Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=9377
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
LSVD kämpft für Ethikunterricht an Berliner Schulen


#2 Super MarioAnonym
  • 23.09.2008, 12:24h
  • Erstmal entscheiden nicht die Schüler zwischen Ethik- und Religionsunterricht (welche Religionen sind gemeint?), sondern das entscheiden die Eltern für ihre Kinder. Seit wann wählen Kinder ihre Religion selber. Leider tappt auch Alexander Zinn in diese Denkfalle.

    "Ethik ersetzt nicht den konfessionellen Unterricht". Das gilt umgekehrt ja genauso, was heißt das schon. Ethik sollte aber die grundlegende Basis für alle in unserer Geselschaft sein und nicht Religion mit möglicherweise menschenverachtenden Tendenzen, zumal wir uns nicht auf die "wahre" Religion einigen können. Märchenunterricht, der den Kindern als Wahrheit verkauft wird, sollte nicht anstelle, sondern höchstens zusätzlich zum Ethikunterricht stattfinden. Ich bin ja dafür, dass Religionsunterricht ganz abgeschafft wird. Schlimm genug, dass wir in Berlin solch eine Diskussion wieder führen.
    Sollte es zum Volksentscheid kommen, was ich nicht hoffe, werde ich natürlich gegen den Antrag stimmen, obwohl ich das gar nicht bräuchte, denn jede nicht abgegebene Stimme wird automatisch gegen den Antrag gewertet.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel