch registriert.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel